Welchen Brandy empfehlt ihr?

axim

Neues Mitglied
Nach Eu-Richtlinien darf sich nur der Osborne-Brandy Brandy nennen. Ist auch relativ preiswert. Hatte bisher noch keinen anderen, finde ihn aber zum Mixen in Ordnung.
-edit- ist natürlich falsch, habe es unten korrigiert, ich meintegenrell Brandy De Jerez wie z.B. der Osborne.
 

crackone

Moderator
Wieso solte sich nur der Osborne "Brandy" nennen dürfen? Was ist mit all den anderen spanichen Brandys, Mendoza, Gran Duque d'Alba usw.???
 

Mister P

Neues Mitglied
Siehe auch hier:

http://www.cocktaildreams.de/forum/index.php?board=3;action=display;threadid=3171
 

axim

Neues Mitglied
Wieso solte sich nur der Osborne "Brandy" nennen dürfen? Was ist mit all den anderen spanichen Brandys, Mendoza, Gran Duque d'Alba usw.???

Sorry hatte was verwechselt, ich meinte dass nur die "Brandy De Jerez" wie u.a. der Osborne sich so nennen dürfen. Sorry!
 
F

fmx192

Gast
Ah richtig, de Jerez (sprich dä Chchchärrräßßß *gg*) hatte schon gestutzt. Brandy ist ja nur ne internationale Bezeichnung für Weinbrand. Der Osborne Veterano ist gut und günstig. Früher hatt ich den ab und zu auch pur im Schwenker getrunken. Ist recht weich geraten, aber allzu stark ist er ja auch nicht gerade.
 

comander02

Moderator
Zur Info ;)

Metaxa ist auch ein Brandy

Ich benutze zur Zeit den 5 stern.
Der ist etwas milder im Geschmack ;)

Hab aber auch den 7 Stern allerdings nicht so oft
im Gebrauch

Gruß com
 

hobbymixer

Neues Mitglied
@commander
Metaxa ist weder Brandy noch ein Weinbrand.
Er ist so ähnlich wie ein Weinbrand, wird aber etwas anders hergestellt, kann man auf der Seite des Herstellers Metaxa nachlesen.

Und Brandy ist nur Weinbrand aus Spanien (siehe oben Post von axim).
 
F

fmx192

Gast
Gibts nicht auch Brandy aus Südamerika (fragt mich jetzt nicht ob Chile oder Argentinien oder sonstwas)?
 

hobbymixer

Neues Mitglied
Ich würde das Wort Brandy nur in Zusammenhang mit dem spanischen Weinbrand verwenden und ansonsten allgemein von Weinbrand sprechen.

Spezifische Bezeichnungen:
Cognac (geschützte Bezeichnung)
Armagnac (geschützte Bezeichnung)
Deutscher Weinbrand (geschützte Bezeichnung)
Brandy (geschützte Bezeichnung)
Pisco (nicht geschützt)

Das wars dann schon wieder. Sind also 5 verschiedene, wie bei Whiksy da gibt es auch 5 (Irish, Canadian, VSvA, Scotch, Japan).

Dann gibt es noch Weinbrandähnliche Produkte wie Portwein oder Metaxa.


 
P

Paellafresser

Gast
Ich würde das Wort Brandy nur in Zusammenhang mit dem spanischen Weinbrand verwenden und ansonsten allgemein von Weinbrand sprechen.
...
Dann gibt es noch Weinbrandähnliche Produkte wie Portwein oder Metaxa.

Portwein ist nicht Weinbrand-ähnlich, sondern mit mit Weinbrand versetzter Wein - wie z.B. beim Sherry.

Die Bezeichnung "Brandy" wird i.d.R. für einen Brand aus Weintrauben verwendet und zwar dann, wenn es keine geschützte Herkunftsbezeichnung dafür gibt.
Es gibt z.B. Brandy auch aus den USA, Südafrika, Kenia, Kuba, Russland, Armenien, Georgien etc. und weiss der Geier, wo sonst noch her.


 

axim

Neues Mitglied


... mit mit Weinbrand versetzter Wein - wie z.B. beim Sherry.[/quote]

Nanu, das wäre mir aber neu. Schau doch mal z.B. hier nach.
[/quote]

Also soweit ich weiß wird Sherry in der Tat noch Branntwein zugesetzt!

-edit-
Wikipedia verlautet dies:
Sherry wird größtenteils aus Trauben der Rebsorte Palomino Fino hergestellt. Aus der Vergärung erhält man zunächst einen trockenen Weißwein mit einem Alkoholgehalt von 11 bis 13 Prozent. Dieser junge Wein wird mit Branntwein auf einen Alkoholgehalt von 14,5 bis 15,5 Prozent verstärkt. Dieser Wein reift zunächst für ein Jahr. Danach wird er in einem speziellen Verfahren, dem "Solera (y Criadera)"-System ausgebaut und verschnitten.
 
P

Paellafresser

Gast
Der Weinbrand wird zugesetzt, um die Gärung zu stoppen.

Beim fino oder manzanilla beispielsweise wird nur bis 15 %vol. aufgesprittet, um die Hefeschicht ("flor") zu erhalten, unter der dann der Sherry im Fass reift.

Beim oloroso wird der Alkoholgehalt auf ca. 17-18%vol raufgesetzt, wodurch die Hefe "die Ohren anlegt" und "verschwindet". Durch die nicht mehr vorhandene Hefeschicht an der Oberfläche oxidiert dieser Sherry schneller und nimmt dadurch auch an Farbe und Geschmack zu.
Olorosos sind daher recht dunkle, finos z.B. helle Sherrystypen.

@ toxicdevil:
Was dort bei vino.de so schönes geschrieben steht ist z.T. schlichtweg falsch:
Je dunkler der Sherry, desto trockener?
Dann frag ich mich doch, was mit dem P.X. ist. Das ist mit Abstand der dunkelste und süsseste Sherry, den es gibt.
Ein Pale Cream kann durchaus auch heller sein, als so mancher fino.
usw.

Nichts für ungut, ich mag nur nicht diese semiprofessionellen Weinhändler, die meinen, mit 3 Flaschen Lustau-Sherry im Sortiment und entsprechendem Halbwissen auf Kundenfang gehen zu müssen.
Wäre ja nicht das erste Mal...

In diesem Sinne: Salud!
 

axim

Neues Mitglied
Danke für die Info, ist sehr interessant.
Bei mir reift gerade mein Met, da stoppt sich die Gärung auch selber aufgrund des Alkoholgehalts (fast 15%, Hefe stoppt sich selber) :)
 

jeni30

Neues Mitglied
Nun ja, dass nicht alle Informationen in den Weiten des Internets richtig sein müssen, sollten wir inzwischen alle gelernt haben. Ich hatte einfach zwei Sachen nicht richtig verarbeitet: Weingeist ist/war für mich nicht gleich Weinbrand und "mit Weinbrand versetzter Wein" klang für mich wie "dazugepanscht".

Also nix für ungut und danke für die Richtigstellung.

BTW: Wie lange kann man eigentlich einen einmal geöffneten Sherry (PX) guten Gewissens aufbewahren?
 

hobbymixer

Neues Mitglied


Ich würde das Wort Brandy nur in Zusammenhang mit dem spanischen Weinbrand verwenden und ansonsten allgemein von Weinbrand sprechen.
...
Dann gibt es noch Weinbrandähnliche Produkte wie Portwein oder Metaxa.

[/quote]

Portwein ist nicht Weinbrand-ähnlich, sondern mit mit Weinbrand versetzter Wein - wie z.B. beim Sherry.

Die Bezeichnung "Brandy" wird i.d.R. für einen Brand aus Weintrauben verwendet und zwar dann, wenn es keine geschützte Herkunftsbezeichnung dafür gibt.
Es gibt z.B. Brandy auch aus den USA, Südafrika, Kenia, Kuba, Russland, Armenien, Georgien etc. und weiss der Geier, wo sonst noch her.
[/quote]
Eben nicht, die ungeschützte Bezeichnung lautet Weinbrand. Da Brandy geschützt ist können die aufgezählten Weinbrände gerade nicht Brandy heißen. Außerhalb der EU mag das anders sein.

Und schon mal einen Weinbrand aus USA, Südafrika, Kenia, Kuba, Russland, Armenien, Georgien etc. gesehen? Besonders der aus Kuba und Rußland würde mich interessieren.

Portwein und Metaxa enthalten Weinbrand. Sind aber keine Weinbrände.

 
P

Paellafresser

Gast



Ich würde das Wort Brandy nur in Zusammenhang mit dem spanischen Weinbrand verwenden und ansonsten allgemein von Weinbrand sprechen.
...
Dann gibt es noch Weinbrandähnliche Produkte wie Portwein oder Metaxa.

[/quote]

Portwein ist nicht Weinbrand-ähnlich, sondern mit mit Weinbrand versetzter Wein - wie z.B. beim Sherry.

Die Bezeichnung "Brandy" wird i.d.R. für einen Brand aus Weintrauben verwendet und zwar dann, wenn es keine geschützte Herkunftsbezeichnung dafür gibt.
Es gibt z.B. Brandy auch aus den USA, Südafrika, Kenia, Kuba, Russland, Armenien, Georgien etc. und weiss der Geier, wo sonst noch her.
[/quote]
Eben nicht, die ungeschützte Bezeichnung lautet Weinbrand. Da Brandy geschützt ist können die aufgezählten Weinbrände gerade nicht Brandy heißen. Außerhalb der EU mag das anders sein.

Und schon mal einen Weinbrand aus USA, Südafrika, Kenia, Kuba, Russland, Armenien, Georgien etc. gesehen? Besonders der aus Kuba und Rußland würde mich interessieren.

Portwein und Metaxa enthalten Weinbrand. Sind aber keine Weinbrände.


[/quote]
 
P

Paellafresser

Gast
Oooops, das war wohl zuviel Asbach im Guten-Morgen-Kaffee.
Also, nochmal:

Brandy aus Cuba siehe:

http://www.minal.cubaindustria.cu/productos/refres.htm

Der heisst "Brandy Toneles"
Bei Bedarf poste ich gern ein Foto vom russischen.

Die Bezeichnung "Weinbrand" (ja, sie ist im Weingesetz von 1971 geschützt) ist leider immer etwas irreführend, obwohl oft gebraucht.

Im Falle des Sherrys oder Ports wäre es wohl cleverer gewesen, anstatt Weinbrand die Bezeichnung "Branntwein aus Weintrauben" oder auch "Weindestillat" zu verwenden.
"Weingeist" wäre nicht ganz richtig, da "Geist" nur bei Destillation von Sprit und teilweise vergorenem oder unvergorenem Obst verwendet wird.
 

hobbymixer

Neues Mitglied
Geschützt ist doch nur "Deutscher Weinbrand" und nicht Weinbrand an sich. Und Weinbrand würde ich nur für volle Destillate verwenden.

Danke für den Link. Immerhin einen Weinbrand aus Kuba schau an, hätte ich nicht gedacht.
 

jeni30

Neues Mitglied
Ich glaube bei den Weinbränden herrscht doch ein recht weitgehende Verwirrung, welche Begriffe nun wie zu verwenden sind. Die geschützten Bezeichnungen lassen sich ja noch ganz gut zuordnen, aber schon bei der Bezeichnung "Weingeist" findet man recht unterschiedliche Interpretationen.
 

comander02

Moderator
@commander
Metaxa ist weder Brandy noch ein Weinbrand.
Er ist so ähnlich wie ein Weinbrand, wird aber etwas anders hergestellt, kann man auf der Seite des Herstellers Metaxa nachlesen.

Und Brandy ist nur Weinbrand aus Spanien (siehe oben Post von axim).

Jaaa da hab ich mich doch wiedermal geirrt. ::)
Aber vom Geschmack her ist der Metaxa und der Osborne fast ähnlich. Aber nur fast. ;)

Sorry für die falsche Info

Gruß com.....
 
A

aIkoholiker

Gast
Wo steht das Brandy ein geschützter Begriff ist? Wenn überhaupt, denn ist Brandy de Jerez ein geschützter Begriff. Alle anderen Branntweine dürfen durchaus als Brandy bezeichnet werden.
 

axim

Neues Mitglied
Nein ich meine es ist so, dass laut den EU-Richtlinien der "Brandy De Jerez" der einzige ist der sich "Brandy" nennen darf. Dass andere Länder z.B. Amerika zu allem Brandy und Champagne sagen, dürfte ja bekannt sein ::)

Habs mal rausgesucht:
Zitat aus
http://europa.eu.int/eur-lex/de/consleg/pdf/1989/de_1989R1576_do_001.pdf
-edit-
habs unten korrigiert, war falsch.

e) Brandy oder Weinbrand:
Die Spirituose,
— die aus Branntwein mit oder ohne Weindestillat, das zu weniger
als 94,8 % vol destilliert ist, gewonnen wird, sofern dieses
Destillat höchstens 50 % des Alkoholgehalts des Fertigerzeugnisses
nicht übersteigt und
1989R1576 — DE — 01.05.2004 — 005.001 — 6
▼B
— die in Eichenholzbehältern mindestens ein Jahr oder aber
mindestens sechs Monate, wenn das Fassungsvermögen der
Eichenfässer unter 1 000 Litern liegt, gereift ist;
— die einen Gehalt an flüchtigen Bestandteilen von 125 g/hl r. A.
oder mehr ausschließlich aus der Destillation bzw. der erneuten
Destillation der verwendeten Ausgangsstoffe aufweist;
— einen Höchstgehalt an Methanol von 200 g/hl r. A. aufweist.
 
G

gast

Gast
Aber genau mit Deinem Zitat aus der Verordnung belegst Du doch, das erstens Brandy und Weinbrand die gleiche offizielle Definition besitzen und von einer regionsgebundenen Festlegung der reinen Begriffe ist da drin auch nix zu sehen. ;)
Dafür sind im Anhang B folgende spezielle geografische Festlegungen für Brandy und Weinbrand zu finden:
Brandy de Jerez
Brandy de Penedés
Brandy italiano
Brandy aus Attika
Brandy vom Peloponnes
Brandy aus Mittelgriechenland
Deutscher Weinbrand
A1 Wachauer Weinbrand
Weinbrand Dürnstein
A2 Karpatské brandy špeciál
Soviel zum Thema Brandy als geschützter Begriff. ;D
 

axim

Neues Mitglied
Stimmt, da hast du in der Tat recht.

Ich habe nochmal nachgelesen und es handelt sich bei Brandy De Jerez anscheinend nur um die Herkunftsbezeichnung. Also alles Humbug von vorhin.
Hier die Textstelle auf die ich mich beziehe:
90 Prozent der spanischen Brandys kommen aus der Region Jerez de la Frontera an der Atlantikküste. Seit 1987 ist "Brandy de Jerez" eine geschützte, regionale Herkunftsbezeichnung, die der Kontrolle des Consejo regulador untersteht. Er ist weltweit der einzige Brandy mit einer von der EU zugelassenen Herkunftsbezeichnung. Wie Cognac und Weinbrand muss der spanische Brandy zu 100 % aus Wein gebrannt sein.


Somit scheint es dass der Brandy De Jerez geschützt ist, also sich nicht jeder Brandy De Jerez, wohl aber Brandy nennen darf. Muss man erst mal drauf kommen :) Das andere habe ich dann wohl missverstanden.
 

adaxl

Neues Mitglied


Ich ahbe noch nie einen 3-Stern-Metaxa gesehen....
[/quote]
Ich auch nicht.
Vielleicht sind 2 runtergefallen ;D ;D
[/quote]

Offenbar gibt es den 3-Stern-Metaxa nicht mehr - Sorry :-[

Kann aber beschwören, dass ich den einmal hatte - ist allerdings schon ein paar Jahre her.
 

drum-drum

Neues Mitglied
Ich will nicht länger warten:

Ich suche noch zur Vervollständigung meiner Bestellung einen guten Brandy. Allerdings soll er nicht nur gut schmecken, sondern das Preis-/Leistungsverhältnis soll super sein und die 0,7 Liter Flasche sollte nicht über 25 Euro kosten.

Gefundene Kandidaten:

  • Milenario Solera Gran Reserva --> 23,95 Euro (Empfehlung von Joerg MeyerGran Duque d'Alba Solera Gran Reserva 40% --> 24,47 Euro


Ohne weitere Infos würde ich nun den von Joerg Meyer empfohlenen Milenario kaufen, allerdings möchte ich euch vorher noch fragen, ob ihr noch weitere Empfehlungen habt?
 

Maruu

Neues Mitglied
Für 2,75 Euro mehr gibt's den Cardenal Mendoza:

http://www.barfish.de/catalog/product_info.php/products_id/304

den kann ich empfehlen. Zu den Anderen kann ich leide rnix sagen. Er is aber leider teurer :(

Gruß

Maruu
 

oscomp

Moderator
Ich habe beide (Cardenal Mendoza und Milenario Solera Gran Reserva).

Für mich liegt der Milenario um Haaresbreit vorn
 

kwai feh

Neues Mitglied
Ich will nicht länger warten:

Ich suche noch zur Vervollständigung meiner Bestellung einen guten Brandy. Allerdings soll er nicht nur gut schmecken, sondern das Preis-/Leistungsverhältnis soll super sein und die 0,7 Liter Flasche sollte nicht über 25 Euro kosten.

Gefundene Kandidaten:

  • Milenario Solera Gran Reserva --> 23,95 Euro (Empfehlung von Joerg MeyerGran Duque d'Alba Solera Gran Reserva 40% --> 24,47 Euro


Ohne weitere Infos würde ich nun den von Joerg Meyer empfohlenen Milenario kaufen, allerdings möchte ich euch vorher noch fragen, ob ihr noch weitere Empfehlungen habt?

Gran Duque D`Alba ist spitze, sehr empfehlenswert. (Auch der Gran Duque Crema ist ein toller Likör)

Gruß
KWAI FEH
 

DreamWalker

Neues Mitglied
Da der Begriff Weinbrand wohl ziemlich allgemein verwendet wird, was sollte man da überhaupt in Betracht ziehen wenn ein Cockteil Rezept Weinbrand aufführt?

Nur Weinbrand(Deutschen) oder Brandy(Spanischen)?
Oder kann/sollte man sich da auch noch weiter entfernen?
Was wäre denn als deutscher Weinbrand zu empfehlen(für Cocktails)?
Was wäre den als Brandy zu empfehlen(für Cocktails)?
 

drum-drum

Neues Mitglied
crackone hat mir soeben mitgeteilt, dass ihr beim Brandy de Jerez Tasting beim Treffen KEIN Ranking gemacht habt.

In der Hoffnung, dass ihr noch gute Erinnerungen an die einzelnen Sorten habt, würde ich hier gerne eure Kommentare und Meinungen zu den Sorten sammeln.

Hier einmal die Sorten, welche ihr verkostet habt:

Runde 1
  • Osborne 101 Etiqueta BlancaLustau Solera Gran ReservaLepanto Oloroso Viejo


Runde 2
  • Osborne MagnoMilenario Solera Gran ReservaCardenal Mendoza Solera Gran Reserva


Runde 3
  • Gran Duque de Alba Solera Gran ReservaCarpene Malvolti 15 Jahre - Pirat!Cardenal Mendoza Carta Real Solera Gran Reserva


PS: Danke crackone für die Präsentation



Jetzt seid ihr dran. ;D

Was hat euer Gaumen gesagt?
 

Tiefenrausch

Neues Mitglied
Kurzzusammenfassung:
Der Lustau war hammmäääägeil, der Osborne 103 (nicht 101) war in Ordnung, fruchtig, nix besonderes, der Lepanto richtig schlecht.
Beim Osborne Magno konnte ich deutliche Aromen von Meeresschlick ausmachen (bäh), Milenario und Cardenal Mendoza waren Topp.
Gran Duque D'Alba war sehr enttäuschend, der Carpene naja, der Cardenal Mendoza Carta Real war Spitze!
 

MixerJR

Neues Mitglied
Also würdest du für Lustau (Reserva:35€ Weinquelle/Gran Reserva 49€), Milonario (27€ Weinquelle), Mendoza normal (28€ Barfish) und Mendoza Carta Real (70€ Barfish) eine Kaufempfehlung geben?
Welchen Lustau habt ihr verkostet?
Osborne 103 hat aber ein gutes PLV oder? 12€ Barfish
 

crackone

Moderator
Meine drei Favoriten sind der Carta Real, der Milenario und der Lustau (es war der Gran Reserva Solera).
 

Partyboy

Neues Mitglied
Meine der Lustau, Milenario und beide mendoza aber Brandy wird nach wie vor nicht meine Spirituose ;)
 

Tiefenrausch

Neues Mitglied
Also würdest du für Lustau (Gran Reserva 49€), Milonario (27€ Weinquelle), Mendoza normal (28€ Barfish) und Mendoza Carta Real (70€ Barfish) eine Kaufempfehlung geben?

Im Prinzip ja. Aber ich müsste den Lustau und den Carta Real eigentlich mal gegeneinander und mit einem der anderen vergleichen, um sie richtig einschätzen zu können. Bis dahin ist mein Eindruck: alle vier sehr lecker, aber einer reicht mir. Und das ist im Moment der normale Mendoza, hätte aber genauso gut der Milenario sein können.
 

kaptain

Neues Mitglied
Mir hat der Lustau Solera Gran Reserva am besten gefallen. Wobei ich den vom Geschmack her und mit einem Preis von fast 50 Euro eher pur trinken würde.
 

Avarax

Neues Mitglied
Habe jetzt mal Metaxa Olympian Reserve probiert. Allerdings die alte Version in der Keramikflasche, ich weiß nicht inwiefern sich die Neuauflage davon unterscheidet.

Schmeckt auf jeden Fall sehr gefällig und schokoladig. Kann ich mir sehr gut im Brandy Alexander vorstellen.

Mein Schwiegervater war sehr stolz als er die Flasche herauskramte: "Schau mal hier, mein 40 Jahre alter Metaxa!"
Naja, ich hab mal im Internet recherchiert, die Abfüllung an sich scheint tatsächlich 40 Jahre alt zu sein, allerdings ist sie keine 40 sondern 12 Jahre gereift. Das hat er mir dann nicht abgenommen und war dann schlecht gelaunt :D
 

Bene XVI

Neues Mitglied
Kann mir jemand sagen, was die 103 beim Osborne 103 bedeutet bzw. woher sie kommt? Meine Neugierde plagt mich und Google gibt keinen Aufschluß. ???
 

Bene XVI

Neues Mitglied
Ja, Bobadilla 103, soweit ich weiß.
Ich nehme an, daß es was ganz spezielles ist, eine Hausnummer oder irgendwas, was sich auf die Solera bezieht oder so, aber das ist rein spekulativ.
 

DreamWalker

Neues Mitglied
Suche nun eine Alternative zum Gran Duque d'Alba, er ist mir etwas zu schwach auf der Brust, suche einen der Geschmacklich stärker ist.
Meine Engere Auswahl ist im Moment:
-Osbourne Veterano
-Cardenal Mendoza Solera Gran Reserva
-Milenario Solera Gran Reserva
-Lustau Solera Gran Reserva(TEUER!)
-Cardenal Mendoza Carta Real(TEUER!)
Wobei die letzten beiden vielleicht zu teuer sind um sie zum mixen zu verwenden.
Kann jemand zu diesen sagen, gerade im Vergleich zum Gran Duque d'Alba?
 

crackone

Moderator
Als Alternatve zum GRan Duque entfällt der Veterano mE sofort, viel zu mild und weich.

Ähnlicher Stil (PX-Reifung) wie der Gran Duque hat der Mendoza, der mein Brandy der Wahl ist. Kräftiger, ausgewogener, überzeugender.
Auch den Milenario würde ich dem Gran Duque vorziehen, er ist weniger süß aber aromatischer. Schöner Brandy.

Die beiden letztgenannten sind super. Aber wie du selbst sagst, teuer.

Gruß
 

DreamWalker

Neues Mitglied
So hab vor einiger Zeit mal meine beiden verglichen und muss sagen das sich das Geld für den "Cardenal Mendoza Solera Gran Reserva" gelohnt hat wogegen ich nun den "Gran Duque d'Alba Solera Gran Reserva" als Fehlkauf einstufen muss.
Den Cardenal finde ich schon im Duft einfach schöner & würziger als den Gran Duque und ohne große Schärfe darin.
Das Aroma ist kräftiger, würziger und bleibt länger auf der Zunge und die Schärfe des Alkohols ist trotz der 2% mehr(die man ja eigentlich ignorieren kann) milder als die des Gran Duque.

Da man ja nie sicher sein kann ob man nicht doch mal ne schlechte Flasche erwischt hat würde ich gerne wissen ob andere diese Meinung teilen können.
 

Kuglblitz

Neues Mitglied
So hab vor einiger Zeit mal meine beiden verglichen und muss sagen das sich das Geld für den "Cardenal Mendoza Solera Gran Reserva" gelohnt hat wogegen ich nun den "Gran Duque d'Alba Solera Gran Reserva" als Fehlkauf einstufen muss.

Nachdem ich mir heute erstmals den Cardenal Mendoza gekauft habe - den Gran Duque d'Alba kenne ich schon länger - teste ich auch gerade beide parallel - und ich muss eine Lanze für den Gran Duque d'Alba brechen.

Der Cardenal Mendoza ist wunderbar fruchtig, man merkt mE deutlich die lange Lagerung in Pedro Ximénez-Fässern.
Der Gran Duque d'Alba hat dagegen einen mE sehr schönen Bitterschokoladenton, vor allem im Abgang, den ich bei diesem Brandy besonders schätze.

Beides also sehr schöne Solera Gran Reservas. ^-^
 

tk85

Neues Mitglied
Aktuelle Brandy-Empfehlung?

Also, ich habe drei alte threads gefunden, dieser schien mir am angemessendsten ;)
In einem anderen von 2005 wusste man (teils) noch nichts von der Übernahme von Bobadillo (103) durch Osborne, im anderen von 2007 wird nur hauptsächlich Vecchia (Italien) genannt, aber auch ein Lepanto.

Damit habe ich meine Überleitung:
Lepanto (wer kennt den noch?) oder Gran Duque d'Alba (gemischte Meinungen)?

Ich kenne den 103er und finde ihn ungenießbar, Carlos Primero ist zum mixen ok, pur nicht soo berauschend, Cardenal Mendoza ist mein absoluter Favorit! Japanese Cocktail ist einer meiner Lieblinge, der einen guten Brandy dringend braucht!

Ich bin nach dem BCB noch in Spanien und dort gibt es zur Zeit nette Angebote. U. A. :

Lepanto 23,10 €
Gran Duque d'Alba 21,50 €

Wie ist eure Meinung dazu?

 

tk85

Neues Mitglied
Vielen Dank!
Vielleicht wird es ja demnächst dann auch mal ein Carta Real :)
Ob es den aufm BCB gibt?
 

Freshman

aktives Mitglied
Cardenal Mendoza ist in der Tat sehr gut, etwas fruchtiger und imho genauso gut ist der Milenario.
Ergänzend sei noch der Romate Uno en mil empfohlen.
 

Milchplus

Neues Mitglied
Cardenal Mendoza, definitiv. Gran Duque finde ich langweilig.

Der günstige Solera Reserva von Lustau ist schon interessanter als der Gran Duque...

 

Raiza

Neues Mitglied
Ich frage einfach mal hier, ist denke ich am passendsten.

Kann jemand was zum Metaxa Grand Fine(der in dieser tollen Keramikflasche) sagen?
Ist dieser "besser" als die mit 5* bzw 7* oder wo ist dort der Unterschied?
 

Metalking

Neues Mitglied
Fine ist etwas langweilig. Sehr mild in erster linie und schnell verschwunden.
Ich finde aus der metaxa range den 12er mit Abstand am besten.
5 und 7 kann man meiner meinung nach in die tonne kloppen.
 

mutangxes

Neues Mitglied
Guten Morgen,

ab heute gibt es bei Aldi Nord einen Brandy im Angebot "Viejo 1821" für 9,99€.

Hat jemand mit dem Erfahrung? Ich meine, der wurde auch vorher schon einmal bei Aldi vertrieben.

Mir ist bewusst, dass dieser Brandy im Normalfall kein gutes Produkt ist, aber es gibt immer mal Ausnahmen.

Mein bisheriger Brandy-Bestand: Cardenal Mendoza und Carlos I.
 

tk85

Neues Mitglied
Ich mag ja gern Brandy.
Cardenal Mendoza ist meine Vorliebe, aber viele gute kenne ich leider nicht.
Der "de luxo" aus gleichem Hause ist ganz nett, meiner Meinung nach aber den Aufpreis (x3) nicht wert (ähnlich wie El Dorado 15 und 21, aber anderes Thema).

Kennt jemand diesen:

Luise Felipe Gran Reserva 60 Brandy

Den könnte man aktuell für statt um die 100€ für 63€ bekommen.
Kann den jemand empfehlen?
 

Ed von Schleck

Neues Mitglied
Ich würde ganz gerne meine vorhandenen gelagerten Weindestillate (bisher nur Cognacs - und einen Armagnac - und spanische Brandies) um ein, zwei weitere Brände erweitern. Ich finde es ganz interessant diverse Rezepte mit verschiedenen Bränden auszuprobieren.

Hatte da an einen Italiener (Vecchia Romagna Riserva) und einen deutschen Weinbrand (Asbach Privatbrand) gedacht. Leider gibt es kaum Infos hierzu im Forum. Gibt es da Einwände? Oder kann man bedenkenlos zugreifen? Preislich sind die mit jeweils knapp unter 20€ kein sonderlich großes Wagnis...
 

Mixael

aktives Mitglied

Ich würde ganz gerne meine vorhandenen gelagerten Weindestillate (bisher nur Cognacs - und einen Armagnac - und spanische Brandies) um ein, zwei weitere Brände erweitern. Ich finde es ganz interessant diverse Rezepte mit verschiedenen Bränden auszuprobieren.

Hatte da an einen Italiener (Vecchia Romagna Riserva) und einen deutschen Weinbrand (Asbach Privatbrand) gedacht. Leider gibt es kaum Infos hierzu im Forum. Gibt es da Einwände? Oder kann man bedenkenlos zugreifen? Preislich sind die mit jeweils knapp unter 20€ kein sonderlich großes Wagnis...

Meinst du den Asbach 8y?
Der ist ganz ordentlich ;)
 

Ed von Schleck

Neues Mitglied
Habe mit Bedauern feststellen müssen, dass der Cardenal Mendoza auch von dieser unsäglichen Alkoholreduzierung betroffen ist: von 42% auf 40% :'(
 

NiFu93

Neues Mitglied
Ist der Cardenal Mendoza denn immernoch die allgemeine Forumsempfehlung oder hat sich auf dem Brandymarkt zwischenzeitlich etwas getan?
 

dadid123

Neues Mitglied
Ich empfehle und verwende den Cardenal Mendoza ebenso gerne, allerdings muss ich gestehen in letzter Zeit kaum andere Brandy Produkte verkostet zu haben
 
Oben