Welcher Absinth ist Empfehlenswert???

Johnny_Bravo

Neues Mitglied
Welchen Absinth würded ihr empfehlen?

Ich kenne nur den La Fée Absinthe den ich als geburtstagsgeschenk bekam, der schmeckte mir auch sehr gut ist aber leider sehr teuer.


Und was ist mit Assesoires wie Fontaines und Absinth Bonque?

Sinnvoll um das beste aus ihm herauszuholen oder nur gut für die Show?

Freu mich schon auf die hoffentlich vielen Antworten ;D
 

hobbymixer

Neues Mitglied
Tja ich bin ja nicht so der Absinth Fan weil er mir ein bißchen zu bitter ist, da bevorzuge ich eher einen Pastis oder gar Sambuca.

Ich hab ein kleines Fläschchen Absenthé Absinth mit 55%. Den kann man auch pur noch trinken, ist am Anfang nicht bitter aber einen leicht bitteren Abgang und Nachgeschmack (aber das hat wohl jeder Absinth. Die Alkoholqualität war sehr gut, kaum alkoholische Schärfe obwohl ich ihn ungekühlt getrunken hab und er schließlich 55% hat. Hab noch den Absinth d'Extreme Bitter (Pipettenflasche), aber noch nicht probiert.

Lege mir vielleicht den Absenthé oder den von Pernod als große Flasche zu. Aber wie gesagt, lieber trink ich einen Pastis oder den Escorial grün (der übrigens auch eine erstaunliche Qualität aufweist), weil da der bittere Nachgeschmack nicht so da ist.

Anders als pur habe ich obiges noch nicht probiert.


 

Phant0m

Neues Mitglied
pur trinkt man den absinth ja auch gewöhnlich nicht. Die gängiste art und weise ist wohl das verdünnen mit Wasser und Zucker. wobei der zucker karamelisiert wird. also ein löffel nehmen, darauf ein stück würfelzucker. den mit absinth tränken und entflammen. das ganze dann ins glas tröpfeln lassen.
 

hobbymixer

Neues Mitglied
Naja, das verdünnen mit Wasser, was die Franzosen bevorzugt machen liegt mir irgendwie nicht, da wird das ganze zu dünn im Geschmack. Ich trink Pastis, Sambuca, Wodka, etc. immer pur und nicht mit Wasser verdünnt. Halte das Verdünnen mit Wasser für eine Unsitte, zumindest in der 1:5 Verdünnung, ein bißchen Wasser kann man schon beigeben um es auf die persönliche Trinkstärke anzupassen (wie bei Whisky in Faßstärke o.ä. auch).

Die Zugabe von Zucker wird ja beim Pastis nicht mehr gemacht, das war/ist nur beim Absinth, aber wie schon oben gesagt: ich trink lieber einen Pastis, dann muß ich den bitteren Geschmack auch nicht mit Zucker überdecken (und etwas billiger ist Pastis auch).

Ich halte den Pastis daher auch für eine Verbesserung gegenüber dem Vorgänger Absinth weil der bittere Geschmack fehlt, ist aber wohl Geschmackssache.

 

Valdr

Neues Mitglied
*ausgrab*

da ich absinth interessant finde habe ich mir das buch "a taste for absinthe" gekauft und bin begeistert! is hier noch jmd an absinth interessiert? kenne bisher den normalen tabu (murks), den duplais verte und den francois guy. welche anderen absinthe sind zu empfehlen?
 

mimesot

Neues Mitglied
Montmatre 65% finde ich extrem gut, wenngleich etwas untypisch. Ich mag vorallem, dass er nicht zu Anislastig ist.

Duplais Verte ist auch extrem gut, vorallem fast gar kein Anis, was ich sehr schätze.

Wer auf Anis steht sollte sich den Jaques Senaux Black zulegen, das betäubt alles.

 

Valdr

Neues Mitglied
da ich n verte schon habe möchte ich mir noch nen blanche holen,der kübler 53 soll gut sein,hat jmd erfahrung mit diesem??
 

MJM

Neues Mitglied
Der Kübler Absinthe ist gut, aber im Vergleich zum Duplais Verte sehr leicht. In einem Sazerac mit Van Winkle Rye hat er nicht genügend Power gehabt. Der Absinthe Blanche de Fougerolles wurde neulich in einem Artikel über Berliner Bars empfohlen, aber ich hab ihn noch nicht probiert.
 

Partyboy

Neues Mitglied
Marilyn Mansons "Mansinth" ist ebenfalls ein sehr anständiges Produkt und kann empfohlen werden. Trotz des Promi-Faktors ist dieser Absinth wirklich Qualität und keine Geldmacherei
 

drinkformile

Neues Mitglied
Marilyn Mansons "Mansinth" ist ebenfalls ein sehr anständiges Produkt und kann empfohlen werden. Trotz des Promi-Faktors ist dieser Absinth wirklich Qualität und keine Geldmacherei

dito ... noch ein duplais verte dann bin ich zufrieden
 

hannibal-007

Neues Mitglied
Marilyn Mansons "Mansinth" ist ebenfalls ein sehr anständiges Produkt und kann empfohlen werden. Trotz des Promi-Faktors ist dieser Absinth wirklich Qualität und keine Geldmacherei
Höre ich nicht zum ersten Mal.
Mein Problem bei Absinth ist, dass mir die Erfahrung fehlt um verschiedene Typen von Absinth zu verstehen.
Ich meine damit, ich weiß, dass mir Duplais Verte schmeckt und das mit Jade Nouvelle Orleans geschmeckt hat,
mich würden durchaus 2-3 komplett andere Absinths interessieren.
Wär cool wenn jemand da ein bisschen Struktur reinbringen könnte.
 
Oben