Cocktailbars in Barcelona ? Kennt wer was ?

Blise

Neues Mitglied
Jo der Titel sagts,fahre nächste Woche nach Barcelona und würd mir gerne von dort ein bisschen spanischen Barflair mitnachhause nehmen ? ;) Wo kann ich sowas shoppen gehen ? und trinken ?
Lg O
 

kaptain

Neues Mitglied
Zu diesen beiden und weiteren Bars sowie dem Einkaufen sind auch Infos im Forum von Mixology zu finden:
http://www.mixology.eu/de/forum/cocktail-bars/bars-in-barcelona

Evtl. finde ich demnächst mal Zeit ausführlicher von meinen Barbesuchen zu berichten.
 

Blise

Neues Mitglied
So back aus Barcelona und muss echt sagen die Boada Bar hats in sich :) definitiv hinschauen wer nach Barcelona kommt ! Wie wir es in Österreich so gerne sagen , das ganze ist ein bisschen "urig" hat aber echten Barflair. Die Art wie der Martini gemacht wird,auch recht unique ( und auch nicht sehr schlecht, konnte meinen aus einer Uralt 43% Bombay Sapphire Flasche durchaus genießen ).

Dry Martini Bar ging sich leider nicht mehr aus, und das Gimlet war zu, allerdings auch noch einen sehr herrlichen Mojito getrunken , frische Säfte sind auch in Barcelona für eine kleine unscheinbare Bar das A&O.

Und Veillho Barreiro gibts da auch um 10.50 ;) so herrlich .... ( Und den Uralt Bombay mit 43% ;) )
 

dadid123

Neues Mitglied
dieser Thread ist schon etwas älter, hat jemand aktuelle Empfehlungen für Cocktails in Barcelona?
 

kaptain

Neues Mitglied
Das Dry Martini (www.drymartinibcn.com) ist definitiv zu empfehlen. Hat auch ein schönes Speakeasy Restaurant (http://www.drymartinibcn.com/ENGLISH_VERSION/Speakeasy.html), welches allerdings recht teuer ist. Die etwa 100 Euro pro Person ist das Essen inkl. Getränken zwar wert aber sowas gönnt man sich nicht alle Tage.
 

Pinja

Neues Mitglied
Speakeasy Lokale sind ja generell etwas teurer, weil exklusiv. Ich war in san Francisco in einem sensationellen Speakeasy, aber um beim Thema BCN zu bleiben:

Das Boadas ist wirklich ziemlich geil. Das kann ich euch auch empfehlen. Mein persönlicher Liebling ist das Margarita Blue, wo es nicht nur (wie der Name schon verrät) großartige Margaritas in allen möglichen Variationen gibt, sondern auch unfassbar gutes mexikanisches Essen. Ich bin recht oft in den Staaten, daher bin ich in Sachen Mexican Food echt verwöhnt. Das Margarita Blue war der erste Laden in Europa, der mich 100% überzeugt hat.

Ich bin da eigentlich eher per Zufall drüber gestolpert, weil das genau in der Straße meiner Ferienwohnung lag (mehr Info). Die Ecke ist wirklich cool, ganz in der Nähe des Parc de Montjuic, der ja ohnehin der Hammer ist. Umso lustiger fand ich es natürlich als ich auch noch gesehen habe, dass der Laden auch vom Max City Guide für Barcelona vorgeschlagen wird. Vielleicht traut ihr dem ganzen ja mehr, wenn ich nicht der einzige bin, der es empfiehlt ;)
 

dadid123

Neues Mitglied
Danke für die Tips, werde übernächste Woche zwei Tage in Barcelona sein und berichten :)
 

dadid123

Neues Mitglied
Letzte Woche Samstag Abend hatte es für einen Besuch im Boadas leider nicht mehr gereicht, also gingen wir am Sonntag (Boadas Ruhetag) ins Dry Martini. Kurze Zusammenfassung: ich würde niemandem abraten dorthin zu gehen, mit überschwänglicher Begeisterung weiterempfehlen würde ich es allerdings auch nicht.

Wir waren zu viert, betraten am frühen Abend um ca. 20:30 Uhr die Bar, wurden sofort freundlich begrüßt und zu einer Sitzecke geleitet. Es gibt keine typische Barkarte mit Preisen, wir wurden gefragt was wir möchten und vom Kellner fachkundig beraten. Auch dem Kellner unbekannte Drinks wie beispielsweise Gin Basil Smash und Bombay Crushed wurden mit professioneller Selbstverständlichkeit kurz besprochen und zügig serviert. Der Bombay Crushed beispielsweise war für meinen Geschmack etwas zu sehr auf der süßen Seite, jedoch mit einer absolut akzeptablen Süße/ Säure Balance – Geschmacksache eben. Der Kellner fragte nach wie der Bombay Crushed schmecke, auf meinen Hinweis dass etwas weniger Zucker mir persönlich lieber wäre bot er sofort an den Drink zurückzunehmen. Mit dem Hinweis auf die Tatsache, dass der Drink grundsätzlich absolut OK zubereitet sei lehnte ich das Angebot dankend ab.

Das Ambiente der Dry Martini Bar gefällt mir sehr gut, sehr gepflegt, ein Ort an dem ich mit sofort nach Betreten wohl gefühlt habe. Bei unserem Besuch hatte ich allerdings das Gefühl, dass die Bar gerade einen Hang- Over hatte, es waren nur wenige Gäste und entsprechend wenig Personal da. Trotz der wenigen Gäste war der Service während unseres Besuchs nicht perfekt, wir mussten mehrmals die Aufmerksamkeit des Kellners suchen um weitere Bestellungen tätigen zu können.

Die Rechnung sah wie folgt aus:

4 San Miguel Especial 22 €
1 Dry Martini Bombay 11 €
1 Maker’s Mark Old Fashioned 15,50 €
1 Bombay Crushed 11 €
1 Gimlet 11 €
1 Azteca 11 €
1 Gin Basil Smash 11 €
1 Negroni 11 €
Oliven 2,50 €
Chips 2,50 €
1 Portion Käse 6 €

Es wurde lediglich eine Portion Erdnüsse kostenlos serviert – dicker Minuspunkt für mich.

Der Dry Martini Cocktail war der einzige Drink an diesem Abend der mit „zwei Daumen hoch“ bewertet werden konnte, alle anderen Drinks waren tendenziell verwässert (Hohleiswürfel), der Old Fashioned wurde mit einer halben Orangenschale am Glasrand serviert, die 15,50 € sind wohl auf unseren Sonderwunsch nach Maker’s Mark entstanden (Jim Beam wäre der Standardwhiskey für den Old Fashioned gewesen) und erscheinen mir ungerechtfertigt hoch.

Fazit: vermutlich haben wir einen schlechten Tag in der Dry Martini Bar erwischt, eine zweite Chance bekommt die Bar auf jeden Fall wenn ich mal wieder in Barcelona sein sollte, allerdings erst nach einem Besuch im Boadas – wenn nicht gerade wieder Sonntag sein sollte.
 

Valdr

Neues Mitglied
im september gehts nach barcelona! welche bars sind ein muss und was außer gin sollte ich mir von dort mitnehmen? ^^
 

derechteLukas

Neues Mitglied
Ich kenne mich nicht sogut aus, aber ich denke die Bar im 41°Experience ist eine Empfehlung wert. Sehr interessante, leckere, alte und neue Cocktailkreationen. (Tolle Sazerac Variante :p)

Gin gibt es natürlich überall und auch Likör 43 ist sehr günstig zu haben. Ansonsten habe ich keine besonderen Schnäppchen im Kopf.
 

Thorwise

Neues Mitglied
Zu Einkäufen in Spanien:

http://www.handelsblatt.com/politik/international/neue-finanz-massnahmen-spanien-erhoeht-tabak-und-alkoholsteuer/8424152.html
 

Drambuster

aktives Mitglied
Bars:
Ohla Hotel Boutique Bar mit Max La Rocca (Leider nicht besucht)
Dry Martini + Boadas (schreib ich die Tage noch was zu)

Mitbringen außer Gin: Gin! Und vielleicht Gin. Im Supermarkt nebenan gab's Gordon mit 40% (!) für 7,50 Euro.
Natürlich guten Cava, einfach durch die Tapasbars probieren. Gut aufgefallen ist mir Juve y Camps Milesimé, getrunken bei La Bodegueta Provença


Einkaufen: Colmado Quilez/Lafuente, Aragó 241. Ein Tempel der Destillate. Paar Meter weiter vorne Richtung Passeig de Gracia ist das Stammgeschäft mit Weinen und Delikatessen. Und Tonic Water! Zig.
Gibt noch ein Geschäft von Lafuente nähe des Plaça Reial, war ich aber nicht.

Generell: Wenn Du auch nur den Hauch des Zweifel hast, was Du trinken sollst (außer gutem Wein und Cava, oder Du zu dem Barkeeper vollstes Vertrauen hast in die Qualität seiner Drinks): Bestell einen Gin Tonic. Barcelona ist im Fieber.
 

Valdr

Neues Mitglied
danke für die ausführliche antwort! wie stehts mit sherry? gibts da ne große auswahl in barcelona und welche sind zu empfehlen?
 

Drambuster

aktives Mitglied
Barreview, wie oben angekündigt.

Kurzbesuch in Barcelona, am ersten Abend ins Dry Martini. Schöne klassische Bar, mit grünen Ledersesseln und -bänken. Tolle Wanddeko mit Vitrinen voller Vintage-Flaschen, der Barstock selbst ist allerdings überschaubar. Leicht Bacardi gesponsort. Keine Karte, also bitte Beratung. Der freundliche ältere Kellner machte nach meinen ersten Worten Spanisch auf dem Absatz kehrt und holte seinen jüngeren Kollegen hinter dem Tresen hervor, welcher Englisch sprach. :D
Ich orderte etwas mit Gin, aber keinen Martini, und es kam ein Monkey Gland (!). Musste in der Tat nachfragen, bis ich realisierte, dass es sich hierbei wirklich um den Savoy Cocktail handelte. Wenn auch mit Angostura statt Absinth. Kleinen Tick zuviel Grenadine, aber sehr guter Start.

Cocktailaffine Partnerin hatte inzwischen doch eine Art Barkarte entdeckt, einen Bacardi Mojito Flyer. Da leicht erkältet bestellte sie einen Ginger Mojito: Angedrückte Ingwerwürfel, Minze, Zitronensaft, Bacardi, Soda. Gar nicht schlecht und Frau war zufrieden.
Damen mit Erkältung verkürzen einen Barbesuch enorm, und so ging's heim in die Ferienwohnung zu einem 7d Essential & 1724 Nightcap (Lafuente hatte ich schon besucht ;D).
Beide Drinks je 11,25 Euro.

Nächsten Tag nachmittags bei der Ohla Hotel Boutique Bar reingeschaut, war aber (natürlich) leer und recht steril. Werde ich beim nächsten Besuch auf jeden Fall nochmal probieren.

Boadas hatte Ruhetag, also vorbei an Harry's New York Bar ("Ich will einen Ginger Mojito!") wieder in das Dry Martini. Ein kleines bißchen hat es mich an Schumanns erinnert, nur so von den weißen Barjacken und der hauseigenen Glasserie. Allerdings mit Hundert Prozent weniger Schickeria-Publikum, das ist ja in Spanien sehr entspannend.
Zu trinken gab es: Richtig, einen Ginger Mojito, für mich einen Dry Martini (Bombay Sapphire, aber tadellos) und einen El Presidente mit Bacardi weiß. Mag ich mit dunklem Rum lieber, war trotzdem gut. Mit 11,20 allerdings nicht mehr günstig, Martini und Ginger Mojito 10,20. What?! Hatte der Mojito nicht gestern noch 11,25 gekostet. Stammkundenbonus? Hmm, ich glaube ich hätte lieber eine Karte mit Preisen drauf...

Alles in allem: Empfehlenswert
Routinierte Bar ohne allzu große Experimente, aber sehr ordentlich.

http://s14.directupload.net/images/130725/temp/ua2tlp8d.jpg
Gleich springt der Zähler auf 1028678 um.


Nächster Tag: Boadas
http://s1.directupload.net/images/130725/temp/z6n25xy5.jpg
Direkt auf den Ramblas, ringsherum Gewusel ohne Ende, Tür auf und in einen fast dreieckigen Raum (da an einer Ecke mit einer diagonalen Querstrasse) mit einer grossen Theke mit drei Bartendern in dunklen Anzügen und Krawatte direkt gegenüber des Eingangs, zwei kleinen Wandtresen mit Barhockern links und rechts, einer Urkunde von Mixology für das Lebenswerk von Maria Dolores Boadas, unzähligen Fotos, Gemälden von früheren Barkeepern etc.
Yeah. Ein Tempel der Trinkkultur.

Recht schnell wurde ein Platz frei direkt am Tresen. Keine Barkarte. Keiner von den drei Herren sprach Englisch, oder bemühte sich zumindest nicht darum. Ach, mein lausiges Spanisch.
Also beim Herrn vor uns mit auffallend schlechten Zähnen einen Longdrink mit Rum bestellt und einen Manhattan. Rum Bestellung wurde an den Kollegen ganz rechts weitergeleitet und mit Bacardi, Bitter Lemon und Zitrone ganz passabel zubereitet, während Kollege Dentalproblem den Manhattan in der Boadastypischen Art durch die Luft in ein auffallend kleines Glas segeln ließ.
Beide lecker, Manhattan auf der süßen Seite.
Während ich so überlege, was ich denn so als nächstes mit Händen und Füßen ordere, greift der Beißer zu seinem Smartphone und telefoniert. Längere Zeit. Etwa 70 cm vor mir. Hallo? Geh raus 'ne Kippe rauchen zum telefonieren.

Ich frage vorsichtig nach einem Last Word (unbekannt) und nach einem Aviation (Kopfschütteln).
Rum sour? Endlich ein Lächeln. Na dann noch einen Cosmopolitan dazu.
Nun klingelt das Smartphone bei Barkeeper Nr.3, und nein, das ist keine Reservierungsanfrage, sondern Mama oder Freundin, soviel Spanisch verstehe ich.

Rum sour kam mit Bacardi weiß - hmm, hätte ich einen Daiquiri gewollt, hätte ich einen Daiquiri bestellt -, Cosmopolitan zu süß.
Ein Pluspunkt: Die vier Drinks haben zusammen 31 Euro gekostet, waren aber wie gesagt kleine Gläser.
Fazit: Gerade noch empfehlenswert. Nicht mal Fotos gemacht. Kann sein, dass ich einen schlechten Tag erwischt habe, aber auf einer andern Grundlage kann ich es ja nicht beurteilen. Und eigentlich will ich in einer Bar diesen Ranges und Geschichte auch keinen schlechten Tag erleben.


Zum Schluß noch ein kleines Highlight: Am letzten Tag bereits an die spanische Sitte des spät essengehens gewöhnt, war nach dem Mahl in unserem Viertel nicht mehr viel auf.
Also in einen Laden gegangen, den wir sonst eher nicht besucht hätten, warum nicht wurde mir nach einem Besuch der Toiletten auch überdeutlich vor Augen geführt...
Aber wir wurden freundlich begrüßt und mir war sofort klar, dass hier nur eine Bestellung möglich war: Ein Gin & Tonic.
Warum ich auf die Frage, welcher Gin es denn sein soll, spontan Mombasa Club geantwortet habe ist mir unerklärlich... :)

http://s7.directupload.net/images/130725/temp/mmrv8eq4.jpg


Und da fängt der nette junge Mann an mit viel Liebe einen Gin & Tonic zu kredenzen, mit Pinzette angedrückten Wacholderbeeren und Koriandersamen serviert, wow. Preis und Tonic keine Ahnung, Namen der Lokalität weiß ich nicht mehr (irgendwo in Eixample), und der Cocktail meiner Begleitung war auch untrinkbar, aber egal. Ein G & T nachts um Uhres in Barcelona. Schön.

 

dadid123

Neues Mitglied
habe Drambusters Bericht erst jetzt gelesen, schön :)

Besonders das Boadas hat mich interessiert, interessante Eindrücke von dir, wenn ich mal wieder in Barcelona bin gehe ich auf jeden Fall nochmals hin.
 

drum-drum

Neues Mitglied
Ich war die vergangenen Tage auch in Barcelona... Es hat mich auch in die Boadas Bar und die Dry Martini Bar verschlagen. Tja war alles ok, zumindest solide aber begeistert hat mich keine der beiden Bars. Das meiste haben schon andere hier geschrieben. Ich fasse mich mich kurz:

Dry Martini Bar:
3 Bartender plus Personal in den hinteren Räumen anscheinend für 10 Gäste.... und die Bartender wuseln nur so als kämen überhaupt nicht hinterherkommen. Laufen andauernd hinter dem langen Tresen hin und her und dabei immer über die knarzenden, losen Dielen in der Mitte des Tresens. Gin Tonic schmeckte hervorragend, wurde aber nur nach Ginwahl gefragt. Kam in einem Wasserglas, mit Limette, und Schweppes. Wurde allerdings gefragt wie weit eingegossen werden soll. Umrühren musste ich selber. Smalltalk am Gast gab es nicht bei keinem der Gäste. Ach PS: Da gab es noch einen Gast der ungefragt in die Personalräume gegangen ist und 30min später kam noch ein aufdringlicher Transvestit rein, welcher Rosen verkaufen wollte. Nach weiteren 30min sind beide verschwunden ohne was zu trinken. Das Personal hat keine Anstalten gemacht Sie zurecht zu weisen oder Sie bitten zu gehen.

Boadas Bar:
Einer der Bartender konnte ordentliches Englisch, immer ein Lächeln im Gesicht. Auch hier keine Karte. Was ich trinken will? Ähhm Gin, würzig, eventuell leicht fruchtig, nicht zu süß.... Sprechend Sie nicht weiter Sir, ich habe das richtige für Sie. ... Es kam ein Rum Sour mit irgendeinem Fruchtpüree. Immerhin schön präsentiert mit entsprechender Deko und Chilis (halbtrocken). Allerdings so scharf, dass man Sie nicht essen kann. Mein Tresennachbar hatte dafür einen Hammerdrink aus Absinth, wohl etwas Bitter, Cognac und Champagner.

Wasser gab es in keiner der Bars. In einer habe ich es nachgefragt, wurde gewährt, ist aber nie gekommen.

Also man kann sicher in den Bars Spaß haben. Man kann gute Drinks bekommen, ist aber etwas Glückssache. Ich würde beim nächsten Mal andere Bars aufsuchen oder es einfach bleiben lassen.
 
Oben