Neue Rumsorten (weitere Testberichte...)

hobbymixer

Neues Mitglied
Hallo ich bestelle demnächst wieder (Megabestellung) Zutaten. Darunter auch viel Rum zum testen und mixen.

Folgende Rums habe ich bis jetzt geplant:

Trois Rivieres weiß (Martinique)
Coruba N.P.U. Gold (Jamaica)
Bemudez 151 Blanco (DomRep)
Appleton White Overproof (Jamaica)
Coruba Blanca (Jamaica)
Lemon Heart 73% (Jamaica)
Lemon Heart 40% (Jamaica)
Dillon Dark Rum Cigar Reserve (Martinique)
Trois Rivieres braun, Jahrgang 1986 (Martinique)
Dillon Blanc (Martinique)
Mount Gay Extra Old (Barbados)
Bermudez Don Armando 8 Jahre (DomRep)
Appleton V/X Estate (Jamaica)

Kennt jemand diese Rum Sorten oder hat jemand noch eine Idee für weitere empfehlenswerte Rums ?

(Also Havana Club, Myer's, Mount Gay Premium White, Captain Morgan, Bacardi, Strohrum, Captain Jack hab ich schon alles).

Eventuell auch:
Pussers British Navy (British Virgin Islands)
Matusalem Gran Reserva 15 Jahre (Cuba)
Sea Wynde (Jamaica)
 
F

fmx192

Gast
Hobbymixer,

das klingt ja als wenn Du kein Hobbymixer sondern Berufs-Fuseltester wärst. Spielt Deine Hausbank noch mit (Kreditrahmen) *ggg*

Mich würde ein Vergleich zwischen dem hochprozentigen Lemon Hart und dem 73er Capt. Morgan interessieren (den Käptn hab ich zuhause). Man munkelt, der Lemon wäre etwas weicher und weniger intensiv im Aroma.

Hast Du noch nicht Myers's probiert? Ich hab diesen Rum liebgewonnen, er hat ein wunderbar, Jamaica-typisches Aroma und bringt Schwung in viele Drinks, nicht nur den Planter's Punch. Der Nachteil am starken Aroma à la Jamaica Rum ist, daß es gerne mal den weißen Rum überdeckt, sofern weißer und brauner in den Drink soll. Bes. teuer ist der Myers's auch nicht. 0,7er Flasche ca 11-13 Euro, je nach Laden.
 
F

fmx192

Gast
hapsch, hab ich glatt überlesen :)

Dann bleibt die Frage nach dem Vergleich Lemon Hart - Capt. Morgan stehen (hoch%)... 8)
 

hobbymixer

Neues Mitglied
@Kater

Also den Ron Zacapa Centenario Especial X.O. hab ich notiert, aber für meinen Geschmack ist der preislich relativ heavy. Da ich die Rums ja nicht pur verköstigen will sondern in Mixgetränken muß ich mir das noch schwer überlegen. Eigentlich ist mir der Sea Wynde schon zu teuer mit 50 Euro.

@fmx192
Nein, ich bleib hobbymixer. Glücklicherweise liegen auf meinem Konto im Moment ein paar Euro übrig :D, die wollte ich in neue Sachen investieren. Einen Kredit würde ich dafür nicht aufnehmen :D

Ja das mit dem Lemon Heart hab ich auch schon gehört, deshalb will ich mir den auch holen. Und obwohl Bacardi ja bekanntermaßen nicht so hittig ist, soll der Bacardi 151 als hochprozentiger sehr gut sein (ich hab ihn jedenfalls).

Gespannt bin ich auch auf den Trois Rivieres (62%) weiß, das Problem ist ja eher mit den weißen Rums. Da verwende ich derzeit eigentlich nur den Mount Gay Premium White, der ist super (Spitze mit Havana 7 Anos in Pina Colada), aber das ist auch der einzige weiße. Obwohl ich natürlich den Havana 3 Anos auch als weißen verwende.

Den Myers verwende ich auch, aber der eignet sich eben nicht für alle Drinks.

Ich habe ja anspruchsvolle Cocktailgäste, bzw. welche, die auch feinen Geschmack zu schätzen wissen. Die trinken z.B. sehr gern meinen Zombie (4 cl Havana 3 oder Mount Gay White + 4 cl Havana 7 Anos + 2 cl Captain Morgan 73%) und meinen Pina Colada. Diese beiden Drinks sind sehr Rumabhängig und ich glaube die eignen sich ganz gut zum Rum testen, oder was meint ihr ?

@flo

"Ron Vardero" -> Und welchen davon ?
 
F

fmx192

Gast
Der Zombie klingt lecker, aber der stark aromatische Capt. Morgan beeinträchtigt die Aussagekraft solcher Hammerdrinks ein wenig, da das besagte starke Aroma viel überlagert, vielleicht auch feine Havana Club-Aromen???

Machst Du das Brandl-Rezept für den Zombie? Mir schmeckt das ausgezeichnet :D.
 

flo

Neues Mitglied
@Kater

Also den Ron Zacapa Centenario Especial X.O. hab ich notiert, aber für meinen Geschmack ist der preislich relativ heavy. Da ich die Rums ja nicht pur verköstigen will sondern in Mixgetränken muß ich mir das noch schwer überlegen. Eigentlich ist mir der Sea Wynde schon zu teuer mit 50 Euro.

@fmx192
Nein, ich bleib hobbymixer. Glücklicherweise liegen auf meinem Konto im Moment ein paar Euro übrig  :D, die wollte ich in neue Sachen investieren. Einen Kredit würde ich dafür nicht aufnehmen  :D

Ja das mit dem Lemon Heart hab ich auch schon gehört, deshalb will ich mir den auch holen. Und obwohl Bacardi ja bekanntermaßen nicht so hittig ist, soll der Bacardi 151 als hochprozentiger sehr gut sein (ich hab ihn jedenfalls).

Gespannt bin ich auch auf den Trois Rivieres (62%) weiß, das Problem ist ja eher mit den weißen Rums. Da verwende ich derzeit eigentlich nur den Mount Gay Premium White, der ist super (Spitze mit Havana 7 Anos in Pina Colada), aber das ist auch der einzige weiße. Obwohl ich natürlich den Havana 3 Anos auch als weißen verwende.

Den Myers verwende ich auch, aber der eignet sich eben nicht für alle Drinks.

Ich habe ja anspruchsvolle Cocktailgäste, bzw. welche, die auch feinen Geschmack zu schätzen wissen. Die trinken z.B. sehr gern meinen Zombie (4 cl Havana 3 oder Mount Gay White + 4 cl Havana 7 Anos + 2 cl Captain Morgan 73%) und meinen Pina Colada. Diese beiden Drinks sind sehr Rumabhängig und ich glaube die eignen sich ganz gut zum Rum testen, oder was meint ihr ?

@flo

"Ron Vardero" -> Und welchen davon ?

sind alle gut (3 yr, 5yr, 7yr) und auch gut im preis
 

bountykiller

Neues Mitglied
Na servas da hat wer nen Geldscheißer :)

Ich empfehle einen jamaikansicher Rum namens

SANGSTER`S Cream Rum Liquer

im Tonkrug

gibts pur

oder mit diversen Liköre von Kokos bis Banane!!
Um die 17 Vol.% und der TOmkrug is "magnifique", wie wir Franzosen sagen.
 

hobbymixer

Neues Mitglied
@Kater

Du willst mich doch nicht pleite machen ;) .....

Für den Coruba N.P.U. gibts übrigens ein eigenes Rezept:

Coruba Dream
=========
3 cl Coruba Rum N.P.U.
3 cl Ananassaft
1,5 cl Himbeersirup

Zubereitung:
mit 5-6 Eiswürfeln kurz, aber kräftig shaken und in eine Cocktailschale abseihen.

Der ist wirklich lecker. Ich mach den im Moment mit Zentis Himbeersirup und Myers statt dem Coruba N.P.U., aber den Coruba N.P.U. hol ich mir ja und ein Monin Himbeersirup wird auch extra dafür angeschafft. Der Vorteil bei dem Cocktail ist, daß er sowohl meinen "süßen" Gästen als auch den "herben" schmeckt.

@bountykiller
An den Rum komme ich leider nicht ran.
 

flo

Neues Mitglied
Na servas da hat wer nen Geldscheißer :)

Ich empfehle einen jamaikansicher Rum namens

SANGSTER`S Cream Rum Liquer

im Tonkrug

gibts pur

oder mit diversen Liköre von Kokos bis Banane!!
Um die 17 Vol.% und der TOmkrug is "magnifique", wie wir Franzosen sagen.
und wieviel kostet der spaß und wo gibts denß
 

Kater

Neues Mitglied
@ hobbymixer
Ich will dich nicht pleite machen, aber wenn Du ernsthaftes Interesse an ihm hast kann ich ihn dir evtl. billiger besorgen. Meine Mutter kommt nämlich aus Guatemala... ;D
Ist zwar immer noch teuer, aber wenigstens nicht so teuer wie bei der Weinquelle... *g*
 

hobbymixer

Neues Mitglied
@Kater

Da hast Du es ja richtig gut ... ::)

Also an dem Ron Zacapa Centenario Especial X.O. bin ich schon wirklich interessiert. Wenn Du mir den etwas billiger besorgen könntest, das wäre toll. Mach mir doch bitte ein Angebot per PM wieviel Du für eine Flasche haben willst.
 

hobbymixer

Neues Mitglied
Also ich hab eigentlich nen normalen Job. Allerdings bleiben nach Abzug der Kosten ein paar Euro übrig, das ich dann in mein Hobby Cocktail mixen investiere. Dafür bin ich sonst sehr sparsam, andere zahlen jeden Monat für Fintnessclub, basteln am Auto rum oder machen sonst was mit ihrem Geld, bei mir ist es halt nun mal Cocktail mixen.

Hab auch den Vorteil, daß meine Freundin auch arbeitet und wir noch keine Kinder haben, da ist das viel leichter, sonst würde das wohl nicht so klappen.
 

Kater

Neues Mitglied
@ hobbymixer
Ich sage es dir sobald ich kann. Muß nur noch was wegen dem Zoll nachschauen, ok?
 

Smitty

Neues Mitglied
Hallo,

bin noch ein Frischling hier. (also nicht gleich schlagen)

Kennt einer Flor de Cana ? Der ist aus Nicaragua, glaub ich.. oder so
 

hobbymixer

Neues Mitglied
Nein den kenne ich leider nicht.

Hab auch keine Ahnung wie nicaraguansicher Rum allgemein schmeckt. Hast Du den oder möchtest Du Dir den zulegen ?

 

flo

Neues Mitglied
Hallo,

bin noch ein Frischling hier. (also nicht gleich schlagen)

Kennt einer Flor de Cana ?  Der ist aus Nicaragua, glaub ich.. oder so

http://www.flordecana.com/

die haben sogar einen 21 yährigen =)
 

hobbymixer

Neues Mitglied
@flo

Habs mir gerade angeschaut, Danke für den Link.
Der heißt nur Centario 21 ist aber 15 Jahre alt.



Cool die neuen Smilys

=
 

hobbymixer

Neues Mitglied
Also ich hab jetzt ein wenig ausführlicher rumgestöbert und recherchiert, was die Rums angeht.

Also Kater hat Recht, die Ron Zacapa Centenario Rums sollen einmütig die besten der Welt sein.

@kater ich bin übrigens jetzt an je einer Flasche X.O. 25J und 23J interessiert ..... wäre schön, wenn Du da was machen könntest.

Die Flor de Cana Weiß und Gold sollen recht gut zum mixen sein, der 12 jährige auch zum pur genießen sehr gut. Der 7 Jährige soll auch sehr gut sein und der 5 jährige black label soll allerdings schlecht/mittelmäßig sein.

Die El Dorado Rums aus Guyana sollen alle sehr gut sein, insbesondere der 12 und 15 jährige.

Der Trois Rivieres 1986 aus Martinique, der Pampero Aniversario aus Venezuela und Mount Gay Extra Old aus Barbados sollen sehr gut bis excellent sein.

Bacardi soll mal mit der beste kubanische Rum gewesen sein, seit sie aber nach Puerto Rico geflüchtet sind und keine Lagerung bei den Rums durchführen, bzw. in Stahltanks statt Holzfässern soll er der letzte Dreck sein (Welch Neuigkeit ...), übrigens wußtet ihr, wie Bacardi seine dunklen Rums herstellt? Weißer Rum + Caramelzuckerfarbe -> ich sag da nix mehr dazu. Wer bei mir einen Cocktail mit Bacardi Black bekommt, der weiß, daß er nicht erwünscht ist ....

Allgemeiner Referenzrum für Spitzenqualität ist übrigens der Havana Club 7 Anos. Während der 3 Anos als weißer Rum zum mixen gedacht ist. Der 3 Anos ist damit weißer Rum und nicht goldener. Also Havana Silver ist vollkommen unnötig, er ist kaum billiger bar nicht so gut. Also immer schön den 3 anos verwenden, da kann man nix falsch machen.

Alternativ, der Mount Gay Premium White den ich ja schon habe, aber die Flasche leider schon leer ist, der schmeckt mir sogar noch besser als der Havana 3 anos. Bin schon gespannt, wie sich die anderen weißen machen werden.

Der Lemon Heart soll wenig taugen, weshalb ich zumindest den 40% von meiner Liste streiche. Der 50 Euro teure Sea Wynde soll nicht so überragend sein. Also sofort weg, war mir eh zu teuer, nehm ich lieber den Ron Zacapa als absoluten Top Rum.

Sehr gut soll auch der Le Mauny XO Rum Agricole von Martinique sein. Den nehme ich also mit auf.

Der Myers Rum soll auch nicht besonders sein, mir sind die Cocktails damit auch ein bißchen zu rauchig, nehm lieber nen Havana 7 Anos als Ersatz. Falls aber guter Jamaica Dark Rum gefragt ist nehm ich in Zukunft den Appleton V/X zum mixen anstatt dem Myers, außer das Rezept verlangt ausdrücklich nach Myers.

Der Dillon Dark Rum Cigar Reserve soll nicht besonders sein, also auch weg.

Außerdem wollte ich noch vor dem Mathusalem 15 Jahre warnen. Den, den man normalerweise bekommt (unter 50 Euro) ist in den USA nachgemacht und ziemlich übel. Da ist jeder Havana 7 Anos wesentlich besser. Der Originale ist allerdings sehr gut und Legende aber extrem schwer zu bekommen und liegt meist über 100 Euro (das ist er mir aber nicht wert, empfehle euch wenn dann eher den noch etwas besseren und günstigeren Ron Zacapo).

Meine neue Bestellung bei Weinquelle wird also wohl so aussehen:

Barbados Rum:
Mount Gay Premium White (als Ersatz, gleich 2 Flaschen)
Mount Gay Extra Old

Martinique Rum:
Trois Rivieres Weiß
Trois Rivieres 1986 braun
Le Mauny X.O. Rum Agricole

Jamaica Rum:

Coruba N.P.U. Gold (vor allem wegen dem von mir geposteteten Rezept)
Coruba Blanca
ev. Lemon Heart 73 %
Appleton White
Appleton White Overproof
Appleton Estate V/X
ev. Appleton Estate Extra

DomRep

Bermudez 151 Blanco
Bermudez Don Armando 8 Jahre

Guyana

El Dorado Demerara White
El Dorado Demerara 12 Jahre
El Dorado Demerara Special Reserve 15 Jahre

Nicaragua

Flor de Cana Blanco 4 Jahre
Flor de Cana Gold 4 Jahre
Flor de Cana Gran Reserva 7 Jahre
Flor de Cana Centario 12 Jahre

Venezuela

Pampero Aniversario

Ich weiß, viel Geld für Rum, allerdings sollen einige Flaschen schon so >=10 Jahre halten und außerdem bin ich ein ausgeprägter Liebhaber von Rum Cocktails.

Also zu den dunklen gibt es ja viele Infos und Qualitätsurteile. Bei den weißen fehlen mir noch ein bißchen Anhaltspunkte, also wenn einer von euch einen der weißen kennt, bitte melden.

@Kater
Du kennst doch die Flor de Cana, wie sind die einzelnen Rums so ? Aber eventuell ist Dein Gaumen vom Ron Zacapa zu verwöhnt ;)






 

ReNeGaDe

Neues Mitglied
@hobbymixer:

Respekt, das nenn ich mal nen langen Post ;)

nicht immer nur die üblichen drei (oder weniger) Sätze. Wo hast du die Infos denn her?

greetz
ReNeGaDe
 

hobbymixer

Neues Mitglied
@flo

Also die Zapachas kosten so ca. 50 (23 Jahre) und 80 (25 Jahre) Euro. Für Rum ist das ziemlich viel, die auf meiner Liste kosten maximal 35 Euro und meine Preistips für Spitzenrums:
Spitzenklasse: El Dorado Demerra 12 Jahre -> ca. 22 Euro
Sehr guter Rum: Bermudez Don Armando 8 Jahre -> ca. 14 Euro (billiger als Havana 7 Anos!)
Top weißer Rum: Mount Gay Premium White -> ca. 10 Euro

Die Infos habe ich mir im Internet zusammengesucht. Ich hab Herstellerseiten besucht und die von offiziellen Rum Seiten. Dann große Testseiten (wie z.B. Tastings.com) aber am nützlichsten fand ich die privaten Testseiten wie z.B.:

http://www.possis-rumpage.de/
und
http://www.popwelt.de/aboutrum.htm

von zwei Rumkennern. Die haben mehrere hundert Rumflaschen getestet ...

Die offiziellen Testseiten sind alesamt mit Vorsicht zu genießen, erstens funktioniert da sehr viel mit Schmiergeld und zweitens nehmen immer nur einige Marken Teil.

Seiten wie Tastings.com sind etwas besser, allerdings ist das nur ein Tester und manche Einschätzungen sind mir nicht verständlich.

Also meine Kommentare sind das Ergebnis von mehreren Testseiten und Einschätzungen, wobei ich private Meinungen höher einstufe als kommmerzielle oder gar Herstelleraussagen. Bald kann ich mir ja dann meine eigene Meinung bilden und euch kund tun. :D

Ich hab auch noch weiteren sehr guten Rum ausgegraben:

Venezuela:

Santa Teresa Ron Antiguo de Solera
Santa Teresa Selecto Extra Anejo

Bei weißem bin ich auch a bisserl vorwärtsbekommen, der Appleton White ist 2,5 Jahre in Eichenholz gelagert, also wahrscheinlich für einen weißen sehr gut zum mixen (die weißen trinkt man ja nicht pur).
 

Kater

Neues Mitglied
@ hobbymixer
Zacapa ist kein Problem, aber es kann noch ein bißchen dauern. Du willst also definitiv zwei Flaschen? *g*

Flor de Caña ist nicht schlecht. Ich benutze nur den Flor de Caña Blanco und der verrichtet seinen Dienst nicht schlecht. :) Den Kauf wirst Du auf jeden Fall nicht bereuen. :) Probier ihn aber unbedingt solo bevor Du ihn in den Shaker jagst! :)
 

hobbymixer

Neues Mitglied
Hallo Kater

Danke für die Infos zu Flor de Cana. Gerade der weiße ist ja wichtig zum mixen und da findet man selten Meinungen, weil die kaum jemand pur trinkt. Die anderen sind aber sicher auch sehr gut.

Und ja, also ich will definitiv je
1 * Ron Zacapa Centenario Especial X.O. (25 Jahre)
1 * Ron Zacapa Centenario Gran Reserva (23 Jahre)

Natürlich wäre es nett, wenn Du mir per Post oder PM einen ungefähren Preis sagen kannst, sollte natürlich günstiger als bei Weinquelle sein, das ich die nicht für umsonst krieg ist natürlich auch klar, sind ja edle Tropfen.

Also bressieren tuts mir nicht, also es kann ruhig auch noch etwas dauern.
 

Kater

Neues Mitglied
Billiger wie die Weinquelle? *g* Kein Problem! :) Geschenkt kriegst Du ihn zwar nach wie vor nicht, aber billiger als bei Weinquelle sind sie allemal. :)

Habe mir mal aus Spaß den "Ron Botran Oro" gekauft. Kostet bei Weinquelle 17Euro und ich habe ihn für 5$ gekauft. *g*

 

Kater

Neues Mitglied
Kann wie gesagt noch eine Weile dauern. 2 Wochen vorher und Du hättest ihn schon in deinem Schrank... *g* Ich komm auf dich zu wenn´s soweit ist. :)
 

hobbymixer

Neues Mitglied
@flo Hab mir jetzt auch ein paar Zigarren zugelegt ;)

DER TROHN FÜR HAVANA CLUB WACKELT !?!

Ich habe heute einen Test mit drei Rums gemacht:

a) Havana Club 7 Anos (als Referenz)
b) Mount Gay Premium White (Referenz für weißen Rum)
c) El Dorado Demerra 12 Jahre

Das Ergebnis ist sehr interessant:

Der Mount Gay Premium White ist relativ dezent, unauffällig, also kein besonders ausgeprägter Geschmack/Aroma, demnach ein sehr guter weißer Rum zum mixen (weißer Rum soll sich ja nicht in den Vordergrund drängeln).

Der Havana Club hat einen eigenen ausgeprägten Geschmack. Da ich den zum erstenmal pur (bzw. gemischt mit Orangensaft) verköstigt habe war ich erstaunt. Der hat einen für mich persönlich unangenehmen leicht rauchigen Nachgeschmack. Allerdings genau dieser Nachgeschmack liegt meiner Freundin sehr gut. (@flo, jetzt weiß ich, warum mir der Planters letztens mit HC7 nicht gemundet hat).

Der El Dorado war absolut Spitze, genau so, wie ich mir einen guten Rum vorstelle. Pur hatte er eine leichte scharfe Note, aber mit Orangensaft war er dann perfekt. Ich bin hellauf begeistert. Meiner Freundin hat er auch sehr gut geschmeckt.

Natürlich hängt das beim mixen auch von den anderen Zutaten ab, aber dieser Minitest war schon sehr aufschlußreich. Bei einem Cocktail hängt nämlich ganz viel von dem verwendeten Rum ab (wohl auch deswegen ist Bacardi hier so unbeliebt ;D).

Am Samstag mache ich ja wieder eine Cocktailparty, am Anfang mache ich einen großen Rumtest, bei dem sich jeder seinen Lieblingsrum raussuchen kann. Dann kann ich für jeden den optimalen Cocktail machen. Also nach dem Minitest wäre das für mich bis jetzt der El Dorado und für meine Freundin der HC. Mal sehen, wie sich die am Samstag im Vergleich zu meinen anderen Rums machen.

Daher Fortzsetzung folgt.
 

hobbymixer

Neues Mitglied
Kleine Fortsetzung:

Habe gerade nochmal 4 Rums getestet:

a) Meyers Dark and Mellow Rum (Planters Punch Brand) - Jamaika
b) Appleton Estate V/X - Jamaica
c) Havana Club 3 Anos - Cuba
d) Bermudez Don Armando 8 Jahre - Dom. Rep.

Ergebnisse Test Genuß pur:
=================
(Rum pur halt)

Meyers: sprittig, jamaica rum geschmack
Appleton V/X: scharf, ähnlich wie meyers aber nicht sprittig
HC3: scharf aber Aroma okay
Don Armando: Angenehm mild

Anmerkung: mit scharf ist scharf (ggf. starker Alkoholgeschmack) gemeint
und mit sprittig ist so ne Art benzingeschmack/billiger Fusel Geschmack gemeint

Fazit: Der einzige der pur genießbar ist, ist der Don Armando, den HC3 könnte man gerade noch pur trinken, die beiden anderen sind zu scharf, bzw. der Meyers ist auch noch sprittig.

Mixertest:
======
(Rum mit Eis und O-Saft)

HC3: typischer Havana Club Geschmack, eigentlich kein unterschied zum HC7, nur das der gleiche Geschmack beím HC7 ausgeprägter ist. Beim HC3 ist das Aroma dezenter.

Meyers: Eigentlich ganz angenehm, das sprittige schmeckt man so kaum noch. Vom Geschmack eher ein weißer Rum (ist ja eigentlich auch weißer mit Farbstoff).

Appleton V/X: Etwas ähnlich dem Meyers, deutlicher Jamaika Rum Geschmack aber etwas dezenter und angenehmer wie ich finde. Außerdem ohne einen Hauch von Spritgeschmack, der beim Meyers ein kleines bißchen vorhanden ist. Trotz seiner 5 bis 10 Jahre hat er eine hellere Farbe als Meyers, was zu denken geben sollte (bzgl. Meyers) ...

Bermudez Don Armando: Sehr angenehmer Geschmack, aber in dieser Form fast schon zu dezent zum mixen, sehr harmonisch und mild. Und wie oben erwähnt, der einzige zum pur genießen.

Fazit:

Der Bermudez Don Armando ist bisher der dezenteste. Für Drinks mit dezentem Rumgeschmack sehr geeignet. Für andere Drinks aber zu dezent zum mixen. Der El Dorado 12 Jahre ist für Drinks mit sehr gutem Rumgeschmack bestens geeignet, er ist auch sehr harmonisch und eher mild, hat aber ein sehr deutliches Aroma, der Don Bermudez ist vom Aroma hingegen fast etwas schwach.

Der HC3 hat wie der HC7 wieder ein deutliches Aroma, das identisch ist, auch der typische rauchige/torfige Nachgeschmack ist da (mir persönlich gefällt der Nachgeschmack nicht so gut). Es dürfte fast unmöglich sein, einen Cocktail mit HC3 von einem mit HC7 zu unterscheiden.

Der Appleton V/X darf schlicht als bessere Alternative zum Meyers angesehen werden, ähnlicher Geschmack aber bessere Qualität. Also bei jedem Rezept mit Meyers dürfte man mit dem Appleton V/X eine bessere Qualität erzielen.

.... Fortsetzung folgt ....
 
F

fmx192

Gast
Myers's sprittig? Hm hm den Rum mag ich eigentlich sehr, allerdings trinke ich ihn nicht pur, sondern in Longdrinks wie eben den obligatorischen Planters. Im Hot Legs schmeckt er auch gut. In Verbindung mit Osaft und anderen Dingern (Grenadine, Zitronensaft zB) ergibt er ein relativ kräftiges Rumaroma. "Jamaica" schmeckt man natürlich raus.
 

hobbymixer

Neues Mitglied
Na ja wie ich geschrieben habe. Gemixt ist der Geschmack ganz angenehm. Richtiger jamaikanischer Rumgeschmack. Mit Orangensaft wie oben beschrieben kann man noch ein klein wenig das sprittige rausschmecken.

Wenn noch mehr Zutaten vermixt werden ists wahrscheinlich noch schwieriger das rauszuschmecken. Aber pur ist das sprittige deutlich zu schmecken. Da der Appelton V/X das gleiche bietet, sogar etwas besser und ohne jeglichen Spritgeschmack im Hintergrund finde ich ihn als besseren Ersatz. Er ist auch nicht so viel teurer als der Meyers kostet ca. 17 Euro.

Heute werd ich wohl nochmal einen kleinen Rumtest machen, am Samstag ist dann der große Test mit einigen Gästen dran.
 
F

fmx192

Gast
Jo dann viel Spaß beim Test. Unerwünschten Gästen bitte Old Pascas vorsetzen... *gg*

Der Appleton ist im normalen Einzelhandel recht schwer zu bekommen. Hab ihn live bislang nur im Weinkontor (Altmarktgalerie Dresden gesehen - Preise Apothekenniveau)...:-/
 

hobbymixer

Neues Mitglied
Freitagstest Neue Rumsorten
==================

Heute hab ich mal gleich 5 Rumsorten verglichen (bin a bisserl angeschwipst schon :))

a) Bacardi Superior Light Dry - Spanien/Puerto Rico
b) Mount Gay Eclipse - Barbados
c) Flor de Cana 4 Jahre Extra Dry - Nicaragua
d) Coruba N.P.U. Gold - Jamaica
e) Santa Teresa Selecto Extra Anejo - Venezuela
f) Caviar Wodka (Begründung folgt später)

Test Rum pur:
=========

Bacardi: scharf und sprittig
Mount Gay Eclipse: starker Geschmak, volles Aroma
Flor de Cana 4A ED: scharf
Coruba N.P.U.: sehr scharf, eigener starker Geschmack, leicht rauchig
Santa Teresa Selecto: leicht scharf, würzig, vollmundig

Fazit: Pur sind meiner Meinung nach nur Mount Gay Eclipse und Santa Teresa Selecto genießbar.

Test Mixer
======
(Rum + Eiswürfel + Orangensaft)

Mount Gay Eclipse: Angenehmer guter und dezenter Rumgeschmack, leichtes Aroma

Flor de Cana: Interessanter und neuer Rumgeschmack, nicht übermäßig ausgeprägtes Aroma, etwas herber Geschmack, deshalb wohl auch Extra Dry, für Leute die herben Geschmack bei Cocktails mögen also ideal. Der Rumgeschmack ist recht kräftig und eigen.

Coruba N.P.U.: Typischer Jamaica Rumgeschmack, leicht rauchiger Nachgeschmack, aber ganz anders als der beim HC.

Santa Teresa Selecto: Sehr feiner, sehr guter Rumgeschmack. Volles und rundes Aroma.

Bacardi: Ganz angenehmer Geschmack aber hauptsächlich alkoholisierter Orangensaft, Kaum bis kein Aroma, eigentlich kaum zu schmecken, daß man Rum trinkt. Nach einiger Zeit ein leicht sprittiger Nachgeschmack, dauert aber mindestens 10 Sekunden. Da beim Bacardi praktisch kein Aroma vorhanden ist, habe ich den noch mit Wodka Orange verglichen. Im Vergleich damit ist ein Geschmack/Aroma erkennbar, aber im Vergleich zum Wodka eher ein unangenehmer Beigeschmack.

Fazit:

Der Coruba N.P.U. ist ein typischer kräftiger Jamaikaner und sogar im Geschmack noch stärker (= noch jamaikanischer) ausgeprägt als Myers. Würde ich jedem empfehlen, der Jamaika Rum mag, bzw. kann ebenfalls als besserer Myers Ersatz verwendet werden, insbesondere wenn der Jamaica Geschmack noch stärker rauskommen soll. Soll er eher einen Tick dezenter sein empfehle ich hingegen den Appleton Estate V/X.

Der Flor de Cana bringt einen ganz neuen Rumgeschmack mit. Ist sehr gut nur in der Form Extra Dry etwas herb. Allerdings ideal zum mixen für Gäste die lieber herben Geschmack möchten. Beim nächsten Test ist wohl der Flor de Cana Gold dran, der nicht diese Herbheit besitzt.

Santa Teresa Selecto: Ein kleines Kunststück die Flasche aufzubringen, die ist versiegelt und man muß einen fest sitzenden Kunststoffschutz entfernen um ihn zu öffnen. Das Flaschendesign ist auch einzigartig. Aber zum geschmacklichen: Es ist ein sehr feiner, sehr guter Rumgeschmack, recht harmonisch und mit vollem Aroma. Fast zu schade zum mixen, aber viel falsch kann man mit dem nicht machen.

Mount Gay Eclipse: Ein wirklich guter Rum, den man auch sehr gut zum Mixen einsetzen kann. Bin wirklich überrascht. Außerdem recht gut erhältlich, in einigen SUpermärkten und Großmärkten (ich hab ihn beim V-Markt erstanden). Verwendebar als Allround Mixer für Rum, wenn nicht der starke Jamaica Geschmack gefordert ist.

Bacardi: Hmm, er ist schlicht neutral. Vielleicht mögen ihn deswegen auch manche Leute, weil er den Geschmack anderer Zutaten nicht überdeckt. Aber Bacardi Feeling und Tropical Feeling kann bei dem lauen Lüftchen nicht auftreten. Das sprittige wäre nicht schlimm, denn im Mixer kann man das nur im Nachgeschmack leicht spüren, es ist auch das fehlende Aroma.

Kein Wunder, Bacardi wird auch in Stahltanks gelagert, anstatt in Holzfässern, daher Reifezeit dieses Bacardi ist schlicht 0 Tage ! Da haben andere weiße wie der Flor de Cana gleich 4 Jahre in Eichenholz zugebracht. Recht klar, daß da kein Aroma aufkommen kann.

Im Vergleich mit Wodka ist Bacardi auch nur ein schlechter Wodka mit komischen Beigeschmack. Ich fand den Caviar Wodka Orange auch wesentlich besser als den Bacardi Orange. Man dürfte eigentlich gar nicht Rum dazu sagen.

Meine Behauptung:
Wo Bacardi im Rezept steht kann man auch Wodka reinkippen, ich bin mir sicher, daß man kaum einen Unterschied schmeckt.

... Forsetzung folgt ...
 
F

fmx192

Gast
Sehr interessanter Bericht

Ist denn der Coruba auch preislich eine Alternative zum Myers's? Letzterer ist ja durchaus bezahlbar.
 

hobbymixer

Neues Mitglied
@fmx192

Also der Coruba N.P.U. für ca. 15 Euro und der Appleton Estate V/X für ca. 17 Euro sind preislich finde ich erschwinglich, wenn auch ein bißchen teurer als der Myers. Es gibt noch bessere, die dann schon in höheren Preislagen sind, deren Test kommt in einer der Fortsetzungen. Es gibt auch Coruba Blanca für 12 Euro, der wird von mir auch noch getestet.

Der Coruba N.P.U. ist auch für folgendes Rezept zwingend Vorraussetzung:

Coruba Dream:
==========
3(4) cl Coruba N.P.U.
1,5(1) cl Monin Himbeer Sirup
3(4) cl Ananassaft
süß(weniger süß)
Shaken mit Eis und abseihen in Cocktailschale

@cracyfile

Ja, und alle nur um sie für euch zu testen. ;) ;D
 

hobbymixer

Neues Mitglied
Aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaarrrrrrggghhhhhhh

Talex was machst Du nur ?

Mein Smastags Rumtest futsch.

Es kam ne Meldung Text zu lang ich solle ihn kürzen und auf zurück gehen. Nur dabei ist mein gesamter Text verloren gegangen. Talex das mußt Du echt fixen, daß dann der Text nicht verloren geht.

Also heute tippe ich das alles nicht nochmal ....

:mad: :mad: :mad:
 

talex

Administrator
Also, da bin ich nicht schuld (ausnahmsweise) weil ich das letztes Mal auch hatte und jedocj zurückgehen konnte im Browser bzw. mit der Vorschau-Funktion. Ging wunderbar! Zur Sicherheit habe ich jetzt jedoch die maximale Beitragslänge auf 10000 Zeichen eingestellt, das ist doppelt so viel wie vorher!

Schreib doch den Test in einem Editor unter Windows und kopiere den Texte dann mit Copy-and-Paste ins Forum...

cu talex
 

hobbymixer

Neues Mitglied
Ja ich werd das mit dem Editor machen. Danke.

Ich mußte mich aber trotzdem aufregen, weil so viel Arbeit futsch war.
 
F

fmx192

Gast
Habe gestern in einem Anfall geistiger Umnachtung einige logische Laufwerke, eigentlich die gesamte erweiterte Partition meiner 1. Festplatte, ins Daten-Nirwana befördert, während ein Backup installiert werden sollte..... private Daten ebenso vernichtet wie der Alkohol vom Wochenende..... da kommt erst Freude auf! :mad:
 
F

fmx192

Gast
nee nee das war Windoof 98 Sekundenausgabe (second edition) in Verbindung mit Drive Image.... und einem zu wenig aufmerksamen Klickfinger.....
 

talex

Administrator
Das ist natürlich immer ärgerlich mit so nem Artikel, ging mir auch schon öfter so. Computer sind halt einfach Müll, egal welcher und was drauf läuft - irgendwann steigt der Rechner dann trotzdem mal aus... :-( Tut mir leid um Deinen Artikel, hobbymixer, war bestimmt gut und mit vielen Infos...!

cu talex
 

exige

Neues Mitglied
da kann ich mich doch gleich anschließen, mir sind vor 2 Wochen zwei 120er Festplatten verreckt, von einem Tag aufn anderen massenhaft fehlerhafte Sektoren drauf :(

Gottseidank konnte ich ca. 85% der Daten noch retten.... manchmal könnte man echt schreien bei diesen shice Kisten
 
F

fmx192

Gast
Es ist ja auch so, daß man irgendwann mal ein eigenes Familienleben hat, sich u.a. den COCKTAILS widmet ;-), und nicht mehr Zeit und Muße hat ständig wegen Backups vor der Kiste zu hocken. Das rächt sich halt dann irgendwann mal - gemäß Murphy's Law genau dann, wenn man am wenigsten damit rechnet und es am ungünstigsten ist.
 

exige

Neues Mitglied
sagen wir mal so... es kann eigentlich nur in ungünstigen Momenten passieren, weil es immer scheiße ist, wenn man Daten verliert :p

Und vorallem ist es so teuer mal schnell 270Gig zu sichern :(
 

wildsau

Neues Mitglied
jupp. das einzig sinnvolle seh ich zur zeit in externen firewire/usb2 festplatten als backupmedium (oder zur not interne im wechselrahmen - sind aber nich so bequem, da man runterfahren muss zum wechseln/ab,anhängen). da gibts auch eine mit 2 250er als 500GB. kostet aber halt glei wieder ne ordentliche stange geld :(
 

exige

Neues Mitglied
^^^ löl, ich geb gerne so viel Geld aus für ne externe Festplatte... am besten noch in nem schönen Desingergehäuse... bläh!
 

hobbymixer

Neues Mitglied
Jetzt muß es aber klappen mit den Ergebnissen vom Samstags Rum Test.

Hatte am Sonntag noch leichte Nachwirkungen (muß wohl der Bacardi gewesen sein :)) deshalb mit Verspätung.

Im Test diesmal ein paar alte bekannte und ein paar Neue. Die schon getesteten nehm ich zum Vergleich rein und außerdem war das Testpunlikum größer.

a) Flor de Cana 4 Anos Extra Dry - Nicaragua
b) Flor de Cana 4 Anos Gold - Nicaragua
c) Flor de Cana Grand Reserva - Nicaragua
d) Brugal Extra Anejo - Dom.-Rep.
e) Havana Club 7 Anos - Cuba
f) Appleton White - Jamaica
g) El Dorado Demerara 12 Jahre - Guyana
h) Bacardi (Superior Light Dry) - Spanien/Puerto Rico

Test pur (Rum pur)
==================

(nur die noch nicht getesteten)
Flor de Cana 4 Anos Gold: scharf
Flor de Cana Grand Reserva: sehr scharf
Brugal Extra Anejo: sehr aromatisch, leichte Schärfe
Appleton White: guter Geschmack, keine Schärfe

Fazit Test pur: Zum pur genießen eignen sich von den obigen vier eignen
sich der Brugal Extra Anejo mit ausgeprägtem Aroma. Erstaunlich der Appleton White
weißt als bisher einziger weißer Rum keine Schärfe auf. Natürlich hat er mit seinen
2,5 Jahren Lagerzeit kein so ausgeprägtes Aroma wie z.B. der Brugal. Die Flor de Canas
sind für den purgenuß weniger geeignet, der Grand Reserva ist schlicht zu scharf, einzig
beim Gold könnte man es versuchen.

Test Mixer (3 cl Rum, 6 cl Orangensaft, 2 Eiswürfel)
====================================================

Flor de Cana 4 Anos Extra Dry: Geschmacksbeschreibung: Fruchtig, gut, richtiger Rumgeschmack. Der Rumgeschmack der Flor de Canas ist ein eigener Geschmack,
ich nenne ihn mal Nicaragua Rum Geschmack, er ist nicht ganz so ausgeprägt wie Jamaica Rum und auf jeden Fall anders. Wie schon gesagt ist der Rum leicht herb,
, die Gäste befanden diesen Rum durch die Bank für gut bis sehr gut.

Flor de Cana 4 Anos Gold: Wieder der Nicaragua Rum Geschmack. Unterschied: Nicht so herb, rauchzart, leicht Whiskymäßig. Eventuell ist der Rum in Whiskyfässern
gelagert worden (vmtl. Bourbon). Dieser Rum wurde durchweg als etwas schlechter als der Extra Dry bewertet.

Flor de Cana Grand Reserva: Wieder der nicaraguanische Rumgeschmack, leicht trocken. Der Geschmack ist angenehm und wurde meist als gut bis sehr gut beschrieben. Der HC7 ist als besser befunden worden.
Einer hat ihn auch als durchschnittlich mit etwas mehlig-artigen Geschmack befunden.

Brugal Extra Anejo: Voller runder Rumgeschmack mit Charakter. Dieser Rum wurde durchweg als sehr gut bewertet.

Havana Club 7 Anos: Der Klassiker, wie gehabt mit dem Cuba Rum Geschmack und dem HC typischen leicht rauchigen Nachgeschmack. Mir gefällt dieser Nachgeschmack
nicht so gut und fände ihn ohne besser. Allen Gästen hat dieser Rum sehr gut geschmeckt, auch den Nachgeschmack fanden die meisten gut.
Appleton White: Fein, mild dezent und weich. Eigentlich erstaunlich für einen Jamaica Rum, aber das macht ihn umso besser. Deshalb idealer weißer Rum
ganz allgemein zum mixen. Natürlich besitzt dieser Rum kein besonders ausgeprägtes Aroma, aber man muß berücksichtigen, daß es ja ein weißer Rum ist.

El Dorado Demerara 12 Jahre: Satter exzellenter Rumgeschmack mit vollem und runden Aroma. Von jedem als Spitzenrum gewertet. Allerdings auch keine Überraschung,
schließlich der einzige Spitzen-Premium Rum im Test. Diente vielmehr zum Vergleich, ob es einer der Rums in die Premium Kategorie schafft. Aber sowohl HC7
als auch der Brugal sind vom Premium Rum noch ein Stückchen entfernt.

Bacardi (Superior Light Dry): Meine Gäste sind schon ein verwöhnter Haufen. Der Bacardi wurde regelrecht niedergemacht: "Ist das überhaupt Rum?",
"Da ist doch nur Wodka drin", "Bäh" um mal einige Äußerungen wiederzugeben. Nun ja, sachlich beurteilt: Er schmeckt nach Wasser (sprich kein Geschmack)
mit einem seltsamen Beigeschmack, der aber keinesfalls in irgendeiner Form an Rum erinnert. Aroma ist schlicht nicht vorhanden. Es gäb eigentlich nicht mehr
dazu zu sagen, aber im Vergleich mit gutem Wodka, ist der Bacardi richtig armselig, der Wodka ist ein besserer Rum als Bacardi, hat zwar auch keinen
Rumgeschmack, aber wenigstens keinen unangehmen Beigeschmack.


Fazit:
======

Die beiden Flor de Canas haben leider nicht so viel gebracht wie erhofft. Der Extra Dry darf als guter weißer Rum gelten, insbesondere seine Herbheit macht ihn
für das mixen interessant, weil es einer der wenigen ist, der dies besitzt. Der Gold ist ganz brauchbar als normaler Mixer Rum aber nicht überdurchschnittlich,
interessant wenigstens der neue (Nicaragua-) Rumgeschmack. Der Grand Reserva gefällt schon besser, allerdings ist er auch nicht überragend aber zum mixen
allemal gut genug.

Wesentlich besser gefiel der Brugal Extra Anejo (8 Jahre). Dieser Rum ist sehr gut und kann den Vergleich mit dem HC7 locker aufnehmen. Ich würde ihn sogar
bevorzugen, weil der Geschmack einem breiteren Publikum sehr gut gefällt. Ist aber speziell kubanischer Rum gefragt ist der HC7 zu bevorzugen. Beide sind
sehr gute Rums in der gehobenen Klasse (Rum weiß, Rum braun normal, Rum braun gehoben, Premiumrum).

Auch erfreulich das Ergebnis des Appleton White, er darf als Top weißer Rum angesehen werden, universell einsetzbar zum mixen und eine starke Konkurrenz zum
bisherigen Spitzenreiter in der Kategorie weißer Rums, dem Mount Gay Premium White. Jedenfalls übertreffen beide den HC 3 Anos. Allerdings gibt es
wohl auch einige Leute, die den etwas spezielleren HC (bzw. Cuba-) Geschmack mögen.

Keine Überraschung hingegen beim El Dorado Demerara 12 Jahre. Er ist unangefochten der bisher beste Rum und der Spitzenreiter in der Premium Kategorie. Allerdings auch bislang der
einzige getestete Premium Rum und es stehen noch einige Premium Rums zum Test aus (siehe unten). Dies weckt auf jeden Fall Erwartungen für den weißen El Dorado
und den mit 15 Jahren noch länger gelagerten Special Reserve.

Nun zum erwarteten Totalausfall Bacardi. Eigentlich eine Frechheit den Bacardi Rum zu nennen, er ist eigentlich ein Sugar Cane Brandy und nicht einmal
ein guter dazu. Völlig frei von jedem Aroma und Geschmack. Vielleicht das ein Grund warum er so beliebt ist ? Er stört die anderen Zutaten nicht, obwohl
da immer noch der unangenehme Beigeschmack ist. Wer lieber einen dezenteren weichen Rumgeschmack möchte ist mit dem Bacardi auch falsch bedient,
ein Bermudez Don Armando ist da wesentlich besser und angenehmer. Wer noch weniger Rumgeschmack möchte ist mit einem Wodka wesentlich besser bedient.
Ich bleibe dabei: Ein guter Wodka (z.B. Moskovskaya, Absolut oder Finlandia) ist ein besserer Rum als Bacardi. Das sollte schon zu denken geben.

Demnächst noch im Test:
=======================

Leider kann ich nicht alle Rums auf einmal testen, die 8 vom Samstag waren schon viel,
schließlich wurden am Samstag auch noch Cocktails getrunken und zum Schluß noch Whiskys getestet.

Rum Weiß:

Coruba Blanca - Jamaica
El Dorado Demerara White Rum - Guyana
Trois Rivieres Weiß - Martinique

Rum braun / Premiumrum:

Trois Rivieres 1986 - Martinique
Le Mauny X.O. Rum Agricole - Martinique
Flor de Cana Centario 12 Jahre - Nicaragua
Bermudez 145 Anniversario 15 Jahre - Dom.-Rep.
El Dorado Special Reserve 15 Jahre - Guyana
Pampero Anniversario - Venezuela
Santa Teresa Ron Antiguo de Solera - Venezuela
Mount Gay Extra Old - Barbados

(wenn es klappt auch):
Ron Zacapa Centenario Grand Reserva 23 Jahre - Guatemala
Ron Zacapa Centenario Especial X.O. 25 Jahre - Guatemala

Rum hochprozentig:

Captain Morgan 73,5 %
Lemon Hart 73 %
Bacardi 151 75,5 %

Aufgrund des Interesses sind im nächsten Test auf jeden Fall Rums aus Zuckerrohrsaft (Rum Agricole)
dabei.
Daher, es heißt wieder einmal Fortsetzung folgt ...
 

exige

Neues Mitglied
^^ bei dem Text hätt ich auch dumm geschaut, als er plötzlich weg war :eek:

Ich hoffe nur, dass die Testergebnisse nicht so waren wir bei manch einem Wein.... nach 2 Flaschen wird er immer besser *gggg*

aber sauber gemacht, Lob!
 
F

fmx192

Gast
@hobbymixer:

Gibts eigentlich irgendeinen in dieser Republik der mehr Rums hat?? Das ist ja echt enorm  
 

exige

Neues Mitglied
hehe... das wär doch mal was... Preisausschreiben, wer hat mehr Rumsorten als unser Hobbymixer ? :)

=> geht ja garnicht *gg*
 

hobbymixer

Neues Mitglied
Man höre und staune, ich kenne mindestens zwei Leute (nicht persönlich) die haben knapp hundert Rums. Dagegen ist meine bescheidene Sammlung (30-35 Rums) zwar ganz nett aber nichts besonderes.

Aber das reicht auch nun. Immerhin ist ja Rum die häufigste Mixzutat, da hab ich mir gedacht, ist es doch gar nicht so schlecht da ne große Auswahl zu haben immerhin sind die guten Rums alle leicht erschwinglich im Vergleich zu anderen Getränken wie Whisky oder Cognac.

 

exige

Neues Mitglied
gut stimmt schon... aber wenn man 100 versch. Rum hat, dann muss man die ja irgendwie selber importieren, sonst bekommst hier ja nirgens sone Vielfalt oda ?
 

hobbymixer

Neues Mitglied
Also bei Weinquelle gibts schon 250 verschiedene, da ist also noch Luft nach oben ...

;D ;D ;D

Aber für mich reichts wie gesagt, macht auch sonst mein Geldbeutel nicht mehr mit, ist eh schon ein bißchen strapaziert worden ;).

 

hobbymixer

Neues Mitglied
Jaja kleiner Rumkeller :)

So heute mit einiger Verspätung der Test von weiteren drei Rums, darunter zwei aus Zuckerrohrsaft (Rum Agricole).

a) Trois Rivieres White 62% - Martinique
b) Le Mauny X.O. Rum Agricole - Martinique
c) Mount Gay Extra Old - Barbados

b+c sind von der Klassifizierung Premium Rums

Purtest:
=====

Trois Rivieres White 62%: Interessantes Aroma, trotz der 62 % Alkohol kaum Schärfe, leicht rauchig, etwas Cognacnote.
Le Mauny X.O. Rum Agricole:Leicht scharf, ausgeprägtes Aroma, starke Cognacnote.
Mount Gay Extra Old: Scharz, sehr würzig, volles Aroma.

Mixertest:
=======
(Rum + Orangensaft)

Trois Rivieres White 62%: Ein feiner Rumgeschmack, ziemlich starke Cognacnote. Eigentlich recht überraschend für einen weißen Rum.
Le Mauny X.O. Rum Agricole: Voller und würziger Rumgeschmack mit der wohl für Martinique Rums typischen Cognacnote, volles Aroma.
Mount Gay Extra Old: Voller, straker Rumgeschmack, ausgeprägtes und volles Aroma, eigentlich könnte man sagen deftiger Rumgeschmack aber nicht so wie die Jamaikanischen. Ein wirklich guter Rum, als wer einen sehr deutlichen Rumgeschmack wünscht ist mit diesem Rum bestens bedient.

Fazit:
====

Zum puren Genuß eignet sich ggf. jeder der drei Rums. Äußerst überraschen der Troi Rivieres 62 %, vom Geschmack her würde man den eher auf 30 % schätzen. Wohl ideal um eine etwas stärkeren Cocktail zu mixen ohne das der geschmack dabei beieinträchtigt wird. Einfach den normalen weißen mit diesem Overproof ersetzen.

Die beiden Martinique Rums haben wirklich ein ausgeprägtes Cognac Aroma, geschmacklich kann man sich das so vorstellen, man nimmt 3/4 Rum und 1/4 Cognac so kommt mir der Geschmack zumindest vor. Das überlagtert sicherlich jegliche Unterschiede, die sich aus der Verwendung von Zuckerrohrsaft geben, bzw. wahrscheinlich unterstreicht dies den Geschmack. Die Martinique Rums sind insgesamt frischer und leichter weisen aber die deutliche Cognacnote auf, das ist wohl sicher Geschmacksfrage. Den bisher stärksten Rumgeschmack würde ich dem Mount Gay Extra Old bescheinigen, also das genaue Gegenteil von einem Bacardi sozusagen.

Wer also Grand Marnier sehr gern hat, dem dürften die Martinique Rums sicher sehr zusagen. Fein im Geschmack und eher edel. Manche könnten aber weniger Gefallen an der Cognacnote finden, das ist Geschmackssache. Nichts desto trotz sind alle drei Rums sehr gut, werde sicher noch mal testen müssen wieviel Unterschied das in einem vollwertigen Cocktail macht.

Interessant wäre auch ein Vergleich zu einem Rum aus Zuckerrohrsaft der nicht in Cognacfässern sondern in anderen (z.B. Bourbon o.ä.) gelagert wurde.

Jedenfalls bei den Melasse Rums ist der El Dorado Demerara weiterhin der beste bisher getestete. Der Mount Gay ist zwar auch sehr gut aber er kommt nicht ganz an diese Klasse heran. Dafür ist er um einiges billiger (weil von Remy Cointreau vertrieben), wohl besser erhältlich und weißt einen stark ausgeprägten Rumgeschmack auf. Zum pur genießen ist er mir jedoch ein bißchen zu scharf.

Nochmal zu den Martinique Rums, man muß es wirklich probiert haben um den Unterschied zu verstehen. Wirklich außergewöhnlich und der Le Mauny X.O. ist sicher einer der besten Martinique Rums. Eig´nen sich sicher für ganz neue Cocktailcreationen ähnlich wie bei Grand Marnier und normalem Curacao (Triple Sec, Cointreau).

Fortsetzung folgt wie immer ;)
 

wildsau

Neues Mitglied
Danke für den klasse Test. Grand Marnier liegt mir, also muss ich die Agricoles probieren, sobald talex den shop am start hat. Wie groß is der Unterschied zwischen den beiden getesten ? Braucht man also beide oder reicht einer?

mfg jO
 

hobbymixer

Neues Mitglied
Also zwischen den beiden gibt es schon Unterschiede.

Der Trois Rivieres ist ein weißer Rum, also eigentlich für das mixen gedacht. Er ist aber schon sehr gut für einen weißen Rum.

Der El Mauny ist ein Premiumrum (immer braun), mind. 10 Jahre in Cognacfässern gelagert und auch preislich deshalb etwas gehoben.

Der geschmackliche Unterschied zwischen den beiden ist klein aber fein sozusagen, der El Mauny ist besser. Den Unterschied kann man ev. vergleichen mit HC3 zu HC15 (!) sozusagen, weil der El Mauny eigentlich einem HC15 entspricht.
 

wildsau

Neues Mitglied
Danke, den geschmacklichen Unterschied wollt ich wissen. Also is der XO halt das tickchen besser. Aber zum mixen reicht der Trois Rivieres und für was edles halt den XO.

Wie groß is eigentlich der Unterschied HC3 <=> HC7 <=> HC15 <=> HC3.

mfg JO
 

hobbymixer

Neues Mitglied
Nein ich hab keinen HC15 zu Hause, dafür ist mir der Havana Club nicht gut genug, der kostet ja fast 100 Euro. Da gibts bessere Rums dafür.

Aber von der Altersklasse ist das gemeint der Trois Rivieres dürfte maximal 3 Jahre sein und der El Mauny ist glaub ich 12 oder 15 Jahre gelagerter Rum. Dadurch bekommt er ein volleres Aroma. Da der HC7 nicht so lange gelagert ist hab ich HC15 geschrieben. Daher der Unterschied der beiden Rums (Trois Rivieres Weiß) und El Mauny X.O. ist etwas größer als zwischen HC3 und HC7. Wobei ich noch den Trois Rivieres 1986 hab, den ich auch demnächst mal teste.
 

hobbymixer

Neues Mitglied
Also der HC15 rentiert sich wirklich nicht. Für den Preis empfehle ich den echten Methusalem, der ist besser und billiger.

Und für die Hälfte (ca. 80 Euro) bekomm man noch viel besseren Rum, den Zacapa nämlich. Also den HC15 wieder aus dem Gedächtnis streichen (sicher nicht schlecht aber sein Geld nicht wert, für max. 35 Euro wär er aber okay).
 

exige

Neues Mitglied
also wenn den jemand für 35€ bekommt nehm ich 20 Flaschen *gg*..... wenn ich die dann für 180 wieder verkauf.... *g*
 

hobbymixer

Neues Mitglied
@exige

Ich hab da einen besseren Vorschlag für die ganze Community:

Wie wärs wenn Du 20 Flaschen HC15 für 150 Euro kaufst und dann, weil Du ja erkennst, daß er nicht so viel wert ist uns die für 35 Euro anbietest *gggg*.

Oder mach doch nächstes Jahr einfach Urlaub in Kuba und dann bring uns was mit *g*

Urlaub in Kuba müßte eh cool sein denke ich, war bisher nur Dom.-Rep. So ne Karibik-Rum Besauf Tour mit dem eigenen C&amp;D Kreuzfahrtschiff (auf den Spuren von 100 Rums, als Action-Event passend zur Rumstory *g*) das wär doch echt der Hammer oder.
 
F

fmx192

Gast
Also der HC 15 kann so gut sein wie er will, für 180 Euro oder so kauf ich keinen Fusel, bin ja schließlich kein Millionär. Da ist die Preis-Leistungs-Relation völlig aus den Fugen geraten. :(
 

exige

Neues Mitglied
gibts in spanien eigentlich auch wat, das sich lohnen würde zu kaufen ?... bin in 2 Wochen dort unten.

Kuba rumtour wäre echt ne geile Sache.... dann so schön einsame strände anlaufen und den ganzen Tag feiern wie die inner Bacardi Werbung *g*
 

wildsau

Neues Mitglied
jau mit dem schiff immer nur geile strände ansteuern, eigene top bar aufm schiff. wär echt klasse! wir lassen uns das ganze von bacardi sponsoren und machen dafür an jedem strand n 15 sekunden clip. dort (und nur dort) trinken wir dann bacardi (können den ja nach 15 sec wieder ausspucken. wär doch klasse.. oder havanna clib, dioe könnten tv werbung gebrauchen und dann is das nich so kompliziert mit dem trinekn *g*

die idee den hc15 bei exige für 35,- zu bekommen is nich schlecht *g*

 

hobbymixer

Neues Mitglied
@exige also aus Spanien unbedingt Licor 43 mitnehmen

Ja die Schiffstour, das wär echt supergeil. Bräuchten auch kein Personal, können uns ja lles selber mixen :)

So schön unter Palmen am weißen Sandstrand mit Haufen Rum, das wär genau das was ich jetzt bräuchte.

Aber Werbung für Bacardi ?!? Hm das würd ja in Arbeit ausarten *g*

 

exige

Neues Mitglied
^^ 15 Sekunden ?.... ich dachte das waren 16 ;D ;D ;D
Und solche Spots, die du in den 16s machst, wollen die bestimmt nicht als Werbung! ;D

dann werd ich mal schaun, ob ich den likör in Spanien find *g*
 

Siiy

Neues Mitglied

den likör findeste auf jeden Fall.. Die Alk-Regale in den Kaufhäusern sind der absolute hammer!!!!
Wohin nach Spanien gehts denn?
 

exige

Neues Mitglied
Costa Brava.... zum Kiten und Sonne tanken ;D

genauer Bucht von Roses falls dir das was sagt.
 

flo

Neues Mitglied
jau mit dem schiff immer nur geile strände ansteuern, eigene top bar aufm schiff. wär echt klasse! wir lassen uns das ganze von bacardi sponsoren und machen dafür an jedem strand n 15 sekunden clip. dort (und nur dort) trinken wir dann bacardi (können den ja nach 15 sec wieder ausspucken. wär doch klasse.. oder havanna clib, dioe könnten tv werbung gebrauchen und dann is das nich so kompliziert mit dem trinekn *g*

die idee den hc15 bei exige für 35,- zu bekommen is nich schlecht *g*
dem darth mixa wirds in seiner kutte dann aba sicha zu heiss ;)
 

crazyfile

Neues Mitglied
Mal ne bescheidene Frage ?

Wie lange reift eigentlich der Havana Club Anejo ?

Silver Dry lagert 18 Monate. HC3 und HC7 ist ja klar. Aber Anejo ?

Hintergrund ist der, das ich in einer Bar Havana Club in meine Pina Colada haben wollte (und keinen Bacardi) und die Kellnerin mich fragte welchen denn ? Naja, ist ja noch alles in Ordnung. Aber als ich dann auf die Antwort "den 3 jährigen bitte!" die Frage "Welchen dreijährigen denn ?" gestellte bekam, viel mir nur noch der "Goldene" ein.
Ist den Anejo auch 3 Jahre gelagert ? Und wenn ja, warum ist der dann braun ? Gut wahrscheinlich weil Zuckercouleur drin ist.

Grüße !
 

ffn

Neues Mitglied
Der hat kein alter weil da alles rein kommt ;D

How it's made
Anejo Reserva is a Cuban rum made with a skilful
and sensitive blend of various Cuban rums of different ages, with specific proportions of young rums and other more mature rums.

Da haste es 8)
 

crazyfile

Neues Mitglied
Also lag ich gar nicht mal so verkehrt. Immerhin hat sich meine Meinung von der Kellnerin, die übrigens auch "schüttelt", bestätigt. 8)

Vielleicht schenke ich ihr mal die Bibel ! Vorrausgesetzt ich finde sie irgendwo preiswert !!! ;D
 
F

fmx192

Gast
Wer wird denn gleich die heilige Schrift derart entweihen... kopier ihr doch einfach die Seiten mit der Rum-Warenkunde :)
 

hobbymixer

Neues Mitglied
Naja geblendet sind sie alle, der Reserva allerdings auch mit unterschiedlichem Alter. Altersangabe zählt immer der jüngste Rum, daher hat er keine Altersangabe, weil vmtl. sehr junger Rum mit 2-3 Jahren mit drin ist. Demnach ist er vmtl. ein dreijähriger Rum.

Qualitativ liegt man aber wohl nicht falsch wenn man so tut als sei er ein 5-jähriger Rum.

Zur Farbe: Fast alle Rums sind nachgefärbt. Hauptsächlich um einen einheitlichen Farbton zu erzeugen, oder bei Bacardi / Myers auch um einen klaren Sugar Cane Brandy als brauen Rum auszugeben.
 

crazyfile

Neues Mitglied
Okay, auch wenn man sich nicht auf das Alter des Anejo festlegen kann, so ist doch die Frage "Den weißen oder den Braunen ?" überflüssig, wenn ich schon den 3-jährigen haben möchte, oder ? ???
 

hobbymixer

Neues Mitglied
Absolut richtig.

Die Frage nach Havana Club 3 jährig ist eineindeutig. :D

Havana Club 3 Anos -> dreijährig
Havana Club Anjeo reserva -> unbekanntes ggf. auch wechselndes Alter je nach Charge, praktisch 5-jährig
Havana Club 7 Anos -> siebenjährig
Havana Club 15 Anos -> 15-jährig, allerdings kaum besser als der 7 Anos.

 

hobbymixer

Neues Mitglied
Heute der erste Teil vom Premium Rum Test.

Im Test:

1.) Ron Zacapa Centario 23 Jahre (Guatemala)
2.) El Dorado Demerara 15 Jahre (Guyana)
3.) Pampero Anniversario (Venezuela)

Test pur + Geruch
============
(3 cl Rum + 2 Eiswürfel in Cognacschwenker)

Beim Pampero Anniversario ist ein volles Aroma schon am Geruch erkennbar, leider auch schon etwas Schärfe. Bei der Geschmacksprobe bestätigt sich das, etwas alkoholische Schärfe aber ein angenehmes vollmundiges Aroma. Wirklich ein Premium Rum, die geringe Schärfe ist nur beim ersten Ansetzen und verschwindet sofort. Es bleibt ein interessanter und angenehmer Nachgeschmack. Die Flasche ist in einem Lederbeutel verpackt und macht einen recht gediegenen Eindruck. Verschlossen wird die Flasche mit einem Korkstopfen wie bei den Cognacs.

Der El Dorado Demerara 15 Jahre unterscheidet sich nicht viel von seinem kleinen Bruder den 12 jährigen unseren bisherigen Spitzenreiter bei den Rums. Typisch kräftiges und volles Guyana Aroma ist schon am Geruch erkennbar. Bei der Geschmacksprobe wie erwartet das ausgeprägte sehr charakteristische Aroma, vollmundig vielleicht ein kleinen Tick rauchig, aber auch mild. Ebenfalls ein Genuß und eine alkolische Schärfe ist kaum zu schmecken. Entsprechend der hohen Qualität auch eine sehr edle Flasche im Karton, mit Korkstopfen übrigens.

Nun zum spannendsten dem Zacapa 23 Jahre, er soll der beste Rum der Welt sein (zusammen mit seinem Bruder dem 25 jährigen X.O.). Die Flasche ist komplett in Bast eingeflochten mit einem praktischen Henkel. Der Verschluß hat ein extra Kappe ebenfalls aus Bast. Darunter befindet sich ein Kunststoffverschluß ähnlich z.B. dem Ramazotti.

Der Geruchstest verspricht ein volles und feines Aroma, einzelne Details sind kaum wahrnehmbar. Dann der Geschmackstest der wirklich umwerfend war. Nicht den Hauch einer alkoholischen Schärfe vorhanden und ein derart harmonisches Rumaroma daß wirklich die Sinne angeregt werden. Enorm beeindruckend wie dieser Rum seinen Geschmack entfaltet. Er kann locker mit den teuersten Cognacs mithalten, fragt sich ob diese aber mit dem Zacapa Rum mithalten können. Sind die anderen beiden Premium Rums schon sehr gut kann man sagen daß dieser Rum sogar noch eine Klasse besser ist. Durch das völlig harmonische Aroma ist das auch keine Geschmacksfrage. Richtig süffig ist der Zacapa, für eine 40% Spirituose ist das schon erstaunlich.

Test Mixer
=======
(+ 6 cl Orangensaft)

Eigentlich eine Verschwendung diese Rums mit Orangensaft zu "verdünnen" aber wegen der einheitlichen Tests habe ich das auch gemacht.

War beim Pampero pur noch eine kleine Schärfe im ersten Ansatz zu vernehmen fehlt mit dem Orangensaft von der alkoholischen Schärfe fehlt jede Spur. Das sehr angenehme Aroma glänzt auch hier, richtig süffig mit Orangensaft und sehr lecker.

Das gleiche auch beim El Dorado wobei sich der Geschmack vom Pampero natürlich unterscheidet, der El Dorado ist etwas kräftiger im Rum-Geschmack, der Pampero etwas harmonischer. Der kräftige El Dorado Rum Geschmack läßt einen sofort an Piraten, Seefahrt und Inseln denken.

Der Zacapa mit Orangensaft ist wirklich eine Verschwendung. Natürlich glänzt er hier mit seinem Aroma aber man hat den Eindruck der Orangensaft ist einfach nicht gut genug für einen so edlen Tropfen  ;). Er ist noch süffiger und am liebsten würde man den ständig trinken also sich richtig damit zulaufen wollen, wirklich Weltklasse der Geschmack.

Fazit:
=====

Der bisherige Spitzenreiter bei Premium Rums der El Dorado Demerara 12 Jahre ist klar vom Thron gestoßen. Die beiden anderen Premiums der 15 jährige und der Pampero sind besser wobei es wirklich Geschmacksfrage ist welchen der beiden man lieber hat. Lecker sind sie alle beide und eine Empfehlung wert, sie sind wirklich Spitzenklasse. Der Pampero ist etwas trockener als der El Dorado das noch als Hilfe für eine Entscheidung.

Der Zacapa läuft schon fast außer Konkurrenz, ein Tropfen für Gourmets, Weltklasse und wohl auf lange Zeit durch keinen Rum zu überbieten. Es gibt nicht den kleinsten Punkt zur Kritik, schwer vorstellbar, daß der Zacapa X.O. 25 Jahre noch besser sein soll. Man kann sicher sagen daß dieser Rum der beste Rum der Welt ist unabhängig vom Individuellen Geschmack einer Testperson.

Ein Single Malt Whisky oder ein Cognac in dieser Qualitätsklasse dürfte wohl 150-400 Euro kosten da macht sich der Preis von ca. 48 Euro (bei http://www.barfish.de z.B.) vergleichsweise bescheiden an. Wer schon immer mal einen edlen Tropfen probieren wollte ist mit diesem Rum bestens bedient. Der erste edle Tropfen den ich gekostet habe dem wirklich jede alkoholische Schärfe fehlt, dieser Rum beweist, daß eine 40% Spirituose tatsächlich süffig schmecken kann. Mit diesem Rum kann man schlicht nichts falsch machen.

Die anderen beiden sind auch sehr zu empfehlen, erreichen nicht ganz die einzigartige Weltklasse des Zacapa sind dafür aber auch günstiger (ca. 28 bzw. 34 Euro). Und natürlich eine Klasse besser als Rums wie Havana Club 7 Anos und der ist ja schon bekanntermaßen gut.

Übrigens noch was zur Reifung des Rums, da ein Rum durch das Klima, etc. ca. 5 mal schneller reift als ein Cognac und ca. 3 mal schneller als ein Single Malt entsprechen 23 Jahre Rumlagerung einem 69 jährigen Singel Malt bzw. einem 115 jährigen Cognac !!! Für einen 100 jährigen Cognac legt man schon mal einige hundert Euro auf den Tisch. Der Schwund ist auch enorm: von einem 300 Liter Faß Rum bleiben nach der 23 jährigen Reifung nur 44 Liter übrig. Dafür ist der Preis wirklich ein Schnäppchen, was sicher auch an den viel niedrigeren Kosten liegt als in Schottland oder Frankreich.



 

Kater

Neues Mitglied
Danke für den Test. :)

Der "Zacapa Centenario 23 años" ist wirklich enorm lecker. *mjam* Das der "Zacapa X.O. 25 años" besser sein soll ist wirklich schwer zu glauben, aber der "Zacapa Centenario 23 años" hat beim großen Rum Festival sofort seinen 1. Platz verloren als der "Zacapa X.O. 25 años" mitgemacht hat... *g* Kenne den Zacapa (Mutter kommt aus Guatemala und hat ihn mir damals empfohlen... *g*) schon lange und kann ihn wirklich sehr empfehlen! Auf zu Talex! ;)

 
Oben