Cocktails in Karlsruhe

Jigger

Neues Mitglied
Nachdem ich mich gestern mal wieder über eine schlechte Halb-Cocktail- Halb-Wein-Bar names "Kap" geärgert habe, sollte man mal über Die Cocktailszene in Karlsruhe reden.


Ich habe einmal einen Whisky Sour und eine Margarita getrunken.
Der Whisky Sour war leider verhunzt, weil Ballantine drinne war und an dem Old Fashioned Glas eine riesige 3cm dicke Limetten Scheibe dran hing...

Die Margarita war verhunzt weil, Sierra drinne war und der Salz Rand viel zu dick und dazu noch am Griff und eigentlich am ganzen Glas Salz zu finden war. Der Salzrand war mit Wasser und nicht mit Limetten Saft angebracht.
Also was ich festgestellt habe ist, dass die Orginal Rezepte verwendet werden, allerdings mit minderwertigen Spirituosen und die Deko ab und zu unangebracht ist. Meine Begleitung hatte noch einen Cuba Libre mit Bacardi Superior mmh lecker :eek:

Naja was kennt man noch so in Karlsruhe? Aposto, Am Marktplatz gibts auch noch eins dessen Name mir entfallen ist und im Kiwi... Also mal sehn wie Tiefenrausch die Barszene in KA bewertet? Ähnlich mies wie ich?

Obwohl ich im Aposto ausgewählte Cocktails trinke :D
 

Tiefenrausch

Neues Mitglied
Also mal sehn wie Tiefenrausch die Barszene in KA bewertet? Ähnlich mies wie ich?[/quote]

Ja. Eine richtig gute Cocktailbar, in der man bedenkenlos einen beliebigen Cocktail bestellen kann, habe ich in KA noch nicht gefunden. Einen 100% Agave Tequila habe ich noch nirgens gesehen, bei Rum ist Havana Club meistens noch das beste. Aber man kann schon mal hier und da einen Cocktail trinken gehen, wenn man keine zu hohen Ansprüche stellt und vorher drauf achtet, was man bekommt.


Am Marktplatz gibts auch noch eins dessen Name mir entfallen ist[/quote]

Meinst Du die Krone? Da trinkt man besser ein Bier. Um die Ecke ist noch das Zero, das ist ganz in Ordnung. Zumindest einfache Cocktails wie Whisky Sour oder Grasshopper bekommt man da ordentlich.

Ganz übel ist das Lehners. Ein Planter's Punch würde sogar mit Bacardi White noch besser nach Rum schmecken als die jämmerliche Brühe, die man da bekommt. Note 6 ist noch geschmeichelt.

Wenn man einen erfahrenen Profi hinter der Bar sucht, wird man in Elios Bar im Radison edit: Best Western (Queens) Hotel fündig. Die Bar bietet eine gute Whiskyauswahl, aber bei Rum und Likören stößt man leider wieder nur auf die üblichen Verdächtigen: Bacardi, HC3/7, Myers's, Lemon Hart Jamaica 73%; Bols.
 

Jigger

Neues Mitglied
Nich die Krone ich mein das Besitos bin heute abend nach der Arbeit vorbei gedackelt. ;)

Aber war ich noch nie drin werd mich wohl mal irgendwann rein setzen...

Radisson Hotel kannte ich nich und hab es jetzt gegoogelt, das liegt mir persönlich mal zu weit von Karlsruhe um gemütlich mit der Bahn hinzufahren.

Achja man hat's nich leicht in KA
 

Tiefenrausch

Neues Mitglied
Besitos... kannte ich unter dem Namen noch gar nicht - hieß früher Weinbrenner.

Radisson Hotel kannte ich nich und hab es jetzt gegoogelt, das liegt mir persönlich mal zu weit von Karlsruhe um gemütlich mit der Bahn hinzufahren.

Hm, das ist wohl auch nicht das, was ich meine. Sondern das hier:
http://www.cojito.de/elios-bar.252.htm
 

HyaLevL

Neues Mitglied
Hallo,

war am we auch zufällig in karlsruhe, da ich keine spannende cocktail bar vorher gefunden hatte, bin ich in der Bar Tholdy im Renaissance Hotel gelandet,
war eine gute wahl. Hatte einen Long Island Ice Tea, der war gut gemacht (endlich mal einer der ohne limejuice-konzentrat auskommt) und optisch auch sehr schön (cola unten, spirituosen oben). Meine Begleitung hatte Mojito und war auch sehr zufrieden. Der Bartender hat das letzte Jahr in London verbracht und hatte richtig spass bei seiner arbeit.
werde da auf jeden Fall noch öfter landen...
 

Tiefenrausch

Neues Mitglied
Habe mich bei der Hotelkette geirrt, wo die Bar von Elio ist. Nicht Radisson, sondern Best Western ist es.
 

exator

Neues Mitglied
Irgendwie schade, dass es eine so große und wohl auch bekannte Stadt nicht gebacken bekommt eine anständige Barszene zu bieten.
Ich persönlich kann auch keine wirklich positiven Erfahrungen berichten, wobei es bis jetzt auch noch nicht all zu viele davon gab.
Im Aposto hab' ich bis jetzt nur nen Gin Fizz (der eigentlich gut war) und zwei von diesen Halblitereimern "Fruchtsaftcocktails" getrunken (Ihr wisst ja was ich meine).

Bedauerlicherweise hat der Großteil meines soziokulturellen Umfeldes kein Interesse an Barkultur, lediglich zwei Personen würden mir da jetzt einfallen, was auch dazu führt, dass ich es leider noch nicht geschafft habe einmal eine dieser Hotelbars zu testen, die mir als einzige Möglichkeit vorkommen, noch vernünftige Cocktails zu bekommen. (Abgesehen von der eigenen Kellerbar)

Ich muss auch gestehen, dass ich einige sehr bekannte Cocktails noch nicht in meiner Geschmacksbibliothek aufnehmen konnte, weil mir da als Schüler einfach die Mittel fehlen und ich demzufolge auch nicht bei jedem Drink sagen könnte ob der nun gut ist oder nicht, abgesehen von den verwendeten Ingredienzen und meiner geschmacklichen Erwartung.
 

Jigger

Neues Mitglied
Der Vollständigkeit dieses Forums zu liebe und Eigenwerbung: :D
Cocktail Bars in Karlsruhe. Heute "Elio's Bar" im Best Western "Queens" Hotel.
Diese kleine Cocktailbar ist die Hausbar des Hotels und wird nun schon seit 23 Jahren von Elio geleitet. Früher war diese Bar im obersten Stockwerk des Best Western versteckt. Die Bartheke ist relativ klein und lässt nur einem Bartender Platz zum Arbeiten. Mehr sind aber auch nicht nötig, da Elio alle Cocktails persönlich und auf seine eigene Art zubereitet. Der Platzmangel schlägt sich auch in der Spirituosenauswahl nieder. Im Pouring gibt es Gordon's Gin; Myer's Rum; Bourbon: Four Roses, Jim Beam; Canadian: Canadian Club; Tennessee: Jack Daniel's; Scotch Blended: Johnny Walker; ... ; Riemerschmid und Bols. Zitronensaft erschien mir nicht selbstgepresst, Limettensaft hingegen schon. Die anderen Fruchtsäfte sind Direktsäfte.
Sitzplätze an der Bar gibt es 15 und ca 50 Sitzplätze in Sitzgruppen und Sitznischen. An den Wänden hängen viele Urkunden, Auszeichnungen und Retro- Film und Theaterplakate.
Preislich bewegen sich die Cocktail zwischen 8€ und 11€. Ausnahme ist der Long Island Ice Tea mit 13,50€ was einerseits dazu führt, dass der Cocktail selten bestellt wird (Super!), aber trotzdem seltsam auf der Karte wirkt. Die Karte führt viele Klassiker (nicht alle!) und bietet ausreichend Variation.
Jetzt aber zu den Cocktails. Bestellt wurden von mir Manhattan; Gin Fizz und Mojito.
Der Manhattan wurde mit Cinzano rosso, Canadian Club und Angostura (leider habe ich nicht gesehn welches) zubereitet. Stutzig wurde ich, als Elio weder Jigger noch Ausgießer verwendete, sondern sich nur grob am Glas orientierte. Das Eis war leider schlecht gewählt. Zu klein und zu warm waren die Eiswürfel und führten somit zu einer zu hohen Verwässerung des Cocktails. Davon abgesehen war der Manhattan geschmacklich in Ordnung, aber extrem störend an diesem äußerst klassischem Cocktail war der Holzspießer mit 4 Cocktail Kirschen (aus dem Glas, die Kunststoff Kirschen) und Plastik Wedel.
Als nächstes kam der Gin Fizz, der auf Nachfrage von mir mit Bombay Sapphire zubereitet wurde, übrigens ohne Aufpreis leider aber nur, wenn ich mich nicht versehen habe, mit der 40% Version. Zutaten waren demnach Bombay, Zitronensaft den er kurz vorher schüttelte, was für fertigen Zitronensaft spricht, Zucker und Soda. Das "Sweet & Sour" war gut, aber zu wenig Gin wurde im Cocktail verwendet. Den größten Patzer leistete er sich aber, als er die Eiswürfel aus dem Shaker mit ins Glas goß. Nach dem Soda Topping hat Elio eindeutig zu stark gerührt und somit hatte der Drink jede "Spritzigkeit" verloren. Der Gin Fizz war demnach, ähnlich dem Manhattan, stark verwässert und etwas zu schwach, obwohl das "Sweet & Sour" gut war. Die Deko war einfach und in Ordnung.
Der letzte Drink des sehr kurzen Abends war ein Mojito. Havanna Club 3 anos, Limetten, Zucker, Minze und Soda waren die Grundzutaten. Der letzte Cocktail war damit auch der beste. Bei diesem Drink wurde ich gefragt ob ich gerne die Limetten in meinem Cocktail hätte. Diese wurde sanft genug gemuddelt ebenso die Minze. Insgesamt war dieser Cocktail fast perfekt. Einziges Manko war, dass die Minze etwas schwach im Geschmack war, was zu dieser Jahreszeit aber nicht sehr verwunderlich ist.
Den ganzen Abend über war Elio stets nahe bei den Gästen und war ein sehr guter Gastgeber, trotz aufkeimender Krankheit. Meine subjektive Wahrnehmung war, dass diese Cocktail Bar sehr viele Stammgäste hat, aber nie abgeneigt gegenüber neuen Cocktailliebhabern ist.
Quelle: Jigger's Blog
 

Jigger

Neues Mitglied
s.o.
Cocktailbars in Karlsruhe. Heute "Carlos Cocktailbar" in der Markgrafenstraße 32.
Carlos ist ein ehmalige Bartender der "Winston Bar" des Arthotelroyal und hat seit April 2008 seine eigene kleine Cocktailbar. Auffällig ist beim Betreten die tiefrote Eingangstür. Mein erster Eindruck war, dass diese Cocktailbar winzig ist. Nach dem Betreten stehe ich einen Schritt von der Bartheke mit 7 Sitzplätzen entfernt. Insgesamt hat die Bar ca 30 Sitzplätze davon 5 direkt an den 2 großen Fenstern zur wenig befahrenen Straße hin. Die Bar wirkt edel ausgestattet mit weißen Ledersesseln und dunklen Holztischen. An der Decke hängen verteilt 4 Kronleuchter und im Hintergrund läuft ein angenehmer Mix aus Jazz und etwas "Rock". Die Bartheke lässt eigentlich nur Platz für einen Bartender zum ungestörten arbeiten, allerdings sind ab 21 Uhr am Wochenende stets 3 Bartender dort beschäftigt, was dazu führt, dass sie sich hin und wieder auf den Füßen stehen. Die Spirituosenauswahl ist klein aber bietet eine hohe Streuung in den Preissegmenten. Die Cocktails sind sehr günstig mit Preisen von 5,50€ bis 9€ für Champagner Cocktails. Die Cocktail Karte bietet für meinen Geschmack allerdings zu wenig Auswahlmöglichkeit und Alternativen, aber die Bartender bereiten auch Drinks zu die nicht auf der Karte stehen.
Jetzt zu den von mir bestellten Cocktails. Ich muss dazu sagen, dass ich im Regelfall beim ersten Drink nie besondere Vorlieben dazu nenne, und mich auf das Gefühl des Bartenders verlasse. Bestellt habe ich an diesem Abend 5 Cocktails, die ich aber nie ganz ausgetrunken habe. Ich weiß es ist eine Unart, allerdings hatte ich keine andere Möglichkeit, um genug zu probieren, ohne Begleitung (verhindert und/oder krank). Bestellt wurden Manhattan, Gin Fizz, "Pisco Loco", Mint Julep und Mai Tai.
Der "Manhattan" wurde mit Canadian Club, Martini rosso und Angostura zubereitet. Die Zubereitungsweise war in Ordnung bis auf die Tatsache, dass nie und ich betone nie ein Jigger verwendet wird. Weiterhin ist mir aufgefallen, dass der Bartender falsch rührt und dadurch eigentlich zu viel Schmelzwasser verursacht. Geschmacklich kam der Drink sehr ausgewogen daher und war auch nicht besonders verwässert. Mankos waren aber die Plastik Kirsche in meinem Cocktail, der Martini rosso und dass der Manhattan leider etwas zu kalt war. (Ich weiß eigentlich gar nicht ob das ein Kriterium für einen guten Manhattan ist, aber wenn der Drink zu sehr heruntergekühlt wird, kommt mir der Canadian Whisky zu wenig durch.)
Die größte Enttäuschung des Abends war der "Gin Fizz". Standart Pouring ist Gordon's Gin, aber ich bestellte meinen mit Beefeater, weil ich finde, dass eine stärkere Wachholder Note dem Drink sehr gut tut. Zubereitung klassisch, wieder ohne Jigger, dafür aber mit frischem Zitronensaft. Beim servieren patzte der Bartender, als er den "Gin Fizz" in das Glas abseihte und nachträglich Eiswürfel (Hohleiswürfel) dazu gab. Die Deko wurde etwas lieblos an einem Plastik Stecker in meinen Cocktail geworfen. Geschmacklich war der Drink sehr unausgewogen und man merkte hier das fehlende Barmaß. Die Aussage des Bartenders, dass jeder das Zutatenverhältniss anders bevorzugt, kann ich nachvollziehen, aber ist kein Grund dafür, dass das Sweet & Sour nicht passte.
Als nächstes kam der "Pisco Loco" eine Eigenkreation von Carlos. Zutaten waren eine Orangen, 5 große Blätter Basilikum, brauner Rohrzucker, Limettensaft und Pisco (Gran Control). Die Orangen und das Basilikum werden mit dem Rohrzucker gemuddelt. Dazu wird dann ein bischen Limettensaft gegeben und mit Crushed Ice aufgefüllt, mit Pisco übergossen und umgerührt. Sehr lecker das ganze und landet bestimmt auf meiner privaten Karte (natürlich mit Verweis auf "Carlos Cocktailbar"). Der Cocktail war sehr gut balanciert und die Zubereitung war einwandfrei. Strunk der Orange entfernt, nicht zu stark - nicht zu sanft gemuddelt und eine "simple" Deko. Natürlich wieder kein Jigger.
Als viertes kam ein nicht auf der Karte geführter "Mint Julep". Die Zubereitung war gut, Zucker mit etwas Wasser aufgelöst, Minze sanft zerdrückt, aber weder wurde dieser Drink im stilechten Metallbecher serviert noch mit Crushed Ice. Schade, denn die Frage welchen Bourbon ich bevorzugen würde hatte mich zu Beginn freudig gestimmt. (Manchmal wird ja auch Rye empfohlen, aber ich bleibe lieber bei Bourbon) Im Geschmackstest war mir in diesem Drink zu viel Bourbon enthalten. Die Minze und der Zucker wurden vom Bourbon zu sehr überlagert.
"Last but not least" ein "Mai Tai". Zu diesem Zeitpunkt kam der Besitzer und Namensgeber in die Bar und beriet mich gut in Sachen Rum Wahl. Er empfohl mir den Pampero aus Venezuela (Anejo Especial 1y). Da ich bisher noch nie einen Rum aus Venezuela probiert hatte, war ich sofort einverstanden. Er gab mir zusätzlich noch die Möglichleit diesen Rum kurz zu verkosten, wofür ich sehr dankbar war. Die Zubereitung habe ich leider komplett verschlafen, aber der Cocktail war sehr gut. Ein gelungener Abschluss des Abends.
Vollständiger Artikel siehe Jigger's Blog
 

Tiefenrausch

Neues Mitglied
Einen 100% Agave Tequila habe ich noch nirgens gesehen

Doch, im Besitos stehen Sauza Hornitos und Jose Cuervo 1800 Anejo ganz hinten im Regal. Aber was hilft das, wenn die Barmixer noch nie etwas von Limettensaft gehört haben? :'(

Nach dem ich mir die Karte angeschaut hatte, war klar, dass es nicht viele Möglichkeiten gab, ein nicht versaftetes Mixgetränk zu bekommen. Ich wählte einen Daiquiri. In der Karte steht: Pampero Especial, frischer Limettensaft, Lime, Zitrone, Zucker. Ich bestellte einen Daiquiri, aber nur mit Rum, Zucker und Limettensaft bitte. Der Barmixer war einverstanden und legte los... Am Rande bemerkte ich, dass alle drei Zutaten aus Flaschen kamen, und sah genauer hin: Lime Cordial von Vaihinger!

Also sprach ich den Barmixer darauf an. Er schien irritiert, dass frischer Limettensaft in den Daiquiri sollte - davon habe er noch nie etwas gehört. Sein Kollege wurde gefragt, der mir dann versicherte, dass ein Daiquiri kein saures Getränk sei und Limettenaroma auch nicht sauer sei. Ich wollte meinen Ohren nicht trauen. Sie hätten auch gar keine Ausrüstung, um Limetten auszudrücken. Ich fragte ihn, wie lange er sich schon mit Cocktails beschäftige. Die Antwort: 10 Jahre. http://www.mandrivauser.de/img/smilies/sleeping.gif

Es wurde dann doch noch eine Zitruspresse aufgetrieben, und ich bekam einen korrekten Daiquiri. Der Service war gut, ich bekam als nächstes auch einen Drink nach meiner Rezeptanweisung gemixt. Allerdings war neben frischen Zitrussäften auch Jigger ein Fremdwort, so das nicht nur von jeder Zutat bis zu ein cl auf die Theke ging, sondern auch das Mischungsverhältnis nicht ganz getroffen wurde, wie man schmecken konnte, aber es war genießbar.

Aber genug von den Schauergeschichten. Wenn ich noch ein Mal ins Besitos gehe, bestelle ich wahrscheinlich einen Wein oder einen Kaffee.
 

Sauroctonar

Neues Mitglied
In den meisten Läden schmeckt das Wasser auch noch gut^^

Das ist echt hart, 10 Jahre gemixt ohne frischen Zitrussaft?

Aber anstatt in eine Cocktailbar zu gehen und den Barkeepern das Mixen beizubringen, könnte man sich dem Genuß zuhause sicherlich auf gemütlichere Art und Weise erleben. Doch Tiefenrausch missioniert im Sinne eines höheren Ziels. Dem idealen Cocktail. *thumbs up*

@Tiefenrausch: Vielleicht solltest du mal ein Seminar in Karlsruhe für die Barkeeper und -keeperinnen (Barmaids?) geben^^
 

Alchemyst

aktives Mitglied
Das Traurige ist: das ist leider keine Ausnahme in deutschen Bars.

Und wenn man hier im Netz darauf hinweist, bekomme ich
von DBU Leuten gesagt, daß halt nicht jede Bar Drinks für Connaisseure mache. -
Aber das erwarte ich gar nicht.
Ich möchte nur einen handwerklich ordentlichen Drink mit vernünftigen Zutaten. Aber das dann wohl schon zuviel erwartet...

Dein Erlebnis Tiefenrausch, habe ich an verschiedenen Orten so oder ähnlich auch gehabt...
 

Tiefenrausch

Neues Mitglied
Das ist echt hart, 10 Jahre gemixt ohne frischen Zitrussaft?

Wenn es nur ein Sour mit Zitronensaft aus der Flasche gewesen wäre, hätte ich gesagt: am falschen Ende gespart. Aber mit Limonadenkonzentrat? Das ist doch wie Protokoll führen auf der Vorstandssitzung mit Wachsmalkreiden... Ich vermisse da jegliche Spur einer noch so blassen Ahnung von Verständnis für das mit den eigenen Händen zubereitete.
 

Jigger

Neues Mitglied
Das Besitos habe ich auch schon besucht, habe aber noch nicht darüber geschrieben...
Eine Margarita mit Sauza habe ich bestellt un eine Freundin einen Daiquiri. Da fällt das Zitronenkonzentrat schon extrem auf, die Margarita hat eigentlich nur nach "sauer" (nicht nach Zitrone sonder sauer) geschmeckt.
Der Daiquiri fand meine Begleitung sehr lecker, allerdings hatte dieser Drink nicht viel von einem Daiquiri und seltsamerweiße einen Kokos Geschmack?
Aber Freitag/Samstag abends ist dort drin auch die Hölle los...
 

Tiefenrausch

Neues Mitglied
Ach ja, ich wurde dabei auch Zeuge der Zubereitung einer Margarita. Der Salzrand war ca. 1 cm breit und ziemlich blickdicht. :-X Auf meinen Kommentar, ob das nicht ein bischen zu viel sei, erhielt ich als Antwort sinngemäß: Hier bestellt kaum jemand eine Margarita. Wer es dennoch wagt, den kann nichts mehr erschrecken.
 

Dominik MJ

Neues Mitglied
Ach ja, ich wurde dabei auch Zeuge der Zubereitung einer Margarita. Der Salzrand war ca. 1 cm breit und ziemlich blickdicht. :-X Auf meinen Kommentar, ob das nicht ein bischen zu viel sei, erhielt ich als Antwort sinngemäß: Hier bestellt kaum jemand eine Margarita. Wer es dennoch wagt, den kann nichts mehr erschrecken.

Das ist wirklich so traurig - neben den 10 Jahre und noch nie ein Daiquiri mit frischen Limettensaft...

Man kann sich auch fragen, was denn fuer andere Drinks bestellt und gemixt werden? Und wie diese dann gemacht werden - mit Saftkonzentraten???
 

Tiefenrausch

Neues Mitglied
Carlos Cocktailbar

Ich möchte noch ein paar ergänzende Worte zu Carlos Cocktailbar loswerden, da ich ein etwas anderes Bild bekommen habe, als das, was Jigger in seinem Blogeintrag skizziert. Ohne mit einem langen Text ins Detail zu gehen, möchte ich meine wichtigsten Eindrücke schildern:

Atmosphäre
Die Bar ist relativ klein (ungefähr so groß wie Le Lion, länglicher geschnitten) und sehr schön eingerichtet. Man fühlt sich auf Anhieb wohl. Dazu trägt auch die unaufdringliche Musik bei, sowie die stimmungsvolle Beleuchtung.

10 von 10 Punkten.


Gastgeber
Carlos ist sehr aufmerksam und kümmert sich vorbildlich um seine Gäste. Er praktiziert die Tugenden Höflichkeit, Freundlichkeit, Zurückhaltung und kompetente Beratung. Das gilt, soweit ich das feststellen konnte, auch für die anderen Bartender. Das Wohlbefinden des Gastes steht im Vordergrund, nicht der Bartender.

20 von 20 Punkten.


Ambition
Auch wenn ich manche Zutaten an der Bar vermisst habe, wird die Mixkunst hier mit Leidenschaft betrieben. Das Interesse an neuen Zutaten, Aromen und Mixturen ist vorhanden. So sind auch Erweiterungen des Sortiments in Planung.

15 von 20 Punkten.


Fazit: Endlich eine Bar in Karlsruhe, wo ich wirklich gerne hingehe. Mehr brauche ich wohl nicht zu sagen.
 

Jigger

Neues Mitglied
Die Winston Bar ist die Hotelbar des arthotelroyal in der Kriegstraße 94.
Beim Betreten fällt einem zu erst der kleine halbrunde Bartresen ins Auge und das verspiegelte Backboard mit einer kleinen, aber feinen Auswahl an Spirituosen. Der Raum ist länglich geschnitten und hat ein Fenster in Richtung Straße und einen Ausgang zum Innenhof/Garten. Der Bartender machte einen freundlichen und kompetenten Eindruck. Die erste Bestellung des Abends war ein “Gin Fizz”, im Pouring wäre Gordon’s gewesen, aber ich bestellte meinen Drink mit Tanqueray. Die Gin Auswahl war ordentlich mit Tanqueray normal und N°Ten; Bombay Sapphire; Boudier Saffron; Gordon’s; Hendricks und Beefeater. Serviert bekam ich diesen Drink im Tumbler mit Zuckerrand, was ich so nicht kannte, aber eine schöne Abwechslung war. Zubereitetet wurde der Drink mit wie schon erwähnt Tanqueray, frisch gepressten Zitronensaft - Er halbierte die Zitrone und schnitt mit dem Messer in diese Zitronenhälfte und presste sehr sauber den Saft ins Glas, kannte ich so auch noch nicht. - und Puderzucker. Einziges Manko bei meinem Gin Fizz war, dass er das Eis zum Schluss ins Glas gegeben hat. Soda Topping war genau richtig, nicht zuviel und nicht zuwenig. Ein nahezu perfekter Cocktail, süß und sauer waren perfekt ausbalanciert und der Gin im richtigem Verhältniss, auch ohne Jigger, aber meine Meinung dazu sollte bekannt sein. Das Manko der Hotelbar ist leider das Eis. Hohleiswürfel, die in einem Plastik Eiswürfelbehälter aufbewahrt werden. Der Oberhammer kommt zum Schluss. Der Preis: 5€, daran könnten sich viele Ketten und Möchtegerne Cocktailbars ein Beispiel nehmen!
Der nächste Cocktail war ein “Original” Singapore Sling, wie auf der Rechnung steht. Die Zutaten waren Tanqueray, Cherry Heering, Benedictine, Zitronensaft frisch, Ananassaft, Grenadine von Bols und Angostura von Riemerschmied, leider. Auch hier wurde wieder ohne Jigger gearbeitet, aber die Komposition war perfekt. Ich bin unglaublich anspruchsvoll, aber dieser Cocktail war trotz Hohleiswürfel und übermäßiger “Glasrandvegetation” einfach perfekt, anders kann ich es nicht beschreiben. Preislich lag der Drink mit 7,20€ im Mittelfeld.
Der bedienende Bartender arbeitet in der Winston Bar seid fast 1 1/2 Jahren und kennt viele Gäste persönlich und ist ein sehr umgänglicher Mensch.
“Chapeau!” vor dieser Cocktailbar. Selten habe ich eine Bar erlebt, bei der die vorherschenden Komplikationen so gut umschifft wurden und die Qualität nicht darunter leiden muss.
Quelle: Jigger's Blog
 

Jigger

Neues Mitglied
Das Allvitalis im Brauhaus:
Das Allvitalis befindet sich im oberen Stockwerk des badischen Brauhaus in der Stephanienstraße 38-40.
Der Barchef Thorsten Reich war der Gewinner der DBU-Landescocktailmeisterschaft 09. Nach dem Betreten des Brauhauses muss man noch ein paar Stufen erklimmen um die Cocktailbar zu erreichen. Dort herscht im Gegensatz zum unteren Brauhaus Teil eine angenehme Lounge Atmosphäre. Die kleinen Sessel sind sehr bequem und laden zum Verweilen ein. Die Bartheke bietet Platz für 9 Personen, aber nur circa die Hälfte hat freie Sicht auf den Bartender und seine “Machenschaften”. Dem Rest wird eine Zapfanlage vor die Nase gesetzt, die einem nicht das Gefühl vermittelt an einer Cocktail-Bar zu sitzen. Äußerlich macht die Bar einen etwas chaotischen Eindruck, aber die Bartender haben keine Probleme in der Orientierung. Das Backboard macht einen ebenso unaufgeräumten Eindruck, aber auch da gab es keine Probleme einzelne Flaschen zu finden. Das Bardesign macht mit der dunkelbraunen Optik einen gefälligen Eindruck, aber gleichzeitig wirkt es, ohne spezielle Mängel am Material, alt und verbraucht.
Im Pouring befindet sich als große Überaschung Hendrick’s Gin! Die Nachfrage ergab, dass es sich durch einen Lieferanten Vertrag ergeben habe. Sonst finden sich die üblichen Verdächtigen im Ausschank.
Der erste Cocktail ist trotzdem ein Manhattan. Die Standart Zutaten sind Canadian Club, Martini Rosso und Angostura Bitters. Während dieses Cocktails saß ich nicht an der Bartheke, aber der Geschmack war nicht überzeugend. Stark verwässert und zu viel Vermouth, lässt die Vermutung von zu warmen Eis und der Nicht-Verwendung eines Jiggers schliesen. Die zu bezahlenden 6.50€ waren eindeutig rausgeschmissenes Geld.
Der nächste Drink sollte mit dem Pouring Gin zu überzeugen wissen, ein Gin Fizz für ebenfalls 6.50€.
Maßbecher scheinen in Karlsruhe als Schwäche zu gelten, denn auch hier wurde die Verwendung vermieden. Die Zubereitung war klassisch mit Zuckersirup und Zitronensaft, Gin und Sodatopping. Das Sweet & Sour war in Ordnung, die Menge vom Gin auch, aber das Sodatopping war etwas zu viel und machte den Drink zusätzlich wässrig. Aber nicht mal das Sodatopping war schuld, dass der Drink letzten Endes nur noch Wasser mit einem Schuß Wachhoder und Zitronen war. Ein Shock war der Verzicht auf das Abseihen auf frische Eiswürfel!
Der letzte Cocktail war ein Singapore Sling für 8.50€. Ich möchte die Wahl des Singapore Slings bei den letzten zwei Cocktailbar Tests kurz näher erläutern:
Der Cocktail besitzt einen relativ großen Saftanteil mit dominanten 8cl Ananassaft und 2-3cl Zitronensaft. Um diesen Cocktail in einem ausgewogenen Verhältnis zu mixen ist es entweder notwendig einen Maßbecher zu verwenden, ein tausendmaliges Zubereiten oder verdammt viel Glück.
Mein bedienender Bartender hatte leider kein Glück, hatte den Cocktail womöglich erst 999 mal zubereitet und offensichtlich gerade kein Barmaß zur Hand. Um es kurz zu machen: Der Singapore Sling war unausgewogen, pappsüß und der Riemerschmied Grenadine Sirup vollbrachte den Rest. Die Dekoration mit der unreifen Melone bot zwar einen sauren Ausgleich, war aber bestimmt nicht beabsichtigt.
Das Allvitalis bietet zu moderaten Preisen moderate Cocktails.
Quelle: http://jiggers-blog.de/
 

Jigger

Neues Mitglied
Willst Du eine ehrliche Antwort?
.
.
.
Ich habe keine Ahnung... Ich kann auch bei keinem anderen Artikel kommentieren, es erscheint immer eine weiße Seite, aber ich habe inzwischen einen Hosting Anbieter gefunden, ich bin gerade am Einrichten. Ich hoffe die ganzen Probleme verschwinden, sobald ich Funpic verlassen habe.
 

Jigger

Neues Mitglied
So das ganze läuft jetzt auf einen anderen Webhoster weiter:
http://jiggers-blog.de
Dort sind die Kommentare freigeschaltet, allerdings läuft die Domaine Jiggers-blog.de noch auf die falsche Adresse, sobald dieser komische Antrag abgeschickt ist, sollte ich alle meine Sorgen los sein ;D

Edit: So die http://www.jiggers-blog.de/ Domaine leitet auch auf den neuen Webhoster weiter. Sobald alles unter einem Anbieter läuft bin ich dann auch glücklich ;D
 

Jigger

Neues Mitglied
Hotel Santo Cocktailbar
Das Hotel Santo liegt etwas abseits in der Karlstraße 67. Die Cocktailbar hat keinen eigenen Namen, was ich perönlich sehr schade finde. Aktuell befindet sich die Bar-Location auf einer Terasse im Innenhof, was bei den Sommerlichen Temperaturen angenehm ist, aber mich an der Qualität der Cocktails zweifeln lässt. Die Bar im Inneren ist deutlich größer und bietet mit dunklem Leder und dunklem Holz ein zeitloses Ambiente, das etwas durch das “offensichtliche” Sponsoring gestört wird. Bestellt wurde am Abend Manhattan, Gin Fizz und ein Brandy Alexander.
Gesehen habe ich die Zubereitung bei keinem dieser Cocktails. Der Manhattan wurde mit Canadian Club und Cinzano dry und rose zubereitet. Auf Bitters wurde verzichtet. Aber auch hier hält sonst das Riemerschmied Angostura her. Der Manhattan ist eigentlich ein kleiner Cocktail mit bis zu 10cl, aber hier bekam ich einen mindest doppelt so großen. Die Verhältnisse des Rezepts waren in Ordnung, aber die Zubereitung mit einer Sorte Wermut und Angostura sagt mir deutlich mehr zu.

Als nächstes ein Gin Fizz mit Hendricks. Zubereitung lag wieder im verborgenen. Meine Notizen zu diesem Cocktail waren: -fertiger Zitronensaft?- -Deko verfehlt den Inhalt- -richtig klassische Sodamenge- -Hohleiswürfel im Glas – 4 Stück völlig unpassend- -Trinkhalme zu lang- -schön ausbalanciert-
Wie man vielleicht an den Notizen erkennt, war der Hauptgrund meiner Kritik das Äußere des Cocktails. Der Gin Fizz an sich war gut.
Der letzte Drink war ein Brandy Alexander mit Remy Martin bestellt. Ich war etwas genervt von diesem Cocktail. Auf der Karte steht er mit Asbach Uralt, Bols Creme de Cacao, Sahne, MuskatNUSS. Ich hatte einen Drink vor mir, der nicht wie ein Alexander schmeckte. Durch das Schütteln wird Luft in einen Cocktail eingearbeitet und in Verbindung mit Sahne erhält man einen sehr cremigen Alexander. Das war hier nicht der Fall. Die Muskatnuss war eigentlich nur Muskatpulver aus dem Gewürzregal und hatte keinerlei Geschmacks oder Geruchswirkung, weshalb man dieses auch hätte weglassen können.

Die Cocktailbar hat in meinen Augen großes Potential, was zu selten von den Gästen genutzt wird, worunter die Praxiserfahrung in der klassischen Cocktailschule des noch sehr jungen Bartenders leidet.
Die Cocktails die ich probiert hatte schwankten sehr in der Qualität, so dass es sich zwischen gut und befriedigend eingependelt hat (2,5). Die Bewertung der Ausstattung der Cocktailbar bezieht sich nur auf die im Hotel. Gut (2). Das PLV befriedigend (3). Dadurch ergibt sich eine Gesamtnote von 2,5.
Quelle: http://jiggers-blog.de/
 

ralphb

Neues Mitglied
War jemand schonmal im GOLD? Das liegt in der Oststadt, die Straße vom Tengelmann aus gegen Westen und dann links.

Hab gestern nach der barroyal kurz reingeschaut (reinschauen müssen) und war ganz positiv überrascht: auf der Karte wurde für eine Classic Margarita Sauza Hornitos als Tequila angegeben, ein Gin Tonic mit Bombay oder Tanqueray kostet nur 40 Cent mehr als mit Gordon's (5,90€).
Hab gestern dort nichts mehr getrunken, werd's aber bei Gelegenheit mal ausprobieren...
Von der Atmosphäre isses eher stickig, rammelvoll, sehr viele Studenten dort...
 

ralphb

Neues Mitglied
Update: War vor ein paar Tagen dort.

Wollte erst eine Margarita, hab aber extra nachgefragt, ob sie Sauza Hornitos reinkippen, weil ich den an der Bar nicht gesehen hatte. Und siehe da, natürlich tun sie ihn nicht rein, obwohl es auf der Karte steht. Stattdessen Jose Cuervo classico...
Dann nahm ich stattdessen einen Bombay Fizz, der aber ekelhaft süß schmeckte - da war ganz sicher Lime Juice drin, und zwar nicht zu knapp. Und im Glas war kein Eis, so dass er viel zu warm war und vor allem wurde!

Fazit: NICHT empfehlenswert!
 

drum-drum

Neues Mitglied
Inspiriert von dem Cocktailwettbewerb würde ich gerne mal den Pisco Loco aus dem Carlos (KA) nachmixen. Kennt einer das genau Rezept?
 

Jigger

Neues Mitglied
Pisco Loco
1/2 Orange (eher weniger ~ 3/8)
Handvoll Blätter Basilikum
2 Barlöffel Zucker
2cl Limettensaft
5cl Pisco
Orangenstrunk entfernen und die Orange (geachtelt) mit Basilikum, Zucker und Limettensaft muddeln. Mit Crushed Ice auffüllen und mit Pisco übergießen.
 

drum-drum

Neues Mitglied
Also wir haben den Pisco Loco nach Jigger gestern Abend ausprobiert. Aber irgendwie war er nicht so toll wie ich ihn in Erinnerung habe. Werde wohl nachmal 1 oder 2 bei Carlos bestellen müssen und die Herstellung beobachen. Kann gut sein, dass da wie Tiefenrausch sagt noch Cranberry drin fehlt. Hatte aber eh zuviel Orange verwendet und zu heftig gemuddelt sodass zuviele Bitterstoffe ausgetreten sind.
 

ralphb

Neues Mitglied
Irgendein göttliches Wesen hat im Z10 meinen absoluten Lieblingstequila, den Aha Toro (anejo!!) besorgt!!!
Und 2 cl gibt es zu einem unglaublichen Preis von 2,50€!!
Ich bin überwältigt. Wahrscheinlich werde ich die nächste Wochen regelmäßig dort erscheinen. :D
 

Metalking

Neues Mitglied
Irgendein göttliches Wesen hat im Z10 meinen absoluten Lieblingstequila, den Aha Toro (anejo!!) besorgt!!!
Und 2 cl gibt es zu einem unglaublichen Preis von 2,50€!!
Ich bin überwältigt. Wahrscheinlich werde ich die nächste Wochen regelmäßig dort erscheinen. :D

Z10 ist doch die geile Studentenkneipe oder?
 

OliEgg

Neues Mitglied
Gestern war ich zum ersten Mal bei Carlos. Hat auch mir wirklich sehr gut gefallen. Auf den ersten Atemzug etwas gewöhnungsbrdürftig, da Raucherbar, aber ich hatte mich schnell dran gewöhnt. Wie das natürlich am Wochenende aussieht, wenn's richtig voll ist, weiss ich nicht.
Jedenfalls kam ich nicht umhin gleich mal den vielgelobten Pisco-Loco zu probieren. Wirklich sehr lecker und eine absolute Empfehlung. Dummerweise war das Glas viel zu schnell leer :'(
Anschliessend noch ein Casablanca (Kanonikus, Pistaziensirup, Limette, Pfirsichlikör, Rosenwasser). Nachdem ich mich auf die Säure eingestellt hatte, war auch der richtig gut.
Auch meiner Frau hats gut gefallen, die alkoholfreien Drinks sind gut angekommen :D Immerhin sind selbst die ganz gut zusammengestellt und auch ein paar Sachen dabei die man nicht an jeder Ecke bekommt.
Wiederholenswert...
 

Dr Pepper

Neues Mitglied
Auf den ersten Atemzug etwas gewöhnungsbrdürftig, da Raucherbar


War jetzt letztens wieder ein paar mal bei Carlos.
Das mit dem Rauch find ich am Anfang wirklich unangenehm und die Kleider stinken danach immer nach Zigarre.
Da gibts nämlich einen Gast, der (so kommts mir vor) jeden abend ALLEINE an der Wand steht, sein Bier trinkt und eine Cohiba qualmt. Der gehört wahrscheinlich schon zum Inventar ;D


Mein persönlicher Favorit war immer der Whisky Mac...mit Stone's Ginger Wine!
Weis jemand ob ich den irgendwo in KA kaufen kann? Wenn ich im Internet bestelle kauf ich immer gleich so viel :-\
 

drum-drum

Neues Mitglied
Komme gerade vom Carlos, wieder ein schöner Abend.

Der Whisky Smash hat mich dort absolut überzeugt. Der Martini und der leckere Riesling waren sehr, sehr ordentlich.

Gehe da gerne hin. Man sollte nur aufpassen die Stoßzeiten zu meiden, sonst können sich die Kollegen nicht gänzlich auf deinen speziellen Drink konzentrieren.
 

OliEgg

Neues Mitglied
Komme gerade vom Carlos, wieder ein schöner Abend.

Der Whisky Smash hat mich dort absolut überzeugt. Der Martini und der leckere Riesling waren sehr, sehr ordentlich.

Gehe da gerne hin. Man sollte nur aufpassen die Stoßzeiten zu meiden, sonst können sich die Kollegen nicht gänzlich auf deinen speziellen Drink konzentrieren.

Ich werd versuchen da öfter hinzugehen. Einfach um mal zu schauen, wie die Klassiker den schmecken sollten/können. Mir fehlt da im Moment sonst echt der Vergleich. Ich trink so gern Manhatten und find meinen klasse. Den Vergleich mit der übel-süssen Variante der örtlichen "Cocktail-Bar" braucht er wahrlich nicht zu scheuen. Aber wie er im Vergleich zu einer richtig guten Bar schmeckt, weiss ich noch nicht....
Die Weinkarte hab ich zwar nur überflogen, hat mir aber wirklich gut gefallen. Nicht die sonst in der Region üblichen vermeintlichen guten Erzeuger, sondern mit Bedacht gewählte Weine....
 

drum-drum

Neues Mitglied
...
Die Weinkarte hab ich zwar nur überflogen, hat mir aber wirklich gut gefallen. Nicht die sonst in der Region üblichen vermeintlichen guten Erzeuger, sondern mit Bedacht gewählte Weine....

Habe zur Verwunderung meiner Begleitung zum Beginn einen Riesling gewählt. Ich kann dir zwar nicht mehr sagen, welcher das genau war (hat mich zu dem Zeitpunkt nicht sonderlich interessiert, da auf dem Gebiet mein Wissen deutlich beschränkt ist) aber er hat mir außerordentlich gut geschmeckt. War lediglich zu kalt, aber da kann man sich ja gedulden.
 

dadid123

Neues Mitglied


...
Die Weinkarte hab ich zwar nur überflogen, hat mir aber wirklich gut gefallen. Nicht die sonst in der Region üblichen vermeintlichen guten Erzeuger, sondern mit Bedacht gewählte Weine....
[/quote]

Habe zur Verwunderung meiner Begleitung zum Beginn einen Riesling gewählt. Ich kann dir zwar nicht mehr sagen, welcher das genau war (hat mich zu dem Zeitpunkt nicht sonderlich interessiert, da auf dem Gebiet mein Wissen deutlich beschränkt ist) aber er hat mir außerordentlich gut geschmeckt. War lediglich zu kalt, aber da kann man sich ja gedulden.
[/quote]

Ein knackig frischer Riesling kann gar nicht kalt genug für mich sein ;D
 

jackpack85

Neues Mitglied
Sorry, aber als Mathematiker kann ich es mir nicht verkneifen.

Der Begriff Oval (lat. ovum = Ei) bezeichnet eine ebene rundliche konvexe Figur, die im weitesten Sinne dem Profil eines Vogeleis ähnelt. Sie umfasst Kreise und Ellipsen als Spezialfälle, wobei ein beliebiges Oval im Gegensatz zu diesen keine Symmetrieachse besitzen muss.

Quelle: wikipedia.de

Ich hoffe, du kriegst von irgendjemandem noch eine vernünftige Antwort.
 

MrGooofie

Neues Mitglied
Hat jemand Erfahrungen mit dem Oval?

Ich war am Freitag dort. Cocktails zwischen 8-12 Euro. 0,5l Bier für ca. 3,50€.

Was soll ich sagen. Ambiente irgendwie cool, modern, clubbig, die Musik hat mir gefallen (und das will was heißen).
Richtung Techhouse, Clubhouse. Endlich mal nicht der Mainstream möchtegern House Rotz den man überall hört.

Ich habe hauptsächlich Bier getrunken. Die Speisekarte bietet fast alle bekannten Klassiker und auch Drinks
wie Agave & Basil. Habe fast gemeint "da war aber jemand bei Cocktail & Dreams unterwegs".

Am Ende habe ich mir einen Bombay Crushed gegönnt. 8 Euro. Fast ein Tick zu teuer meine ich, aber ich hab
ihn geordert. Was soll ich sagen. Bei diesem Drink fehlt mir der Vergleich. Aber ich fand, dass der gute Bombay
gar nicht mehr auszumachen war. Ich weiss nicht ob das so sein soll oder ob zu wenig davon genommen wurde.
Jedefalls bestand der Drink im großen Glas zu 90% aus Eis und 3-4 Kumquats.

Da mir der Laden jedoch gefallen hat werd ich denke ich den ein oder anderen Cocktail dort mal probieren.

Das Personal war freundlich und es ging auch alles recht fix immer.






PS: Ich war auch schon mal in der Bar im Badisch Brauhaus. Altavis ?

Habe da damals eine Quitten Margarita getrunken, die/der seht gut gelungen war.


 

drum-drum

Neues Mitglied

...
PS: Ich war auch schon mal in der Bar im Badisch Brauhaus. Altavis ?

Habe da damals eine Quitten Margarita getrunken, die/der seht gut gelungen war.
...

Ich war persönlich noch nie in der Alvitalis Cocktailbar... irgendwo oben über dem Badisch Brauhaus angesiedelt. Grund dafür ist, dass mir von mehreren Personen davon abgeraten wurde. Anscheinend können sie ein paar Sachen ordentlich, wovon du eins erwischt hast. Aber wenn ich meinen Freunden traue, dann kann man da ganz schön viel Schotter lassen für süßes Fruchgepansche.
 

MrGooofie

Neues Mitglied
Hmm wo sich diese Bar so als "Top" Präsentiert...Wie gesagt mein Drink war ganz gut.


by the way... Ich habe mir sündhaft teure Kumquats (5 kleine Stück für 1,30 Euro) im SCheck In Center besorgt und werde den Cocktail von Freitag gegen testen. Dann bewerte ich nochmal das Oval ;D

 

MrGooofie

Neues Mitglied
ALso hab ihn nun selbst gemacht. Schmeckt besser weil intensiver..
Und nicht so verwässert durch riesen Glas und doppelte Eismenge..


Der Gin kommt viel mehr raus wenn man ein Tumbler Glas nimmt..
und ihn ähnlich wie einen Caipi serviert.

War also ein kleiner Fail am Freitag.
Hat halt am Freitag kaum nach Gin geschmeckt.


 

tk85

Neues Mitglied
@MrGoofie: Hast du die Kumquats mal so probiert?

Man soll sie ja mit Schale und Kernen einfach so essen können.
Im Netto Markendiscount (früher Plus) sind diese Woche Kumquats Klasse1 250g für 1,39 € im Angebot. Habe gleich mal zugeschlagen und die "gelbsten" genommen.
Wua, die waren aber sauer. Also ich mag ja frischen Zitronensaft, aber das. Nee, und hart waren die auch. Hoffe, die entwickeln sich noch was im Geschmack. Der Direktverzehr gestern sagte mir jedenfalls: Verschwende keinen guten Gin dafür!

In der Capri Lounge in Köln hab ich im Sommer einen recht guten Bombay Crushed getrunken, vll sogar n ticken zu süß.
Und in meiner Standard-Bar in Aachen (die ja immerhin das beste ist, was die Kaiserstadt zu bieten hat) wird er leider mit Maracujasaft gestreckt. den Mädels schmeckt das natürlich...
 

MrGooofie

Neues Mitglied
Wer isst die denn pur..
gelb is auch völlig unreif. Die werden Orange..


Also mir hats geschmeckt. DIe machten en reifen Eindruck.
Der Cocktail war überhauptnicht bitter. Hatte eher en Hauch
von Contreau.


 

tk85

Neues Mitglied
ja von mir aus auch orange, aber einige hatten noch grüne Stellen.
Probier die doch bitte mal so und sag mir, ob sie genießbar sind.
 

MrGooofie

Neues Mitglied
Meine haben keien grünen Stellen. Aber ich ekel mich die pur zu probieren Sorry.
Wüsste auch net wieso man das tut :)

Eine einzige habe ich noch. Vielleicht überwinde ich mich...
 

drum-drum

Neues Mitglied
Sollten im Idealfall ordentlich orange sein, wie eben auch Orangen, schließlich sind Kumquats ja auch Zwergorangen.

Allerdings sind Kumquats des öfteren sehr teuer. Ob der Preis gerechtfertigt ist kann ich nicht beurteilen.
 

Jigger

Neues Mitglied
Also Kumquats hab ich schon direkt vom "Bauern" probiert und da wars geschmacklich eine Mischung aus Orange und Grapefruit. Sehr erfrischend. Und so sollte es auch sein :)
 

MrGooofie

Neues Mitglied
Also zu den Pomeranzen :) muss man sagen:

Die reifen nicht nach. Man sollte drauf achten nur schön orangene etwas weiche auszuwählen! Im Scheck In habe ich heute wieder 4-5 mitgenommen diesmal waren fast alle gelblich und ich musste die orangenen richtig suchen!

Also aufpassen beim Kauf !

 

realCOTO

Neues Mitglied
http://derkofferraum.de/

war schon wer da? klingt (zumindest für das pflaster karlsruhe) sehr interessant...
 

drum-drum

Neues Mitglied
Hatte ich mal vor x-Monaten was davon gelesen via Facebook, doch vor Ort war ich noch nie.

Bei Interesse kannst du Herrn Kreft aus der Carlos Cocktailbar fragen, meines Wissens kennen die sich untereinander.
 

Junsas

Neues Mitglied
Roman (Koffer) hab ich schon des öfteren kurz auf Tastings/Wettbewerben getroffen - netter Typ (und damit mein ich nicht das schwäbische "nett" ;)). Hab zwar noch nie nen Cocktail von ihm getrunken, aber die Rezepte sahen immer klasse aus. Evtl. kennen auch einige seinen Blog: Nelson's Blood.
 

OliEgg

Neues Mitglied
Hm, Website, Facebook und Blog geben zusammen meiner Meinung nach eigentlich ein ganz vernünftiges Bild ab. Einen Versuch scheint die Location zumindest wert zu sein. Vielleicht lässt sich ja auch mal was forumsintern planen...
 

realCOTO

Neues Mitglied
Ein Kollege hat mich darauf aufmerksam gemacht, ich werd mit ihm nächste Woche mal hingehen...

Könnte sich als echte Bereicherung für KA herausstellen. *hoff*
 

realCOTO

Neues Mitglied
Ich war heute abend mit 4 Freunden im Kofferraum. Kurzes Fazit: Fünf Sterne!

Etwas ausführlicher:
Wir waren um 8 dort, der Kofferraum macht um 7 auf. Wir waren die ersten 5 Gäste, später kamen nochmal ungefähr 15 Leute. In die Location über dem Groove in der Hirschstraße passen sicherlich 60 oder mehr Leute, aber für Freitag Abend war es da noch sehr leer, das ist "in der Einfahrphase" aber sicherlich noch normal und wird bald voller. Es gibt leider kein beleuchtetes Schild auf der Straße, es hängt ein Koffer im Torbogen, aber das ist eher unauffällig, es ist also nicht ganz so einfach zu finden.
Das Ambiente ist sehr angenehm. Gedämpftes Licht, dunkle Möbel, hellere Wände. Ab und an begegnet einem ein Koffer in der einen oder anderen Form. Ein großer Vorteil zu Carlos: Die Bar ist rauchfrei, es gibt einen abgetrennten Raucherbereich, den man nur auf dem WEg zur Toilette durchqueren muss.
Wir bekamen direkt mit der Karte jeweils ein Glas Wasser und ein Schälchen mit Nüssen. Ein Plus für den Wasser-Service, für mich eigentlich ein Muss in einer Bar. Mit einer Karaffe auf dem Tisch wäre es bei 5 Gästen sowohl für uns und vor allem für den Service sicherlich leichter gewesen. Nichtsdestotrotz super.
Die Karte ist sehr ansprechend. Sie umfasst eine erlesene Auswahl an Weinen, Cocktails, Longdrinks, Softdrinks und einige Nespressovariationen. Ein paar kleine Snacks stehen auch zur Auswahl. Bei den Cocktails finden sich klassische Cocktails mit modernen Varianten, Eigenkreationen und Homagen an andere Bars, kurz eine Karte, wie ich sie mir in einer modernen Bar wünsche. Die meisten Cocktails kosten 7 oder 8 EUR.
Wir entschieden uns alle für einen Flight, also 3 halbe Überraschungs-Cocktails für 12,50 EUR. Der Barkeeper Roman Koffer fragte nach unseren Vorlieben und servierte uns dann nacheinander je drei entsprechende Cocktails, super Beratung! Ich habe von allen Cocktails an diesem Abend probiert, wir haben fast alles durchgereicht. Dennoch blieb am Ende jeder immer bei seinem Cocktail, die Empfehlungen haben super gepasst. Von den 15 Cocktails hatten wir 14 verschiedene, von diesen standen die meisten nicht auf der Karte (hierfür das nächste Plus), ich hoffe ihr verzeiht, dass ich daher die Namen nichtmehr zusammen bekomme. Es waren darunter z.B. eine Whisky-Sour-Variante mit frischem Ingwer, ein Daiquiri mit einer gebrannte-Mandel-Infusion aber auch einfach eine Vesper und so weiter und so fort. Auch Drinks, die noch gar keinen Namen haben. Aprikosenmarmelade fand sich neben den eigenen Infusionen und frischem Salbei auch auf der Zutatenliste. Dass nur passende, hochwertige Spirituosen verwendet wurden scheint fast überflüssig zu erwähnen. Ich war von allen Drinks begeistert, so wie man es sich wünscht. Die Zubereitung habe ich nicht speziell beobachtet, aber was sich am fertigen Drink beurteilen lässt, war einwandfrei. Alle Drinks waren stimmig, nicht verwässert (unterschiedliches Eisformen, zB große Kugeln, kamen zum Einsatz), sauber abgeschmeckt und stimmig. Mal etwas saurer, mal etwas süßer, je nach Drink, aber immer genau richtig.
Nach dem Fligth, haben wir je noch einen Cocktail a la carte bestellt. Ich habe mich für den 'Sage' Scotsman entschieden und war wieder begeistert. Zur Rechnung gab es nochmal einen Minicocktail im Shotglas aufs Haus, auch dafür ein Plus.
Eine Kleinigkeit noch, meckern auf hohem Niveau: Die Servicekraft (kam erst später) kannte sich in der Karte nicht gut aus (in der Anfangszeit vielleicht auch noch zu verzeihen, es hat uns auch wirklich nicht gestört, dass sie nochmal schnell nachfragen gegangen ist), allerdings hätte es auch nicht viel geholfen so wie Roman Koffer neben der Karte serviert hat. Seiner Kreativität da noch folgen zu können ist glaube ich schier unmöglich. Ob er dafür noch Zeit hat, wenn der Laden mal voll ist, wird sich zeigen Ich hoffe es, denn der Abend im Kofferraum war super!

Fazit: Geht alle schnell hin und erzählt es weiter! Und zwar aus zwei Gründen: Erstens hat Herr Koffer momentan noch die Zeit euch sehr kreativ zu "bemixen" und zweitens sollte seine Bar gerade in der gastronomisch schwierigen Anfangszeit besonders unterstützt werden. Die Qualität seiner Cocktails hat mich begeistert und spielt in Karlsruhe sicher weit vorne mit. Der Kofferraum ist daher auf alle Fälle eine Bereicherung für unsere Stadt!

Grüße realCOTO
 

dadid123

Neues Mitglied
Ich war heute abend mit 4 Freunden im Kofferraum. Kurzes Fazit: Fünf Sterne!
...

Sehr schöner Bericht, der Kofferraum ist hiermit für einen Besuch vorgemerkt wenn ich wieder mal in meiner alten Heimat sein werde :)
 

realCOTO

Neues Mitglied


Ich habe mich für den 'Sage' Scotsman entschieden und war wieder begeistert.
[/quote]
Weißt du noch, was da drin war außer Salbei und Scotch?
[/quote]

www.derkofferraum.de
Johnnie Walker Black Label Whisky, Drambuie, frischer Salbei, Rohrzuckersirup, frischer Limettensaft & eine Prise ST.Germain
 

realCOTO

Neues Mitglied

... & eine Prise ST.Germain

St. Germain im Zerstäuber auf den Drink gesprüht?
[/quote]

Kann ich dir leider nicht sagen, ich saß nicht an der Bar und habe nicht zugeschaut.

Ich denke aber, dass der Drink auch ohne den St. Germain funktioniert, und dass er auf verschiedene Weise zugegeben werden kann. Die Nase wird von dem Busch frischen Salbeis dominiert und im Drink selbst tritt der St. Germain gegen den Whisky auch nicht besonders hervor. Ich denke er dient eher der Abrundung und ich würde ihn (wegen dem Wort Prise) in einem ersten Versuch vllt auch oben aufsprühen (wenn möglich)... probiers einfach aus, oder geh hin und frag nach bzw. guck zu.

Grüße
realCOTO
 

Thorwise

Neues Mitglied
http://ohgo.sh/archive/dizzy-sour-cocktail-recipe/ ---> unterster Kommentar

Roman says:
November 15th, 2008 at 3:45 am

Sours – one of my favorite drink group
I made this one:

2 cl cane sugar syrup (simple syrup will work too)
3 cl fresh lime juice
7 leaves fresh sage
bruise it
add
4 cl glenfiddich 12 years old (perhaps another whiskey which isn’t too peaty is also good, but you must use what you have)
2 cl Drambuie
Shake hard with ice
fine strain into tumbler with large ice cubes
3-4 dashes of TBT orange flower water
one sprig of sage as garnish, no straws
The Name: “The Sage Scotsman”
ENJOY!
Allerdings ohne St. Germain...
 

realCOTO

Neues Mitglied
Eine Prise ist an sich aber eine Angabe zur Menge, nicht zur Art der Zugabe...

Das ist richtig. Aber da sich die Mengenangabe "Prise" ("was'd in zwee fingrä holde koosch") nur sinnvoll auf feste, rieselfähige Stoffe (z.B. Salz oder Schnupftabak) anwenden lässt, würde sie bei St. Germain wörtlich keinen St. Germain bedeuten. Daher ist denke ich eine freiere Interpretation erlaubt, die ggf. auch die Art der Zugabe mit einschließt. Es ist ja auch eine malerische Angabe aus der Karte und nicht aus einem Rezept.

Grüße
realCOTO
 

crackone

Moderator


Eine Prise ist an sich aber eine Angabe zur Menge, nicht zur Art der Zugabe...
[/quote]

Das ist richtig. Aber da sich die Mengenangabe "Prise" ("was'd in zwee fingrä holde koosch") nur sinnvoll auf feste, rieselfähige Stoffe (z.B. Salz oder Schnupftabak) anwenden lässt, würde sie bei St. Germain wörtlich keinen St. Germain bedeuten. Daher ist denke ich eine freiere Interpretation erlaubt, die ggf. auch die Art der Zugabe mit einschließt. Es ist ja auch eine malerische Angabe aus der Karte und nicht aus einem Rezept.

Grüße
realCOTO
[/quote]

Klar, erlaubt ist alles! Ich wollte nur darauf hinaus, dass es, genau wie du gesagt hast, nicht zwangsläufig eine andere Art der Zugabe bedeuten muss.
 

realCOTO

Neues Mitglied
Doodle für einen gemeinsamen Besuch im Kofferraum:
http://www.doodle.com/q7nqce64hi9eu8gn

Grüße realCOTO
 

drum-drum

Neues Mitglied

Doodle für einen gemeinsamen Besuch im Kofferraum:
http://www.doodle.com/q7nqce64hi9eu8gn


Wunderbar, dass es wieder in die Hand genommen wird.

Ihr könnt mich auch mal vormerken, allerdings kann ich noch nicht fest zusagen und die Umfrage nicht ausfüllen, da ich noch keinerlei Terminplanung für nach den Klausuren habe. Bin aber nach Möglichkeit gerne dabei.
 

realCOTO

Neues Mitglied
Roman Koffer gibt für seinen Sage Scotsman den St. Germain mit einer Sprühflasche über Drink.

Ich war gestern nochmals in seinem "KofferRaum" und er kam extra an den Tisch um das zu erklären und vorzuführen. Ich hatte ihm den Link zum meinem Bericht geschickt und er hat offensichtlich noch ein bisschen mehr gelesen.
Zweiter Abend war ebefalls super und ich freu mich schon mit euch Nerds dort aufzuschlagen (doodle siehe oben).

Grüße
realCOTO
 

MrGooofie

Neues Mitglied
So war gerade auch im Kofferraum. Und muss sagen. Wirklich gut.

Vor allem die Variationen von Drinks, wenn man den Cocktail Flyer bestellt.
Meine Freunde waren auch angetan und ich hoffe, dass sich Qualität und Leidenschaft beim Mixen auszahlen
und die Bar gut läuft.


Wirklich super. ich freue mich schon auf Dienstag (Hab mir erlaubt anzukündigen, dass wir evtl. Dienstag kommen) :)
 

drum-drum

Neues Mitglied
Oh man, ich will auch dahin. Naja, nach den Klausuren gehe ich dahin und trinke den Laden leer.

Wie ist eigentlich die Spirituosenauswahl?
 

Ähnliche Beiträge im Cocktail-Forum

Oben