Grappa gesucht

nahemoth

Neues Mitglied
Hallo,

eine Freundin war im Urlaub in Südtirol und hat dort Grappa getrunken, der, wie sie meint, sehr gut war. Leider weiss sie die Marke nicht.
Da es hier noch kein Grappa-Tasting gibt, die Frage: was würdet Ihr für Grappa empfehlen? ich kenne mich auf diesem Gebiet leider noch nicht aus.

Für Tipps bin ich dankbar! :)

Nachtrag: Im Abgang hätte er wohl einen Eichengeschmack oder ähnliches gehabt, wie wenn er gelagert gewesen wäre.
 

Freshman

aktives Mitglied
Hallo,

keine Freundin war im Urlaub in Südtirol und hat dort keinen Grappa getrunken, der, wie sie nicht meint, sehr gut war.... ;D

Ich schließe mich daher nahemoth an und bitte um Empfehlungen. Etwas gelagertes und ungelagertes mit gutem Preis/Leistungsverhältnis. Danke!
 

MJM

Neues Mitglied
Gelagert: Jacopo Poli Bassano 24 Carati
Ungelagert: Weinmanufaktur Untertürkheim Gewürztraminer Trester Brand (Ich weiß ist kein Grappa aber sehr gut)

Nardini Grappas sollen auch gut sein, habe ich aber noch nicht probiert. Die 50 Vol. % klingen schon mal gut.
 

Ed von Schleck

Neues Mitglied


Nardini Grappas sollen auch gut sein, habe ich aber noch nicht probiert. Die 50 Vol. % klingen schon mal gut.

Ich habe den Riserva in der 50er Variante. Ist relativ süß und für mein Empfinden sehr glatt geschliffen.
Der weicht schon merklich von dem ab, was ich davor an Grappa kannte (das ist zugegeben nicht viel, aber es war auch nicht nur Fusel).
 

MJM

Neues Mitglied
Ok danke für die Einschätzung. Darf Grappa nachgesüßt werden?

Edit: Ich habe es selbst gefunden. Auf Wikipedia (deutsch und englisch) stand nichts dazu. Wie verlässlich diese Quelle ist weiß ich nicht, Zuckerzugabe bei Grappa:

"Die Vielfalt der angebotenen Grappe – im Gegensatz zur nivellierenden industriellen Produktion, bei der Feinheiten von Aroma und Sorte verloren gehen – rührt von der breiten Spielwiese von "Korrekturmöglichkeiten" durch Zugabe von Zucker (bis zu 20 Gramm pro Liter) sowie den erlaubten Zusatz von drei Prozent Aromastoffen, anderen Destillaten etc. Das führt zu, dass reinsortiger Grappa nur in Kleinstbetrieben erzeugt wird. Es gibt nur eine Handvoll Brenner, die keinen Zucker beimengen, etwa Vittorio Capovilla. Als Faustregel kann gelten: Gute Grappe haben zwischen 8 und 14 Gramm Zucker pro Liter, je minderwertiger ein Produkt, desto mehr Zucker. "
 

MJM

Neues Mitglied
Du musst auf Produkte gehen und dann auf die Produktreihe Grappa Museum. Da gibts ihn noch. Den Barrique habe ich in einer kleinen Flasche noch da. Fand ihn nicht so gut. Schärfer und weniger aussagekräftig, aber im Grappa Manhattan ganz gut. Der rest ihn der Flasche ist leider schon sehr oxidiert, dass das probieren gerade nicht mehr viel gebracht hat. (Schmeckt jetzt nach Walnüssen und viel weicher...)
 

Partyboy

Neues Mitglied
Ich lasse mir den hier immer direkt in der Destille mitbringen von einem bekannten ;-)

Grappa Stravecchia Monte Sabotino

http://www.casamolina.de/grappa-stravecchia-monte-sabotino-43-2002.html?utm_source=weincc

Ein toller Grappa der sogar mir gefällt obwohl ich sonst nicht so auf Grappa stehe.
 

Kranni

Neues Mitglied
Da warte ich hier auch mal noch auf Empfehlungen. Meine liebe Tante Emma (kein Joke :D ) trinkt auch gern Grappa. Aber da reicht auch schon der aus dem Edeka. Da muss doch mal was besseres her.
 

mySpirits

Neues Mitglied
Hallo,
ich krame das Thema mal wieder raus ... hat jemand Erfahrung mit Grappa von Nardini?

Sind die mit Poli zu vergleichen?

Thx!

Nardini habe ich selber noch nicht probiert, kann ich daher nicht kommentieren. Würde aber einfach mal den Namen Marzadro in den Raum stellen, weil der bisher noch nicht empfohlen wurde. Ich war im April in der Brennerei im Trentino (ganz in der Nähe vom Gardasee) und durfte mir die Produktion inkl. Details zur Fasslagerung vor Ort ansehen. Habe dort auch einige besondere Tropfen aus der Amphore und aus dem Fass (natürlich in Fassstärke) verkosten dürfen und bin ehrlich beeindruckt davon, wie fruchtig und "traubig" die auch noch bei 65%+ schmecken. In Kombination mit der immer ausgefeilteren Fasslagerung (Kombination von 5+ Holzsorten, etc.) entsteht da aus einem wesentlich geschmacksintensiveren Ausgangsmaterial als bspw. Whisky (Korn...) ein echt anspruchsvoller Grappa.

Mein persönlicher Tipp (aber da werden nicht viele mitgehen) ist der sortenreine Gewürztraminer. So was intensives (und zwar in der Nase und am Gaumen gleichermaßen) habe ich seither nicht mehr gekostet. Ist sicher zu würzig / süß für viele, aber echt ein Erlebnis... :)
 
Oben