Cocktails in Heidelberg

kaptain

Neues Mitglied
Ich will hier in diesem Thread in Zukunft immer mal wieder eine der vielen (Cocktail-)Bars in Heidelberg bewerten. Vielleicht kommt ja noch jemand aus der Region und möchte sich gerne beteiligen...

Einige Informationen zuvor: Ich gehe meist Donnerstags nach Heidelberg, am Wochenende ist mir die Innenstadt zu voll. Unter der Woche lassen sich auch manchmal gute Angebote wahrnehmen, die es am Wochenende in dieser Form nicht gibt.
 

kaptain

Neues Mitglied
iPunkt (Untere Straße, Heidelberg)

Das iPunkt liegt in der Füßgängerzone in Heidelberg, in deren Bereich sich sehr viele Bars befinden.
Zuerst sei ein Türsteher erwähnt, der Personen unter 18 Jahren aus der Bar raushällt und dafür sorgt, dass es in dem kleinen Raum nicht voller wird als Leute reinpassen. Hat man eine ziemlich störrische Klapptür überwunden, so empfängt einen House-Musik in fast Disko-Lautstärke. Das Publikum ist eher jung und die meisten Gäste trinken in einer Gruppe einen "Riesen-Cocktail" ab 24 Euro. Dieser besteht aus einem Glas in der Größe einer Vase und etwa einem Dutzend Meter-Strohhalme. Ich schätze mal in so einem Glas sind etwa drei bis vier Liter drin und laut Berichten von Kumpels reicht die enthaltene Menge an Alkohol aus, um drei Personen einen Blackout zu verpassen.
Das Ambiente ist nicht besonders toll und einen Sitzplatz zu bekommen ist ebenfalls Glückssache.

Fazit: Die Bar eignet sich sehr gut, um sich günstig abzuschießen. Gepflegt einen guten Cocktail zu trinken ist aber leider nicht möglich.

Die offizielle Webseite: http://www.i-punkt-heidelberg.de
 

kaptain

Neues Mitglied
Havana (Kongreßhaus, Heidelberg)

Das Havana liegt am Rand der Heidelberger Fußgängerzone, fast an der B37 und damit relativ nahe am Neckar. Die Räume befinden sich im Kongreßhaus der Stadt und sind nach kubanischem Vorbild eingerichtet. Wer sich einen kleinen Urlaub mit ein paar leckeren Cocktails gönnen möchte, der ist hier richtig. In der Mitte der großzügigen Gaststätte befindet sich eine eindrucksvolle Bar, in der je nach Betrieb bis zu fünf Barkeeper gleichzeitig arbeiten. Im Sommer kann man auch außen sitzen, am Wochenende ist es oft so voll, dass man vor einem Besuch besser reservieren sollte.
Die Cocktails kosten von knapp unter fünf Euro bis auf über zehn. Dafür werden allerdings auch ganz ordentliche Zutaten verwendet und die Dekoration ist sehr schön. Die Auswahlt an Cocktails ist sehr groß und soweit ich es erkennen konnte, werden auch nur "Originalrezepte" verwendet.
Zu essen gibt es auch einiges, inzwischen wurde die Karte jedoch auf kubanische Spezialitäten fokusiert. Von Suppen über Papas bis hin zu Rollitos ist sehr viel zu haben. Die Preise für das Essen sind meiner Meinung nach nicht gerade günstig, allerdings hat man in Heidelberg sonst eher keine Gelegenheit kubanisch essen zu gehen. Die komplette Speise- und Cocktailkarte ist übrigens auf der Internetseite abrufbar (inkl. Preise).
Kommen wir zu einem eher nicht so lobenswerten Punkt: Die Bedienung
Ich will jetzt nicht behaupten, die Bedienungen seien unfreundlich aber in anderen Bars in Heidelberg wird man irgendwie zuvorkommender und mit mehr Mühe bedient. Mir ist das gestern Abend mal wieder ziemlich deutlich aufgefallen.

Fazit: Wenn man kleine Abstriche bei der Bedienung ertragen kann, ist das Havana eine sehr gute Empfehlung. Dort kann man sich fast wie un Kuba fühlen, da einfach alles passt (Ambiente, Getränke und Essen). Dafür werden dann auch leicht erhöhte Preise verlangt, umsonst bekommt man so etwas eben nicht.

Havana-Bars vom selben Besitzer gibt es neben Heidelberg auch noch in Wiesbaden und Aachen. Wie es dort aussieht, kann ich aber leider nicht sagen.

Die offizielle Webseite: http://www.havana-heidelberg.de
 

kaptain

Neues Mitglied
Coyote Cafe (Hauptstraße, Heidelberg)

Das Coyote Cafe liegt direkt an der viel frequentierten Hauptstraße, die das Zentrum der Fußgängerzone bildet. Meiner Meinung nach ist es eher eine Bar als ein Cafe, auch wenn der Name zuerst vielleicht anderes vermuten lässt.

Wie fast überall in Heidelberg ist eigentlich immer viel los und man hat Glück, wenn man einen Tisch ergattern kann. Gestern Abend ist uns das leider nicht geglückt aber ich war schon ein paar Mal dort und deshalb kann ich diesen Erfahrungsbericht trotzdem gut schreiben.

Die Einrichtung lässt sich sehr schwer beschreiben, kommt einem irgendwie zusammengewürfelt aber dennoch gemütlich vor. Das Cafe ist eher mittelgroß, es läuft leise und angenehme Musik.

Die Karte umfasst vielleicht 50 Cocktails in allen möglichen Formen zu normalen Preisen. Auch hier werden wohl hauptsächlich "Originalrezepte" gemixt und auch ganz ordentliche Zutaten benutzt. Es sind wie im iPunkt große Cocktailschalen erhältlich, allerdings habe ich so etwas bis jetzt noch bei niemandem gesehen. Das Coyote Cafe eignet sich auch eher zum gemütlichen Zusammensitzen als zum Kampftrinken.
Einige kleine Speisen gibt es wohl auch, allerdings haben wir davon bisher noch nie etwas ausprobiert.
Ganz interessant sind die Happy-Hours, die vor allem unter der Woche als auch manchmal am Wochenende durchgeführt werden. Ich glaube dann bekommt man alle Cocktails für die Hälfte aber das werde ich das nächste Mal noch einmal überprüfen.
Man sollte die, übrigens recht freundliche, Bedienung auch immer nach aktuellen Angeboten fragen, meist sind ein paar Cocktails auf der Karte reduziert und so macht das Ausprobieren gleich doppelt Spaß.

Fazit: Eigentlich immer gut besetzte Bar mit interessanten Angeboten und netter Atmosphäre.

Das Coyote Cafe gehört offenbar zu einer Franchise-Kette, die in etwa zehn anderen Städten ebenfalls noch Bars/Cafes umfasst. Nähere Infos gibts unter: http://www.coyote.de

Die offzielle Webseite des Cafes in Heidelberg: http://www.coyote.de/heidelberg/index_heidelberg.htm
 

kaptain

Neues Mitglied
Der Turm (Alte Glockengießerei, beim Landratsamt & Polizeihauptwache, Heidelberg)

Der Turm, oder auch die Turm-Lounge, ist ein vor Ort ziemlich einmaliges Etablisement in Heidelberg. Im 7. und 8. Stock eines kleinen "Bürohochhauses" gelegen, hat man von dort eine herrliche Aussicht auf die Stadt. Wenn man auf der richtigen Seite sitzt, kann man sogar das weltbekannte Heidelberger Schloß sehen. Natürlich ist es besser den Turm bei Nacht zu besuchen, die Aussicht wird durch die Dunkelheit, die vielen Lichter und ein evtl. beleuchtetes Schloß noch interessanter. Der Turm steht unter der Adresse "Alte Glockengießerei 9" in der Nähe des Römerkreises gegenüber von Landratsamt und Polizeihauptstation hinter einem größeren Bürogebäude.

Auch im Turm ist, wie eigentlich überall in Heidelberg, meist viel los. Einen Platz am Fenster bekommt man fast immer - dann sollte man aber auch nur alleine oder zu zwei sein. In einer Gruppe benötigt man schon einen Tisch, den man aber sicher reservieren kann.

Die Einrichtung des Turmes beginnt schon im Aufzug, mit dem man in den 7. oder 8. Stock fahren kann. Ein Sternenhimmel setzt die Stahlbox in das richtige Licht und dazu spielt die Musik aus der Lounge. Oben angekommen sieht man sowohl gemütliche Sitzecken mit Polsterung für vier Personen, die schon erwähnten Plätze mit "Fensterbänken" als Tischchen an der Glasfront aber auch Barhocker und kleinere Tische. Die Lounge ist auf beiden Etagen nahezu vollständig verglast. Am Wochenende legt meist ein DJ die Musik auf, unter der Woche kommt Musik vom Band. Der Stil lässt sich schwer beschreiben, geht aber doch eher auf Clubmusik zu. Dennoch kann man sich recht gut unterhalten, die Musik ist nicht allzu aufdringlich.

Die Karte umfasst zahlreiche Cocktails von etwa 4 bis 10 Euro. Im Gegensatz zu Longdrinks für um die 5 Euro ist das noch angemessen. Die Cocktails haben nahezu alle Eigennamen und beinhalten für meinen Geschmack zu oft Milch. Irgendwie hat man bei vielen Drinks das Gefühl einen besseren Milchshake zu bekommen. Es gibt aber auch immer wieder Glücksgriffe, wie ich mit meinem "Pelikan" gestern Abend erfahren durfte. Außer Knabberzeug kann man in der Turm-Lounge nichts essen, im Erdgeschoss des Gabäudes befindet sich allerdings eine Pizzeria. Mir gefällt immer wieder folgender sinngemäß wiedergegebene Satz in der Karte: "Wir mixen unsere Cocktails ausschließlich mit hochwertigen Markenspirituosen!" Direkt darunter steht neben den Logos von z. B. Absolut und Bols gleich an erster Stelle das bekannte Fledermauslogo ;D

Irgendwelche Angebote gibt es leider, auch unter der Woche, nicht. Das Pubilkum ist auch scheinbar eher gutbetucht. Die meisten Gäste besuchen die Lounge in Business-Kleidung oder auf jeden Fall zumindest nicht im T-Shirt. Am Wochenende soll angeblich auch ein Türsteher ein Auge auf die Kleiderordnung haben.

Fazit: Ein ziemlich besonderes Etablisement mit super Aussicht auf das nächtliche beleuchtete Heidelberg. Hier kann man eine Bar-Cocktail-Tour durch Heidelberg perfekt ausklingen lassen. Bei Cocktails sollte man allerdings genau auf die angegebenen Zutaten achten.

Die offizielle Webseite: http://www.gastroturm.de/turm/start.html
 

tim86

Neues Mitglied
hallo kaptain
toll das du schon mal ein bisschen in Heidelberg testest. Vielleicht werde ich dort ab dem WS 2006/2007 studieren.

mfg
Tim
 

kaptain

Neues Mitglied
Regie (Theaterstraße, Heidelberg)

Die Bar / das Cafe „Regie“ liegt direkt in der Theaterstraße, nur wenige Meter von der Hauptstraße entfernt. In Mitten der Fußgängerzone gelegen, befindet sich schräg gegenüber ein Kino.

Auch in der Regie ist immer viel los und man hat Schwierigkeiten einen Platz zu bekommen. Bis jetzt ist es mir einmal geglückt und von diesem einen Abend stammt auch der hier wiedergegebene Erfahrungsbericht.

Die Einrichtung ist, wie der Name der Bar schon vermuten lässt, ein bisschen auf das Thema „Film und Fernsehen“ abgestimmt. Insgesamt kann man sagen, dass sie sehr modern aussehende Tische und Stühle gut mit dem eher bodenständigen Rest verbindet. An den Wänden hängen Wandfluter mit kleinen Natursteinplatten als Reflektoren. Die Bar befindet sich in der Mitte des Etablissements und war von unserem Platz aus sehr gut einsehbar. Dazu aber später mehr. Über der Bar hängt eine große Digital-Anzeige-Tafel, auf der an manchen Tagen „Börsenkurse“ angezeigt werden. Durch Angebot und Nachfrage werden an diesen Tagen die Preise mitbestimmt. An die Musik kann ich mich jetzt gar nicht mehr erinnern, scheint also nicht allzu aufdringlich gewesen zu sein :)

Die Karte umfasst vielleicht 50 Cocktails, die alle mit Filmnamen betitelt sind. Soweit ich es erkennen konnte, handelt es sich bei allen angebotenen Cocktails um Eigenkreationen. Ein paar Kleinigkeiten gibt es auch zu essen, die Bar eignet sich damit auch zum Einnehmen eines kleinen Abendessens. Die Preise waren auf normalem Niveau. Im Moment läuft eine Treue-Aktion, bei der man für getrunkene Cocktails Stempel auf einer Karte sammeln kann und dann kostenlose Cocktails bzw. ein Bar-Utensilien-Set erhält. Lohnt sich aber wohl nur für Stammgäste, die anderen potentiellen Kunden sollten auf der unten angegebenen Internetseite vor ihrem Besuch evtl. ausgewiesene Angebote überprüfen.

Kommen wir zu einem nicht so tollem Kapitel, dem Mixen der Cocktails: Von unserem Platz aus konnten wir den zwei bis drei Barkeepern/Bedienungen gut bei der Arbeit zuschauen. Dabei ist mir aufgefallen, dass ein gleicher Cocktail wohl kaum zwei Mal identisch schmecken wird. Es werden Sirups in Squeeze-Flaschen verwendet, mit denen man vermutlich nicht besonders genau arbeiten kann. Teilweise schauen die Barkeeper nicht nur nicht auf ihren Tresen, sondern scheinen sich auch überhaupt nicht auf ihre Arbeit zu konzentrieren. Beim Saft sah es auch immer so aus, als ob halt bis zum Rand aufgefüllt wird – wird schon dir richtige Menge sein. Sicher kann man mit einiger Erfahrung losgelöster arbeiten aber in der Bar war es wirklich schon übertrieben. Ich habe einen heißen Cocktail namens „Polarexpress“ getrunken, hat einfach nur papp-süß geschmeckt. Mein Tischnachbar hat den anderen Winter-Cocktail probiert und war auch nicht begeistert, bei ihm ist zusätzlich noch der aufgesetzte Sahnetupfen unschön ausgeflockt. Ich muss wohl demnächst noch einmal einen „normalen“ Cocktail probieren, glaube aber nicht an eine Änderung meiner Meinung.

Fazit: Eine originelle Bar-Idee, unter der meiner Meinung nach die Qualität leidet. Es werden wohl nur Eigenkreationen angeboten und diese werden für meinen Geschmack auch noch schlampig zusammengemixt.

Die Besitzer unterhalten offenbar auch das Turmcafe „Stars“ in Mannheim. Bei Gelegenheit werde ich da mal vorbei schauen und berichten.

Die offizielle Webseite des Regie in Heidelberg: http://www.regie-heidelberg.de
 

Campi30

Neues Mitglied
Das Trinidad ist auch nicht schlecht.Leider war ich schon lange nicht mehr dort um jetzt eine Erfahrungsbericht zu schreiben aber eigentlich hat sich dort die letzten 12 Jahre nix geändert

Das Trinidad liegt parallel zur Fußgängerzone am schloßberg

wobei wenn ich mir auf der Webseite aus heutiger Sicht ( nachdem ich seit 2 Jahren auch ein bißchen Cocktails mixe ) dieKarte anschaue wird mir doch ein bißchen übel ::)
 

Caipi-Mike

Neues Mitglied
Wo gibt's die besten Caipis in Heidelberg ?

Caipis testen und 2 Wochen Brasilien-Urlaub gewinnen !

Würde mich freuen, wenn möglichst viele mitmachen würden !!

Infos unter: www.caipitest.de


Mike


p.s. Nochmal zur Info:


Dieser Caipi-Test "On the road" soll nicht die verwendeten Cachaças vergleichen wie beim "Caipitest", sondern es soll ein persönlicher Gesamt-Eindruck des getrunkenen Caipis gepostet werden, siehe Test-Formular:
http://www.caipitest.de/front_content.php?idcat=241


http://www.caipitest.de/upload/Flyer/Gewinnspiel06.jpg
 

kaptain

Neues Mitglied
Das Trinidad ist auch nicht schlecht.Leider war ich schon lange nicht mehr dort um jetzt eine Erfahrungsbericht zu schreiben aber eigentlich hat sich dort die letzten 12 Jahre nix geändert

Das Trinidad steht schon eine Weile auf meiner Liste von zu testenden Bars. Leider hat es bisher noch nicht geklappt aber demnächst muss ich da dann doch mal vorbei schauen. Werde auch einen kleinen Bar-Bericht verfassen. ;)
 

AGraedler

Neues Mitglied
Zum Coyote,
ich war am Dienstgabend drinne um die Cocktails zu testen. An sich hatte ich gar nichts gegen, dank Happy Hour zalte ich auch nur die HÄLFTE dafür. Nur was ich ned so toll finde, während der Happy Hour hat der BArkeeper an die Gläser gar keine Obstdeko mehr angebracht. Vor 23 Uhr hatte er dse noch benutzt, hab ich gesehen. Weiter viel mir auf, dass die meißten Coktails egal welcher Art in solche Gläser eingefüllt wurden -> http://www.ikea.com/de/de/catalog/products/80081733 .
Dann hat eine Kellnerin einen KiBa gemacht und diesesn dann in einem Coca Cola-Konturglas eingeschenkt. Was ich persöhnlich nicht ganz so toll fand, war zwar etwas anderes aber für 'nen Cocktail ::) ? Mit Ausgießern hat sie auch nicht gearbeitet, also sie hat die Säfte direkt aus der Flasche übereinandergegossen und damit haben sich die Säfte find ich zu sher vermischt. Jedoch sah es auch ned sooo schlecht aus. Aber da kann man sich ja auch drüber streiten.
Ned so doll fand ich auch, als der Barkeeper beim Caipi und Bombay Crushed seine Hand auf das Glas gelegt hat, "damit kein Eis rausfällt" ::) oder um seine Hand zu säubern ::) .


Ich werde auch weiter einige Bars in HD testen. Das Cafe Journal hat gute Cocktails und ist ansich auch ganz nett.
 

AGraedler

Neues Mitglied
Der Turm mit Sky Lounge ist wirklich sehr empfehlenswert, wenn jemand in HD gute Cocktails trinken möchte die das Geld auch Wert sind.

Das Hard Rock Cafe ist jedoch nicht so sehr zu empfehlen. Es befindet sich auf der Hauptstraße 142. http://topausgehen.de/index_hardrock.php
Was dort mir und einem Freund passierte, zeig ich gern nochma:
Was aber ebenfalls in einem Hard Rock Cafe passierte. Ich hatte einen planters Punch bestellt, mein Freund einen Blue Wave. Wir bekamen 2 total verwässerte Cocktails, nicht weil mit Crushed Ice geshaked wurde, sondern da anscheinend a) die Gläser noch zu warm waren (und nicht vorgekühlt wurde) und b) der Eiswürfelaufbewahrungsbehälter zur Hälfte mit Schmelzwasser gefüllt war . Auch sehr mieserabel war die Cocktailkarte . Total "zerfleddert" (mit einem kräftigererem "Schwung" hätte ich da locker eine Seite "rausreißen" können) und wohl auch scho öfters nass geworden. Was uns auch wunderte, bei den Zutaten des Blue Waves stand nichts von Blue Curacao drinne. Stattdessen wurde ein roter Sirup eingetragen (weiß nicht mehr ob's Grenadine oder Cranbarry war). Am Ende hat er aber doch den Blue Curacao verwendet, jedoch diesen ned mitgeshaked sondern am Ende frei (ohne Ausgießer) darüber gegossen.
An sich war auch die Bar ned sonderlich schön dekoriert. Es befand sich ein Leuchtschild des australischen Biers dort (wo ich mir sicher war, dass es dort dieses Bier sicher nicht zu trinken gibt). Es gab sehr viele Fruchtfliegen, die um die Bar schwirrten und das Gläser- sowie Flaschenregal dahinter war irgendetwas (schlecht) selbstgebasteltes Gebilde. Es gibt auch einen Shop für HRC-Artikel und eine TV-Ecke. An sich merkt man sehr schnell, dass dieses HRC kein original ist (leider).
 

AGraedler

Neues Mitglied
http://topausgehen.de/index_villalounge.php

Eine wirklich sehr schöne Lounge mit bequemen Sitzen und einer schönen Bar. Die preise für die Cocktails sind akzeptabel. Die Qualität war auch einigermaßen in Ordnung, bis auf die Kleinigkeit.
Ich war letztens mit 'nem Freund Cocktails trinken, ich hatte 'nen Frozen Daiquiri und der Freund 'ne Pina Colada mit Baileys. Mein Drink wurde zuerst gemacht und war fertig im Blender. Danach hat also der "Barkeeper" mit dem Pina Colada begonnen, gemerkt das der Baileys ned reicht und musste eine neue Flasche holen. Während mein Cocktail mehr und mehr verwässerte
 

Jigger

Neues Mitglied
Das mag jetzt etwas Offtopic sein,, aber ich wäre nicht so vorschnell mit meinen Vorurteilen ;)

"Wir mixen unsere Cocktails ausschließlich mit hochwertigen Markenspirituosen!" Direkt darunter steht neben den Logos von z. B. Absolut und Bols gleich an erster Stelle das bekannte Fledermauslogo

Bacardi Deutschland vertreibt viel mehr als nur den zugegebenermaßen miserable rum superior...
Ich denke hier an Bombay Sapphire ebenfalls von Bacardi vertrieben oder Grey Goose Vodka also dieses Symbol verspricht nicht gleich miese Spirituosen

PS: Bacardi Ron 8 anos ist übrigens auch ein sehr angenehmer Rum.

Zu Heidelberg kann ich leider nichts sagen aber naja dieses Zitat ist mir sauer aufgestoßen :D
 

HYPNO-TIQ

Neues Mitglied
Genau. Was soll sowas?
Bacardi ist eine Marke, die viel für den Barbereich getan hat. Das FolterkommunistenVorzeigeProdukt Havana Club sollte man eher mal bashen...
 

kaptain

Neues Mitglied
Hallo Jigger, hallo HYPNO-TIQ,

um gegen vermeintliches Bacardi-Bashing zu wettern, hätte es bestimmt passendere Beiträge in diesem Forum gegeben, als einen 2,5 Jahre alten Barbericht.

Dennoch will ich gerne auf eure Kommentare eingehen. Ich möchte euch mitteilen, dass es mir bei dem bemängelten Zitat in erster Linie nicht um die Marke Bacardi ging, sondern eher um den Satz im Allgemeinen. Warum muss man sich als Bar rühmen nur Markenspirituosen zu verwenden? Macht das die Drinks zwangsweise qualitativ besser? Ich denke eher nicht, sondern das Gegenteil ist der Fall. Es gibt z.B. ordentliche Bols-Liköre aber teilweise sind die Sorten echt Schrott und es gibt viel bessere Varianten auf dem Markt. Diese Wahlmöglichkeit nimmt sich die Bar dann aber selbst durch die Seite mit dem o.g. Satz in der Karte. Das dabei natürlich auch Sponsoring eine Rolle spielt, sah man in der restlichen Aufmachung der Karte. Alle Markenspirituosen investieren viel Geld in Werbung, diese Beträge werden am Ende auf die Produkte aufgeschlagen und der Konsument zahlt sie mit. Auf dem Markt kann man in der Regel ein gleich gutes Produkt für weniger Geld bzw. ein besseres Produkt für den gleichen Betrag kaufen.

Ihr habt die Karte nicht gesehen und daher könnt ihr folgenden Umstand nicht wissen:
Das Bacardi-Logo stand in dem Zusammenhang eindeutig nicht für den Konzern Bacardi, sondern vielmehr für Bacardi Carta Blanca und Bacardi Black. Ich denke wir sind uns einig, dass das lausige Produkte sind. Die anderen Marken wie z.B. Bombay Sapphire waren separat genannt und somit nicht unter dem Bacardi-Logo mit einbezogen.

Ich war schon lange nicht mehr in der Turm Lounge, habe mir allerdings gerade die Karte im Internet angesehen. Diese wurde in der Zwischenzeit komplett überarbeitet und die kritisierte Seite dabei ersatzlos gestrichen. Dafür ist jetzt deutlich mehr Werbung in der Karte, diese ist aber klar als Sponsoring erkennbar.

Falls ihr mal in der Nähe von Heidelberg seid, können wir uns gerne treffen und eine "Ortsbegehung" durchführen. ;)

Viele Grüße,
kaptain
 

HYPNO-TIQ

Neues Mitglied
Naja, der Gewinn einer Bar beginnt beim Einkauf.
Wenn sich die Bar an bestimmte Spirituosenverteiber und ihr Portfolio bindet und dort entsprechend Umsatz generiert, bekommt sie gute Rabatte (und vergünstigte Goodies wie Barkarten, Imagehefte, Dekoflaschen, beleuchtete Logos etc.).
Solch eine Einkaufsstruktur kann für die Bar überlebenswichtig sein...
 

Deliriumjack

Moderator

Das mag jetzt etwas Offtopic sein,, aber ich wäre nicht so vorschnell mit meinen Vorurteilen ;)

"Wir mixen unsere Cocktails ausschließlich mit hochwertigen Markenspirituosen!" Direkt darunter steht neben den Logos von z. B. Absolut und Bols gleich an erster Stelle das bekannte Fledermauslogo

Bacardi Deutschland vertreibt viel mehr als nur den zugegebenermaßen miserable rum superior...
Ich denke hier an Bombay Sapphire ebenfalls von Bacardi vertrieben oder Grey Goose Vodka also dieses Symbol verspricht nicht gleich miese Spirituosen

PS: Bacardi Ron 8 anos ist übrigens auch ein sehr angenehmer Rum.
[/quote]

Welches Produkt außer dem 8 Anos ist denn ein gutes? Keins. Und nur diese haben auch das Fledermauslogo. Das Bacardi gleichzeitig andere Marken in Deutschland vertreibt hat doch garnichts mit dem Logo zu tun.
 

Jigger

Neues Mitglied
um gegen vermeintliches Bacardi-Bashing zu wettern, hätte es bestimmt passendere Beiträge in diesem Forum gegeben, als einen 2,5 Jahre alten Barbericht.
Wie gesagt ich habe weder etwas gegen Havanna Club wie Hypno gemeint hatte noch was gegen Bacardi ich stecke auch nich mit Hypno unter einer Decke oder so. Der Grund warum ich das gerade aufgreife ist, dass ich vll an meiner anzahl an Beiträgen erkennbar neu in diesem Forum bin und ich einfach angefangen habe zu lesen. Und weil ich nächstes Jahr in Heidelberg studieren werde, war ich an diesem Thread interessiert habe ihn aufgemacht und gelesen. Nunja da is mir das aufgefallen und ich habe was dazu geschrieben.
Welches Produkt außer dem 8 Anos ist denn ein gutes? Keins. Und nur diese haben auch das Fledermauslogo. Das Bacardi gleichzeitig andere Marken in Deutschland vertreibt hat doch garnichts mit dem Logo zu tun.
Achso naja wenn du meinst. Aber ich habe auch Gläser mit dem Bacardi Logo, ohne dass diese von Bacardi direkt hergestellt werden. Das Logo steht für die GMBH. Bacardi hat sich das Recht gekauft darauf seinen Namen (und Logo) als Vertreiber zu setzen. Es is doch wie Aperol und Campari.
Warum muss man sich als Bar rühmen nur Markenspirituosen zu verwenden? Macht das die Drinks zwangsweise qualitativ besser?
Äh bei gleicher Herstellung der Cocktails ja. Ob sie damit angeben sollten ist eine Sache, aber wenn ich in eine neue Bar gehe und ich keinen Blick darauf habe welche Zutaten verwendet werden kann man das glauben oder nicht, aber beruhigend ist es vll schon.
Es gibt z.B. ordentliche Bols-Liköre aber teilweise sind die Sorten echt Schrott und es gibt viel bessere Varianten auf dem Markt. Diese Wahlmöglichkeit nimmt sich die Bar dann aber selbst durch die Seite mit dem o.g. Satz in der Karte.
Das kann dir doch egal sein und passt nicht zu dem von mir angesprochenen Problem.
Das dabei natürlich auch Sponsoring eine Rolle spielt, sah man in der restlichen Aufmachung der Karte. Alle Markenspirituosen investieren viel Geld in Werbung, diese Beträge werden am Ende auf die Produkte aufgeschlagen und der Konsument zahlt sie mit.
Ist doch Unsinn. Wenn die Bar Geld dafür bekommt dann ist das Cocktail Trinken in der Bar günstiger und dann braucht sie mehr Spirituosen was für den Hersteller gleichzeitig mehr Gewinn und mehr Bekanntheit bringt deswegen, wird der Alkohol nicht teurer.
Auf dem Markt kann man in der Regel ein gleich gutes Produkt für weniger Geld bzw. ein besseres Produkt für den gleichen Betrag kaufen.
Nur leider sagt dann keinem der anwesenden Kunden der Name etwas und man denkt sich was soll der shice?
Das Bacardi-Logo stand in dem Zusammenhang eindeutig nicht für den Konzern Bacardi, sondern vielmehr für Bacardi Carta Blanca und Bacardi Black.
Woran du das erkannt hast wäre für mich interessant und wenn du jetzt sagst es stand drunter glaube ich es dir nicht.
Die anderen Marken wie z.B. Bombay Sapphire waren separat genannt und somit nicht unter dem Bacardi-Logo mit einbezogen.
Also irgendwie ist das blöd darüber zu diskutieren. Aber ich kenne als Bombay Marke nur den Kopf von der Queen Viktoria und den habe ich noch nie auf einer Cocktail Karte gesehn. Ich mein hübsch war sie ja nich :eek:
Also lasst es einfach gut sein ich wollte nur anmerken, das Bacardi nicht nur schlecht ist wie die meisten in dem Forum anscheinend denken.
Euer Jigger

PS:
Seit August 2004 gehört Grey Goose zu Bacardi Ltd.
 

Deliriumjack

Moderator

Welches Produkt außer dem 8 Anos ist denn ein gutes? Keins. Und nur diese haben auch das Fledermauslogo. Das Bacardi gleichzeitig andere Marken in Deutschland vertreibt hat doch garnichts mit dem Logo zu tun.
Achso naja wenn du meinst. Aber ich habe auch Gläser mit dem Bacardi Logo, ohne dass diese von Bacardi direkt hergestellt werden. Das Logo steht für die GMBH. Bacardi hat sich das Recht gekauft darauf seinen Namen (und Logo) als Vertreiber zu setzen.
[/quote]

Zum einen verstehe ich deine Aussage absolut garnicht. Zum anderen: Glaubst du allen Ernstes Bacardi wäre nicht klar das fast jeder mit der Fledermaus Bacardi Superior assoziiert?


Das dabei natürlich auch Sponsoring eine Rolle spielt, sah man in der restlichen Aufmachung der Karte. Alle Markenspirituosen investieren viel Geld in Werbung, diese Beträge werden am Ende auf die Produkte aufgeschlagen und der Konsument zahlt sie mit.
Ist doch Unsinn. Wenn die Bar Geld dafür bekommt dann ist das Cocktail Trinken in der Bar günstiger und dann braucht sie mehr Spirituosen was für den Hersteller gleichzeitig mehr Gewinn und mehr Bekanntheit bringt deswegen, wird der Alkohol nicht teurer.

An dieses Stelle musste ich gerade unglaublich lachen. Ich kann mir keinen Barbetreiber vorstellen, der die (nennen wir es mal) Subeventionen nutzt um Cocktails günstiger anzubieten. Wenn du keine Rechtfertigung für teure Preise hast, sind das die einzigen Maßnahmen um an mehr Gewinn zu kommen.

Auf dem Markt kann man in der Regel ein gleich gutes Produkt für weniger Geld bzw. ein besseres Produkt für den gleichen Betrag kaufen.
Nur leider sagt dann keinem der anwesenden Kunden der Name etwas und man denkt sich was soll der shice?

Du widersprichst dir hier selber. Zum einen sagst du weiter oben, dass du auch gerne gewisse gute Produkte in einer Bar sehen möchtest. Hier stellst du dich auf die Seite von ach so vielen Barbetreibern. Ich kann dieser Einstellung nichts abgewinnen.

Das Bacardi-Logo stand in dem Zusammenhang eindeutig nicht für den Konzern Bacardi, sondern vielmehr für Bacardi Carta Blanca und Bacardi Black.
Woran du das erkannt hast wäre für mich interessant und wenn du jetzt sagst es stand drunter glaube ich es dir nicht.

Das ist etwas was sich hier im Forum so eingebürgert hat. Da gebe ich kaptain absolut recht.

Seit August 2004 gehört Grey Goose zu Bacardi Ltd.

Ja und? Du bringst selber den Hersteller Bacardi und das was unter dem Namen Bacardi hier als Importeur fungiert durcheinander.

Der Hersteller Bacardi vertreibt in Deutschland nunmal nur Mist. Mit Außnahme des Bacardi 8 YO.
 

Jigger

Neues Mitglied
An dieses Stelle musste ich gerade unglaublich lachen. Ich kann mir keinen Barbetreiber vorstellen, der die (nennen wir es mal) Subeventionen nutzt um Cocktails günstiger anzubieten. Wenn du keine Rechtfertigung für teure Preise hast, sind das die einzigen Maßnahmen um an mehr Gewinn zu kommen.
Also glaubst du wenn die Barbetreiber kein Geld für die Werbung bekommen würden, würden sie trotzdem den gleichen Preis verlangen? tz ich musste grad nicht lachen
Du widersprichst dir hier selber. Zum einen sagst du weiter oben, dass du auch gerne gewisse gute Produkte in einer Bar sehen möchtest. Hier stellst du dich auf die Seite von ach so vielen Barbetreibern. Ich kann dieser Einstellung nichts abgewinnen.
Verstehe ich nicht. Ich stelle mich nicht auf die Seite der Barbetreiber sondern habe lediglich gesagt, dass einem Durchschnittsbesucher nicht immer klar ist, was gut ist und was nicht.
Das ist etwas was sich hier im Forum so eingebürgert hat. Da gebe ich kaptain absolut recht.
Deswegen muss es doch nicht richtig sein?
Ja und? Du bringst selber den Hersteller Bacardi und das was unter dem Namen Bacardi hier als Importeur fungiert durcheinander.
Das habe ich auch gar nicht behauptet oder?

Meine Güte lass es Gut sein und versuch mir nicht ständig aus meinen Worten einen Strick zu drehen. Und ich sage es nochmal, dass Bacardi eben nicht nur für Schlechtes steht. Von Bacardi superior und black ::) , um diese Sorte auch noch hinzuzufügen, mal abgesehn. Ich bin Bacardi dankbar dass sie auch andere Sachen importieren. Abgesehn von Kleinigkeiten aber das is wieder was anderes :D
Euer Jigger
 

cristo

Neues Mitglied
Kann mir denn jemand eine richtig Gute Bar
in Heidelberg empfehlen ?

Bin für drei Monate dort und würde gerne
gleich in die richtige Bar gehen.

Sollte ich zufällig eine Neuentdeckung machen,
dann kommt sie natürlich hier rein.

Desweiteren halte ich alle auf dem laufenden:

www.einherbstinheidelberg.blogspot.com

LG Chris
 

kaptain

Neues Mitglied
Gleichwohl die Barlandschaft in Heidelberg sehr reichhaltig und auch relativ hochpreisig ist, konnte ich bis jetzt leider noch keine Bar-Perle finden. In den letzten Jahren habe ich viele Bars getestet, aber an den Standard von manchen Bars in den Metropolen kommt leider keine ran. Baden-Württemberg ist insgesamt ein ziemliches Entwicklungsland was Barkultur angeht. In Stuttgart gibt es angeblich ein paar wenige gute Adressen. Von Heidelberg aus ist die näheste Bar-Hochburg wohl Frankfurt. Falls du in Heidelberg gute Adressen findest, kannst du es gerne hier kundtun.
 

grgraf

Neues Mitglied
Kennt jemand die Bar 1 in HD? Würde mich interessieren ob sich ein Besuch lohnt.

http://www.bar-1.de/

LG
Guenni
 

AGraedler

Neues Mitglied
Ich wollte da auch gern ma hin, hab die aber irgendwie nie gefunden ::) . Bin da wohl irgendwie zu blöd für ;D .
 

grgraf

Neues Mitglied
Hatte heute die Gelegenheit oben genannte Bar 1 in Heidelberg zu testen. Ambiente war schlicht aber sonst ganz angenehm, auch wenn die elektronische Musik nicht unbedingt mein Fall ist und für meinen Geschmack einen Tick zu laut war. Aber was das angeht bin ich auch etwas empfindlich. Da ich ziemlich früh dran war aber doch zu spät für die Happy Hour war die Bar ziemlich leer. So hatte ich wenigstens Gelegenheit ein wenig mit dem Bartender zu quatschen.
Zum Trinken habe ich mir einen Manhattan Perfect bestellt. Diesen hat der Bartender mit einem Canadian Club Whisky, einem weißen Noilly Prat, einem Martini Rosso und einem Schuss Angostura zubereitet und hätte etwas kälter sein können. Meiner bescheidenen Anfängermeinung nach also ausbaufähig. Aber urteilt selbst :).

LG
Guenni
 

AGraedler

Neues Mitglied
Wo genau befindet sich denn die Bar1 nun? Irgendwie bin ich entweder zu blöd die zu finden oder ich lauf blind durch die Gegen und dran vorbei ::) .
 

kaptain

Neues Mitglied
Eigentlich ganz einfach zu finden. Von der Hauptstraße in die Kettengasse laufen und nach ein paar Metern befindet sich die Bar auf der rechten Seite.

Hier habe ich die Bar in Google Maps markiert:
http://tinyurl.com/5odv4m

Auf der Internetseite befindet sich ein Foto der Front:
http://www.bar-1.de/flash/site.html
 

AGraedler

Neues Mitglied
Kein Wunder, dass ich die da hinten ned gefunden hab omg, bin an der Straße meißt vorbeigelaufen ;D und die is au noch recht weit hinten :p .
 

constantin

Neues Mitglied
Die Bentbar in Heidelberg, Leyergasse an der Ecke mit Neckarmünzplatz.

War gestern da und es ist eine exzellente bar wo die bartender auch stolz auf ihre cocktails sind. dementsprechend wird man beraten, der geschmack wird rausgefunden und ein cocktail gemixt. falls der nicht zusagt kann er getuned werden. war aber bei mir nicht nötig da der barman perfekt meinen geschmack getroffen hatte. Ich habe dort einen Sidecarr, Goldeneye und einen Absolut Hulk getrunken und es waren alles wunderbar gemixte Drinks.

Der Bartender war auch super nett und hat sich gerne über rezepte und drinks unterhalten und man merkte ihm an das er spass an seiner arbeit hat.

die bar ist sehr klein (was auch sehr gut ist) und ist sehr elegant ausgestattet und dekoriert.

Alles in einem ist es eine kleine Bar mit großem Stil und Geschmack und die wunderbar durch die Abwesenheit von Studenten geglänzt hat (ich war glaube ich der einzige hehe)

Für Cocktails das wird meine einzige bar in Heidelberg sein weil man da einfach die besten kriegt :)

cheers
 

kaptain

Neues Mitglied
Werde ich demnächst mal ausprobieren. Heidelberg hätte eine wirklich gut Bar verdient.
 

constantin

Neues Mitglied
Absolut. War auch bis gestern etwas was mir hier gefehlt hatte. Weil wenn man einfach weggehen will, bier trinken und es einen nicht stört das die ganzen kneipen voller besoffener studenten sind gibt es sehr viele orte wo man hingehen kann...wenn man gute cocktails trinken will und sich unterhalten und nicht besaufen will und einen netten abend in einer gepflegten atmosphäre verbringen will - sowas gabs nicht. irgendwas hat immer nicht gestimmt - meist die cocktails.

jetzt kann man beides haben :)

cheers
 

AGraedler

Neues Mitglied
Super, die werde ich demnächst mal besuchen gehen. Wenn man über google nach der Bar sucht, kann man folgendes noch dazu finden:
Die Bent Bar ist eine neue Bar-Lounge in der Heidelberger Altstadt. Spezialisiert auf hervorragende Cocktails & Longdrinks...
Das klingt auch einfach spitze, evtl. schaue ich sogar heute Abend mal vorbei ;D .

Noch was tolles auf der HP gefunden:
Alle Säfte sind frisch gepresst, auch die für die Cocktails. Der Kaffee wird mit einer Elektra-Maschine zubereitet. Gratis gereicht werden kleine Knabbereien.
 

grgraf

Neues Mitglied
Bin gespannt auf weitere Kommentare hier im Forum zu dieser Bar.

Einer der Eigentümer war anscheinend vorher schonmal für ein paar Jahre in der Bar 1 tätig (s. oben).
 

grgraf

Neues Mitglied
Bin heute unerwartet zu einem "familienfreien" Feierabend gekommen und habe diesen genutzt um mal die Bent Bar anzutesten.

Als Ortsunkundiger musste ich erst mal ein wenig suchen bevor ich die Bar gefunden habe. Sie liegt etwas abseits vom ganzen Touristen-/Studentengetümmel der Hauptstraße und ist von außen erst auf den zweiten Blick als Bar zu erkennen.

Die Bent Bar ist der Bar 1 nicht ganz unähnlich, punktet in meinen Augen aber durch die gemütlichen Wohnzimmeratmosphäre und bequemen Ledersessel. Wie bei der Bar 1 wird läuft im Hintergrund elektronische Musik aus der Konserve.

Zum Trinken habe ich mir wie bei meinem Besuch in der Bar 1 einen Manhattan Perfect bestellt. Der Bartender hat diesen mit einem Canadian Whisky, Noilly Prat, Martini Rosso, und Angostura Bitters (nicht das Original) zubereitet und mit einer Zitronenzeste serviert. Bis auf die Zitronenzeste also kein Unterschied zum Manhattan Perfect in der Bar 1. Dort wurde der Cocktail mit Maraschinokirsche serviert. Was diesen speziellen Cockail angeht kann sich die Bent Bar also ebenso wie die Bar 1 noch steigern ;).

Der Bartender war, wie schon von Constantin festgestellt, super nett, sehr zuvorkommend und hat einen sehr sympathischen Eindruck bei mir hinterlassen.

Insgesamt bin ich mit einem positiven Gefühl wieder nach Hause gegangen, auch wenn ich in der Zwischenzeit meiner bescheidenen Meinung nach zu Hause einen besseren Manhattan Perfect hinbekommen würde. ;)
 

kaptain

Neues Mitglied
Bar 1 (Kettengasse, Heidelberg)

Gestern Abend waren ein Freund und ich in der Heidelberger Altstadt unterwegs. Nach einem leckeren Abendessen im Restaurant und Kaffeehaus „Perkeo“ (Hauptstraße 75) haben wir uns auf die Suche nach der „Ron Caney Lounge“ gemacht. Leider scheint diese Bar in der Zwischenzeit schon wieder Geschichte zu sein. Zum Glück ist in der gleichen Gasse auch noch die Bar 1.

Die Bar 1 war beim Betreten gegen 30:30 Uhr erstaunlich leer. Auffallend ist der große unbestuhlte Bereich in der Mitte des Gastraumes, der am späteren Abend wohl zum Tanzen genutzt wird. Barkeeper und Bedienung standen sich unterhaltend an der Kasse. Nachdem wir uns am Tresen niedergelassen hatten, kam der Barkeeper gleich und überreichte uns die Karte. Dieses bietet eine gute Auswahl von Standardcocktails quer durch alle Kategorien. Das Backboard bietet einige Schätze im Gin- und Whisk(e)ybereich. Tequila und vor allem Rum sind meiner Meinung nach deutlich unter repräsentiert. Leider stehen in den Speedracks dann weniger gute Zutaten und diese werden letztendlich zum Pouring verwendet. Ich habe einen Classic Daiquiri (7 Euro) bestellt, dieser wurde mit Havana Club 3 Jahre zubereitet. Der Barkeeper verwendete Limettensaft aus einer Speedbottle, dieser enthielt geringe Mengen Fruchtfleisch und war damit auf Vorrat frisch gepresst. Das Martiniglas wurde vorgekühlt, der Drink jedoch etwas zu kurz geschüttelt. Mein Begleiter bestellte einen Gin Fizz (normal 7 Euro) mit Bombay Sapphire statt Gordon's und bezahlte dafür am Ende 50 Cent mehr – absolut in Ordnung. Mein Daiquiri war etwas zu sauer aber ansonsten ganz ok. Als wir gegen 22 Uhr wieder aufbrechen wollten, kam gerade der DJ und fing an für die, inzwischen zahlreicheren, Gäste aufzulegen.

Fazit: Die Bar 1 ist ganz ok, wenn man gemütlich einen Drink zu sich nehmen möchte. Die Preise sind für Heidelberg im normalen Bereich. Am Wochenende scheint ab 22 Uhr die Party zu beginnen, wer es gemütlicher möchte sollte also rechtzeitig kommen und dann weiterziehen.

Die offizielle Internetseite: http://www.bar-1.de
 

kaptain

Neues Mitglied
Bent Bar (Leyergasse 2, Heidelberg)

Ein kurzer Fußweg führte uns zum Hauptgrund des Besuchs in Heidelberg – die bereits vorgestellte Bent Bar. Sie befindet sich ganz in der Nähe des Neckarmünzplatzes, wo die Reisebusse mit dem Schloss- und Altstadtbesuchern immer parken. Nach einem Parkplatz für das Auto muss man bestimmt eine Weile suchen, die S-Bahnstation Heidelberg Altstadt ist in wenigen Minuten zu erreichen. Von Außen ist die Bar relativ unscheinbar, die Tür hat sich beim Öffnen etwas geweigert. Direkt beim Betreten der Bar fällt einem der kleine Gastraum auf. Dieser wird durch eine weitere Sitzecke in einem ziemlich kleinen „Nebenzimmer“ ergänzt. Dort befand sich eine große Gruppe, die einen Geburtstag feierte. Laut Bekunden der beiden Barkeeper (gleichzeitig Besitzer) werden allerdings in Zukunft keine Reservierungen für solch große Gruppen mehr angenommen. Wir besetzten die letzten freien Plätze, die glücklicherweise an der Bar waren, kurz darauf wurde es auch richtig voll. Die Karte ist, was die Cocktails betrifft, kurz aber gut und vollkommen ausreichend. Alle Cocktails bewegen sich im Rahmen von 7-8 Euro. Im Pouring sind Spirituosen mit guten Preis-Leistung-Verhältnis wie Velho Barreiro, Bombay Sapphire, Russian Standard, Havana Club, Brugal, Sauza usw. Der Orangensaft wurde gestern grundsätzlich frisch gepresst, Zitronen- und Limettensaft immer auf einen kleinen Vorrat. Wenn unter der Woche weniger Gäste da sind, wird ausschließlich direkt gepresst. Nach einem überaus tollen Espresso (einer der Besten in Heidelberg) für faire 1,50 Euro bestellte ich einen Golden Daiquiri (8 Euro) aus er Premium-Sektion der Karte. Dieser wird normal mit Brugal Extra Viejo zubereitet, gestern war dieser aber aus und der Barkeeper verwendete nach Rücksprache Havana Club 7 Jahre. Auch hier wurde die Martinischale vorgekühlt. Der Drink war gut ausbalanciert und insgesamt besser als in der Bar 1. Mein zweiter Drink, ein White Russian (7 Euro), wird gerührt oder geschüttelt angeboten. Dieser war tadellos zubereitet und schmeckte ausgezeichnet. Kunden, die eine Margarita bestellten, wurde die Variante mit Agavendicksaft aus Tommys Bar angeboten und die Meisten ließen sich auf den Versuch ein. Leider wurden dieses Margaritas dann mit dem Mixto von Sauza zubereitet und in einer Martinischale serviert. Die reduzierte Gläserauswahl ist wohl dem wirklich eng bemessenen Platz hinter dem Tresen geschuldet – ich schätze dort bleiben zum Arbeiten knappe zwei Quadratmeter. Diese Enge zwingt zu einer durchdachten Arbeitsweise und eine immer aufgeräumten Arbeitsfläche. Die Säfte werden z.B. immer direkt wieder in den Kühlschrank zurück gestellt. Beide Besitzer arbeiten gut zusammen und können gezielt auf die Gäste eingehen, Service-Personal bzw. sonstige Angestellte werden nicht beschäftigt. Durch ein längeres Gespräch konnte ich einige interessante Dinge erfahren. So wollen beide Barkeeper zwar ein besseres Angebot zu normalen Heidelberger Preisen bieten, hegen allerdings keine Ambitionen sich mit internationalen Top-Bars zu messen. Sie haben, so ist mein Eindruck, ein gesundes Verständnis für Preis und Leistung. Mixology benutzen sie teilweise zu ihrer Information, allerdings führen sie ihren Laden ansonsten absichtlich ohne jedem Trend gleich hinterher zu laufen und arbeiten lieber in Eigenregie an ihrer Weiterentwicklung.

Fazit: Die Bent Bar ist für mich im Moment die beste mir bekannte Bar in Heidelberg. Trotz des überdurchschnittlichen Qualitätsniveaus sind die Preise marktüblich und damit überaus fair. Der kleine Gastraum kann nur eine überschaubare Menge von Gästen fassen, was voll und ganz in das Konzept passt. So wird ein guter Service durch die Besitzer gewährleistet und diese können gezielt auf die Gäste eingehen. Ab sofort werde ich sicher öfter in der Bent Bar anzutreffen sein.

Die offizielle Internetseite: www.bent-bar.de
 

grgraf

Neues Mitglied
Wir können das auch gerne mal durch einen festgelegten Termin unausweichlich machen. ;)

Sehr gerne :). Allerdings habe ich mir fest vorgenommen in der Fastenzeit zwischen Aschermittwoch und Ostern eine Trinkpause einzulegen und vorher schaffe ich es nicht mehr. D.h. es wird dann frühstens in 2 Monaten was draus.

Vielleicht will sich ja noch jemand aus diesem Thread anschließen? Dann machen wir daraus sowas wie ein Rhein-Neckar-Forumstreffen in der Bent Bar :).

 

kaptain

Neues Mitglied
Das ist gar kein Problem, da ich ebenfalls Fasten auf Alkohol praktiziere. Danach können wir uns nach einem Termin umschauen.
 

AGraedler

Neues Mitglied
Da bin ich auf jedenfall dabei, sofern ich frei und Zeit habe 8) und danach können wir ja bei mir in der Kellerbar weitertrinken ;D oder aber auch davor ;) . Bei mir geht generell der Montag, da bei uns dann Ruhetag ist ;D .
 

AGraedler

Neues Mitglied
Na, wie schaut's bei euch aus? Die 40 Tage fasten sind ja am WE schon rum ;D . Gibt's schon einen möglichen Termin? Wie gesagt, bei mir passt's montags am Besten, da wir Ruhetag haben.
 

grgraf

Neues Mitglied
Na, wie schaut's bei euch aus? Die 40 Tage fasten sind ja am WE schon rum ;D . Gibt's schon einen möglichen Termin? Wie gesagt, bei mir passt's montags am Besten, da wir Ruhetag haben.

Die Fastenzeit endet erst am Ostersonntag, also am 12.4. :). In der Zeit danach bin ich, wie gesagt, sehr gerne dabei.

Da das Wochenende meiner Familie gehört, wäre mir wochentags am liebsten. Montag wäre also ok, besser wäre für mich allerdings der Freitag. So oder so kann ich allerdings nicht bis spät in die Nacht, da ich von außerhalb komme und auf den Bus angewiesen bin (mit dem Auto anreisen ist vermutlich keine gute Idee). Aber ein oder zwei gepflegte Cocktails in der Bent Bar sind auf jedenfall drin. Viel mehr möchte ich eh nicht trinken. Will schließlich im Anschluss auch noch würdevoll nach Hause kommen :).

Wie wär's denn in der Woche 20.4. - 24.4.?
 

AGraedler

Neues Mitglied
Ja, also von mir aus können wir auch diesen Sonntag am 19.04. mal die Bent Bar besuchen, da habe ich abends frei oder auch am 20.04. .
Macht mal bitte Meldung, wie's euch am besten passt.
 

kaptain

Neues Mitglied
Also mir würde Freitag oder Samstag Abend am besten passen. Nachdem was ich bis jetzt gelesen habe, wird das allerdings nichts werden. Montag Abends ist bei mir immer extrem schlecht.
Somit könnte ich mich auch für den 19.4. begeistern.
 

grgraf

Neues Mitglied
Sonntags ist bei mir immer extrem schlecht. Somit fällt der 19.4. für mich leider flach :-\. Wochentags dagegen bin ich eher flexibel.
 

grgraf

Neues Mitglied
Scheint ja schwierig zu sein, einen Termin zu finden an dem alle können. Falls für euch beide der 19.4. gut passt, könnt ihr gerne erst mal zu zweit die Bent Bar unsicher machen. Vielleicht ergibt sich ja später nochmal eine Gelegeneit, bei der ich dabei sein kann :).
 

kaptain

Neues Mitglied
Verschieben müssen wir jetzt auf jeden Fall, ist sonst zu kurzfristig.

@AndyG: Hast du vielleicht bei einem der kommenden Feiertage frei?
 

AGraedler

Neues Mitglied
Das kann ich nicht sagen, da der Dienstplan immer wöchentlich neu geschrieben wird und ich spätestens Sonntagabend bescheid weiß. Aber wie gesagt, habe ich (fast) immer am Montag frei, wegen Ruhetag. Jedoch an Oster- und Pfingstmontag nicht, da wir dort Brunch haben. Andererseits, arbeiten wir da auch nur vormittags. Kommt also darauf an, ob ich am Dienstag nach Pfingsten frei habe. Sonst lohnt es sich nicht für mich nach HD zu fahren. Bin derzeit nämlich ca. 30 Min von HD entfernt und wohne/arbeite nun in der Nähe von Sinsheim.
 

kaptain

Neues Mitglied
Ok, dann melde dich einfach kurzfristig, wenn sich mal wieder ein Termin anbietet. Vielleicht klappt ja mal ein Donnerstag Abend, denke das würde allen passen.

Ich wohne auch (noch) über 40 Minuten von Heidelberg entfernt - für ein kleines Regionaltreffen muss man da die Anfahrt schon mal in Kauf nehmen. ;)
 

kaptain

Neues Mitglied
Bisher habe ich da Zeit. Wir sollten aber sicherheitshalber abklären, ob die Bar an dem Abend geöffnet hat.
 

grgraf

Neues Mitglied

Bisher habe ich da Zeit. Wir sollten aber sicherheitshalber abklären, ob die Bar an dem Abend geöffnet hat.
[/quote]
Klar :).


Ok, dann melde dich einfach kurzfristig, wenn sich mal wieder ein Termin anbietet. Vielleicht klappt ja mal ein Donnerstag Abend, denke das würde allen passen.

Ich wohne auch (noch) über 40 Minuten von Heidelberg entfernt - für ein kleines Regionaltreffen muss man da die Anfahrt schon mal in Kauf nehmen. ;)
[/quote]
Mir zumindest würde donnerstags prinzipiell ganz gut in den Kram passen. Wie macht ihr es eigentlich mit Anfahrt? Scheinen ja alle von außerhalb zu kommen.
 

kaptain

Neues Mitglied
Ich werde mit der S-Bahn kommen. Daher muss ich spätestens zur letzten Bahn gegen Mitternacht am Karlstor sein.
 

AGraedler

Neues Mitglied
Am 1. Mai werd ich mit 90%iger Wahrscheinlichkeit arbeiten müssen :( . Blöd eben, wenn ma in der Gastro arbeitet.
 

AGraedler

Neues Mitglied
Wie gesagt, am 1. Mai habe ich nicht frei und generell habe ich die kommende Woche "nur" einenTag frei :( .Nunja, da muss ma halt durch ;D . Aber evtl. können wir das ja die Woche drauf machen oder in den Pfingstferien?
 

kaptain

Neues Mitglied
Ok, schade. Ich habe in der Zwischenzeit sowieso eine Einladung für das Johann Lafer Grillen am 1. Mai angenommen.

Kommt ihr zum Forumstreffen nach München? Das ist ja an Pfingsten, daher fallen die Feiertage bei mir raus. Im direkten Umfeld lässt sich vielleicht ein Termin finden...
 

grgraf

Neues Mitglied
Kommt ihr zum Forumstreffen nach München? Das ist ja an Pfingsten, daher fallen die Feiertage bei mir raus. Im direkten Umfeld lässt sich vielleicht ein Termin finden...
Nein, ich werde nicht dabei sein :(.
 

AGraedler

Neues Mitglied
Ich wohl ebenfalls nicht, außer es ändert sich was an meinem derzeitigen Berufsstand. Dann würde ich eher kurzfristig nach München kommen.
 

mistalee

Neues Mitglied
Kennt jemand die Bar 1 in HD? Würde mich interessieren ob sich ein Besuch lohnt.

http://www.bar-1.de/

LG
Guenni
Da war ich gestern, hab nen Bombay Crushed getrunken, der hat nicht wirklich geschmeckt. War allerdings mein erster, so dass ich nicht genau weiß wie er schmecken muß. Meiner war einfach nur bitter und stark. Den Stößel hat er auch nicht gebraucht. ???
Auch ist mir aufegfallen, dass dort keiner die Menge abgemessen hat sonder einfach die Pulle ins Glas gehalten hat. Ich als Anfänger, dachte dass es sehr wichtig ist sich an die Menge zu halten, aber vielleicht können es "Profis" einfach abschätzen....
Mein Fazit: Das nächste mal geh ich in die Bentbar und seh mal wie es dort zugeht
 

grgraf

Neues Mitglied
Ich war in der Zwischenzeit zwei mal in der Bar 1. Beim letzten mal habe ich dort einen handwarmen Dry Martini erhalten :(.
 

mistalee

Neues Mitglied
Gestern war ich mit meiner Frau in der Bent-Bar, die Cocktails waren klasse, das Ambiente war sehr angenehm.
Einer der Chefs, Milan, war sehr nett und kann und hat uns mit viel Wissen, genau die richtigen Cocktails empfohlen, welche meist von Mathias (auch sehr nett) super lecker bereitet wurden. Allerdings war es erwartungsgemäß am Samstag sehr voll ab ca. 23 Uhr. Aber selbst darauf wurden wir im Vorfeld schon von Milan hingewiesen.
Alles in allem ein toller Abschluss des abends, der ebenso genussvoll im Restaurant Stadtgarten begonnen hat wie er dann in der Bent-Bar endete.
 

grgraf

Neues Mitglied
Falls jemand von euch hingehen will :):

EINLADUNG zur Einjahresfeier & Release der Bent Bar CD

Sonntag, den 2. August ab 18 Uhr im Club Tangente
Kettengasse, Heidelberg Altstadt

nur für Gäste und Freunde der Bent Bar - die Losung lautet: ___

Groove: Twist, Jon Silva & White Spectrum
 

grgraf

Neues Mitglied
nö, aber den Newsletter mit der Losung kann jeder abonnieren. Ich plaudere also keine Staatsgeheimnisse aus :). Sicherheitshalber habe ich die Losung aus obigem Post entfernt (hatte ich schlicht überlesen). Wer hingehen will kann sie von mir per PM erfragen.
 

mistalee

Neues Mitglied
Da simma dabei dass is prima.... ;D
Mal schauen, wenn ich nen Babysitter auftreiben kann werd ich mit meiner Holden auch auf nen Drink vorbeischauen.
 

grgraf

Neues Mitglied
Für mich wird's höchstwahrscheinlich zu umständlich, selbst mit Babysitter :(. Ich wünsche euch aber dennoch viel Spaß :).
 

AGraedler

Neues Mitglied
Hey wie schaut's denn nu eigentlich mit dem Bent Bar Besuch aus?
Wie wäre es mit morgen, Mittwoch, Donnerstag oder Sonntag?

Ich weiß, ist sehr kurzfristig, aber evtl. klappt's ja?
 

mistalee

Neues Mitglied
Wer Ingwer mag sollte in der Bent Bar mal den Golden Eye trinken. Sehr vielschichtig und sehr lecker!
 

kaptain

Neues Mitglied
Es gibt mal wieder etwas Neues in Heidelberg: Frollein Bent

Am vergangenen Samstag war ich mit meiner Freundin bei der Schlossbeleuchtung in Heidelberg. Vor dem Start von Beleuchtung und Feuerwerk wollten wir noch kurz etwas trinken und haben uns daher in die Nähe der BentBar begeben. Bereits vor einigen Wochen hatte ich in deren Newsletter gelesen, dass in direkter Nachbarschaft die neue Bar "Frollein Bent" eröffnet werden soll. Als wir uns auf dem Neckarmünzplatz umsahen, sprang uns die neue Bar trotz ihrer geringen Größe direkt ins Auge. Als wir an der Theke Platz nahmen, begrüßte uns Matthias direkt. Sie hatten an diesem Tag die Genehmigung vom Ordnungsamt zugestellt bekommen und daher kurzfristig eröffnet. Wir waren zufällig mit die ersten Gäste in der Bar. Diese ist deutlich verspielter als die BentBar gestaltet und eingerichtet. Im Innern können etwa 10 Personen auf Barhockern Platz nehmen, vor der Tür stehen noch einmal sechs Liegestühle.
Die Karte ist gegenüber der BentBar deutlich abgespeckt, an Cocktails gibt es nur Caipirinha und Mojito. Ansonsten befinden sich einige Longdrinks, Kaffee und gewöhnliche (alkoholfreie) Getränke auf der Karte.
Insgesammt lässt sich feststellen, dass Frollein Bent eher als Tagesbar positioniert ist und sich daher klar vom Konzept der BentBar abgrenzt. Für einen guten Kaffee sicher einen Besuch wert, ansonsten würde ich allerdings die BentBar bevorzugen. Personell holen sich Milan und Matthias übrigens Unterstützung: Ein Vollzeitmitarbeiter wird gerade eingearbeitet.
 

kaptain

Neues Mitglied
Gestern waren zur Wohnungs- und Bareinweihung ein paar C&Dler bei mir in Heidelberg zu Gast. Junsas, Tiefenrausch, drum-drum und guennik schauten sich zunächst meine Wohnung und die darin befindliche Bar an. Nach gemeinsamem Abendessen sind wir dann mit der Straßenbahn ins Zentrum gefahren, um uns auf eine kleine Bartour zu begeben.
Die erste Station führte uns zur Print Media Lounge direkt gegenüber des Hauptbahnhofs. Ich war zum letzten mal vor etwa 5 Jahren dort und war überrascht, wie leer die Lounge gegen 19:30 Uhr noch war. Die Karte ist zwar umfangreich aber die Cocktails größtenteils recht einfallslos und/oder mit unpassenden Zutaten bei den einzelnen Drinks. Die Preise sind für Heidelberg recht durchschnittlich und immerhin besitzt die Bar ein gutes Backboard zur Purverkostung. Das dann nicht alle Spirituosen vorrätig sind, sei am Rande erwähnt. Wir bestellten Drinks mit vertrauenswürdigen Rezepturen und waren ob der Zubereitung etwas überrascht. Kein einziges Mal wurde geschüttelt, alles wurde gerührt bzw. kam unter den Spindelmixer. Das war der Kohlensäure im Bellini von guennik leider etwas abträglich. :-\
http://gbimg.org/p.php?q=YpkSr
Weiter ging es Richtung Altstadt und als nächstes hielten wir am Lino's kurz inne. In der neuen Ausgabe des Espresso (Gastroführer für die Rhein-Neckar-Region), die diesen Monat herauskommt, hat es das Lino's unter die Top 3 geschafft. Die Karte enttäuschte uns ob der recht gewöhnlichen Drinks etwas. Auch hier suchten wir eher solide Drinks aus. Nachdem der Barkeeper mitbekommen hatte, dass wir uns über Barkultur unterhielten, überraschte er junsas immerhin mit dem Vorschlag eines Gurken-Gimlets. Die Drinks waren recht ordentlich, auch wenn die Minze für Mojito und Co. ziemlich malträtiert wurde. Insgesamt konnte die Bar die Erwartungen leider nicht ganz erfüllen. Immerhin begegneten wir einem Forumsmitglieder in der Barkarte. :)
http://gbimg.org/p.php?q=Qcppd
Als dritte und letzte Station hatten wir uns den Besuch der BentBar aufgehoben. Nach einem kurzen Blick in die Schwesterbar Frollein Bent enterten wie die kleinen Räumlichkeiten. Zu Beginn waren leider keine Plätze frei und so blieben wir zunächst an der Bar stehen. Ein neuer Cocktail von der Spezialkarte namens Trauben Rum Smash erregte unsere Neugier und wurde eifrig bestellt. Der Drink war gut gemacht und fand Anklang. Im Anschluss probierten wir noch ein paar Eigenkreationen der Barkeeper, ehe wir uns auf den Heimweg machten. Hier ein Foto vor dem recht beengtem Tresen der BentBar:
http://gbimg.org/p.php?q=63tlW
Zurück in meiner Heimbar testeten wir Gin Basil Smashs mit vier verschiedenen Sorten Basilikum und die Gäste probierten sich durch das Backboard. Mehr hierzu in den passenden Threads.
 

Junsas

Neues Mitglied
In der Tat!

Die Härte war wirklich der Champagner im Spindelmixer. :D Allerdings stand auf der Karte der Trois Rivieres 1980 für 7,50€ je 4cl - war leider aber aus.

Gurken Gimlet (mit Tanqueray) war lecker und vor allem war auch einiges Gurke im Drink, nicht nur ein paar Streifen der Schale.

Die Bent Bar hat mich sehr an die BAR in Stuttgart erinnert, noch kleiner und enger, aber einiges moderner eingerichtet. Was ich immer noch nicht glauben kann, dass der Raum vorher ne Wohnung war. ^^

Insgesamt hatte ich mir etwas mehr erhofft. An der Bent Bar sieht man jedoch, dass auch ne Bar mit Schwerpunkt Cocktail funktionieren kann. Zudem noch ziemlich ab vom Schuss. Da fragt man sich, warum in HD niemand weitere qualitativ hochwertige Bars aufmacht.
 

Flos-Saftladen

Neues Mitglied
Da fragt man sich, warum in HD niemand weitere qualitativ hochwertige Bars aufmacht.

Naja, Heidelberg ist doch ne Studentenstadt. Da kommt ne Bar, in der die Cocktails zwischen 3 und 5 Euro kosten deutlich besser. Sowas wirds da doch auch bestimmt en masse geben.

Ne gute Bar führt gute Produkte. Da diese teuer sind, muss ein Cocktail eben auch für entsprechendes Geld angeboten werden und das ist in einer Studentenstadt schwer. In Heidelberg ist die Miete für so einen Laden bestimmt auch ganz ordentlich, vor allem in guter Lage. Da stelle ich mir eine gute Bar in günstiger Lage schwer vor. In Kiel gibt es auch nur eine einzige Bar, die den Standard übersteigt.

http://www.trafo-bar-kiel.de/
 

Elriell

Neues Mitglied
Hallo zusammen,

Dieser Thread ist ja jetzt schon einige Jahre Tod, gibt es in Heidelberg inzwischen was neues?


Ich war letzt übrigens mit ein paar Freunden im Coyote und hätte gerne einen Mai Tai getrunken. Auf der Karte stand der, wer hätts gedacht, mit Ananassaft. Ich bittete die Bedienung also um einen Mai Tai ohne Ananassaft. Zwei Minuten später kam die Gute zurück und berichtete mir, der Barkeeper kann den Saft nicht rauslassen...*kopfschüttel*

Unter einem guten Barkeeper verstehe ich irgend wie was anderes!
 

drum-drum

Neues Mitglied
Hi,

schlechte oder eher 0-8-15 Bars gibt es wie Sand am Meer. Ich habe bisher nur die Bars aus kaptains-Posting kennen gelernt:
http://www.cocktaildreams.de/smf/index.php?topic=3495.msg138350#msg138350

Im Lino's würde ich auf einen einzelnen Drink wieder vorbeikommen. Hier könnte es allerdings relevant sein, wer hinter der Theke steht. (sieht eher nach Kneipe aus)

Und in die Bent Bar ... puh, lecker und ordentlich keine Frage. Aber auch proppenvoll, also vermutlich nur unter der Woche.
 

kaptain

Neues Mitglied
Schlechte Bars gibt es in der Tat nach wie vor viele in Heidelberg.

Immer noch eine Empfehlung ist die BentBar. Auch FrolleinBent ist gut, allerdings gibt es dort nur Longdrinks.
Nectar und Lino's waren früher mal ganz ordentlich, jedoch war ich bereits schon lange nicht mehr dort.

Nachdem die Ginsburg vom Meier-Magazin so gehyped wurde, bin ich vor gut einem Jahr mal dort gewesen. Mir sagt das Konzept und dessen Umsetzung nicht zu, meiner Meinung nach zielt es auf Gäste mit zu viel Geld und nicht ganz so ausgeprägtem Geschmack ab.

Zu deinem Erlebnis im Coyote: Ich denke die dort verwendete Rezeptur funktioniert eben nur mit Ananassaft und daher wollte der Barkeeper diesen nicht weg lassen. Das verlangen sicherlich auch viele, weil sie denken, so mehr Rum in den Drink zu bekommen. Das ist einfach nicht die richtige Bar, um dort hochwertige Cocktails trinken zu wollen. Wenn ich mal dort bin, trinke ich lieber ein Bier.
 
Oben