guter brauner Rum

pred

Neues Mitglied
Hallo zusammen!

Zu Beginn habe ich gleich mal eine Bitte:
Ich weiss, dass meine Frage hier schon des öfteren gestellt worden ist, ich habe momentan aber einfach nicht die Zeit, nach einem passenden Thread zu suchen, weil ich kein Inet zuhause habe.

Nun zu meiner Frage:
Ich bin gerade dabei, mir einen kleinen Barstock anzulegen (hier nochmal Dank an die FAQ, die Liste hilft echt gut) und nehme dazu schon Zutaten, die eine gewisse QualitĂ€t haben, aber dennoch erschwinglich und auch halbwegs gut nicht nur im Inet zu kaufen sind (bsw. Absolut, Bols Liköre, Monin/Riemerschmid Sirup, hc3 als w Rum usw.). Was mir allerdingsnoch fehlt, ist nen guter br. Rum zum Mixen. Wollte erst den hc7 kaufen, der lag mir mit ca. 20 € dann aber doch nen bischen zu hoch. Könnt ihr mir da nen paar Tipps geben, welcher Rum da passen wĂŒrde, den man aber auch im Supermarkt oder Großhandel kaufen kann und der so bis max. 15€ liegt.
Dazu auch noch die Frage:
HĂ€tte mir heute fast schon den hc especial geholt, der so bei 13€ liegt, war mir aber nicht so ganz sicher, weil er von der Farbe doch heller war als die anderen braunen. Hat das irgendwas zu bedeuten?

Schonmal vielen Dank im Voraus.
 

Berti501

Neues Mitglied
Der especial ist ein deutlich milderer Rum als ein Havana 7. Was als krÀftiger brauner Rum noch geht was einfach zu bekommen ist ist der Myer`s Rum. Kostet weniger als die HÀlfte vom Havana 7. Ich nehme gerne auch den Asmussen, kostet ebenfalls sehr wenig und ich mag ihn.
 

tim86

Neues Mitglied
Also im Großhandel wirst du den Mount Gray Eclipse finden, der kostet ungefĂ€hr 15 €. Appleton Estate V/X ist auch mit 16 € in deiner Preisklasse, dieser ist aber leider nicht ganz so leicht im Großhandel zu bekommen.

Vielleicht ist der Old Pascas braun (nicht weiß!!) auch etwas fĂŒr dich, dieser ist nicht ganz so gut, wie die oben genanten, aber mit 6-7 € recht billig. Das Preis-Leistungs-VerhĂ€ltnis ist sehr gut.

Ein guter Doppelpack wÀren der Appleton Estate V/X und Old Pascas braun!

mfg
Tim
 

axim

Neues Mitglied
Der Brugal Anejo kostet nur etwa 12-13 Eur, den nehme ich gern als Allrounder. Ansonsten den Appleton Estate VX, ist aber ein Jamaikaner. Myers's finde ich persönlich zu intensiv fĂŒr die Grundausstattung. Havana 7 Jahre scheint mir vom Hören her ĂŒberbezahlt zu sein.
 

Partyboy

Neues Mitglied
rat ich auch von ab - ist einer meiner grĂ¶ĂŸten fehlkĂ€ufe


brugal ist super aber wirst kaum im normalen supermarkt finden ; ich finde die deutsche zum vermixen alle sehr gut

aslo z.b. pott oder assmussen
 

senseman

Neues Mitglied
Ich benutze als braunen rum den Captain morgan kostet so um die 13 €
 

Dominik MJ

Neues Mitglied
Zu erst einmal möchte ich herausfinden, was Du wirklich möchtest!

Möchtest Du einen Dark Rum (normalerweise brauner Rum genannt)
Beispiel: Appleton Dark, Captain Morgan,Myers's, Pusser's Navy, Lamb's Navy

Oder möchtest Du einen Anejo Rum (gereifter Rum)
Beispiel: Havana Club 7 (!), Ron Zacapa, Botran Anejo, etc.

Diese beiden sind grundverschieden. Dark Rum ist eher derb, ist auch nicht sehr lang gereift - und erhĂ€lt seine Farbe aus ausgedampften (so meine Informationen) HolzfĂ€ssern, da sich durchs dampfen die Poren mehr öffnen. NatĂŒrlich wird dann noch mit Zuckerkulör krĂ€ftig nachgefĂ€rbt.

Anejo Rum sind lÀnger gereifte Gold Rum - hier ist es selbstverstÀndlich recht schwierig eine Grenze zu finden, wo der Goldene Rum aufhört und der Anejo Rum anfÀngt. Viele gute Marken haben deshalb garkein "Gold - Produkt" sondern nennen nur das Alter etc. (z.B. La Mauny 5 ans).

Ich rate mehr zu den Anejo Rum, da man sich auch mal ein GlĂ€schen pur oder als Tie-Punch (LimettenstĂŒck und Zucker) genehmigen kann. Sie sind auch hochwertiger, schmecken besserer sind aber auch teurer!

Dark Rums sind gĂŒnstiger - oftmals nicht viel teurer als weisse bzw. hellgoldene QualitĂ€ten. Normalerweise nimmt man Dark Rums fĂŒr Drinks, wo das typische Rum Aroma richtig raus kommen soll (Grog, Planters Punch)! Sie sind aber wenn ich das mal so sagen darf der Lambrusco unter den Rum - vielleicht lecker aber wenig distinctive! Wenn Du Dich fĂŒr so einen entscheiden solltest hast Du zwei angemessene Möglichkeiten: einmal Du greifst zum Jamaica (Dark) Rum, der wie gesagt nicht sehr kultiviert ist, dafĂŒr schwer und krĂ€ftig daher kommt, oder Du greifst zu einem British Navy Rum, der- wie ich meine ein wenig komplexer ist (da aus verschiedenen LĂ€ndern Rum verwendet wird - unter anderem Demerara Rum). Leider sind die stĂ€rkeren Varianten wieder ĂŒber Deinem Budget ;)
 

Deliriumjack

Neues Mitglied
WĂŒrdest du wirklich einen Anejo wie Ron Zacapa in nem Drink vermixen nur weil er eventuell nicht ganz so heftig vom Aroma ist wie zum Beispiel ein Jamaicaner (denke da so an Appleton Estate Extra)?

Mein Versuch einen richtigen Premium Rum in einem Drink zu vermixen ist nicht gut gegangen, geschmeckt hat mir das ĂŒberhaupt nicht. Und den HC7 kann man meiner Meinung nach nicht fĂŒr sehr viele Cocktails gebrauchen wegen dem doch recht starken HC Nachgeschmack.

Standart brauner bei mir ist Barcelo Gran Anejo (nicht zu starkes Rumaroma)
Genau so wie der Appleton V/X

Soll ein wirklich starkes Rumaroma da sein nehme ich dann doch mal den Appleton Estate Extra (den ich ĂŒbrigends auch sehr gerne mal pur trinke)


@ Pred: In deiner gewĂŒnschten Preisklasse und aus dem Supermarkt wĂŒrde ich dir zu Old Pascas Ron Negro raten
 

pred

Neues Mitglied
Danke erstmal fĂŒr eure Antworten!
Im Endeffekt brauche ich jetzt zu Beginn meiner Bar- MixtĂ€tigkeiten erst,al nen breit einsetzbaren braunen Rum, mit dem man viele Standardcocktails mixen kann. Von dem old pascas hatte ich hier schon gelesen, dass da das Preis-/LeistungsverhĂ€ltniss gut ist. Meine Frage dazu jetzt: Ist es nicht schlimm, diesen im Vergleich zu meinen anderen Zutataen etwas gĂŒnstigeren Rum einzusetzten, oder verliert der Cocktail dadurch an QualitĂ€t? Und wie ist er hc especail in cocktails einzusetzen, hat er auch einen leicht rauchigen Geschmack wie die anderen hcÂŽs?

Im Prinzip suche ich aber eher einen etwas milderen Rum, sodass ein runder Geschmack am Ende beim Cocktail herauskommt...
 

Deliriumjack

Neues Mitglied
Den HC wĂŒrde ich dir als Standart Rum nicht empfehlen. Der Geschmack von kubanischen Rums ist zu speziell um ihn universell einzusetzten, gerade bei HC ist das der Fall.

Mit dem Old Pascas fĂ€hrst du schon nicht schlecht. Zumindest ist das der einzige der mir einfĂ€llt wenn ich deine Kriterien betrachte. Wenn du etwas mehr ausgeben willst und im Internet bestellen willst dann wird die auswahl schon grĂ¶ĂŸer.

Sollte das fĂŒr dich auch ne Alternative sein dann schau doch mal in Hobby's Rumranking.
 

pred

Neues Mitglied
Das hab ich auchschon gemacht. Werde mir dann wohl erstmal den Old Pascas holen, man scheint mit ihm ja ganz gut die Standartcocktails mixen zu können. Wenn ich dann erstmal nen Grundstock habe und wieder zu Geld gekommen bin, werd ich wohl auch anfangen, mein Sortiment durch InternetkÀufe zu erweitern.
 

Dominik MJ

Neues Mitglied
Den HC wĂŒrde ich dir als Standart Rum nicht empfehlen. Der Geschmack von kubanischen Rums ist zu speziell um ihn universell einzusetzten, gerade bei HC ist das der Fall.

Mit dem Old Pascas fĂ€hrst du schon nicht schlecht. Zumindest ist das der einzige der mir einfĂ€llt wenn ich deine Kriterien betrachte. Wenn du etwas mehr ausgeben willst und im Internet bestellen willst dann wird die auswahl schon grĂ¶ĂŸer.

Sollte das fĂŒr dich auch ne Alternative sein dann schau doch mal in Hobby's Rumranking.

Ups - da muss ich doch erste mal HC in Schutz nehmen. ist qualitativ besser als Old Pascas! Und wer OP trinkt - sollte auch mal Bacardi in Augenschein nehmen.
 

jp

Neues Mitglied
sicher ist HC qualitativ besser als der OP, aber hier wurde nach einem Standard Mixrum gefragt, und dazu taugt der HC mit seinem rauchigen Aroma nun wirklich nicht.

Und Old Pascas (braun, der weiße ist wirklich auf Bacardi-Niveau) ist um einiges besser als Bacardi weiß.

Ich empfehle Dir den Brugal Anejo.

Viele GrĂŒĂŸe,
Jean-Paul
 

pred

Neues Mitglied
Dann hoffe ich doch einfach mal, dass es den im Grosshandel hier bei mir gibt. Ansonsten werde ich wohl zu Beginn erstmal den OP nehmen und mir dann nen besseren im Inet bestellen, sobald da noch nen bischen was zur Liste hinzugekommen ist.

Gruß,
Paul.
 

Tiefenrausch

aktives Mitglied
In manchen GroßmĂ€rkten findet man auch den Mount Gay Eclipse. Der kommt wie der braune Old Pascas von Barbados, schmeckt aber doch deutlich besser und ist auch fĂŒr den kleineren Geldbeutel gerade noch erschwinglich (zwischen 12 und 16 Euro). Der ist meiner Meinung nach am besten als universaler Rum zum Mixen geeignet, da er krĂ€ftig genug ist, nicht im Cocktail unterzugehen, aber auch nicht so scharf oder rauchig hervorstechend wie die Jamaikaner oder Kubaner. Und er schmeckt nicht so "stumpf" wie OP, sondern "transparenter". Ansonsten sind die Dom.-Rep.-Rums wie BarcelĂł, Bermudez und Brugal sowie der Appleton Estate V/X auch sehr zu empfehlen, aber die dĂŒrften im normalen Handel wohl eher nicht zu bekommen sein.
 

Dominik MJ

Neues Mitglied
Und jetzt haben wir wieder alle verschiedenen Rumsorten wild durcheinander geworfen!
Noch einmal:
  • Rhum Agricole blanc und aged (ans oder vintage)
    weisser Melasse Rum (kurz gereift und entfÀrbt
    goldener Melasse Rum (etwas lÀnger gereift)
    Anejo Melasse Rum (lang gereift oder Vintage)
    Dark Rum (relativ kurz gelagert gefÀrbt)
    Navy Rum (Ă€hnlich wie Dark Rum, aber ein Blend von verschiedenen Rums von verschiedenen Inseln

Wenn Du wirklich einen braunen Rum haben möchtest (Dark Rum) dann wĂŒrde ich auf einen Navy Rum zurĂŒckgreifen. Die sind recht komplex, weil sie auf verschiedene Rums wie Jamaica Rum, Demerara Rum usw. zurĂŒckgreifen!

Einen Anejo Rum eignet sich nicht sehr gut als Mixrum, weil er teurer ist und sein Aroma auch leicht untergehen kann... (man schmeckt ihn, aber der spezifische Geschmack ist verloren) - jedoch ist er fĂŒr die Klassischen Cocktails und deren Abwandlungen (wenige Zutaten) bestens geeignet (Rum Sour etc.)

Gold Rum ist sehr mixfÀhig, wenn auch nicht so ausdrucksstark. Mount Gay Eclipse ist ein solcher goldener Rum. Er ist die Balance zwischen weissem und Anejo Rum!
 

crackone

Neues Mitglied
Ich mag den MGE gern, als Standard-Mixrum wĂŒrde ich ihn jdoch nicht nehmen, er ist mir ein wenig zu spritzig dafĂŒr. (Aber er passt oft!)
 

Dominik MJ

Neues Mitglied
Ich mag den MGE gern, als Standard-Mixrum wĂŒrde ich ihn jdoch nicht nehmen, er ist mir ein wenig zu spritzig dafĂŒr. (Aber er passt oft!)

Ganz ehrlich - ich kann ja vieles nachvollziehen - aber spritzig bei dem Mount Gay Eclipse?

Ich kenne ihn als sehr smooth und rund und ein wenig mehr vanillig als andere Rums - bitte erklaere, was Du genau mit spritzig meinst?
 

crackone

Neues Mitglied
Du kennst den Mount Gay Premium White sicherlich auch oder?

Wenn man beide nebeneinander hat sind die GerĂŒche z.T. sehr Ă€hnlich (klar, selbe Destillerie ^^). Und das ist's was fĂŒr mich so sehr den Mount Gay Rum ausmacht, diese gewissen Nuancen, nicht aufdringlich aber deutlich herauszuschmecken, unterscheiden die MGs von anderem Rum.

FĂŒr mich trifft's da am ehesten "spritzig", vielleicht wĂŒrden Andere es anders nennen.

Deshalb finde ich den MGPW auch gar nicht mal so universell. Sehr lecker, aber kommt mir nicht in die Pina....



edit: Serh rund finde ich ihn auch, die Nuancen passen auch sehr gut.
 

Dominik MJ

Neues Mitglied
Hm - bei Gelegenheit muss ich mal wieder dne Mount Gay Premium White versuchen! Ist schon lÀnger her-...
 

Deliriumjack

Neues Mitglied
WĂŒrde ich auch gerne, nur leider ist der hier nicht mehr so einfach zu bekommen. bei maltharry.de gibts ihn glaub ich noch. Aber fĂŒr ein oder 2 Flaschen bestellen ich da jetzt nicht
 

crackone

Neues Mitglied
Ich war egstern nochmal bei meiner Bar um den MGE einer Schnupperprobe zu unterziehen (bin im Moment am Alkoholfasten, daher kein Geschmackstest).

Ich bleibe letztendlich bei meinem Urteil, jedoch abgeschwÀcht. Ich ahtte den MGPW noch zu sehr im Hinterkopf...
 

Tiefenrausch

aktives Mitglied
Naja, letztlich lĂ€uft es frĂŒher oder spĂ€ter darauf hinaus, dass man fĂŒr die unterschiedlichen Zwecke unterschiedliche Rumsorten nimmt. NatĂŒrlich gibt es Cocktails, in denen z.B ein Brugal Anejo deutlich besser passt als MGE, aber dafĂŒr versagt der Brugal in anderen Rezepten wie Planters Punch oder Hurricane völlig. Der MGE schafft es wohl am ehesten, die Mehrzahl der Herausforderungen zu meistern, natĂŒrlich ohne dabei perfekt zu sein. Das liegt in der Natur eines solchen Kompromisses. Deshalb wird sehr schnell wenigstens ein feuriger und ein milder brauner Rum, eher noch ein paar mehr im Einsatz sein, wenn das Hobby "ernsthaft" ;) betrieben wird.
 

Mixael

aktives Mitglied
Der MGE schafft es wohl am ehesten, die Mehrzahl der Herausforderungen zu meistern, natĂŒrlich ohne dabei perfekt zu sein.

... ist sozusagen wie die Allwetterreifen!
Im Sommer nicht die beste Wahl, im Winter auch nicht! Aber um das ganze Jahr durchzufahren , die beste Alternative ;)
 

crackone

Neues Mitglied
Ja, da habt ihr sicher recht ;)

Wenn man nur 3 Sorten Rum haben dĂŒrfte wĂ€ren die beiden genannten sowie AppletonV/X bei mir auch dabei....
 

Dominik MJ

Neues Mitglied
Leute - als braunem Rum taugt Mount Gay Eclipse reichlich wenig!!! Es ist ein goldener Rum (wenn auch vernĂŒnftig gereift). Ich denke wĂŒrde auch nicht im Planters Punch (also in der Brandl Version) im Mai Tai oder im Hurricane passen - oder eher er wĂŒrde nicht den typischen Geschmack vermitteln!

Navy Rum, Myers's, Appleton Dark, Captain Morgan (40%), das sind dark Rums!
 

Tiefenrausch

aktives Mitglied
Ich glaube hier liegt ein MißverstĂ€ndnis der Begriffsdefinition vor. FĂŒr mich heißt brauner Rum nicht unbedingt Dark Rum und ich glaube auch nicht, dass immer ein Dark Rum gemeint ist, wenn von braunem Rum die Rede ist. Es ist halt leider so, dass man in Cocktailrezepten, wenn nicht explizite Hinweise oder Empfehlungen drinstehen, nur entweder von weißem oder braunem Rum die Rede ist. Und als brauner Rum zĂ€hlt da dann halt alles, was dunkler als HC3 ist. Dass das nicht der Weisheit letzter Schluss ist, dĂŒrfte völlig klar sein, aber selbst in Quellen wie Schumann und Brandl wird leider nicht genauer differenziert. Das heißt jetzt nicht, dass wir es auch bleiben lassen sollten, aber die Übersetzung von braun nach dark sehe ich aufgrund der Vorbelastung als eher ungeeignet.
 

voenix

Neues Mitglied
Yip, sehe ich auch so.
Ich glaube auch nicht, daß man einem Neuling hier weiterhilft, wenn man ihn zuerst fragt, ob er einen dunklen oder einen gelagerten Rum will. :p
Der will einen braunen Rum zum mixen - fertig. Und da ist die Empfehlung "OP braun" erstmal gar nicht schlecht, und auch besser als HC7 - obwohl letzterer fraglos besser ist - aber eben nicht geeignet als brauner Mixrum fĂŒr den Einsteiger.
 

crackone

Neues Mitglied
Mir fÀllt egrade auf.... mir fehlt dann doch zu sehr der Barcelo Gran Anejo in meiner 3er-Liste..... hmhm!
 

pred

Neues Mitglied
Und wie sieht nun euer Endergebnis aus? ;)
Eher OP oder den MGE?
 

voenix

Neues Mitglied
Ich vote gebe mein Votum fĂŒr Old Pascas braun. ;)

MGE ist sicher ein guter Rum, aber fĂŒr Deine Belange im Moment zu speziell.

Ansonsten: Wenn eine inet-Bestellung auch in Betracht kommt, empfehle ich einen braunen DomRep-Rum. Findest Du aber nicht im Supermarkt.


edit: Völlig unnötigen Anglizismus entfernt. ;)
 

pred

Neues Mitglied
Danke! Internet kommt erstmal nicht in Betracht, da ich da dann auf ne grĂ¶ĂŸere Menge warte, die ich bestellen kann. Bin aber immer noch unsicher, wobei ich momentan eher zum MGE tendiere aufgrund der vorherigen Posts, um da erstmal nen qualitativ guten Allzweckrum zu haben (solang ich ihn bekomme natĂŒrlich).
 

Tiefenrausch

aktives Mitglied
"Man soll die Jugend schon frĂŒh an QualitĂ€t gewöhnen" (Fritsch)

Deshalb stimme ich (voten tun nur Anglizisten ;)) fĂŒr MGE oder eine Internetbestellung. Dann am besten einen Dom-Rep-Rum und Appleton Estate V/X. Als ErgĂ€nzung fĂŒr Planters Punch & Co. kann man immer noch einen bissigen "Dark" Rum im Laden besorgen, da tut der gute alte Silverstone gute Dienste fĂŒr wenig Geld (der ist ĂŒbrigens geschmacklich eine fast perfekte Kopie vom Coruba N.P.U.!).

Edit: da hatte ich Deinen Beitrag noch nicht gesehen...
 

karre

Neues Mitglied
Hallo zusammen!

Jetzt bin ich schon ewig Mitglied, und trotzdem ist das hier erst mein erster Beitrag. Wie so viele, muss ich euch auch erst einmal loben. Ich lese wie gesagt schon lange in diesem Forum und habe schon viele nĂŒtzliche Tips erhalten! Danke! :)

So, nun aber mein Senf zum Thema brauner Rum:
Tiefenrausch, du schreibst ja, dass der Silverstone ne fast perfekte Kopie des Coruba darstellt. Ich habe vor kurzem nen Blindtest meiner braunen Rums mit ein paar Kumpels durchgefĂŒhrt (keine FBG, sondern Leute, von denen ich weiß, dass sie sehr wohl Unterschiede schmecken können... ;) ), und mein Ergebnis war unter anderem, dass der Silverstone vom Aldi quasi 100%ig gleich wie der Pott 40% schmeckt, den ich bisher als Standard-brauner-Rum hatte. Wenn ich mich richtig erinnere, habe ich hier im Forum schon mal gelernt, dass die auch beide ziemlich Ă€hnlich hergestellt werden. Das war die Sache mit dem Orangensaft-aus-Konzentrat-Vergleich. Welche Erfahrungen habt ihr ansonsten so mit dem Silverstone? Ich finde, gerade als AnfĂ€nger tut's der bei dem Preis schon. Ich hatte vorher ziemlich lange den Old Pascas braun, der hier ja auch sehr gelobt wird. Ich habe ihn dann eben durch den Pott ersetzt, da mir der OP zu "dĂŒnn" war im Vergleich. Vielleicht wĂŒrde er aber trotzdem fĂŒr gewisse Rezepte besser passen, habt ihr mir da auch nen Tip?

Vielen Dank schon mal!
 

Dominik MJ

Neues Mitglied
...leider muss ich schon wieder gegen die einheitliche Meinung stÀnkern... ::)

Die Rezepte, die nach braunem Rum verlangen (Schumann, frĂŒher Brandl etc.) zielen auf Jamaica Rum / Navy Rum ab. Gereift Rums (Anejo) waren zu der Zeit der Entstehung der Drinks nicht beziehungsweise kaum erhĂ€ltlich. Auch in der Karibik wird wenig mit Anejo Rum gemixt, da er einfach wesentlich teurer und damit fĂŒr die Leutchen dort unerschwinglich ist!

Anejo Rum wird "normalerweise" pur getrunken... (ich mag auch damit mixen, aber es gibt halt wenige Rezepte, die explizit nach Anejo Rum verlangen.

Bei Mount Gay Eclipse finde ich persönlich, haben wir es garnicht mit einem Anrjo oder dark rum zu tun - er ist eher gold... (Danach kommt dann der Mount Gay XO, der eindeutig ein Anejo Rum ist).

Wie sieht es mit den Preisen der Navy Rums aus? Uninteressant?
 

jp

Neues Mitglied
Also in meinem Regal steht der Mount Gay Eclipse neben Appleton Dark und Myers's und das ist farblich wie auch geschmacklich eine Welt, die dazwischen liegt.

Die Unterscheidung von Gold und Dark finde ich daher absolut ok.

Viele GrĂŒĂŸe,
Jean-Paul
 

Deliriumjack

Neues Mitglied
Was den Anejo Rum zum mixen angeht so kann ich Dominik nur zustimmen. Es schmeckt zum grĂ¶ĂŸten Teil einfach nicht in einem Drink ein lange gereiften Rum zu verwenden.

Aber verstehe ich dich da jetzt richtig Dominik, dass deiner Meinung nach nur Rums aus Jamaica und der Navy Rum Verwendung fanden? Ich kann mir das irgendwie schwer vorstellen da ja gerade der Jamaica Rum doch einen sehr typischen Rumgeschmack hat. Was natĂŒrlich dafĂŒr spricht, ist das die leichten Rums wie man sie heute oft verwendet erst spĂ€t auf den Markt kamen.
 

pred

Neues Mitglied
Dazu kann ich nur sagen, dass ihr mich immer mehr verwirrt und verunsichert ;)
Werde es dann jetzt wohl so machen, dass ich mir den MGE hole (hab ihn schon bei Freunden zum Kauf in Auftrag gegeben, zumindest wenns ihn noch gibt) und dazu dann noch nen richtigen Dark Rum, da hattet ihr ja generell Navy Rum oder fĂŒr den geldbeutel auch erstmal OP gesagt.

Gruß,
Paul.
 

Mixael

aktives Mitglied
Dazu kann ich nur sagen, dass ihr mich immer mehr verwirrt und verunsichert ;)

Und das ist das traurige an der ganzen Geschichte , es war immer so einfach! Es wurde eine leichte Frage gestellt und diese wurde auch leicht beantwortet!
Und momentan wird immer nur noch gefachsimpelt egal um welches Thema es auch geht! hier wurde lediglich nach nem guten braunem Rum gefragt um es nochmal auf den Punkt zu bringen!

der MGE ist sicherlich ein guter Rum, wirst es nicht bereuen! Ob er nun weiß, dunkel, dark, gold, silber, bronze, aged, entfĂ€rbt oder gereift ist ;D
und mit dem Old Pascas hÀttest du auch nichts falsch gemacht !!

Viel Spaß beim Mixen ! ;)

Micha
 

pred

Neues Mitglied
Danke! ;)
Werde auch bald dank des Forums mein Cocktailwissen vergrĂ¶ĂŸern und auch meine BarbestĂ€nde erweitern, da ich meine kleine Hausbar zusammen mit meinen beiden Mitbewohnen und Komilitonen aufbaue und zu dritt auch mal gut ne neue Flasche gekauft werden kann. Werde damit aber noch nen bsichen warten, bis ne grĂ¶ĂŸere Menge zusammengekommen sit, sodass sich das Bestellen im Internet lohnt.

Gruß und Dank, Paul.
 

Berti501

Neues Mitglied
Dann viel Spaß und Erfolg beim gemeinsamen Mixen (und Trinken) in Zukunft. Kannst ja irgendwann mal melden welcher Rum Dir dann besser geschmeckt hat ;)
 

pred

Neues Mitglied
Werd ich auf jeden Fall mal machen.
Ich hoffe, dass ich bald nen kleinen Nebenjob als Hiwi an der Uni bekomme, damit ich mir auch mal ausgefallenere und qualitativ noch hochwertigere Zutaten leisten kann, was momentan mit Bafög nur schlecht geht, wenn man auch so mal ab und an( heisst fĂŒr nen Studenten so einmal pro Woche ;) ) weggehen will.
 

Fischers Fritz

Neues Mitglied


Dazu kann ich nur sagen, dass ihr mich immer mehr verwirrt und verunsichert ;)
[/quote]

Und das ist das traurige an der ganzen Geschichte , es war immer so einfach! Es wurde eine leichte Frage gestellt und diese wurde auch leicht beantwortet!
Und momentan wird immer nur noch gefachsimpelt egal um welches Thema es auch geht! hier wurde lediglich nach nem guten braunem Rum gefragt um es nochmal auf den Punkt zu bringen!
[/quote]

Hallo Micha, Du sprichst mir aus der Seele. Momentan bereitet mir das Forum aus genau diesem Grund keinen sonderlich großen Spass. Hoffe, das Ă€ndert sich mal wieder.
http://img92.imageshack.us/img92/169/oke8dm.gif
 

jp

Neues Mitglied
ihr habt recht, und ich weiß auch, warum das so ist ;)
 

Fischers Fritz

Neues Mitglied
Nun, das wird fĂŒr Dich schwer festzustellen sein. Deine Posts sind fast alle neueren Datums, davor hattest ja ne lĂ€ngere Pause.
 

jp

Neues Mitglied
Lies einfach mal ein paar Threads durch, vor allem lÀngere, dann merkst du's schon.
 

pred

Neues Mitglied
Das hatte ich eh vor, allein um mein Wissen zu erweitern.
Stell mir das Problem hier so vor: Es wird ĂŒber immer speziellere Themen diskutiert, da das Wissen und die Erfahrung der etablierten User immer mehr zunimmt. Daraus folgt dann, dass erstens neue, unerfahrere Benutzer nicht so viel vom Diskutierten verstehen und zweitens, dass immer komplizierte Antworten kommen, da man so drin ist in diesen Detaildiskussionen.

TrifftŽs das Problem so ungefÀhr?
 

xaverin

Neues Mitglied
So schlimm finde ich das gar nicht. So wie ich das sehe ist es doch so dass meistens am anfang eine Antwort oder ein paar kommen die genau das wiederspiegeln was Ihr gerade verlangt - eine einfache schnelle Antwort.

Dass nachher noch ĂŒber einige Feinheiten Definitionen, Begriffe und Spitzfindigkeiten 3-4 Seiten lang diskutiert wird mag zwar etwas verwirren, aber als AnfĂ€nger kann man das ja dann interessiert mitlesen und trotzdem bei den bereits stehenden Empfehlungen und Meinungen bleiben.

Man merkt doch bei sowas recht schnell wenn die Antworten von der eigenen Fragestellung abweichen oder nichts mehr fĂŒr die Frage bringen die man hatte. Und fĂŒr die anderen User die sich etwas mehr im Detail fĂŒr manche kleinigkeit interessieren ist das auch schön.

Gruß Xavi
 

Mixael

aktives Mitglied
Dass nachher noch ĂŒber einige Feinheiten Definitionen, Begriffe und Spitzfindigkeiten 3-4 Seiten lang diskutiert wird mag zwar etwas verwirren, aber als AnfĂ€nger kann man das ja dann interessiert mitlesen und trotzdem bei den bereits stehenden Empfehlungen und Meinungen bleiben.

Das mag vielleicht ab und an spannend und interessant sein , aber es artet mittlerweile echt aus! Jeder noch so einfache Thread wird spĂ€testens in der Mitte der ersten Seite wegen Teils falschen Begriffsdefinitionen oder Unwissenheit anderer auseinandergepflĂŒckt!!

Ich lese weiterhin gerne hier im Forum und es kommen auch neue interessante Informationen fĂŒr mich und fĂŒr die andern User, die schon lĂ€nger dabei sind wahrscheinlich auch, rum. Weiterhin helfe ich auch gerne jedem der hier neu anfĂ€ngt mit einfachen Antworten aus, weil es einfach spaß macht, wenn man merkt das die Leute gerade da anfangen wo man auch vor ein paar Jahren war.

Zur jetzigen Zeit möchte ich hier ganz ehrlich nicht als AnfĂ€nger in dieses Forum stossen! Das wĂŒrde ich keine 2 Tage aushalten! Als ich hier angefangen habe, wurde ich nett empfangen und sogar die einfachsten Fragen wurden promt und einfach( fĂŒr einen Amateur halt) beantwortet!

Man liest sich, mittlerweile wenn man was schreibt, ja noch 5 mal seinen eigenen Text durch um irgendwelche Fachfehler zu vermeiden um nicht eines "besseren" belehrt zu werden. Wenn ich sage ich nehme einen dunklen Rum , dann wissen 90 % der User hier bescheid was ich meine, die restlichen 10% definieren mir dann das es ja nicht einfach nur dunkler Rum ist sondern das es da zig verschiedene gibt! Vielleicht will ich das ja gar nicht wissen! Man sollte im Auge behalten um was es hier geht und das ist in meinen Augen in erster Linie Spaß mit anderen Leuten was zu lernen und nicht wer hier am meisten weiß oder wer sich am meisten profilieren kann!

GrĂŒĂŸe Micha
 

Berti501

Neues Mitglied
Das ist doch auch immer noch so.
Es wird doch jeder, wie schon erwĂ€hnt, sowieso nur das fĂŒr sich nutzen was er denkt daß es fĂŒr einen selbst das richtige ist.
Ich bin auch nicht mit allen Hier einer Meinung, deswegen macht es 1. trotzdem Spaß mal andere Meinungen zu hören und zu respektieren und 2. auch mal die verschiedenen Standpunkte zu diskutieren.
Wir sind doch schon bei einfachen Fragen komplett unterschiedlicher Meinung und das ist doch auch gut so.
Wo viele Leute zusammen verkehren mĂŒssen doch verschieden Meinungen sein, sonst kann man ja gleich in den Kommunismus wechseln. ;)
 

voenix

Neues Mitglied
Als ich hier angefangen habe, wurde ich nett empfangen und sogar die einfachsten Fragen wurden promt und einfach( fĂŒr einen Amateur halt) beantwortet!
GrĂŒĂŸe Micha

Ein gewisser Dominik IQ (Name von der Radaktion geĂ€ndert) wĂŒrde jetzt anmerken: "... und falsch." ;D ;D

*duck-und-weg*
 

Fischers Fritz

Neues Mitglied
@Berti
Du hast vollkommen recht. Allerdings macht der Ton die Musik ...

@Voenix
http://img92.imageshack.us/img92/416/hmm8kc.gif ;D


Oje, wir sind wieder mal offtopic
 

Berti501

Neues Mitglied

@Berti
Du hast vollkommen recht. Allerdings macht der Ton die Musik ...

@Oje, wir sind wieder mal offtopic

Nur noch eine kurze Anmerkung:
Der Ton hat sich doch schon ganz schön geÀndert.
Ist doch so in Ordnung, so kann es weitergehen.
Ist halt meine Meinung.... ;)
 

Dominik MJ

Neues Mitglied

Was den Anejo Rum zum mixen angeht so kann ich Dominik nur zustimmen. Es schmeckt zum grĂ¶ĂŸten Teil einfach nicht in einem Drink ein lange gereiften Rum zu verwenden.

Aber verstehe ich dich da jetzt richtig Dominik, dass deiner Meinung nach nur Rums aus Jamaica und der Navy Rum Verwendung fanden? Ich kann mir das irgendwie schwer vorstellen da ja gerade der Jamaica Rum doch einen sehr typischen Rumgeschmack hat. Was natĂŒrlich dafĂŒr spricht, ist das die leichten Rums wie man sie heute oft verwendet erst spĂ€t auf den Markt kamen.

Leider muss ich Euch weiter verwirren ;D

Am Anfang des ganzen "Rum"getue stehen eher Navy Rums - die wurden von den Briten weltweit verbreitet, da die Limeys teils in Rum bezahlt wurden und manch pfiffiger Matrose nicht seinen kompletten Bestand ausgesoffen hat, sondern ihn als Zahlungsmittel zum Beispiel in Nordamerika eingesetzt hat - Tauschhandel sozusagen.
Jamaica Rum wurde vor allem durch Myers's verbreitet - und das "typische" Rumaroma" (Backzutat, RumfrĂŒchte etc.- also nicht beim mixen), ist eher Jamaica Aroma... das wiederholt sich auch im Navy Rum (weil ein gehöriger Schuss Jamaica Rum zur Anwendung kommt) und auch in "Deutschem Rum" wie zum Beispiel Pott ist Jamaica Rum (wenn auch nur in einem geringen Anteil gegen Neutralalkohol) Bestandteil...

Das "Rum"trinken bekam ein neuen Hype, als Facundo den light Rum entdeckte - gerade aus Kuba verbreiteten sich die Drinks weltweit. Anejo Rum gab es schon sehr lange, aber gelang nicht so sehr in Verbreitung - zu speziell und teuer war dieses Produkt, und man muss auch sehen, das Premium und Superpremium Produkte unserer VĂ€ter sich fast ausschließlich auf Cognac und vielleicht noch Scotch beschrĂ€nkte!

Gold Rums wurden vor allem durch die Marketing Erfolge von HC en vogue, die gerade aus dem HC3 einen Kultrum machten!

...ich möchte weder verwirren noch komplizieren. Jedoch sind manche Dinge schon recht grundlegend! FĂŒr manche mag das keine Rolle zu spielen, fĂŒr manche jedoch sehr wohl!

...wie gesagt, ich kann auch mich raushalten... aber das sollten wir (wie ich gelernt habe: Off Topic) an einer anderen Stelle diskutieren...
 

pred

Neues Mitglied
Auch wenn solche Fachsimpeleien fĂŒr einen AnfĂ€nger wie mich recht schwer zu verstehen sind, sollten solche Diskussionen aber dennoch gefĂŒhrt werden, da es auch fĂŒr Leute wie mich interessant zu lesen ist, solange man sich dafĂŒr interessiert. Wenn man sich nicht dafĂŒr interessiert, liest man es halt einfach nicht, ĂŒberspringt es einfach.
 

Toni

Neues Mitglied
und auch in "Deutschem Rum" wie zum Beispiel Pott ist Jamaica Rum (wenn auch nur in einem geringen Anteil gegen Neutralalkohol) Bestandteil...

Im Pott werden auch andere LĂ€nder mitgeblendet.
 

crackone

Neues Mitglied
Was den Anejo Rum zum mixen angeht so kann ich Dominik nur zustimmen. Es schmeckt zum grĂ¶ĂŸten Teil einfach nicht in einem Drink ein lange gereiften Rum zu verwenden.


Dem schließe ich mich ĂŒberhaupt nicht an!

Ein lange (was bedeutet fĂŒr dich lange?) gereifter Rum wie z.B. Barcelo Gran Anejo oder Brugal Extra Viejo passt in viele Drinks hervorragend!


Und selbst mit Premiumrums mixe ich bestimmte Drinks sehr gerne, z.B. Daiquiri mit BarcelĂł Imperial (dass dadurch das eigentliche, spritzige Daiquiri-Aroma verloren geht ist mit klar) oder Mai Tai mit Appleton Estate Extra.





Zur Fachsimpelei: ich finde es interessant (nicht alles, aber man kann sich ja das raussuchen, was interessiert), jedoch sollte man gerade AnfÀnger nicht vor eine Auswahl von 30 Rums stellen sondern kurz und knapp und - vor allem - angemessen beraten.
 

Mixael

aktives Mitglied


Was den Anejo Rum zum mixen angeht so kann ich Dominik nur zustimmen. Es schmeckt zum grĂ¶ĂŸten Teil einfach nicht in einem Drink ein lange gereiften Rum zu verwenden.
[/quote]


Dem schließe ich mich ĂŒberhaupt nicht an!

Ein lange (was bedeutet fĂŒr dich lange?) gereifter Rum wie z.B. Barcelo Gran Anejo oder Brugal Extra Viejo passt in viele Drinks hervorragend!

Und selbst mit Premiumrums mixe ich bestimmte Drinks sehr gerne, z.B. Daiquiri mit BarcelĂł Imperial (dass dadurch das eigentliche, spritzige Daiquiri-Aroma verloren geht ist mit klar) oder Mai Tai mit Appleton Estate Extra.
[/quote]

Dem kann ich nur zustimmen ;)
nehme auch gerne mal einen gereiften Rum fĂŒr einen Daiquiri oder Rum Sour! Ich behaupte einfach mal, das es stark davon abhĂ€ngt wieviele Zutaten in einen Drink kommen ob es sich geschmacklich lohnt oder nicht einen besseren Rum zu nehmen


Zur Fachsimpelei: ich finde es interessant (nicht alles, aber man kann sich ja das raussuchen, was interessiert), jedoch sollte man gerade AnfÀnger nicht vor eine Auswahl von 30 Rums stellen sondern kurz und knapp und - vor allem - angemessen beraten.
[/quote]

Auf den Punkt gebracht ;)
 

Tiefenrausch

aktives Mitglied
Die Rezepte, die nach braunem Rum verlangen (Schumann, frĂŒher Brandl etc.) zielen auf Jamaica Rum / Navy Rum ab.

Anejo Rum wird "normalerweise" pur getrunken... (ich mag auch damit mixen, aber es gibt halt wenige Rezepte, die explizit nach Anejo Rum verlangen.[/quote]

Klar, die klassischen Rum Punches zielen meist auf die spriztigen krĂ€ftigen Rumsorten ab, die frĂŒher schon zur VerfĂŒgung standen. Aber die Kugel dreht sich weiter, und es gibt heute nicht wenige Rezepte, in denen auch gereiftere Rumsorten ihre VorzĂŒge voll ausspielen können. Und trotzdem steht dort hĂ€ufig nur "brauner Rum".

Bei Mount Gay Eclipse finde ich persönlich, haben wir es garnicht mit einem Anrjo oder dark rum zu tun - er ist eher gold... (Danach kommt dann der Mount Gay XO, der eindeutig ein Anejo Rum ist).
[/quote]

Das Problem bei dieser Einteilung ist, dass die ÜbergĂ€nge z.T. sehr fließend sind. Und zwar z.B. vom hell goldenen ĂŒber den Anejo bis hin zum lange gereiften Premium Rum. Manche Rumsorten mit Anejo im Namen, wie Barcelo Columbus Anejo (7 J.) oder Brugal Anejo (5 J.) liegen geschmacklich viel nĂ€her an goldenen wie Botran Oro oder meinetwegen MGE als an Premiums wie Bermudez Anniversario (15 J.) oder El Dorado 12 J. Deshalb fĂ€nde ich es viel geschickter, neben Navy/deutsch/dark Rum nach gereiften Mixerrums (von Gold bis Anejo) und Premium Rums (zum pur trinken, nur in AusnahmefĂ€llen vermixen) zu unterscheiden.

...wie gesagt, ich kann auch mich raushalten...[/quote]

Ich bin fĂŒr jede wertvolle Information und andere Perspektiven dankbar, und beides kann ich in Deinen BeitrĂ€gen finden. Also nicht raushalten bitte...
 

Dominik MJ

Neues Mitglied


Was den Anejo Rum zum mixen angeht so kann ich Dominik nur zustimmen. Es schmeckt zum grĂ¶ĂŸten Teil einfach nicht in einem Drink ein lange gereiften Rum zu verwenden.
[/quote]


Dem schließe ich mich ĂŒberhaupt nicht an!

Ein lange (was bedeutet fĂŒr dich lange?) gereifter Rum wie z.B. Barcelo Gran Anejo oder Brugal Extra Viejo passt in viele Drinks hervorragend!


Und selbst mit Premiumrums mixe ich bestimmte Drinks sehr gerne, z.B. Daiquiri mit BarcelĂł Imperial (dass dadurch das eigentliche, spritzige Daiquiri-Aroma verloren geht ist mit klar) oder Mai Tai mit Appleton Estate Extra.





Zur Fachsimpelei: ich finde es interessant (nicht alles, aber man kann sich ja das raussuchen, was interessiert), jedoch sollte man gerade AnfÀnger nicht vor eine Auswahl von 30 Rums stellen sondern kurz und knapp und - vor allem - angemessen beraten.
[/quote]


Ich mixe auch gerne mit Premium Spirituosen - aber ich dachte ihr wollt es auch fĂŒr die AnfĂ€nger zugĂ€nglich machen!

Ihr mĂŒsst Euch schon entscheiden - Dark Rums sind halt eher grundlegende Proukte - Anejo Rums sind eher etwas fĂŒr spezielle Drinks wie ein Mai Tai zum Beispiel (der im Ursprungsrezept von Vic Bergeron schon nach einem 17 jĂ€hrigen Wray Nephews fragt)...

Bei Drinks, in denen wenige Zutaten verwendet werden, liebe ich geradezu einen hochwertigen Àlteren Rum!

Niemand hat einen AnfĂ€nger vor eine Auswahl von 30 Rums gestellt. Jedoch ist fĂŒr auch fĂŒr einen AnfĂ€nger von Bedeutung, welches Produkt, welcher Kategorie man im Endeffekt kauft...
 

Deliriumjack

Neues Mitglied
Klar sind manche Anejo Rums geeignet damit auch Drinks zu mixen. Dann hat der Drink aber wie Dominik erwÀhnt wenige Zutaten oder zielen auf den besonders starken Rumgeschmack ab.

Deswegem hab ich auch geschrieben das es zum grĂ¶ĂŸten Teil nicht passt solch einen Rum zu verwenden.
Es gibt aber Außnahmen: Der angesprochene Estate Extra im Mai Tai z.B. ist auch mein Favorit. Betrachtet man aber wieviele Cocktails es mit Rum gibt, so nehmen meiner Meinung nach solche wo lange gereifte Rums, die auch eben diesen Geschmack haben, passen, eine eher geringen Teil ein.

FĂŒr mich sind oft gerade diese Drinks sehr lecker. Denke ich da aber mal an meine GĂ€ste die diesen ausgeprĂ€gten Rumgeschmack zum grĂ¶ĂŸten Teil nicht mögen, so trifft meine Aussage wieder zu das lange gereifte Rums zum grĂ¶ĂŸten Teil im Cocktail nicht schmecken.

Den Barcelo Grand Anejo benutze ich auch sehr hĂ€ufig. Ich wĂŒrde ihn aber nicht in die Kategorie gereifter Rum/Premium Rum einordnen. Und sooo lange reift dieser Rum ja nun auch nicht.

Insgesamt finde ich es recht schwer eine Grenze zu ziehen, vielleicht vom Alter her wie lange ein Rum gereift ist, ob er nun in dem einen Drink schmeckt oder nicht. Das ist von Rum zu Rum einfach zu verschieden.

Was imho garnicht schmeckt sind die superpremium Rums in einem Drink. Sagen wir mal Siglo de Oro oder den hier so viel gelobten Angostura 1919 (den ich garnicht mal so toll finde). Da spricht ja dann auch zusĂ€tzlich noch der Preis dagegen. (FĂŒr mich zumindest)
 

crackone

Neues Mitglied
Was mir noch zum 1919 einfĂ€llt: Farblich ist der nur geringfĂŒgig dunkler als der MGE, ginge bei AnfĂ€ngern dadurch als Gold-Rum durch... ErfĂŒllt diese Funktion aber kein StĂŒck!

Daher finde ich die EInteilung in uA Gold-Rum schlecht.


@ cocktailmexican: Siglo de Oro kÀme mir auch nie in einen Drink!
 

Berti501

Neues Mitglied
Ich bin fĂŒr jede wertvolle Information und andere Perspektiven dankbar, und beides kann ich in Deinen BeitrĂ€gen finden. Also nicht raushalten bitte...
Dem stimme ich voll und ganz zu. ;)
Immer weitermachen :)
 

pred

Neues Mitglied
Erstmal nochmals danke fĂŒr eure vielen Antworten!
Ich hab mich jetzt dazu entschlossen, sowohl nen gereiften Rum, den MGE, zu holen und dazu noch nen krÀftigen, wahrscheinlich nen Navyrum.
 

Triobar

Neues Mitglied
seid gegrĂŒsst...
auch Du Barfly MB!!!
Bin ich der einzige hier der Demararas empfiehlt???
Gerade wer einen preiswerten Allrounder sucht ist beim El Dorado gut beraten,
ebenso stets beliebt in vielen Drinks
und auch noch pur zu geniessen ist der Old Monk 7 jahre
(ein wirklicher kauftip da es sich um eine Literflasche handelt).

Ciao eure Triobar
 

crackone

Neues Mitglied
Ich persönlich stehe - gerade fĂŒr einen Allround-Rum - nihct so auf Demerara, da der Geschmack doch ein sehr krĂ€ftiger ist.
 

Triobar

Neues Mitglied
als guten Allrounder finde ich ihn schon gegeignet...
aber hier treffen dann natĂŒrlich geschmackpreferenzen aufeinander und ich persönlich geniesse ein volles Rumaroma sehr.
aber einen tollen weissen Allrounder allerdings ist fĂŒr mich der Saint kits.

aber hast du den einfachen El Dorado mal probiert??
 

axim

Neues Mitglied
aber einen tollen weissen Allrounder allerdings ist fĂŒr mich der Saint kits.

Das Zeug aus dem Lidl? Ich habe mal eine Flasche geschenkt bekommen, nachdem ich nach einem Kurzen fast :-X musste habe ich ihn in den Ausguss gekippt!!! Nichtmal mit Cola war der zu genießen!
Oder reden wir hier von einem anderen Produkt?
 

crackone

Neues Mitglied
Bisher habe ich nur den El Dorado 12 Jahre. Mir gefĂ€llt er sehr gut; auch bin ich ein großer Rumfreund, aber ich kann mir vorstellen, dass es gerade AnfĂ€nger etwas abschreckt ;)


FĂŒr mich ist der beste weiße Allround-Rum Brugal Blanco...
 

Triobar

Neues Mitglied



aber einen tollen weissen Allrounder allerdings ist fĂŒr mich der Saint kits.

[/quote]

Das Zeug aus dem Lidl? Ich habe mal eine Flasche geschenkt bekommen, nachdem ich nach einem Kurzen fast :-X musste habe ich ihn in den Ausguss gekippt!!! Nichtmal mit Cola war der zu genießen!
Oder reden wir hier von einem anderen Produkt?
[/quote]


Das muss ein anderer sein...
Den Saint kits den ich meine ist in einer grossen flachen Flasche und ist von den rothschilds
vorne auf dem etikett ist ein stilisiertes segelboot.
er hat 40% und kostet so um die 13€
 

Reni

Neues Mitglied
Old Pascas reicht fĂŒr den Anfang.Aufstocken kann man immer noch mit besseren rum-sorten.viel spaß beim ausprobieren. ::)
 
Y

Yoshi

Gast
Boar ... wenn das so weitergeht kauf ich mir wieder Bacardi-Rum - da weiß man was man hat ;) ;D !!!

Also, ich habe als Neuling jetzt auch mal die Disskusion mitverfolgt. Ich kaufe mir jetzt auch den Old Pascas Braun.
 

talex

Neues Mitglied
Mein Favorit ist derzeit Brugal-Rum aus der DomRep - vor allem fĂŒr tropische Longdrinks ein tolles Aroma, ich mach da auf Partys gerne Frucht-Mixes im Blender mit frischen FrĂŒchten, evtl. etwas Likör, natĂŒrlich Sirup und viel Eis. Der Brugal Anejo ist ein brauner Rum mit 5 Jahre Reifung und einem sehr sehr guten Preis/LeistungsverhĂ€ltnis!!!
 

hobbymixer

Neues Mitglied
Tja talex da kann ich Dir nur zustimmen, der Brugal Anjeo ist auch mein Standard brauner Mixrum. Aber gibt noch andere gute siehe Empfehlungsliste.
 

hobbymixer

Neues Mitglied
Ich mixe auch gerne mit Premium Spirituosen - aber ich dachte ihr wollt es auch fĂŒr die AnfĂ€nger zugĂ€nglich machen!

Ihr mĂŒsst Euch schon entscheiden - Dark Rums sind halt eher grundlegende Proukte - Anejo Rums sind eher etwas fĂŒr spezielle Drinks wie ein Mai Tai zum Beispiel (der im Ursprungsrezept von Vic Bergeron schon nach einem 17 jĂ€hrigen Wray Nephews fragt)...

Bei Drinks, in denen wenige Zutaten verwendet werden, liebe ich geradezu einen hochwertigen Àlteren Rum!

Niemand hat einen AnfĂ€nger vor eine Auswahl von 30 Rums gestellt. Jedoch ist fĂŒr auch fĂŒr einen AnfĂ€nger von Bedeutung, welches Produkt, welcher Kategorie man im Endeffekt kauft...
Also Anjeo hat nichts mit Premium zu tun. Jeder vernĂŒnftige braune Rum ist mehrjĂ€hrig gelagert, 4-8 Jahre sind zum mixen optimal und das ist Anjeo. Und die bekommt man in jedem Supermarkt und zu gĂŒnstigen Preisen.

Und der Mai Tai ist ein falsches Beispiel, weil er Jamaika/Martinique Rum benötigt.

Hier die Empfehlungsliste nochmal:

Brugal Extra Viejo (Dom.-Rep., Extraklasse)
Barcelo Grand Anjeo (Dom.Rep., Extraklasse)
Brugal Anjeo (Dom.-Rep., sehr universell)
Mount Gay Eclipse (Barbados, sehr universell)
Mount Gay Extra Old (Barbados, krÀftig+edel)
Angostura Old Oak braun (Trinidad, krÀftig)
Bermudez Don Armando (Dom.Rep., mild)

Botran Oro (Guatemala)

obige uneingeschrÀnkt zu empfehlen, folgende mit kleinen EinschrÀnkungen:
Havana Club 7 Anos (Kuba, speziell)
Varadero 7 Anos (Kuba, wie HC7)

Die neuen kubanischen braunen: Mulata und Arecha sind auch sehr empfehlenswert.
 

hobbymixer

Neues Mitglied
Leider muss ich Euch weiter verwirren ;D

Am Anfang des ganzen "Rum"getue stehen eher Navy Rums - die wurden von den Briten weltweit verbreitet, da die Limeys teils in Rum bezahlt wurden und manch pfiffiger Matrose nicht seinen kompletten Bestand ausgesoffen hat, sondern ihn als Zahlungsmittel zum Beispiel in Nordamerika eingesetzt hat - Tauschhandel sozusagen.
Jamaica Rum wurde vor allem durch Myers's verbreitet - und das "typische" Rumaroma" (Backzutat, RumfrĂŒchte etc.- also nicht beim mixen), ist eher Jamaica Aroma... das wiederholt sich auch im Navy Rum (weil ein gehöriger Schuss Jamaica Rum zur Anwendung kommt) und auch in "Deutschem Rum" wie zum Beispiel Pott ist Jamaica Rum (wenn auch nur in einem geringen Anteil gegen Neutralalkohol) Bestandteil...

Das "Rum"trinken bekam ein neuen Hype, als Facundo den light Rum entdeckte - gerade aus Kuba verbreiteten sich die Drinks weltweit. Anejo Rum gab es schon sehr lange, aber gelang nicht so sehr in Verbreitung - zu speziell und teuer war dieses Produkt, und man muss auch sehen, das Premium und Superpremium Produkte unserer VĂ€ter sich fast ausschließlich auf Cognac und vielleicht noch Scotch beschrĂ€nkte!
Die Navy Rums stehen nicht am Anfang sondern sind ein spezielles Gepansche der Briten aus verschiedenen Rums (vor allem Guyana, Jamaika, Barbados, aber wechselnnd, je nach VerfĂŒgbarkeit). Die Navy Rums sind daher etwas speziell britisches und haben mit normalen Rum nicht so viel gemein.

Ach muß ich wieder ausholen:
Die jamaikanischen Hochesterrums gibt es aufgrund der hohen Besterung auf Rums frĂŒher in Deutschland. Dazu wurde Hochesterrum hergestellt, der dann auf dem wichtigen deutschen Markt mit Neutralalkohol verdĂŒnnt wurde. Durch dieses Verfahren des Hochesterns kann viel Rumgeschmack in wenig Masse umgesetzt werden und damit bei VerdĂŒnnung noch ein ordentlicher Rumgeschmack erhalten werden.

Dies ist aber ein rein deutsches PhĂ€nomen und sagt gar nichts ĂŒber die Verwendung und Verbreitung von Anjeo Rums etc. aus.

Anjeo-Rums gab es schon immer und erfreuten sich schon immer einer hohen Beliebtheit.

Die leichten Rums, oder anders formuliert, die mit wenig Rumgeschmack sind eine eher neue Erfindung und entsprechen dem Trend hin zum geschmacklosen Wodka (den Bacardi ja schon erreicht hat).

Das "dunkle" Rumzeitalter in Deutschland ist aber endgĂŒltig vorbei, daher die Steuer ist gefallen so daß die Rumverschnitte nicht mehr relevant sind und Bacardi gibt es zwar noch aber immer mehr sind versschreckt durch den BilligmĂŒll der von Bacardi kommt.

Viele alte und viele neue Rezepte basieren aber auf guten Rums, praktisch kann man jedes Rezept durch einen guten Rum verbessern.

Es gibt daher auch keinen "Hype" der durch Bacardi ausgelöst worden ist.
 

Mixael

aktives Mitglied

Ach muß ich wieder ausholen:
[/quote]
;D ;D ;D ;D ;D ;D

Die leichten Rums, oder anders formuliert, die mit wenig Rumgeschmack sind eine eher neue Erfindung und entsprechen dem Trend hin zum geschmacklosen Wodka (den Bacardi ja schon erreicht hat).
[/quote]
;D ;D ;D ;D ;D ;D
Deine BeitrÀge haben uns glaub ich allen gefehlt ,... :D Freut mich das hier mal wieder viel Fachwissen reingebracht wird in die BeitrÀge ...
 

Triobar

Neues Mitglied
Hobbymixer, hobbymixer...
der ton macht die musik..
und Kommentare und Meinungen werden auch nicht besser wenn sie Àtzend und verletzend daher kommen...
Willkommen in der Bacardi-Hasser-Front und viel spass beim suchen nach dem einzig wahren Rum...
Ob du es willst oder nicht,
Bacardi hat viel fĂŒr den Rum getan und es gĂ€be mit Sicherheit heute bei weitem nicht soviele Rumtrinker wenn nicht Bacardi so massiv Druck gemacht hĂ€tte.
Ebenso bitte vergleiche nicht immer die Deutschland-Produkte nur, Bacardi stellt durchaus QualitĂ€t her aber leider nicht fĂŒr den deutschen Markt.
In den USA gibt es sogar eine 42,5 Variante des Blanca.
 

Triobar

Neues Mitglied
und bevor du dich jetzt auf mich einschiesst...
ich habe sowohl bacardi als auch havanna aus meiner Bar rausgeworfen, weil ich es nicht mehr einsehe ihre QualitĂ€ts- und Preispolitik fĂŒr Deutschland ertragen zu mĂŒssen...
 

hobbymixer

Neues Mitglied
Ob du es willst oder nicht,
Bacardi hat viel fĂŒr den Rum getan und es gĂ€be mit Sicherheit heute bei weitem nicht soviele Rumtrinker wenn nicht Bacardi so massiv Druck gemacht hĂ€tte.
Ich sehe das allerdings anders, denn Bacardi hat eher dazu beigetragen, daß der Rum lange ein schlechtes Ansehen als billiges GetrĂ€nk hatte.

Nicht nur meine Meinung:
"Das GeschĂ€ft florierte und als 1898 ein Amerikanischer Leutnant auf die Idee kam, den wĂŒrzigen Zuckerrohrschnaps mit einem dunkelbraunen, neumodischen Blubberwasser zu mischen, ging die Sache richtig los - allerdings nicht unbedingt nach vorne. Rum hĂ€tte ein GebrĂ€u fĂŒr Kenner werden können - Ă€hnlich gehegt und gepflegt wie Cognac. Stattdessen jedoch entwickelte sich der Zuckerrohrbrand zur hochprozentigen Dreingabe fĂŒr allerlei fragwĂŒrdige Mixturen. Richtig gross wurde der Konzern aber erst zu Zeiten der amerikanischen Prohibition (1920 bis 1933), als sich Havana zu einer Drehscheibe des Alkohol-Schmuggels in die USA entwickelte.Und als die Bacardi-Dynastie sich beim Herannahen der kubanischen Revolution nach Puerto Rico rettete, warf sie ihre letzten QualitĂ€tsansprĂŒche ĂŒber Bord und produzierte fortan ihre Weltmarke in Großbetrieben, die nicht nur Ă€ußerlich riesigen Chemie-Fabriken Ă€hneln. Wer wissen will, wie Bacardi schmecken könnte, sollte - nach einem guten Essen - ein GlĂ€schen dunkelbraunen Ron Caney probieren. Dieser Rum stammt nĂ€mlich aus genau der Destille, die die Bacardis 1961 in Kuba zurĂŒckließen. Dort reift der Rum noch in EichenfĂ€ssern - und nicht unter Zusatz von Farb- und Reifestoffen - in Stahltanks."

aus
http://www.popwelt.de/aboutrum.htm

Und ein Blick in Wiki kann den Horizont auch erweitern:
http://de.wikipedia.org/wiki/Bacardi

von den "politischen AktivitÀten" will ich dabei noch gar nicht mal reden.
 

Triobar

Neues Mitglied
Rum hatte schon immer einen schlechten Ruf und das auch als der Cognac schon ein Star war.
Rum war durch die Britische Marine schon in Europa versaut worden.
Und hör auf mit dieser langweiligen kleinen Insel, der Rum hat seinen ursprung in Asien gefunden und erst Columbus bepflanzte diese elenden Inseln dann mit Zuckerrohr.
In der indischen Kultur kannte man Rum schon, da war Kuba als Staat noch gar nicht existent.
Ich persönlich geniesse durchaus einen Facundo und auch einen Bacardi-Millenium, aber wĂŒrde das weisse zeug auch nicht trinken wollen.
ich verabscheue auch die Politik dieses Hauses, aber liebe auch mein alte bacardi-werbung
Cuba is great, bacardi is cuba...
also Hobbymixer bleibt doch gelassener...
bitte...
glaube mir, wir sind mit Sicherheit somit die grössten Rumliebhaber sicherlich, aber lass uns die Kirche im Dorf lassen.
Niemand wĂ€re glĂŒcklicher als ich wenn Rum endlich seine angemessene Reputation erhielte, aber die bekommt er auch nicht wenn wir bacardi einfach nur verteufeln.
Wenn du in Berlin mal sein solltest
komm vorbei und ich lade dich auf einen zacapa cask ein oder auf einen Bacardi-Millenium oder auf einen Pyrat xo cask edition
einverstanden??


 

Deliriumjack

Neues Mitglied
@hobbymixer: Der Text liest sich aber auch ein bisschen voreingenommen. Ne wirkliche Quelle wĂ€re echt mal interessant. Weil ein Beleg fĂŒr das was dort erzĂ€hlt wird fehlt total.

@triobar: wo bekommt man solche Sachen wie Pyrat XO cask edition? (Auch wenn speziell der mich nicht interessiert) Gibts da andere Quellen als mal zufÀllig bei ebay entdeckt?
 

Triobar

Neues Mitglied
hallo Cocktailmexican,
ich arbeite mit einem guten dutzend FachhĂ€ndlern zusammen und das nur speziell fĂŒr Rum und verfĂŒge ĂŒber gute Kontakte in die Sammler-Szene,
da findet man so einiges, was sonst auf dem deutschen markt so nicht zu haben ist.
 

Deliriumjack

Neues Mitglied
Wie gemein. Aber so ist das mit den ausgefallenden Sachen wohl leider immer.
 

hobbymixer

Neues Mitglied

@hobbymixer: Der Text liest sich aber auch ein bisschen voreingenommen. Ne wirkliche Quelle wĂ€re echt mal interessant. Weil ein Beleg fĂŒr das was dort erzĂ€hlt wird fehlt total.

@triobar: wo bekommt man solche Sachen wie Pyrat XO cask edition? (Auch wenn speziell der mich nicht interessiert) Gibts da andere Quellen als mal zufÀllig bei ebay entdeckt?
FĂŒr was denn genau hĂ€ttest Du gern mehr Quellen?

Hier noch ein aufschlußreicher Link: http://www.rum.ch/

Der Pyrat heißt Pyrat Cask 23 und den gab es hier in Online-Shops zu kaufen. Das Problem ist eben wie bei anderen limitierten Sachen, daß sie irgendwann aus sind und dann gibt es sie eben nicht mehr zu kaufen. Bei dem Preis von 250 Euro aber verschmerzbar.

Daher der war mal auf dem deutschen Markt zu haben, ist aber ausverkauft.

Obwohl bei http://www.macha-weine.de gibts anscheinend noch welche, kostet aber recht unverschÀmte 349 Euro.

Nicht bekommen kann man hier allerdings:
Pyrat Orange Savage Rum Likör
Pyrat Trois Menage Rum Likör
 

Deliriumjack

Neues Mitglied
Quellen, die nicht einfach nur sagen "das ist so" (z.B.fĂŒr diese Geschichte mit den Stahltanks). Irgendwie lĂ€sst sich nirgend wo lesen welche Produkte es denn nun genau sind. Aber ich denke solche Quellen sind schwer oder garnicht zu finden. Das der Carta Blanca in StahlfĂ€ssern gelagert wird, daran hab ich keinen Zweifel. Kenne die alte Bacardiseite wo das stand auch noch.

Aber ist ja auch egal, Àndert ja nichts an der miesen QualitÀt einiger Bacardi Produkte.


Bei Macha-Weine wĂŒrde ich sowieso nichts bestellen. Gab hier einige Forumuser die schlechte Erfahrungen damit gemacht haben. Und das Geld ist mir ein Pyrat Cask definitiv auch nicht wert
 

hobbymixer

Neues Mitglied
Solche Quellen wird man kaum finden im Internet, ganz generell.

Ich finde es höchst eigenartig was derzeit dort im Informationsbereich ablĂ€uft und ich ĂŒberlege mir dazu ein neues Thema aufzumachen.

Ja, bei Macha-Weine kann es zu sehr langen Lieferzeiten kommen, das ist unschön.
 

fmhannover

Neues Mitglied
als "rookie" versteh ich eh nur bahnhof...ihr habt alle recht ;D
 
B

Barfly MB

Gast
als "rookie" versteh ich eh nur bahnhof...ihr habt alle recht ;D

Stimmt!

FĂŒr alle die Thread bis hier her ohne Schmerzen geschafft haben, deshalb noch ein paar Links zum Thema BC mit und ohne Fass:

  • http://www.casabacardi.org/content.aspx?section=tasteOfBacardi
    http://homedistiller.org/detail/362ChapterThree-c.htm
    http://www.cuba-erleben.de/com/Rum-Productions.htm
    http://www.psgrill.net/Liquors&Spirits/NuetralSpirits/Rum/RUM.html
"BACARDI rum is aged in specially selected white American oak barrels . By law, all Puerto Rican rum must be aged for a period of one year."
???
Dazu gleich noch mehr...

Bensonders gefallen hat mir dieses Statement:
Puerto Rican Rums - Peurto Rico, the world's leading rum producer, sets the standard for light bodied rums, and every aspect
White Puerto Rican rums are the lightest, driest and most vodka-like. By law they must be distilled at no less than 180 proof; aged in wood for a minimum of one year, and filtered before bottling to remove any color

Bacardi - far and away the leading Puerto Rican rum, and the least rum-like, it quite possibly could pass for vodka in a blind tasting."
:p

Zum Light-Dry: "Charcoal filtered before and after aging for smoothness."
Auf der sehr lesenswerten Site homedistiller.org finden sich etwas zu Chemikern bei BC. (Gruss an Hobbymixer)

Kann mir irgendjemand hier nun was genauers sagen zu dem ominösen Gesetz aus San Juan?
- Muss der Schnapps tatsÀchlich 1 Jahr in EichenfÀssern lagern?


Bei meinem Besuch im Casa BC Visitor Center 1993 gabs ĂŒbrigens zum meiner damaligen grossen EnttĂ€uschung keine Rum-FĂ€sser zu sehen, dafĂŒr ca. 15m hohe Stahl-Tanks und Holzschnipsel aus einer speziellen amerikanischen Holzart.
Die zweite EnttÀuschung war die EwÀhnung von Zuckercouleur.
Die dritte, dass es durchaus auch "richtigen Rum" gibt von BC, jedoch nicht ohneweiteres in de.

- Gibt es evt. ein Gesetz das Stahlfass+Holzschnipsel mit EichenfÀssern als das selbe betrachtet?

- Habe ich im Laufe der Jahre die Holzschnipsel im Rum-Rausch dazuerfunden bzw. mit einer anderen Distille verwechselt?


Fragen ĂŒber Fragen...
Hoffe trotzdem etwas zur Diskussion beigetragen zu haben, auch wenn es etwas OT ist.

--

PS: Nein ich trinke keinen BC mehr, totz "HirnwÀsche" im Visitor Center.
PPS: Gruss an Mike - ich freu mich schon auf den nÀchsten Mike-Tai
...und ja ich melde mich hier im Forum nun doch noch an...
 

Triobar

Neues Mitglied
Willkommen barfly...

Liebe Forumsmitglieder ich freue mich das Barfly sich nun doch angemeldet hat endlich...

es ist jedesmal eine Freude an seinen analytischen recherchearbeiten teilzuhaben...

Barfly der nÀchste Mike Tai geht auf mich...
 

Triobar

Neues Mitglied
  • http://www.casabacardi.org/content.aspx?section=tasteOfBacardi
    http://homedistiller.org/detail/362ChapterThree-c.htm
    http://www.cuba-erleben.de/com/Rum-Productions.htm
    http://www.psgrill.net/Liquors&Spirits/NuetralSpirits/Rum/RUM.html
"BACARDI rum is aged in specially selected white American oak barrels . By law, all Puerto Rican rum must be aged for a period of one year."
???
Dazu gleich noch mehr...

Bensonders gefallen hat mir dieses Statement:
Puerto Rican Rums - Peurto Rico, the world's leading rum producer, sets the standard for light bodied rums, and every aspect
White Puerto Rican rums are the lightest, driest and most vodka-like. By law they must be distilled at no less than 180 proof; aged in wood for a minimum of one year, and filtered before bottling to remove any color

Bacardi - far and away the leading Puerto Rican rum, and the least rum-like, it quite possibly could pass for vodka in a blind tasting."
:p

Zum Light-Dry: "Charcoal filtered before and after aging for smoothness."
Auf der sehr lesenswerten Site homedistiller.org finden sich etwas zu Chemikern bei BC. (Gruss an Hobbymixer)

Kann mir irgendjemand hier nun was genauers sagen zu dem ominösen Gesetz aus San Juan?
- Muss der Schnapps tatsÀchlich 1 Jahr in EichenfÀssern lagern?


Bei meinem Besuch im Casa BC Visitor Center 1993 gabs ĂŒbrigens zum meiner damaligen grossen EnttĂ€uschung keine Rum-FĂ€sser zu sehen, dafĂŒr ca. 15m hohe Stahl-Tanks und Holzschnipsel aus einer speziellen amerikanischen Holzart.
Die zweite EnttÀuschung war die EwÀhnung von Zuckercouleur.
Die dritte, dass es durchaus auch "richtigen Rum" gibt von BC, jedoch nicht ohneweiteres in de.

- Gibt es evt. ein Gesetz das Stahlfass+Holzschnipsel mit EichenfÀssern als das selbe betrachtet?

- Habe ich im Laufe der Jahre die Holzschnipsel im Rum-Rausch dazuerfunden bzw. mit einer anderen Distille verwechselt?

Das mit den Holzschnipsel machen die californischen Winzer auch im Weinbau, sie lagern ihre Weine in Stahltanks aber setzen ihn Oakflakes zu, diese geben ihr Holz (Fassaroma) weitaus schneller und intensiver ab als es ein richtiges Holz-Fass kann. Nach dem europĂ€ischen Weinrecht ist das jedoch fĂŒr Weine aus Europa unzulĂ€ssig. Auf diese Art und Weise verschaffen sich speziell die Amis einen Wettbewerbsvorteil.
Warum sollte es dann nicht auch beim Rum möglich sein??

Vielen dank fĂŒr die Recherche und die Quellenangabe!!!
 

hobbymixer

Neues Mitglied
Wirklich sehr gut recherchiert dieser Beitrag.

Was mich besonders bei den Bacardi Webseiten irritiert:

Vor ca. einem Jahr stand auf den offiziellen Bacardi-Webseiten, daß der Rum in Stahltanks gelagert wird mit ZusĂ€tzen (wohl die Holzschnipsel) und es wurde auch etwas von spezieller BelĂŒftung erwĂ€hnt. Das wurde nicht einfach lapidar so erwĂ€hnt sondern dies wurde als die perfekte Reifungsmethode fĂŒr Einzigartige QualitĂ€t und Leichtigkeit (also mit viel Marketing bla bla ...) mit voller Stolz hingestellt.

Auf den jetzigen Bacardi-Seiten wird nun behauptet sie wĂŒrden in sehr ausgebrannten EichholzfĂ€ssern gelagert und die Herstellung hĂ€tte sich seit 1862 kein bißchen geĂ€ndert.

Jetzt gĂ€be es ja tatsĂ€chlich die theoretische Möglichkeit, daß Bacardi komplett auf Holzfaßlagerung umgestellt hĂ€tte. Allerdings mĂŒĂŸten dann ihre Rums auf einmal ziemlich anders schmecken und die Herstellungskosten wĂ€ren drastisch gestiegen.

Interessant dabei auch die starken Angriffe auf die wikipedia.de Artikel die meist von Arcor DSL ZugÀngen kommen und den Bacardi-Artikel torpedieren. In der Regel werden die Links manipuliert, die Lagerung in Stahltanks entfernt und der Verweis auf den Wechsel im Herstellungsverfahren seit 1962 entfernt.

Des weiteren ist mir aufgefallen, daß sich die Quellen diesbezĂŒglich stark reduziert haben. Es wird entweder der Wikipedia Artikel verwendet oder die Informationen 1:1 von der Bacardi Webseite.

Etwas mysteriös das Ganze wie ich finde.

Und zu dem Punkt:
"Bacardi - far and away the leading Puerto Rican rum, and the least rum-like, it quite possibly could pass for vodka in a blind tasting."
Dies kann ich in einem Blindtest mit 4 Personen bestĂ€tigen. Wobei der Bacardi einen ganz leicht bitteren Geschmack aufweist (ggĂŒ. Wodka), der als unangenehm empfunden wurde.

Möglicherweise ist das jedenfalls nur ein Marketing Konter auf Havana Club, deren Rums ja wirklich in EichenholzfÀssern gelagert werden. Und gerade die schlechte Medienresonanz auf die Stahltanklagerung, die man deshalb nun zu verbergen versucht.

Daß ein Bacardi 8 Anos tatsĂ€chlich 8 jahre in EichenholzfĂ€ssern gelagert wird ist bekannt und wird auch nicht bestritten, darum geht es hier aber auch nicht.

Es geht um die normalen Rums: Supirior Carta Blanca, Black, etc, nicht daß das nochmal MißverstĂ€ndnisse hervorruft.

 

Berti501

Neues Mitglied
[quote author=hobbymixer

Es geht um die normalen Rums: Supirior Carta Blanca, Black, etc, nicht daß das nochmal MißverstĂ€ndnisse hervorruft.


Wieso die Bemerkung, war da mal was??? ;)

Und Weg.... :-*
 

Barfly_MB

aktives Mitglied
Hallo zusammen,

jetzt endlich mit Anmeldung. :)
Freut mich, dass der Artikel von Interesse war.

Möglicherweise ist das jedenfalls nur ein Marketing Konter auf Havana Club, deren Rums ja wirklich in EichenholzfÀssern gelagert werden. Und gerade die schlechte Medienresonanz auf die Stahltanklagerung, die man deshalb nun zu verbergen versucht.
Klingt nicht unwahrscheinlich, evt. hat BC auch dazu eine kostengĂŒnstige Methode entwickelt den Rum tatsĂ€chlich kurz in FĂ€sser zu fĂŒllen :-X (um ihn danach im Tank zu lagern...)

WĂ€re interessant mehr ĂŒber das Gesetz in Puerto Rico zu erfahren.

So - und jetzt gönne ich mir eine ganz kleinen Schluck Rum aus Venezuela - die Sig. also bitte nicht missverstehen...
 
Ähnliche BeitrĂ€ge im Cocktail-Forum
Thread starter Titel Forum Antworten Datum
Gazpacho Guter Bourbon gesucht Cocktailbar 2
Partyboy guter weißer Rum Cocktailbar 80
T Guter Cocktail!!!??? Cocktailbar 35
M guter rum Cocktailbar 22
Olli der Newbmixer Guter Barshop in Hamburg Cocktailbar 5
S Guter Tequila im Raum Bochum? Cocktailbar 8
B Guter Slowenischer Wodka? Cocktailbar 1
M weißer Rum, brauner Rum, goldener Rum ? Cocktailbar 15
M Mehr als 1 brauner Rum (fĂŒr Longdrinks) Cocktailbar 36
Hook4h Ab wann ist ein Aged Rum ein Brauner Rum Cocktailbar 16
H brauner Rum Cocktailbar 22
Djblanc Brauner oder weißer Zucker Cocktailbar 17
Recaro Mariposa - Weißer oder brauner Rum? Cocktailbar 9
NewbieMixer was ist brauner rum, was ist weißer rum? Cocktailbar 6
seb2yogi Havanna Club = weißer oder brauner Rum? Cocktailbar 10
mo-thone Rum zum pur trinken Cocktailbar 26
F Rums aufstocken, aber welche? Mai Tai & Tiki Drinks / typische Rum-LĂ€nder? Cocktailbar 5
Angrist Angostura Rum dabei erwischt, Massenware unter eigenem Namen zu verkaufen Cocktailbar 7
S Weisser Rum fĂŒr Pina - Brugal Unterschiede? Cocktailbar 8
Mix it Baby Meermaid Infused Rum Cocktailbar 13
Semyon Demerara Rum 151 Cocktailbar 3
Freshman Ultra High End Rum Problem Cocktailbar 26
Thorwise Zucker im Rum Cocktailbar 46
C "Medium Bodied"-Rum Cocktailbar 0
N Tips fĂŒr weißen Rum Cocktailbar 7
M Einkaufsentscheidung Rum/Liköre Cocktailbar 35
G Rum-Empfehlung fĂŒr Geburtstagsgeschenk gesucht Cocktailbar 2
B Tiki Lovers Rum Cocktailbar 4
P Wann cubanischer Rum - wann jamaikanischer Rum? Cocktailbar 15
F Barstockerweiterung Rum: Aus 14 mach 8 Cocktailbar 29
F Hot buttered rum Cocktailbar 4
T Barstockempfehlungen Gin, Rum Cocktailbar 20
Thana Rum aus der Dom.-Rep.? Cocktailbar 4
M Rum-Test mit Cola-Rum Cocktailbar 16
M Signature Cocktails White Rum Cocktailbar 12
mo-thone Daiquiri - Rum Vergleich / Varianten Vergleich Cocktailbar 53
Semyon Black Jamaica 12 yo Rum Cocktailbar 3
H Barbados Rum Cocktailbar 12
mo-thone Rum-Test in Cuba Libre Cocktailbar 9
senseman Cubanischer rum Cocktailbar 12
Whipofjustic Suche fĂŒr 2010 30 JĂ€hrigen Rum Cocktailbar 31
Burger-Jo Welcher Rum fĂŒr Cuba Libre? Cocktailbar 17
adfgd Premium Rum oder gĂŒnstige Alternative fĂŒr z.B. Rum Sour? und Cointreau,Licor4 Cocktailbar 16
schnarz Rum Sour Rum~ Cocktailbar 6
Mudhoney Frage zur VertrÀglichkeit von braunem Rum Cocktailbar 4
talex BarFish.de Rum Tasting fĂŒr Jederfrau/mann Cocktailbar 13
Lutscher Vorstellung & Frage bzgl. Rum Cocktailbar 11
Marlissa Probleme bei Drinks mit Rum Cocktailbar 12
T RUM MEGA-SONDERANGEBOT Cocktailbar 2
E Gesucht Rum -erbitte Hilfe- Cocktailbar 5
Gangsteraina Warum so viele Rum sorten ? Cocktailbar 7
H Doorly's Rum, Barbados Rum - Alternativen? Cocktailbar 3
Z Mount Gay Premium White Rum Cocktailbar 5
Flotschy Altbekanntes Problem - Rum :( Cocktailbar 11
H Weißer Rum Cocktailbar 10
C GĂŒnstige Spirituosen fĂŒr Party / Ersetzbarkeit von Rum Cocktailbar 9
testat0r Bezugsquelle fĂŒr Rum im Raum Heidelberg Cocktailbar 7
H Rum braun/weiß Cocktailbar 4
Arnes Rum(vom Standard zur Auswahl) Cocktailbar 24
D Zigarren-Rum Infusion Cocktailbar 12
B Rum-Expansion bei BarFish.de - inkl. Preissenkungen!!! Cocktailbar 6
chokY Rum reinschĂŒtten Cocktailbar 18
karuno Unterschied "Rum" und "Rum, weiß" Cocktailbar 4
F cuba libre - mit welchem rum? Cocktailbar 2
N Rum-Sirup Cocktailbar 6
mrceleron Welchen Rum fĂŒr Pina Colada? Cocktailbar 20
A AnfÀnger braucht mal Hilfe (Rum Sorten) Cocktailbar 3
Habanero Rum - AnfĂ€nger braucht UnterstĂŒtzung Cocktailbar 12
senseman Zombie mit 5 Sorten Rum Cocktailbar 3
T old pascas white rum Cocktailbar 4
H Wie wird der stÀrkste Rum gebrannt... im Moment auf Pro7 - Galileo Cocktailbar 11
M Cocktails mit rum und Wodka Cocktailbar 5
L Rum richtig trinken Cocktailbar 80
talex BRUGAL Rum als Literflasche jetzt bei BarFish.de Cocktailbar 1
M goldener Rum Cocktailbar 8
Maxo Rum fĂŒr Charle's Carribean Cocktailbar 8
M Frage zu Cosmopolitan und weißem Rum Cocktailbar 25
M Welcher Rum fĂŒr Mojito Cocktailbar 19
H Brugal Rum mit Ausgießer??? Cocktailbar 19
F Welcher Rum ist universell? Cocktailbar 26
w?lkchen Billigen Noname Rum statt 3 Añjos Havana Club? Cocktailbar 17
D welcher rum ? Cocktailbar 18
D Eignet sich pott rum? Cocktailbar 3
talex Die Rum-Rum-Rum-Karte Cocktailbar 12
H Suche Cocktails mit MyerÂŽs Rum Cocktailbar 13
P FĂŒr jeden Cocktail eine andere Marke Rum? Cocktailbar 10
sinner Mystik Dream mixen - Welchen Rum? Cocktailbar 25
H VERSCHOBEN: "Koko Kanu" Coconut Rum Liqueur Cocktailbar 0
S Captain Morgan Jamaica Rum (Black Label) 73% Cocktailbar 11
Mhiskywixer Rezept Einfaches Rezept mit Overproof Rum? Cocktailbar 14
M Rum mit Wasser ? Cocktailbar 19
M hochprozentiger Rum zum Mixen Cocktailbar 12

Ähnliche BeitrĂ€ge im Cocktail-Forum

Oben