Bitters - neue bitters, wiederentdeckte bitters, überflüssige bitters

drinkformile

Neues Mitglied
Im Stil der Gin, Rum ect Threads....hier der thread zu cocktail bitters

http://www.cocktailian.de/webshop/cocktail_bitters/cocktail_kingdom/

Cocktail Kingdom Coffee Bitter
http://static.seminar-shop.com/static/84429e7c91c53415f193a56422d62e0e.jpg

Cocktail Kingdom Falernum Bitters/unfiltered - (tiki style bitter)
http://static.seminar-shop.com/static/9a0bc71c392e0000ddd2e1d2c2cf5d74.jpg

Cocktail Kingdom Wormwood Bitters (wermut bitter)
http://static.seminar-shop.com/static/6cbb68020d5658adbd95dfcc9b5c6572.jpg

die letzten zwei kann ich mir erstmal nicht vorstellen, aber coffee bitter klingt nach einem guten und durchaus einsetzbaren ansatz. jetzt natürlich die frage, ob jemand die bitters schonmal einsetzen und verkosten durfte...wo funktionieren sie gut und wo absolut nicht

...lasst die diskussion beginnen ;)
 

drum-drum

Neues Mitglied
Kenne sie nicht und bin mir auch unsicher, ob man soetwas benötigt, aber dein Link ist auf jeden Fall nicht ganz vollständig. ;)

Dies ist der richtige: http://www.cocktailian.de/webshop/cocktail_bitters/cocktail_kingdom/
 

drinkformile

Neues Mitglied
link ist korrigiert (der shop kann wohl ein fehlendes slash nicht kompensieren)

allgemein denke ich das jeder bitter mal als nischenprodukt angefangen hat...deshalb würde ich jetzt nicht ausschließen wollen das z.b. ein wermut, celery oder kaffeebitter in einem jahr aus keiner bar mehr wegzudenken ist. die frage ist halt immer, wie und ob man das potential ausschöpft
 

drinkformile

Neues Mitglied
was ich überflüssig finde ich sowas wie diffords margarita und/oder daiquiri bitter. der bitter schreibt dir ja quasi vor, wofür er eingesetzt werden soll.

wieso jetzt genau dieser und kein anderer...da scheiden sich die geister.

sicher muss man nicht jeden bitter haben, aber gerade drinks wie der old fashioned laden doch förmlich dazu ein zu experimentieren (es sei denn man fährt den dogmatischen ansatz und lässt alles so "wie es immer war" ) ;)
 

Metalking

Neues Mitglied
Die Cocktail Kingdom Bitters habe ich probiert. Coffee Bitters kann ich nichts mit anfangen, deswegen ist meine Meinung dazu nicht relevant. Schon sehr intensive Kaffeenote mit starken Röstaromen.

Der Wormwood Bitter ist cool, weil er richtig bitter und echt lecker ist. Der bringt mächtig Biss in Drinks. Das vorgeschlagene Rezept kann ich auch nur empfehlen.

Beim Falernum Bitters hat man halt die typischen Aromen, die man auch im Falernum hat. Wer hätte es erwartet ;)
Ich persönlich bin jedoch skeptisch über Anwendungsbereiche, bin aber eher Tikimuffel.

Ich selbst benutze jedoch auch nur die Standardbitters und bin vollkommen zufrieden.
 

Semyon

aktives Mitglied
Ein neues Produkt, das mich sehr überzeugt hat, ist Bob's Abbotts Bitters. Den habe ich mittlerweile sowohl im Manhattan, als auch im OF vermixt. Er hat ein sehr eigenständiges, ungemein intensives Aroma, das ich nur schlecht entschlüsseln kann (ist das die Tonkabohne?). Sehr präsent ist jedenfalls die scharfe Frische des Kardamomm. Ich bin bislang keinem anderen Bitters begegnet, der dem Abbotts irgendwie nahe kam. Und genau dann macht ein Bitters für mich Sinn, nämlich wenn er dem Drink eine Komponente hinzufügt, die anders nicht zustandekommt.

Empfehlung! Ich werde mir auch noch ein Fläschchen als Vorrat zulegen.
 

drinkformile

Neues Mitglied
mhaamm mhaamm !!

der king lebt...nicht nur im kühlregal! *würg*

hier we go....bitter end's neue bitter serie
---------

Curry Bitters

Ingredients: water, neutral grain spirits, coriander, cumin, cayenne pepper, black pepper, cardamom, ginger, cinnamon, quassia, mustard seed, nutmeg, cloves


Chesapeake Bay Bitters

Ingredients: water, neutral grain spirits, bay leaf, black pepper, cayenne pepper, mustard seed, celery seed, allspice, ginger, nutmeg, cardamom

Jamaican Jerk Bitters

Ingredients: water, neutral grain spirits, nutmeg, quassia, habanero chile, cinnamon, allspice, thyme

Memphis Barbeque Bitters

Ingredients: water, neutral grain spirits, chipotle, mustard seed, orange peel, coffee beans, black pepper, allspice, thyme, cumin, bay leaf, oregano

Moroccan Bitters

Ingredients: water, neutral grain spirits, cayenne pepper, wormwood, cardamom, lemon peel, cinnamon, coriander, cumin, ginger, spearmint

Thai Bitters

Ingredients: water, neutral grain spirits, thai chile, quassia, coriander, galangal, lemongrass, kaffir lime, spearmint


reviewed by goodspiritsnews:
---------

Chesapeake Bay Bitters - A major hit of cayenne and black pepper perk things up immediately, but as time goes on a touch of bay leaf comes through. These are intense and not more than a dash is needed, unless you’re going for a lot of fire. Perfect in a Bloody Mary, these can also add an interesting touch of heat to fruit based rum drinks. GSN Rating: A

Curry Bitters - Again, a lot of heat here, but softer and with the unique flavor of an Indian curry. These will work well with coconut water or coconut rum cocktails, adding a piquant texture. Not recommended for use with coconut cream however, as the high sugar content will conflict with the spice. The curry flavor itself tastes good and has an authentic flavor. GSN Rating: A-
 

crackone

Moderator
Ein tolles Interview mit Goncalo de Sousa Monteiro zu Bitters:

http://www.faz.net/aktuell/wissen/barmann-de-sousa-monteiro-das-ist-wie-malerei-11776098.html
 

Semyon

aktives Mitglied


Angostura hat anlässlich des Queenjubiläums erstmals seit langer Zeit sein Design geändert und eine Diamond Jubilee-Edition rausgebracht. Leider nur in einigen Filialen von Waitrose in UK erhältlich. Getestet wurde sie auch schon von Simon Difford.
[/quote]

Schönes Fläschchen :)
[/quote]
Jo, ich würde eins nehmen, wenn es irgendwo online auftaucht.
 

bochi

Neues Mitglied



Angostura hat anlässlich des Queenjubiläums erstmals seit langer Zeit sein Design geändert und eine Diamond Jubilee-Edition rausgebracht. Leider nur in einigen Filialen von Waitrose in UK erhältlich. Getestet wurde sie auch schon von Simon Difford.
[/quote]

Schönes Fläschchen :)
[/quote]
Jo, ich würde eins nehmen, wenn es irgendwo online auftaucht.
[/quote]

Ick och ...
Da brauche wir wohl die Hilfe von Oli! @oscomp: HILFE! ;D
 

Mixael

aktives Mitglied




Angostura hat anlässlich des Queenjubiläums erstmals seit langer Zeit sein Design geändert und eine Diamond Jubilee-Edition rausgebracht. Leider nur in einigen Filialen von Waitrose in UK erhältlich. Getestet wurde sie auch schon von Simon Difford.
[/quote]

Schönes Fläschchen :)
[/quote]
Jo, ich würde eins nehmen, wenn es irgendwo online auftaucht.
[/quote]

Ick och ...
Da brauche wir wohl die Hilfe von Oli! @oscomp: HILFE! ;D
[/quote]

Olli kann dir nicht helfen ... der ist aus Hamburg ;D

Insider aus FFM
 

oscomp

Moderator




Angostura hat anlässlich des Queenjubiläums erstmals seit langer Zeit sein Design geändert und eine Diamond Jubilee-Edition rausgebracht. Leider nur in einigen Filialen von Waitrose in UK erhältlich. Getestet wurde sie auch schon von Simon Difford.
[/quote]

Schönes Fläschchen :)
[/quote]
Jo, ich würde eins nehmen, wenn es irgendwo online auftaucht.
[/quote]

Ick och ...
Da brauche wir wohl die Hilfe von Oli! @oscomp: HILFE! ;D
[/quote] Nicht im Ernst, oder?

Kostet das x-fache der normalen Flasche, man mag sie aber nie aufmachen.
Und einen hohen Wiederverkaufswert erwarte ich nicht. Bisher ist noch nicht eine Flasche auf eBay aufgetaucht.
Ich rechne nicht damit, dass sich das ändert. Zu wenig Interesse. Und deshalb auch kein Rendite Objekt...
 

drinkformile

Neues Mitglied
kann jemand was zu der scrappy bitter serie sagen?

http://www.whisky.fr/catalogsearch/result/?q=scrappy&order=relevance&dir=desc
http://scrappysbitters.com/
 

Gimlet

Neues Mitglied
New York City, July 9, 2012: Dale DeGroff (aka King Cocktail) and chemist Ted Breaux (founder of Jade Liqueurs and Lucid Absinthe) announced they will release their new handcrafted allspice cocktail bitters next month.

Dale DeGroff's Pimento Aromatic Bitters (trademark) is a revival of a style of bitters that had all but disappeared by the latter 20th century.
 

drum-drum

Neues Mitglied
Kann wer was zu folgenden Bitters berichten?

The Bitter Truth Tonic Bitters

The Bitter Truth Jerry Thomas Own Decanter Bitters
 

mimesot

Neues Mitglied
The Bitter Truth Jerry Thomas Own Decanter Bitters

Ich liebe das Zeugs, weniger bitter als Angostura, eher würzig, sehr weihnachtlich, Nelken und Zimt schlagen einem sofort auf die Zunge, im hintergrund etwas von Grand Marnier aber nur ein Hauch und ganz trocken (trinke übrigens gerade TBTJTODB aus einem Nosingglas mit Wodka gestreckt) und irgendwas erinnert mich darin an Rosinen, das ist aber glaube ich ein Hirngespinst. Ich muss immer sofort an Rum denken, und an Cocktails damit.

LG
 

Semyon

aktives Mitglied
Sehr schön, endlich gibt es einen Peach-Bitters von TBT. (http://the-bitter-truth.com/bitter/peach-bitters/). Dann kann ich ja meinen Fees endlich entsorgen. :p
 

tk85

Neues Mitglied
Naja, es ist eher ein völlig neues Produkt.
War ja vorher eine Kooperation mit Bittermens zu diesem Produkt.

Nun sind es "Spiced Chocolate Bitters".
Diese sind ebenfalls sehr gut, schmecken aber nciht nach Cacao (Xocolatl), nicht nach Bitterschokolade (Mozart) sondern (für mich) nach Schokolebkuchen.
 

Valdr

Neues Mitglied
Sehr schön, endlich gibt es einen Peach-Bitters von TBT. (http://the-bitter-truth.com/bitter/peach-bitters/). Dann kann ich ja meinen Fees endlich entsorgen. :p
genau das war meine gedanke als ich den aufm bcb probiert hab :D
 

tk85

Neues Mitglied


Sehr schön, endlich gibt es einen Peach-Bitters von TBT. (http://the-bitter-truth.com/bitter/peach-bitters/). Dann kann ich ja meinen Fees endlich entsorgen. :p
[/quote]
genau das war meine gedanke als ich den aufm bcb probiert hab :D
[/quote]

+1
 

drum-drum

Neues Mitglied
Ist der von Fee Brothers so schlecht? Habe den eigentlich seit Ewigkeiten auf meiner Einkaufsliste stehen.

Den von TBT durfte ich letzten verkosten, aber das Produkt ist ja eher ein hochkonzentrierter, sehr süßer Pfirsichlikör. Habe nicht so die Erfahrung mit fruchtigen Bitters, aber das ist mir dann doch etwas zu sehr "überreifer Pfirsich in der Flasche".
 

Freshman

aktives Mitglied
Fee Bros. enthalten auch Glycerin und dem kann ich überhaupt nicht ab. Der Angostura Orange hat bei mir Würgereflex ausgelöst, keine Übertreibung. Mir kommt nie wieder ein Bitter mit Glycerin ins Haus!
 

Mixael

aktives Mitglied
Konnte die gestern probieren.
Finde die sehr brauchbar, vor allem Rhababer.

Leider wird's die ja wohl nicht geben.
 

Thorwise

Neues Mitglied
Haben nur einige Bars bekommen. Speziell der Ingwer macht mich schwer an!
Ein Ingwer-Bitter dürfte nicht schwer herzustellen sein als "One-Ingredient-Bitter". Oder gehts hier um ein klassisches Bitter mit Ingwer-Note?
 

Mixael

aktives Mitglied
Haben nur einige Bars bekommen. Speziell der Ingwer macht mich schwer an!

Ingwer ist auch sehr gut.. Allerdings glaub ich nur bedingt einzusetzen da krass scharf >:D

Würde die zu gerne mal in Cocktails testen.
 

Metalking

Neues Mitglied
Genau hab ich den jetzt nicht getestet. Schätze aber, dass es vornehmlich Ingwer sein dürfte, aufgrund der von Mixael erwähnten Schärfe. Sehr schöne, präsente Schärfe.

Im Drink hab ich ihn im Cafe Felix von Marc Schmidt schon probieren können. Coole Kombination aus Monkey, Mandarine Napoleon, Limette, Zucker, Eisweiss, Ingwer Bitters und ein wenig Ginger Beer.
Pornös.
 

Semyon

aktives Mitglied
Soeben drüber gestolpert: Darcy O'Neil bringt ab Juni Abbott´s Bitters auf den Markt. Ich bin mal gespannt, wie der Vergleich mit dem (vorzüglichen) Produkt von Bob´s ausfallen wird. Der Preis ist mit knapp 30 USD jedenfalls schon mal nicht ohne.

O´Neil hat offenbar viel Arbeit in die Entwicklung gesteckt, die er in einem sehr ausführlichen Beitrag auf Youtube erläutert.

Hoffentlich findet sich auch ein deutscher Vertrieb!
 

drinkformile

Neues Mitglied
unabhängig vom inhalt....garnicht so unschönes packaging

http://www.barfish.de/dale-degroff-s-pimento-aromatic-bitter.html

...jemand schon getestet?
 

Valdr

Neues Mitglied
unabhängig vom inhalt....garnicht so unschönes packaging

http://www.barfish.de/dale-degroff-s-pimento-aromatic-bitter.html

...jemand schon getestet?

hab den mal aufm bcb pur probiert,kann mich aber nur dunkel erinnern. pur zumindest nich so lecker glaub ich.gemixt kann der eindruck natü ganz anders sein.
 

tk85

Neues Mitglied
buäh, waren die fies, ich entsinne mich...
Habe zusammen mit Mangomix da irgendwie am Ende was abgestaubt.
Müsste die 5cl Probenflasche noch zu Hause haben, wenn Interesse besteht, dann schick ich dir gerne n halbes Fläschchen oder so
 

Ed von Schleck

aktives Mitglied
Hat eigentlich mittlerweile jemand die Ferdinand's Bitters probiert?
Der Riesling-Quince interessiert mich schon seit längerem (ist vermutlich eher was für ungelagerte Spirituosen, oder?), aber auch der (neue) Apple-Lemonthyme klingt verlockend.

Wusste übrigens gar nicht, dass es von de Kuyper auch Bitters gibt.
 

Ed von Schleck

aktives Mitglied
Hoffentlich nicht, weil der Bitters ein Fall für diesen Thread war ;)

Mit welchen Spirituosen hast du den Riesling-Quince denn überwiegend kombiniert?
 

tk85

Neues Mitglied

Hoffentlich nicht, weil der Bitters ein Fall für diesen Thread war ;)

Mit welchen Spirituosen hast du den Riesling-Quince denn überwiegend kombiniert?

Naja, ein Fall war er leider schon...

Habe nur zwei mal pur probieren können und wollte ihn gerade mit diversen Gin (&Tonics) testen, da war es zu spät
 

Freshman

aktives Mitglied
Und ich hab mich schon gewundert wie du eine Flasche Bitter, die noch nicht so lange existiert, so schnell leerbringst ;D
 

Profan

Neues Mitglied
Die Riesling-Quince find ich mit Gin sehr lecker. Apple Lemon Thyme find ich persönlich nicht so prall, die haben irgend einen Beigeschmck, der nicht so richtig reinpassen will. Die Winerose Lavender hingegen sind sehr gut auf den ersten Eindruck. Hab ich aber noch nicht intensiver getestet.
 

Mr. Nice

Neues Mitglied
Hey,
weis jemand ob es Bokers Bitters nur von Elmegirab oder auch von anderen Herstellen gibt? Ist das empfehlenswert, habe grade irgenwo gelesen, dass es nicht dem Original entspricht? Lohnt sich das überhaupt um zB. die Jerry Thomas Sachen zu probieren?
LG Mr. Nice
 

Angrist

aktives Mitglied
Gerade gesehen, dass TBT neben dem chocolate bitter auch noch xoxocatl mole bitters hat, die ja auch viel schokolade beinhalten.

Kennt jemand beide und kann was zur anwendbarkeit sagen, bzw was universeller ist
 

tk85

Neues Mitglied
Wenn du mit dem chocolate bitter den spicy chocolate bitters meinst, dann ja.

Der neue spicy schmeckt sehr nach schokolierten Lebkuchen, der alte Mole (bittermen's) schmeckt wie Inca-Schokolade - also nach Kakaobohne mit gewürzen.

Allgemein finde ich, dass der neue spicy eher zu Rum und/oder "fancy" drinks passt, der alte xocolatl macht mit Tequila und Mezcal eine prima Figur.

Allerdings dürfte der alte nirgends mehr zu bekommen sein...
 

Angrist

aktives Mitglied
also damit wir nicht aneinander vorbeireden

hier mal link zum

xocoatl
http://www.spirituosen-wolf.de/products/Sirup-Bitters-Barzubehoer/Cocktail-Bitters/The-Bitter-Truth-Xocolatl-Mole-Bitters.html

und hier der link zum
chocolate bitter (und spiced steht auf der flasche)
http://www.spirituosen-wolf.de/products/Sirup-Bitters-Barzubehoer/Cocktail-Bitters/The-Bitter-Truth-Chocolate-Bitters.html

hatte ja gehofft irgendwas zu finden, was zwar nicht so intensiv ist, wie der mozart bitter, aber in etwa in die richtung geht (damit ich nicht extra in england bestellen muss)
 

tk85

Neues Mitglied
Gut, wir reden nciht aneinander vorbei.
Wusste nicht, dass es den xocolatl noch zu kaufen gibt.

Ich bleibe aber dabei, ich habe alle drei, benutze alle drei und alle drei sind sehr unterschiedlich - leider.

Für "nicht so intensiv" kann ich Zerstäuber empfehlen. Gibt's im dm für Parfum für 1 €. Plastik deko ab und man hat ein schönes Sprühfläschchen. Sonst apotheke oder barstuff zb - erste wahl auch bei absinth!
 

tikiwise

Neues Mitglied
Den "alten" Xocolatl und den alten Grapefruit bekommst du von Bittermens. Warum?

Hier: http://www.amountainofcrushedice.com/?p=5696

 

wizzard

Neues Mitglied
Ich habe kürzlich die De Kuyper Chocolate Bitters zugesteckt bekommen und finde sie geschmacklich sehr gut. Um die deutliche Schokoladennote zu bekommen, die ich mir erhofft hatte, musste ich allerdings ziemlich hoch dosieren.
 

Freshman

aktives Mitglied
Um die Xocolatl und Spiced Chocolate Bitter Diskussion bzw. die TBT Grapefruitbitter Diskussion abzurunden.
Ursprünglich hat Bittermens unter TBT diese beiden (Xocolatl/Grapefruit) vertrieben. Erkennt man am 'Bittermen' Schriftzug. Dann haben sie die Kooperation anscheinend beendet und das Rezept, zumindest für den Chocolate Bitter geändert.
 

tk85

Neues Mitglied
Eben, das war mir auch noch so im Hinterkopf.
Deshalb dachte ich auch, dass es die TBT Bittermen's nicht mehr zu kaufen gibt.

Aber die sind wohl genau so "limited" wie die BCB Bitters (die übrigens toll sind!).
 

NiFu93

Neues Mitglied
Ich muss hier mal eben dazwischengrätschen.

Ich bin am verzweifeln. Seit Monaten versuche ich mich an Lavendelbitters und es kommt nur Schrott dabei raus. Ich habe es mit Gin probiert, mit 96% Weingeist, mit Wasser verdünnt und unverdünnt, kombiniert mit anderen Aromen, frische und getrocknete Lavendelblütern, von wenigen Tagen bis hin zu vielen Wochen infusioniert. Nichts davon klappt. Nicht mal annähernd.

Hat hier irgendjemand schonmal einen vernünftigen Lavendelbitters hergestellt und wäre bereit, eine step-by-step Anleitung zu verfassen? Bin für jeden Ratschlag mehr als dankbar.
 

MJM

Neues Mitglied
Ich hab zwar schon Bitters gemacht (Anleitung auf meinem Blog) und Lavendel Sirup (Blüten mit Zuckersirup aufgekocht und über Nacht stehen gelassen) aber Lavendel Bitters noch nicht.

Versuch es vielleicht mal nach Jeffrey's Methode des Minzsirups. Er blanchiert die Blätter in kochendem Wasser und taucht sie dann sofort in Eiswasser. (Ja Steve es heißt blanchieren und nicht balancieren... :D)
 

MJM

Neues Mitglied
Wie du mir vom BCB berichtet hast. An Weihnachten wie ich dann Jeffrey's Buch hatte hab ich mir dann gedacht: "Ach blanchieren hat er gemeint!" :D
 

Stiefelkante

Neues Mitglied
Wie du mir vom BCB berichtet hast. An Weihnachten wie ich dann Jeffrey's Buch hatte hab ich mir dann gedacht: "Ach blanchieren hat er gemeint!" :D

Oha, ja keine Ahnung wie ich auf den Begriff kam, eigentlich kenn ich blanchieren auch aus der Küche :O
Naja man kann auch Minze balancieren, wenn man unbedingt will ;)
 

T1001

Neues Mitglied
Gibt es Erfahrungen zu Wordwood Bitters von Cocktail Kingdom und den Dale De Groff Pimento Aromatic BItters?

Zu den Wormwood habe ich hier eine positive Resonaz gefunden, den denen von de Groff eigentlich nichts, außer einen Beitrag in einer alten Mixology der recht anständig war.
 

Ed von Schleck

aktives Mitglied


unabhängig vom inhalt....garnicht so unschönes packaging

http://www.barfish.de/dale-degroff-s-pimento-aromatic-bitter.html

...jemand schon getestet?
[/quote]

hab den mal aufm bcb pur probiert,kann mich aber nur dunkel erinnern. pur zumindest nich so lecker glaub ich.gemixt kann der eindruck natü ganz anders sein.
[/quote]


buäh, waren die fies, ich entsinne mich...
Habe zusammen mit Mangomix da irgendwie am Ende was abgestaubt.
Müsste die 5cl Probenflasche noch zu Hause haben, wenn Interesse besteht, dann schick ich dir gerne n halbes Fläschchen oder so
[/quote]
 

T1001

Neues Mitglied
Ja die Beiträge habe ich gelesen. Hatte gehofft es gibt weitere Eindrücke, evtl. vermixed. Pur finde ich jetzt nicht so wichtig.
 

Angrist

aktives Mitglied
Ich hatte ja bei diversen Leuten nachgefragt, was nun mit Peychauds Bitter ist,
hier nun die Ergebnisse.

Zuerst schrieb ich Diversa Spezialitäten GmbH an, diese erklärten mir dann,
Peychaud’s gehört zum Haus Sazerac. Wir sind seit Juni 2015 der exklusive Vertriebspartner für den deutschen Markt für Buffalo Trace Bourbon und Eagle Rare Bourbon von Sazerac, aber derzeit nicht für die Bitters aus dem grossen Sazerac-Produktfolio. Für dieses Produkt ist uns derzeit auch kein Vertriebspartner für Deutschland bekannt

die nächste Email ging also direkt an Sazerac, die jedoch auch nicht viel wussten

Thank you for your recent inquiry regarding our Peychaud’s Bitters. This product no longer appears to be distributed in Germany. I have listed our importer there so you can contact them to see if they can verify this and/or help you find it. Sorry I am not of more help!
im anhang der Mail war die Adresse der Kammer Kirsch Gmbh

also ging die nächste Email an Kammer Kirsch,

von dort kam dann
danke für Ihre Anfrage, wir sind seit einiger Zeit nicht mehr Importeur von Buffalo Trace. Den Peychaud Bitters haben und hatten wir nicht in unserem Programm. Vielleicht fragen Sie nochmals explizit bei Buffalo Trace, oder Underberg (dem derzeitigen Importeur) nach, wir können Ihnen hier leider nicht weiter helfen.

So ganz schein man bei Buffalo Trace über seine Händler und Vertriebswege wohl nicht den Überblick zu haben ;)

da Underberg und Diversa teil des gleichen Konzerns sind, schliesst sich hier also dann der Kreis.
Momentan scheint es keinen zu geben, der Peychaud Bitter ofiziell importiert.
Da vor ein paar Monaten das Produkt noch verfügbar war, vermute ich mal, dass der Bitter aus dem Programm flog, als Sazerac Underberg/Diversa als neuen Vertriebspartner gefunden hatte.

Also gibt es in deutschen Läden wenn überhaupt, nur noch alte Restbestände oder Grauimporte (was ja nicht illegal ist, es kann nur für den Händler zum Problem mit seinem Lieferant werden, wenn der das mitkriegt).
Cocktailian hat momentan wieder eine Ladung, und bei Barfish wurde mir gesagt, das eventuell in den nächsten Wochen eine kleinere Charge eintrifft.

Wenn jemand sonst etwas rausfindet oder irgendwo mitkriegt (mancher einer hier ist ja oft auf Spirituosenmessen etc)
kann er es ja reinschreiben
 

oscomp

Moderator
Da bei mir mehrfach der Peychaud's angefragt wurde, habe ich im Juni in UK bestellt.
'Dank' des schlechten Pfundkurses (1:1,441 !!!! Vorbei die Zeiten von 1:1... Schnüff ) kostete eine 148ml-Flasche annähernd 12 Euro.
 

Microboy

aktives Mitglied
Der Kumpel von Erik (der zum BCB mit im Loft war) meinte damals schon dass Peychaud’s bald nicht mehr verfügbar sein würde und man sich eindecken sollte. Keine Ahnung woher er die Info hatte ...
 

Raiza

Neues Mitglied
Hab grad bei Banneke mal hallo gesagt, dort gibt es Peychauds(wieder).
Wenn ich es richtig im Kopf hab hat er was von 15€ gesagt..
 

dadid123

aktives Mitglied
Ich habe glücklicherweise noch eine angebrochene Flasche Peychaud's. Der Preis ist meines Erachtens bei diesem Produkt für den Privatgebrauch nicht so ausschlaggebend, ob ich jetzt 10,-, 12,- oder 15,- EUR ausgebe relativiert sich über die Einsatzdauer. Wie viele Sazerac Cocktails und Pink Cubans kann ich damit trinken? Ein paar Hundert bestimmt. Also Genuss für Monate wenn nicht Jahre. Eine Flasche Champagner die in einer Stunde Vergangenheit ist schlägt da beispielsweise stärker ins Kontor ;)
 

Microboy

aktives Mitglied
Sexy Bitters sind relativ weihnachtlich mit Nelken, Zimt und Co. Ich persönlich steh total drauf (OF, Rum OF) und würde sie wieder kaufen. Die OK Tropfen habe ich letztes Jahr nur pur auf dem BCB probiert - okay aber muss ich nicht haben.
 

Partyboy

Neues Mitglied
Stimme Microboy voll und ganz zu.

Sexy Bitters finde ich super! Hat schon was von Weihnachten :) Ein Negroni mit 2 dash Sexy Bitters ist fantastisch! Kann den Bitters empfehlen.

Die OK Tropfen sind nicht so süß wie der Sexy Bitters und haben deutlich mehr Bitterstoffe und sind eher auf der kräutrigen Seite (gibt es dieses Wort überhaupt ;D) Die Tropfen kann ich mir in Drinks wie einen Old Fashioned gut vorstellen.
 

Semyon

aktives Mitglied
Wie ich gerade lese, hat sich TBT daran gewagt, Borgart´s Bitters wiederauferstehen zu lassen - inklusive der legendären alten Flaschenform. Das nenne ich mal eine wirklich aufregende Neuerscheinung auf dem mittlerweile schon sehr vielfältigen Bitters-Markt! Ob er mich geschmacklich überzeugt, werde ich bald wissen.

Der Borgart´s Bitters ist limitiert, wobei ich noch nicht in Erfahrung bringen konnte, auf wie viele Flaschen.
 

Marler

Neues Mitglied
Hatten wir auf dem BCB direkt vom Stephan Berg probiert, pur schwierig zu beschreiben, die Idee dahinter auf jeden Fall klasse. Könnte was werden. :)
 

Ed von Schleck

aktives Mitglied
Die Flaschengröße ist mit 350 ml aber ungewöhnlich für einen Bitter. Ist der weniger konzentriert als Angostura & Co.?
 

Semyon

aktives Mitglied
Nun, ich schätze, die Flaschengröße resultiert aus dem Umstand, dass die alten Bitters häufig als Magentonicum konzipiert und deshalb auch in größeren Mengen getrunken wurden, ähnlich den Amaros unserer Tage. Jedenfalls schließe ich das aus den Werbetexten für frühe Bitters. Für Hostetter´s Bitters wurde z.B. so geworben:

“Just one bottle creates an appetite, forces off impure bile and purifies the system.”

Ich kann mir jedenfalls nicht vorstellen, dass in Anbetracht der Größe alter Bitters-Flaschen nur ein paar dashes zum Einsatz kamen - abgesehen davon, dass in den olden days ohnehin viel mehr getrunken wurde als heute.


 

Marler

Neues Mitglied
Exakt so wurde das Produkt auf der Messe erklärt. Man möchte in die damalige Tradition stoßen und einen Bitter konzipieren, der bewusst in größeren Mengen als heutzutage üblich eingesetzt werden kann.
 

Semyon

aktives Mitglied
Heute ist der Bogart´s eingetroffen und wurde sofort aufgerissen. Hier mein erster Eindruck (pur):

Farbe: sehr dunkles braun
Konsistenz: ölig-schwer
Geruch: Mit Abstand der medizinischste Geruch, den ich bislang bei einem Bitters hatte. Jod? Daneben Holz, etwas Zimt, feuchte Erde.
Geschmack: Erneut medizinisch, Umkaloabo, Ingwer, Nelke. Kein bißchen scharf, tatsächlich trinkbar. Die bitteren Noten sind eher verhalten und zeigen sich erst im Abgang.
Fazit: Sehr ungewöhnlich und sehr gut! Solch einen Bitters habe ich noch nie im Glas gehabt (ok, normalerweise trinke ich Bitters auch nicht pur). Das ist erst einmal eine sehr gute Nachricht. Ich bin gespannt, wie er sich im Cocktail macht.

Wird fortgesetzt.
 

Semyon

aktives Mitglied
Nun habe ich den Bogart´s auch vermixt. Die Kandidaten habe ich dem hübsch gestalteten Booklet entnommen, das der Flasche beiligt:


Brandy Cocktail
3 dashes Zuckersirup
2 dashes Bogart´s
60 cl Brandy (ich habe Cognac Vallein Tercinier genommen)
2 dashes Curacao (De Kuyper white)

Mit Crushed Ice im Gästeglas bauen, umrühren, Zitronenzeste über dem Drink ausdrücken und ins Glas geben.

Der Drink ist super, allerdings kommen hier die Bitters nicht so stark zum Tragen, wie ich mir das erhofft hatte. Also noch einen dash nachgepfeffert, trotzdem bleibt der Cognac dominant. Ein ausgezeichneter Drink, der den Cognac strahlen lässt. Der Bogart´s passt aromatisch hervorragend, allerdings rundet er den Drink eher wie ein konventioneller Bitters ab. Der TBT Jerry Thomas Own Decanter Bitters würde es wohl genauso gut tun.


Also zweiter Versuch:


Whiskey Cocktail
3 dashes Zuckersirup
2 dashes Bogart´s (dieses Mal sind die dashes deutlich großzügiger ausgefallen)
60 cl Bourbon (Elijah Craig 12yo)

Mit Crushed Ice shaken (!) und in die vorgekühlte Coupette abseihen. Mit Zitronenzeste garnieren.

Großartig! Bourbon und Bogart´s passen perfekt zusammen. Hier spielt der Bogart´s nun seine Vorzüge voll aus: Man kann ihn hoch dosieren, ohne dass der Drink zu bitter wird. So wird der Bitters vom Modifier fast schon zur zweiten Basiszutat. Geschmacklich kommt nun eine Kardamomnote zum Tragen, die dem Bob´s Abbott´s Bitters ähnlich ist. Die kräftige medizinische Note, die pur zu deutlich zu vernehmen war, ist hingegen fast verschwunden.

Ach ja, zwei Anmerkungen noch: Durch das Shaken behält dieser Old Fashioned während der gesamten Trinkdauer (etwa 10 Minuten) eine stabile kleine Schaumkrone, die mich, ehrlich gesagt, ein wenig irritiert hat. Und außerdem färbt die ordentliche Dosis Zuckerkulör im Bitters den Cocktail sehr stark ein, so dass er nicht mehr kupferfarben, sondern tiefbraun wird.


Fazit: Bogart´s Bitters ist ein ziemlich großer Wurf geworden. Wie vielseitig er einsetzbar ist, wird sich noch zeigen, aber ich empfinde ihn jetzt schon als echte Bereicherung meines Bitters-Boards. Kaufempfehlung!
 

Semyon

aktives Mitglied
Kann jemand von Euch etwas zum TBT Nut Bitters sagen? Mich würde interessieren, ob er tatsächlich ein ausgeprägtes Nussaroma mitbringt.
 

Semyon

aktives Mitglied
Gestern habe ich eine neue Flasche TBT Celery Bitters geordert. Meine erste stammte noch aus dem Jahr 2008, abgefüllt von der Berg & Hauck GbR. Die TBT GmbH gab es damals noch nicht. Man kommt mit 150ml also eine ganz schöne Strecke, wenn man lediglich für sich alleine mixt.

Den Großteil habe ich übrigens nicht in Cocktails vermixt, sondern schlicht mit Mineralwasser und Eis getrunken. So liebe ich den Celery Bitters - und auf diese Weise ist er tatsächlich einer meiner am häufigsten gebrauchten Bitters geworden (ich habe regelmäßig um die 20 Bitters offen).

Bei einem Vergleich der Etiketten ist mir übrigens eine kleine Änderung aufgefallen, und das ist auch der Grund, warum ich in diesem alten thread schreibe: Die alte Abfüllung enthielt: "water, alcohol, sugar, natural herbs and spices". Bei der aktuellen Abfüllungen hingegen fehlt der Zucker auf dem Etikett. Außerdem hatte die alte Abfüllung 45% Vol, während die Aktuelle nur noch 44%Vol. aufweist.

Man hat die Rezeptur also offenbar leicht modifiziert. Aromatisch sind beide Abfüllungen aber nicht zu unterscheiden. Sensorisch werde ich das mal nebeneinander testen. Ein erster kleiner Schluck hat aber schon gezeigt: Die gewohnte hohe Qualität bleibt beibehalten.

Der TBT Celery Bitters bleibt für mich daher nach wie vor eine unbedingte Empfehlung!

 

Sgt. Fischoni

aktives Mitglied
und auf diese Weise ist er tatsächlich einer meiner am häufigsten gebrauchten Bitters geworden (ich habe regelmäßig um die 20 Bitters offen).

Hallo Semyon,

Dürfte ich mal fragen, welche Bitters Du in Deinem Barstock hast? 20 ist ja schon eine beeindruckende Zahl!
Welche davon verwendest Du häufig, welche hin und wieder und welche nur selten?

Ich habe bisher nur Angostura und TBT Orange...ich denke darüber nach in Richtung Peychauds, Lemon, Grapefruit, Peach, Cherry und Bogarts zu erweitern. Liege ich da richtig oder habe ich andere, wichtigere Bitters übersehen?

Vielen Dank!

Sgt.
 

Semyon

aktives Mitglied
Ok, ich versuche es mal:


  • [li]Angostura Bitters - unverzichtbar
    Bittermen Elemakule Tiki Bitters - quasi ein bitteres Falernum, nett, braucht man aber nicht
    Bob´s Abbotts Bitters - starke Kardamomnote, sehr intensiv, unbedingte Empfehlung
    Elmegirab´s Boker´s Bitters - nette Zimtnote, aber vergleichsweise schwach aromatisch. Verzichtbar.
    Fee´s Black Walnut Bitters - sehr würzig, hebt sich sehr von anderen Aromativ Bitters ab. Empfehlenswert
    Peychaud Bitters - unverzichtbar
    Regan´s Organge Bitters - mein liebster Orange Bitters. Fruchtig-zestig. Unverzichtbar
    TBT Creole Bitter - Gut gemacht, aber wer Peychaud hat, braucht den nicht. Verzichtbar
    TBT Peach Bitters - Gut gemacht, natürliches Aroma, aber wenige Anwendungsberiche. Nice to have.
    TBT Celery Bitters - Ingwer, Sellerie, Frische. Super Produkt, unbedingte Empfehlung.
    TBT Orange Bitters - etwas herber als der Regan. Mit diesem zusammen (50:50) eine tolle Combo.
    TBT Lemon Bitters - qualitativ super, ich brauche ihn aber nie. Für mich verzichtbar (andere werden ihn lieben).
    TBT Bogarts Bitters - medizinisch, intensiv, unbedingte Empfehlung
    TBT (Bittermens) Grapefruit Bitters - zestig, frisch, uneingeschränkte Empfehlung
    TBT (Bittermens) Xocolatl Mole Bitters - Kakaobohnenaroma (nur wenig Schokolade), intensiv, uneingeschränkte Empfehlung
    TBT D&D Wood Bitters - etwas diffuse Aromativ, Holz nur in Andeutung. Verzichtbar
    TBT Repeal Bitters - Sehr bitter, sehr vielschichtig, sehr intensiv. Spitzenprodukt (ausverkauft)
    TBT Berlin Capital Bitters - fruchtig-herb, intensiv (ausverkauft)
    TBT Jerry Thomas Own Decanter Bitters - Weihnachtsgewürze, stark, bitter, uneingeschränkte Empfehlung



Wer (wie ich) Glycerin in Bitters nicht ausstehen kann, sollte übrigens die Finger von Angostura Orange Bitters lassen. Meine Aversion gegen Glycerin ist auch der Grund dafür, dass ich kaum Fee´s Bitters habe. Im - von mir geschätzten - Walnut Bitters sticht es nicht so stark raus, aber in den Frucht-Bitters von Fee´s ist es sehr präsent.

Wenn ich nur fünf Bitters auf die berühmte einsame Insel mitnehmen könnte, wären es diese:

Angostura Bitters
Regan´s Orange Bitters
Peychaud Bitters
Bob´s Abbotts Bitters
TBT Celery Bitters


Ich werde mich übrigens in den nächsten Wochen ans Selbermachen von Bitters machen. Geplant sind ein Rhababer Bitters und ein Pflaumen Bitters. Ich werde hier berichten.
 

Sgt. Fischoni

aktives Mitglied
Herzlichen Dank! Deine Informationen sind sehr hilfreich für mich. Ich möchte mich im Bereich Bitters unbedingt breiter aufstellen, aber verrennen möchte ich mich in dem unüberschaubaren Markt auch nicht...
 

Semyon

aktives Mitglied
Kleiner Nachtrag:

Ich habe mir die vier Bitters aus der "Sweet Symphony"-Reihe von Ferdinand gekauft - und sie sind bei mir alle komplett durchgefallen! Getestet habe ich sie in Mineralwasser; sie hatten alle immense Probleme, sich gegen das Wasser durchzusetzen. Soll heißen: Alle Bitters sind nur extrem schwach aromatisch. Bittere Noten weist kein einziger auf. Allenfallls leicht seifige Töne kommen zum Vorschein.

Von diesen "Bitters" kann ich nur abraten!
 

Microboy

aktives Mitglied
Euch sei noch Only Bitters aus Australien empfohlen, die weltweit verschicken. Allerdings wird dann in der Regel noch Einfuhrumsatzsteuer und Zoll fällig - wobei die Zollabgabe relativ gering ist da Bitters in normalen Mengen keine große Alkoholmenge darstellen.

https://www.onlybitters.com
 

Semyon

aktives Mitglied
Sie sind wohl schon länger auf dem Markt, aber erst jetzt habe ich die "Seventh Sense"-Bitters zur Kenntnis genommen. Die Preise und die Rezepturen sind recht attraktiv. Mein Augenmerk liegt besonders auf dem "Alba"-Bitters, denn Umami-Aromen sind bei den bekannten Bitters-Herstellern eher unterrepräsentiert. Allerdings ist die Palette schon jetzt ziemlich groß, was mich zunächst einmal skeptisch stimmt. Ob da wohl genügend Zeit ins Testen und Justieren geflossen ist...?

Hat jemand von Euch schon mal einen Bitters von Seventh Sense getestet?
 

Semyon

aktives Mitglied
Ich hab ihn noch nicht probiert. Da Er, ebenso wie der Orange Bitters, Glycerin enthält, bin ich nicht sonderlich euphorisch.
 

Ähnliche Beiträge im Cocktail-Forum

Oben