Welchen Calvados

drum-drum

Neues Mitglied
Ich habe mich mit Calvados bisher noch so gut wie gar nicht auseinandergesetzt. Allerdings bekam ich mal vom User "the opinionated alchemist" folgenden Tipp:

"Der einzige Franzoesische Brand , den ich jung schaetze ist Calvados. Dieser ist auch recht rauh und ungezogen, wenn er jung ist, jedoch bietet er wirklich schoene frische Apfel und Birnen Aromen!"

PS: Ich werde in Kürze hier einiges an Spirituosen verkaufen, darunter auch eine Flasche Papidoux Calvados VSOP.
 

DreamWalker

Neues Mitglied
Suche selbst auch einen oder eher zwei, ich dachte ich bestelle mal ein jungen und einen alten möglichst von einem Hersteller um noch deutlicher die Unterschiede zu erkennen.

Interessantes aus einem anderen Thread ist dies:
***
Es sollte ein "Pays d'auge" Calvados sein.
Die Qualität sollte man der Anwendung nach wählen: Für Cocktails, die man mit Säften zubereitet (oder für Longdrinks) würde ich eine junge Qualität empfehlen; junge Calvados haben auch wesentlich mehr fruchtigen Apfelcharakter. Zum Digestif, zum Pur trinken (oder für eine Calvados- Old Fashioned Variante) würde ich eher eine Vieux oder Vieille Vieux (oder einen alten Vintage, oder einen vernünftigen XO...) wählen.
Ausnahmen bestätigen wohl diese Regel, heißt man kann auch mal "reifen"; Calvados zum mixen nehmen oder auch "unreifen" zum pur trinken.
***
Dachte da an welche von Père Magloire.
Hat jemand Erfahrungen mit Calvados dieses Herstellers?
Wollte mich mal durch deren Webpage wühlen aber bin leider des französischen überhaupt nicht mächtig, stehe deshalb etwas auf dem Schlauch was die so anbieten.

Barfish bietet 3 Varianten dieses Herstellers an leider auch ohne weitere Informationen:
Calvados 12 ans
Calvados V.S.O.P
Calvados Fine
Hat jemand schon Erfahrung mit einem davon?
 

Valdr

Neues Mitglied
kann man applejack als substitut für calvados nehmen oder ises nich das gleiche??
 

Alchemyst

aktives Mitglied
Es ist nicht das gleiche.
Aber es ist leichter Calvados durch Applejack zu ersetzen als umgekehrt.
Calvados ist meist aromenreicher.
Man muss die Menge ausbalancieren.
 

hannibal-007

Neues Mitglied
Du meinst es umgekehrt oder?
Wenn aromenreicher ist, dann könnte dieser in einem Apple Jack Rezept in geringerer Dosierung funktionieren.
(Calvados ist einer meiner noch fehlenden Dinge im Barbestand)
 

crackone

Moderator
Man braucht beides. Man kann auch nicht immer Borubon durch Rye ersetzen - da es zwei unterschiedliche Produkte sind,
 

Metalking

Neues Mitglied
Es ist nicht das gleiche.
Aber es ist leichter Calvados durch Applejack zu ersetzen als umgekehrt.
Calvados ist meist aromenreicher.
Man muss die Menge ausbalancieren.

Hopp, hopp.
Ich will deine Empfehlung hören.
Sag den magischen Namen! (also für Calvados)
 

hannibal-007

Neues Mitglied
Man braucht beides. Man kann auch nicht immer Borubon durch Rye ersetzen - da es zwei unterschiedliche Produkte sind,

Auf diese Antwort von dir hab ich schon gewartet.
Ich brauch dringend nen Calvados um das mal selbst nachvollziehen zu können.
 

Padde

Neues Mitglied
Ich empfehle gerne Calvados von Roger Groult, hat ein sehr natürliches, kräftiges Apfelaroma. Meiner Meinung nach ist der 8 Jährige in der perfekten Balance zwischen Frucht und Fass, aber gerade beim Thema Calvados und Reife scheiden sich ja die Geister.

Alchemysts empfehlung Lecompte ist auch sehr schön, siehe auch: http://trinklaune.de/2009/07/31/calvados-all-the-cs-that-flavour-my-life-teil-4/
 

JimBeam

Neues Mitglied
Lohnt es sich einen Applejack aus England mitbringen zu lassen?
Bin absolut kein Calvados-Fan ... deswegen frage ich vorher lieber mal :)
 

Alchemyst

aktives Mitglied
Ja, frag ruhig.
Das kann ja nie schaden.
Warum auch nicht?
Fragen kostet ja nichts.
Wer nicht fragt bleibt dumm.

Die Antwort auf solch eine Frage ist immer : 42
--------------------------------------------

Doch halt. Ich wollte auch mal was fragen.
Schon immer.
Nur so. Bevor ich was kaufe, was ich vielleicht nicht mag,
dachte ich mir ich frag' mal ganz lieb:

Ich mag ja keinen Apfelkuchen mit Guss.
Bin ich einfach kein Fan von.
Ich wollt da mal fragen:
Lohnt es sich einen Apfelkuchen mit Streusel zu kaufen?
Ich mein', bevor ich Geld ausgebe.
Schmeckt mir das?
___________________________________________

Ich habe da noch eine Frage:
Ich mag die Bilder von Chagall nicht so gern.
Bin ich einfach kein Fan von.
Lohnt es sich "Traum der Liebenden" zu kaufen?
Ich frage vorher mal...
Mag ich das?
____________________________________________

Was ich nur mal so Fragen wollte, weil ich gerade dabei bin, dachte ich mir, ich frag hier mal:
Ich mag ja den Grey Goose Wodka nicht.
Bin ich kein Fan von.
Lohnt es sich für mich mit dem Xellent zu mixen?
Ich frag vorher lieber mal.
Werde ich das mögen?
Was meint ihr?

weiss auch nicht. Einfach nicht so meine Sache.
 

ZeeD

Neues Mitglied
Bist du heute wieder böse, Alchemyst ;D

Ich glaube, es wird dennoch deutlich, was er sagen will...
 

Alchemyst

aktives Mitglied
Ja ich bin bööööööse!

Klar weiss ich, was gemeint ist, aber was soll solch eine Frage?
Lohnt sich das? Mag ich das?
Ja oder nein?
Auf eine solche Frage gibt es keine richtige und keine falsche Antwort, da der individuelle Geschmack entscheidet. - Das ist eine reine Spamfrage.

Vor allem kann sich Jim (der seit März 2007! dabei ist und es auf über 2000! Posts gebracht hat) diese absolute Anfängerfrage selbst beantworten.
 

hannibal-007

Neues Mitglied
Ich kann den Apfelwein aus Deutschland, den ich so kennen gelernt habe, nicht leiden, aber Cidre finde ich toll.
Ich bin mit Laird's Stnardard Apple Jack nicht wirklich zufrieden, bestelle daher die Bestellung des Bonded.
Ich kenne bis jetzt kein Calvados, ich würde ihn gern probieren.
Ich kenne diesen nicht, also kann ich ihn nich einschätzen. Auch wenn Calvados und Apple Jack mit einander verwandt sind.
 

Alchemyst

aktives Mitglied
Ja, schon klar.
Aber ich kann dir! doch nicht sagen, ob dir! ein Produkt schmeckt oder ob es sich für dich! lohnt (obwohl du! ja keinen Calvados magst.)

Die Sinnhaftigkeit einer solchen Frage, die nicht die erste dieser Art ist!, erschließt sich mir nicht.
Es sei denn ein absoluter Neuling stellt sie.
Jim aber ist Top 10 Poster!

Und dass es einige hier für lohnend halten, AppleJack zu kaufen, kann man hier doch allerorten nachlesen. Und wie man die Suche bedient, weiss Jim auch. Was also soll die Frage, ob sich der Kauf eines Applejacks lohnt?

Ein Spam-Frage.
 

JimBeam

Neues Mitglied
Haste eigentl. absolut Recht Alchy.
Um einen Selbsttest kommt man eigentlich nie herum.

Hmm... bin nur einfach am überlegen, ob ich das Geld nicht lieber für einen schönen Tequila ausgeben soll.

Zum Glück hab ich noch ein bisschen Zeit bis zur Entscheidung.
Muss mich jetzt auch endlich mal wieder mehr mit unserem schönen Forum befassen. Hatte ja jetzt über nen halbes Jahr fast gar keine Zeit.
 

ZeeD

Neues Mitglied
Ja ich bin bööööööse!

Klar weiss ich, was gemeint ist, aber was soll solch eine Frage?
Lohnt sich das? Mag ich das?
Ja oder nein?
Auf eine solche Frage gibt es keine richtige und keine falsche Antwort, da der individuelle Geschmack entscheidet. - Das ist eine reine Spamfrage.

Vor allem kann sich Jim (der seit März 2007! dabei ist und es auf über 2000! Posts gebracht hat) diese absolute Anfängerfrage selbst beantworten.

Ich meinte, dass klar wird, was DU sagen willst.
 

Metalking

Neues Mitglied
Ich verstehe Alchemysts Problem mit der Frage.
Ich denke zwar die Reaktion ist leicht überspitzt (soll sie ja vermutlich sein), aber sie trifft doch ganz gut und konkret, seine Intention.

Ob es dir schmeckt oder sich lohnt, ist schwer zu sagen.
Einfacher ist zu sagen, dass du mit einem guten Calvados oder dem Apple Brandy sicher mehr Freude haben wirst.

Das empfinde ich auf jeden Fall.

 

JimBeam

Neues Mitglied
Ich denke, wenn man mal die Chance hat Produkte aus England zu bekommen OHNE Versandkosten zahlen zu müssen, dann sollte ich die Gelegenheit auch nutzen.

Also ab auf die Liste. Ist der Laird's Applejack denn durchweg empfehlenswert, oder gibts noch einen anderen, der viell. dem Ein oder Anderen noch ein bisschen besser geschmeckt hat?
 

Deliriumjack

Moderator
Habe mal vor 3 Jahren einen anderen probiert. Da kannte ich Lairds aber noch nicht. War auch ein gutes Produkt, dass ich aber nie wieder in einem Shop gesehen hab
 

oscomp

Moderator

Ich denke, wenn man mal die Chance hat Produkte aus England zu bekommen OHNE Versandkosten zahlen zu müssen, dann sollte ich die Gelegenheit auch nutzen.

Zugegeben, 1,80 Porto pro Flasche ist nicht wenig. Aber deswegen würde ich mich nicht abschleppen wollen.
 

JimBeam

Neues Mitglied


Ich denke, wenn man mal die Chance hat Produkte aus England zu bekommen OHNE Versandkosten zahlen zu müssen, dann sollte ich die Gelegenheit auch nutzen.


[/quote]Zugegeben, 1,80 Porto pro Flasche ist nicht wenig. Aber deswegen würde ich mich nicht abschleppen wollen.
[/quote]

hm. Abschleppen? Kann nicht folgen :(
 

oscomp

Moderator
hm. Abschleppen? Kann nicht folgen :(
Ach stimmt, Du musst die Flaschen ja gar nicht transportieren, Du läßt Dir das ja mitbringen.

Wenn also jemand anderes sich für Dich abschleppen muss, ist's ja nur halb so wild :eek:
 

DreamWalker

Neues Mitglied
So hatte die Tage mal die Chance ein Pere Magloire Fine zu probieren, auch der hat mir wie der Papidoux Fine den ich davor probierte einfach zu wenig nach Apfel geschmeckt, gerade wo doch der junge Calvados etwas mehr in der Richtung hergeben soll als der alte.
Ich erwarte ja nicht so viel Geschmack wie wie bei einem Grand Marnier der einem sein Orangenaroma ja links & rechts um die Ohren haut aber etwas mehr stell ich mir da schon drunter vor.
Hat da jemand noch einen Empfehlung für mich?
 

Padde

Neues Mitglied
Kenne den Pere Magloire Fine nicht, aber Apfel an sich ist eher zurückhaltend, genauso wie Kirsche meist auch.
 

drum-drum

Neues Mitglied
Hi,

Kann ihr mir bitte zusammengefasst die Unterschiede zwischen folgenden 3 Produkten erklären und gegebenenfalls eine Kaufempfehlung aussprechen:

  • Laird's ApplejackLaird's Old Apple BrandyLaird's 12YO Rare Apple Brandy


Danke :)

PS: Ja die Suche habe ich bemüht aber unzureichend Infos gefunden.
 

oscomp

Moderator
Applejack ist ein Blend aus 35% Apfelbrand und 65% neutralen Destillaten (Weizen, Roggen und Mais). Für jede Flasche werden 3kg Äpfel benötigt, Lagerung der beteiligten Destillate zwischen 4 und 8 Jahre

Old Apple Brandy ist kein Blend sondern purer Apfelbrand. 8kg Äpfel werden für jede Flasche benötigt, Lagerung mindestens 7 1/2 Jahre.

12yo Old Apple Brandy ist ebenfalls purer Apfelbrand.
30kg Äpfel werden für jede Flasche benötigt, Lagerung 12 Jahre, Fassabfüllung


Dann gibt es noch ein Produkt, nachdem Du zwar nicht gefragt hast, dass ich der vollständigkeit halber aber dennoch nennen möchte:
Bottled in Bond Straight Apple Brandy ist purer Apfelbrand. 10kg Äpfel werden für jede Flasche benötigt, Lagerung mindestens 4 Jahre in einem Bonded Warehouse, Abfüllung mit 50%vol.
 

hannibal-007

Neues Mitglied
Bottled in Bond Straight Apple Brandy ist purer Apfelbrand. 10kg Äpfel werden für jede Flasche benötigt, Lagerung mindestens 4 Jahre in einem Bonded Warehouse, Abfüllung mit 50%vol.

Jaja, lass mir nur das Wasser im Munde zusammenlaufen, solange die Flaschen noch bei dir stehen ;D
 

adfgd

Neues Mitglied
Nicht? Na gut.
Anders gefragt, braucht man zusätzlich einen Calvados, wenn man den Applejack hat?
Verpass ich was, wenn ich keinen Calvados habe?
Brauch man den Applejack unbedingt?;D

Hat der Applejack denn ein schönes Apfelaroma, oder eher sehr zurückhaltend?
 

Metalking

Neues Mitglied
Mir gefällt der Applejack nicht wirklich.
Halte dich an Apple Brandy, den finde ich viel intensiver und gelungener.
 

mafisa

Neues Mitglied
Der Apple Jack besitzt halt Neutralalk. als Zusatzt um die 35%. Dieses schwächt seine Apfelaromen, trotzdem sind die "amerikanischen" Drinks wesentlich runder mit ihm.
Calvados ist in Qualitäten die zum pur trinken gut sind schon relativ teuer.
Ich mixe relativ selten mit Calvados, eher mit Appeljack, tue diese aber eigetnlich immer mit Papidoux VSOP (14 €) oder Roger Groult 3 Jahre (25€).
 

adfgd

Neues Mitglied
@Metalking

Was genau gefällt dir denn daran nicht?
Was ich bisher im Forum so über Applejack gelesen habe, interessiert mich schon sehr.
Obwohl das hab ich beim Blue Bay auch gedacht ;D

@mafisa

Danke für die Aufklärung.
Pur möchte ich das eh nicht trinken. Ist nur zum Mixen gedacht.


Find den Jack Rabbit sehr interessant und der funktioniert ja glaube nur mitm Applejack :-\
 

mafisa

Neues Mitglied
Ich mach ihn immer mit Appeljack, aber wenn du nur Calvados besitzt probiers doch einfach!
 

adfgd

Neues Mitglied
Hab noch keinen, aber die nächste Bestellung steht an :p
Sonst hätte ich schon längst mal probiert, anstatt hier zu schreiben ;)
 

Metalking

Neues Mitglied
@adfgd

Der Applejack ist mir einfach zu undefiniert, zu stark scharf alkoholisch und lässt seine Apfelaromen nur erahnen, meiner Meinung nach.
Ich war wirklich sehr gespannt drauf, wurde aber relativ enttäuscht.

Dazu muss ich sagen, dass ich vom rein puren Geschmackserlebnis her ausgehe.
 

crackone

Moderator
Nein, weil es kein Calvados ist.


GEIL! ;D ;D ;D


Ich liebe Applejack. Jack Rose, Jack Rabbit, Applejack Collins... Alle herrlich.

Der Laird's Bonded (in den USA via oscomp zu ordern) mit 50 % und zu 100 % aus Äpfeln ist für mich jedoch das gelungesnte Produkt der Kategorie.


@ König des Metalls: Applejack ist nichts zum puren Genuss. der spielt seine Stärken im gemischten Getränk aus.
 

ZeeD

Neues Mitglied
Der Apple Jack besitzt halt Neutralalk. als Zusatzt um die 35%. Dieses schwächt seine Apfelaromen, trotzdem sind die "amerikanischen" Drinks wesentlich runder mit ihm.
Andersrum, 35% Apfel und 65% Neutralalkohol.
 

Metalking

Neues Mitglied


Nein, weil es kein Calvados ist.
[/quote]


GEIL! ;D ;D ;D


Ich liebe Applejack. Jack Rose, Jack Rabbit, Applejack Collins... Alle herrlich.

Der Laird's Bonded (in den USA via oscomp zu ordern) mit 50 % und zu 100 % aus Äpfeln ist für mich jedoch das gelungesnte Produkt der Kategorie.


@ König des Metalls: Applejack ist nichts zum puren Genuss. der spielt seine Stärken im gemischten Getränk aus.
[/quote]

Dann freu ich mich drauf, den irgendwann auc mal in Drinks kosten zu dürfen.
 

adfgd

Neues Mitglied
Reicht der normal Laird's Applejack oder sollte es schon Laird's Bonded sein
Möchte sehr ungern im Ausland bestellen und den normalen Laird's Applejack könnte ich über Barfish bekommen.

Ach ja welchen Ahornsirup nehmt ihr für den Jack Rabbit? Hab hier im Forum von Grad C gelesen?
 

crackone

Moderator
Die sind beide gut. Aber Bonded eben besser.
Aber mit dem normalen lässt sich wunderbar arbeiten.

Grad C ist klasse, Grad A auch wunderbar....
 

adfgd

Neues Mitglied
Klasse, ich danke dir.
Beim Ahornsirup hab ich auf die schnelle 2 im Real gefunden. Einmal mit Aufschrift Bio und einmal ohne. Werd Morgen nochmal genau nachschauen.
 

Maruu

Neues Mitglied
Kurze Frage auch von mir, welche Rezepte gibt es denn mit dem Bonded. Hatte vor kurzem auch ne Flasche mitbestellt und würde nun gern mal testen. Folgendes hab ich gefunden:

Jack Rabbit Cocktail
####################
5 cl Apple Jack
1.5 cl Orangensaft
1.5 cl Zitronensaft
1.5 cl Ahornsirup

und

Pink Lady
##########
1 1/2oz gin
1/2oz Applejack (bonded if you can, or a good aged apple brandy)
1/2oz lemon luice
1/2oz grenadine
1 egg white
lemon twist, for garnish

Kaiser Penguin

gibt's sonst noch gute?
 

crackone

Moderator
Den Klassiker, Jack Rose. Ein Applejack Collins macht auch Spaß. Applejack Tonic schmeckt wie Apfelschorle.
 

Milchplus

Neues Mitglied
Das scheint der neueste Calvados-Thread zu sein (...?), ist trotzdem schon etwas älter.

Könnt ihr mir mal ein paar aktuelle Einsteiger-Empfehlungen geben?
Solide Produkte, anständiges PLV, hauptsächlich zum Mixen.
 

fmhannover

Neues Mitglied
Das scheint der neueste Calvados-Thread zu sein (...?), ist trotzdem schon etwas älter.

Könnt ihr mir mal ein paar aktuelle Einsteiger-Empfehlungen geben?
Solide Produkte, anständiges PLV, hauptsächlich zum Mixen.

ja bitte :-*
 

Milchplus

Neues Mitglied
Kommt schon, ihr Schreibfaulen! ;)
Hat denn hier niemand ein paar Empfehlungen?
Es gibt doch genügend Mitglieder, die mit Calvados mixen.
 

Alchemyst

aktives Mitglied
Ich habe schon mehrmals diesen hier empfohlen:
http://trinklaune.de/2009/07/31/calvados-all-the-cs-that-flavour-my-life-teil-4
Im Mixology Forum
http://www.mixology.eu/de/forum/spirituosen/calvados
wurde Château du Breuil empfohlen.
Auch gut, aber Lecompte fand ich persönlich besser, kräftiger und aussagekräftiger.

 

Milchplus

Neues Mitglied
Vielen Dank für die Antworten!
Ich bin mir noch nicht ganz sicher, welchen ich nehme, aber da wird schon was bei sein.
 

Mixael

aktives Mitglied
http://www.jacques.at/product_info.php?info=p1516_CALVADOS-LECOMPTE-Originel.html

Hat auch schon jemand mit dem 3J Lecompte Erfahrungen gemacht ?
 

Mixael

aktives Mitglied
Hab gerade bei Edeka den "Domain de la Vectiere 10J" im örtlichen Edeka gefunden 0,7l für 30,90€.
Gerade mal gegoogelt und bin nicht wirklich fündig geworden (der 20J soll wohl gut sein).
Ich denke mal ich mach morgen einfach mal den Test .... Sollte ich sehr viel Zeit haben , dann fahre ich noch nach Banneke und Teste den Lecompte 5J dagegen ;)

Oder hat schon jemand Erfahrungen mit dem 10er gemacht ?
 

Ed von Schleck

Neues Mitglied
Wie ist denn hier die Meinung zu altem Calvados? Man liest ja nicht selten, dass das eine (zu) lange Lagerung gerade dem Apfelbrand den Charakter nimmt. Habe selber bisher nur VSOPs.
Mich lacht gerade der Château du Breuil 12 Ans (Fût 44) an, da in Fassstärke (~54%) abgefüllt. Aber wenn das quasi eine "totgelagerte" Spirituose ist, kann ich mir sie sparen; 50€ sind ja kein Pappenstil.
 

hannibal-007

Neues Mitglied
Ich denke man kann es etwas mit dem Tequila vergleichen.
Es gibt wenige gute Anejos, jedoch gibt es sie. Es gibt wenige Drinks dafür, aber es gibt sie.
Die Frage ist: Was hast du damit vor?
 
Oben