Absinth - missverstanden und misshandelt

Triobar

Neues Mitglied
Hallo liebe Absintheure,
Diskussionen ueber Absinth hatten wir hier durchaus schon...
Meine Meinung wurde dazu kontrovers betrachtet,
zuweilen stellte man mir zu nahe Kontakte zur Industrie zu.
Ich lasse das mal hier so stehen,
da jeder recht auf seine Meinung hat,
ob diese immer dabei richtig sein muss ist irrelevant!

Was ich allerdings gar nicht ausstehen kann,
sind all diese albernen Geschichten ueber den Absinth
und seine besonderen "Faehigkeiten".

Ich war bisher zu faul eine alte Studie ueber die Thujon-Nebenwirkung
in Bezug auf die toxische Folgen rauszusuchen.
In dieser wird ebenfalls schoen belegt,
das Thujon in so grosser Dosis zu sich genommen werden muss bevor irgendwas klick macht im Hirn,
das vorher schon immer eine massive Alkoholvergiftung besteht.
"Ich habe in vielen Absinthforen soviel Mist darueber gelesen,
das ich manchmal daran gezweifelt habe
ob Absinth wirklich ungefaehrlich ist!" (Ironie bzw Sarkasmus)

Sehr schoen fand ich das Alchemyst nun diese Studie rausgesucht hat
und damit auch nochmals belegt das Absinth die wohl missverstandenste Spirituose ueberhaupt ist.


Liebe Freunde der gruenen Fee,
Absinth ist ein wahrhaft europaeisches Produkt.
Ein Franzose macht es beruehmt,
ein niederlaendischer Maler schneidet sich ein Ohr ab,
Schwestern aus der Schweiz erfinden es,
es kommt aus Preussen,
... ... ... ...

Freuen wir uns doch ab sofort lieber ueber guten Absinth zum pur trinken,
ueber Varianten die eher zum mixen geeignet sind
und das wir ihn endlich wieder trinken koennen.

ich mach mir jetzt darauf einen Sazerac
(und ich will nichts hoeren wegen der Uhrzeit,
denn fuer einen guten Drink sollte immer Zeit sein...)

 
...und das um die Uhrzeit! ;D

aber recht hast; ein kumpel von mir behauptet nach wie vor als er mal einen absinth getriunken hat (2cl) saß er still da und alles habe sich bewegt und gedreht ::) omfg

 
dass sich alles bei ihm gedreht hat, lag wahrscheinlich eher daran, dass er ihm zu "stark" war ;D

meine freundin hat es damals geschafft, eine gute halbe flasche davon am abend verteilt wegzukippen (keine kommentare - jugendsĂŒnde, dementsprechend blau und schlecht war ihr - erstaunlich, ich wĂ€re schon tod gewesen, aber sie vertrĂ€gt viel, liegt zum teil auch am "volumen") - und da hatte sie auch KEINE halluz oder so...
 
Was Gift ist, bestimmt die Menge!
Gestern kam meine Lieferung mit Absinth an, die "Saison" kann also wieder losgehen 8)
 
Hey Triobar,

kannst du uns nicht Absinthlern mal erklÀren wie man Absinth trinkt. Da gibt es doch
so eine spezielle Art mit dem Löffel.
 
Meine Meinung wurde dazu kontrovers betrachtet,
zuweilen stellte man mir zu nahe Kontakte zur Industrie zu.
Ich lasse das mal hier so stehen,
da jeder recht auf seine Meinung hat,
ob diese immer dabei richtig sein muss ist irrelevant!


Na, dafĂŒr, dass du es "so" stehen lĂ€sst kommentierst du aber recht großzĂŒgig...
 


Meine Meinung wurde dazu kontrovers betrachtet,
zuweilen stellte man mir zu nahe Kontakte zur Industrie zu.
Ich lasse das mal hier so stehen,
da jeder recht auf seine Meinung hat,
ob diese immer dabei richtig sein muss ist irrelevant!
[/quote]

Na, dafĂŒr, dass du es "so" stehen lĂ€sst kommentierst du aber recht großzĂŒgig...
[/quote]
habe ich von dir gelernt...
;) ;)
 

Hey Triobar,

kannst du uns nicht Absinthlern mal erklÀren wie man Absinth trinkt. Da gibt es doch
so eine spezielle Art mit dem Löffel.
es gibt diverse Trinkrituale,
aber die meisten basieren auf Verschnittvariationen
um den Absinth mit anderen Drogen zu versetzen!
Ich persoenlich trinke ihn gern mit etwas Zuckersirup
und Tonic...
ueber die unterschiedlichen Trinkrituale kann man recht gut googlen...
suche nach boehmischen und franzoesischem Trinkritual.
 
Sehr schoen fand ich das Alchemyst nun diese Studie rausgesucht hat
und damit auch nochmals belegt das Absinth die wohl missverstandenste Spirituose ueberhaupt ist.

Welche Studie war das noch mal?
* "Absinth - Ein neues Spielzeug fĂŒr die Spaßgesellschaft?"
von Wolfgang Huckenbeck (SeroNews II/2001, Institut fĂŒr Rechtsmedizin der Heinrich-Heine-UniversitĂ€t)

oder das pdf
*"Authentifizierung von Absinth – Bittere Wahrheit ĂŒber eine Legende"
aus der Deutsche Lebensmittel-Rundschau - 101. Jahrgang, Heft 3, 2005

Edit: Habe es gefunden, also eine neue Studie. Sehr schön.
http://pubs.acs.org/cgi-bin/sample.cgi/jafcau/asap/html/jf703568f.html

-----------


Da fÀllt mir doch noch ein Zitat ein, das ich gestern morgen in der U-Bahn gelesen habe (Lessing?)
(Alchemyst kennt es sicherlich schon...)

"Gift in den HĂ€nden eines Weisen ist ein Heilmittel,
ein Heilmittel in den HĂ€nden eines Toren ist Gift."

Ich folgere: tÀglich Heilmittel macht einen Weisen zum Tor.

 


Da fÀllt mir doch noch ein Zitat ein, das ich gestern morgen in der U-Bahn gelesen habe (Lessing?)

"Gift in den HĂ€nden eines Weisen ist ein Heilmittel,
ein Heilmittel in den HĂ€nden eines Toren ist Gift."

Ich folgere: tÀglich Heilmittel macht einen Weisen zum Tor.

[/quote]

Das Zitat kannte ich tatsÀchlich :D. Es ist aus den Memoiren von Giacomo Casanova.



Ich folgere: tÀglich Heilmittel macht einen Weisen zum Tor.[/quote]

Ein Weiser wĂŒrde niemals tĂ€glich das Heilmittel nehmen ;)
[/quote]

Das sagÂŽ mal einem insulinpflichtigen Diabetiker, der sich tĂ€glich sein Heilmittel zufĂŒhren muss. ;)
(Ich weiss, ich werde offtopic. Ich konnt es mir nicht verkneifen...)
 


...kannst du uns nicht Absinthlern mal erklÀren wie man Absinth trinkt. Da gibt es doch
so eine spezielle Art mit dem Löffel.

Ich ergÀnze mal:
Es gibt im Wesentlichen 3 Arten der Zubereitung.

Ohne Zucker und Feuer:
Absinth einfach mit eiskaltem Wasser verdĂŒnnen und geniessen. (nach Schweizer Art)

Mit Zucker, ohne Feuer:
Einen Absinthlöffel (mit Löchern) aufs Glas legen. Auf dem Absinthlöffel wird ein ZuckerstĂŒck plaziert und mit eiskaltem Wasser ĂŒbergossen, sodass sich der Zucker löst und ins Glas tropft. Die Mischung umrĂŒhren. (Französisches Ritual)

Mit Zucker und Feuer:
Auf dem Löffel wird ein ZuckerstĂŒck plaziert, mit Absinth ĂŒbergossen und angezĂŒndet. Nach dem Verlöschen wird eiskaltes Wasser ĂŒber den Rest Zucker gegossen und dann die entstandene Melange verrĂŒhrt. (Böhmisches Ritual)

Die letzte Variante ist relativ neu und war vor 100 Jahren nicht ĂŒblich. Der Magie des Feuers können sich aber manche nicht entziehen. Vor allem auch in der Gothic-Szene ist die Show des Feuerrituals sehr beliebt.

Hier ist nun ein schöner link mit einem Video:
www.absinthe.de/shop/zubereitung_
____________________________________________________________________________________

Ich persönlich besitze keinen Absinthlöffel und verwende keinen Zucker.
Ich habe sehr hochwertige, komplexe, toll ausbalancierte Absinthe, die ich mir nicht ver-sĂŒĂŸen möchte.
Im Gegenteil, ich finde Zucker macht den Absinth-Drink kaputt und zerstört die kunstvoll produzierte Balance der Frucht- und KrĂ€uterauszĂŒge. Ich bereite mir Absinth nach Schweizer Art:
1 Teil Absinth, 2 Teile eiskaltes Wasser................ - Mmmmh
 
Neues (oder doch nicht so Neues) zum Thema kommt von Herrn Dirk W. Lachenmeier und Co. vom Chemisches und VeterinÀruntersuchungsamt (CVUA) Karlsruhe. Fazit:

"Absinth, der im 19. und zu Anfang des 20. Jahrhunderts getrunken wurde, enthÀlt fast kein Thujon." (SZ, 6.5.2008)

http://www.sueddeutsche.de/wissen/artikel/440/172927/
http://pubs.acs.org/cgi-bin/sample.cgi/jafcau/asap/html

Bei der Gelegenheit seien allen Interessierten die CDs "Absinthe - La Folie Verte" und "Absinthia Taetra" von Blood Axis & Les Joyaux De La Princesse aus den Jahren 2001 bzw. 2004 ans opalisierte Herz gelegt. Hier wird das Thema in neofolkloristischem Rahmen aufgearbeitet. Titel wie "Folie Verte", "Princesse Verte" oder "Minutes DÂŽAbsinthe" sprechen fĂŒr sich. Der Sound klingt wie auf Schellackplatten, was ja auch zur sagenumwobenen Hochzeit der grĂŒnen Fee etc. passt.
 
Hey doctor-mix
Guck mal hier:
www.cocktaildreams.de/forum/index.php?board=3;action=display;threadid=5581;start=msg91413#msg91413
oder Antwort Nr. 9 von Barfly_MB weiter oben...
 
Oha! Hatte den Link oben ĂŒbersehen. Nur die "alten" Studien gesichtet.
 

Ähnliche BeitrĂ€ge im Cocktail-Forum

ZurĂŒck
Oben