Einstieg ins Cocktailmixen - Fragen, Anregungen, Diskussionen

Alchemyst

aktives Mitglied
Nur ein Lob:
Das war überfällig.
Die FAQ-Antworten sind zum Teil echt überholt.

Die Zeit ist weitergegangen:
Neue Spirituosen sind auf den Markt gekommen bzw. jetzt auch in Deutschland verfügbar, sodass insbesondere die Spirituosen-Empfehlungen neu angegangen werden sollten.
(Der im Forum ewig erwähnte und anscheinend höchst mittelmässige Mount Gay Premium White Rum ist ja auch nicht mehr verfügbar).

Wichtige Bücher sind auf den Markt gekommen und vorallem hat sich das Forum und die Mixphilosophie verändert:
Die Besinnung auf die Tradition und alte Werte (jenseits der realexistierenden DBU Wirklichkeit) hat Diskussionen über die Farbe, die rechte Deko fast überflüssig gemacht.
Die Basisspirituose, die Qualität der Zutaten und der Zubereitung, der Geschmack (und die Authentizität) des Drinks stehen im Vordergrund.

Mit einem Satz: Die (deutsche) Welt der Mixologie hat sich stark gewandelt und deshalb ist so ein Update dringend notwendig.
 

Alchemyst

aktives Mitglied
Teil 2 finde ich sehr gelungen!!!
Die Zielgruppe sind Einsteiger, die Wortwahl ist angemessen , der Ton als auch die konkreten Empfehlungen sind moderat und anfängerbezogen.
Auch der unterschiedliche Geldbeutel wird beachtet.

Gut wären noch Verfeinerungen: Cointreau ist Orangenlikör ist Triple Sec etc.

Im weiteren sollten auch noch Spirituosen der zweiten Reihe folgen:
Pisco, Armagnac, Saffron Gin, Sherry, Port, Overproofs, Agricoles, ..., ...
Aber das sind ja keine Anfängerspirituosen und es hat somit erstmal Zeit, aber wenn man schon dabei ist...

Die Likörauswahl ist sehr durchdacht. Mit den erwähnten Likören hat man die wichtigsten erfasst.
Ich gebe aber zur Ergänzung noch ein paar Namen zu bedenken: Amaretto!, Chambord, Parfait Amour.
Campari aber brauche ich persönlich fast nie.

Mit deiner Erwähnung von Passoa beugst du dich einem gewissen Forumskonsens und auch mit Malibu! den Bedürfnissen und dem Geldbeutel des Newbies ;).
Sehr anständig.
 

Sorec

Neues Mitglied
Finde ne Aktualisierung war schon lang überfällig :)

Habs nur kurz überflogen aber finde es wäre beim Stößel zu erwähnen das er am besten glatt bzw gewellt sein sollte und nicht gezackt, die findet man ja sehr oft und sind nicht gerade gut geeignet.

Vor allem zerkratzen sie die schale von Früchten was oft zu Bitterstoffen führt oder sie "zerfetzen" Minze o.ä.

Mfg
Sorec
 

Sonder 1

Neues Mitglied
Ein großes und dickes Lob sowie Dank für deine Arbeit. Sehr gute Sache diese Kolumne, erleichtert den Einstieg ganz gewaltig und war wie bereits erwähnt fällig.
 

Alchemyst

aktives Mitglied
Ein großes und dickes Lob sowie Dank für deine Arbeit. Sehr gute Sache diese Kolumne, erleichtert den Einstieg ganz gewaltig und war wie bereits erwähnt fällig.

Wobei zu überlegen wäre, ob man das nicht in den Cocktailbar-Bereich verschiebt und FAQ Antworten Update o.ä. nennt, denn thematisch und formal gehört es da rein.

Es geht um die Beantwortung von FAQ, von "Fragen, Anregungen zum Einstieg ins Cocktailmixen" durch einen Moderator.
Der Cocktailbar-Bereich ist doch dafür wie geschaffen:
Dort geht es um "Fragen zu Spirituosen, Zubereitung, Handhabung von Geräten ...Einsteiger sind jederzeit und ausdrücklich herzlich willkommen".

Eine Kolumme ist etwas ganz anderes.
 

crackone

Moderator
Ja, eine Verschiebung ist sehr vernünftig denke ich. Mache ich, sobald ich noch etwas mehr geschrieben habe!

Vielen Dank erstmal für das Lob und die Anregungen, ich nehme viele Sachen sicher noch auf (heute Abend ;)), das mit dem Stößel ist sehr wichtig, hab' ich vergessen, genau wie eine Spirituosen-empfehlkungen.

Zu Sachen wie Agricoles, Overproof usw usf. komme ich später noch.

Man wird sich das fertige Dokument irgendwann auch als PDF herunterladen können...
GRuß und danke!
 

Tiefenrausch

Neues Mitglied
Danke crackone, wirklich sehr schön gemacht!

Kurz ein paar Anmerkungen (bitte als konstruktive Kritik verstehen):

  • Bei den empfohlenen Likörmarken vermisse ich noch Giffard und Trenel. Letzterer ist zwar nur regional begrenzt verfügbar, sollte aber vielleicht trotzdem erwähnt werden.

    Red Orange Likör halte ich als Maracuja-Orangen-Gemisch für ziemlich fragwürdig, würde ich nicht empfehlen. Cointreau und Passoa sind ja schon dabei.

    Wodka oder Vodka? Ich plädiere für die deutsche Schreibweise mit W.

    Brandy und Cognac: kontrollier noch mal das Wort Abstrichen. ;)

Ansonsten: sehr gelungen!
 

Alchemyst

aktives Mitglied
Ich persönlich habe Trenel noch nie gesehen...

Red Orange scheint mir persönlich auch nicht wichtig. Eher schon Dry Orange...
________________________________________________________________

Im Russischen wird Wodka auch mit W geschrieben, sodaß Wodka in der deutschen Sprache nicht nur üblich, sondern auch die buchstabengetreue Übertragung ist. Das russische Alphabet hat auch kein V.

Das W im Wodka ist in folgenden links Thema der Werbung einer polnischen Wodka-Marke:
www.youtube.com/watch?v=GTC13AFBcMQ
www.wodka.com
Entert mal diese Seiten ;D
 

Tiefenrausch

Neues Mitglied
Ich persönlich habe Trenel noch nie gesehen...

Wie gesagt, nur regional begrenzt verfügbar. Sie spielen qualitativ in der gleichen Liga wie Boudier. www.trenel.com
Einige Sorten sind hier zu bekommen: www.scheck-in-center.de

Achja: Bei Barsirupen auch sehr gut: 1883. Gibts in vielen Kaffeeläden, manche haben sogar nicht nur Sorten, die in den Kaffee passen.
http://www.cocktaildreams.de/forum/index.php?board=3;action=display;threadid=5192
 

hannibal-007

Neues Mitglied
Im Russischen wird Wodka auch mit W geschrieben, sodaß Wodka in der deutschen Sprache nicht nur üblich, sondern auch die buchstabengetreue Übertragung ist. Das russische Alphabet hat auch kein V.

Das ist so schlicht nicht richtig.
Russisch wird eben mit kyrillischen Buchstaben geschrieben und eine direkte Übersetzung zur den lateinischen Schriftzeichen, wie wir sie benutzen, gibt es nicht.
Daher versucht man phonetisch das Problem irgendwie in den Griff zu bekommen, sprich eine zumindest irgendwie akzeptable Zuordnung zu den lateinischen Schriftzeichen.

Was ich damit sagen will:

Ein W oder ein V sind von der Aussprache ähnlich, gerade wenns der erste Buchstabe ist, daher ist die Zuordnung fast schon willkürlich.

Sowohl bei Duden.de als auch in der Wikipedia ist Wodka mit W und mit V ausgewiesen, wobei in Klammern ergänzt wird, dass die russische Variante mit V wäre.
Du sagst mit W.

Weißt du was ich sag? ;) Vollkommen irrelevant
;D
 

crackone

Moderator
Vielen Dank für eure Anrgungen, ich habe Red Orange rausgestrichen und schribe Vodka nur noch mit "V".

Trenel werde ich herauslassen, um die Anfänger nicht zu verwirren, Giffard ist hinzugefügt und Abstriche sind jetzt auch wirklich Abstriche ;)
 

Tiefenrausch

Neues Mitglied

Russisch wird eben mit kyrillischen Buchstaben geschrieben und eine direkte Übersetzung zur den lateinischen Schriftzeichen, wie wir sie benutzen, gibt es nicht.
Daher versucht man phonetisch das Problem irgendwie in den Griff zu bekommen, sprich eine zumindest irgendwie akzeptable Zuordnung zu den lateinischen Schriftzeichen.[/quote]

Richtig.


Ein W oder ein V sind von der Aussprache ähnlich, gerade wenns der erste Buchstabe ist, daher ist die Zuordnung fast schon willkürlich.
[/quote]

Falsch.

Du vermengst hier unterschiedliche Sprachen. Im deutschen wird das V nur dann wie W gesprochen, wenn es aus einer Sprache entlehnt ist, in der es eben so gesprochen wird (z.B. aus dem französischen). Ansonsten gilt: V wird im deutschen wie F gesprochen.

Wodka beginnt im russichen mit einem Buchstaben (Schriftbild: B), der wie das deutsche W oder das englische V gesprochen wird. Folglich transkribieren die Amis diesen Buchstaben als V, die Deutschen als W. Beides ist richtig. Aber eben das eine englisch, das andere deutsch. Und ich wüsste keinen Grund, warum man hier auf die englische Schreibweise zurückgreifen sollte.

Im polnischen schreibt es sich übrigens wódka.
http://de.wiktionary.org/wiki/Wodka
 

crackone

Moderator
So, Teil III ist da, fehlen für die grobe Übersicht nur noch die Cocktailbücher.

Später folgen dann noch ein paar detailliertere Angaben zu eingen Drinks.

Verscchoben ist auch alles... Dieser Thread bleibt erstmal gepinnt, später nehme ich ihn weg...
 
A

Audiopulse

Gast
Das hätt ich mal zu meinem Anfang gebraucht :D

Ich hab noch immer keinen Cocktail gemixt, warte voller Ungeduld auf meine Barstuff-bestellung *Händereib* - aber ich konnte bei einem Großteil deines Textes schon mit dem Kopf nicken, und mir denken "Stimmt, das hab ich auch so schon ge hört"

Ich hab mir mal meine eigenen Gedanken gemacht, und aufgeschrieben was mir auffiel bzw. gefehlt hat:

Bei den Sirupen hätte mir ein Grundstock gefehlt. Du Schreibst dass es einfach zuviele gibt um einzelne aufzulisten - aber genau da braucht ein Neuling wie ich doch Hilfe! Als ich neulich im Selgros stand hab ich mal auf gut Glück Erdbeer, Granatapfelsirup, Kokos, Peppermint Vanille und diverse Zuckersirupe eingepackt, weil ich nicht wusste, was die meisten Rezepte so an Sirupen verlangen werden. Habs ganz gut getroffen, aber auch nur deshalb weil ich mir lange-lange den Kopf zerbrochen hab, bevor ich zugepackt hab.

Später gehst du zu den "Spezialitäten" über - interessant wäre vielleicht, die einzelnen empfohlenen Marken etwas - und ich betone "etwas" - genauer zu umschreiben. Was macht sie aus - was hebt sie von den anderen Zutaten ab? Ich denke dabei an keine Detail-beschreibung, es wäre schon völlig ausreichend, zu erfahren, inwiefern sich zum Beispiel Rum von Cachaca unterscheidet. Für Newcomer wie mich ist alles am Anfang irgendwie gleich - halt Alkohol. (Wahrscheinlich will mich die halbe Community jetzt wegen diesem Satz fressen xD)

Als mir das durch den Kopf ging hatte ich auch noch eine ganz andere Idee, die vielleicht eine interessante Anregung für dich wäre: Ein Spirituosenlexika. Es gibt doch so viele Rumsorten, Tequilas (Souza Hornitos!) und andere Mixkomponenten, die, obwohl hier doch so gern diskutiert werden, fast einstimmig als DIE Kaufempfehlung angesehen werden. Absolut-vodka, Skyy, Souza Hornitos, Club Havana - man könnte all diesen Komponenten einen Eintrag spendieren, in denen eine kurze Beschreibung den Neuling darüber aufklärt, worum es sich da in der Flasche handelt: Ob es gut ist, was ihn auszeichnet (Besonders mild/geschmackvoll?) und ähnliches. Auch für erfahrenere Barkeeper/maids sicher eine sinnvolle Sache, wenn mal was nachgeschlagen werden muss. :)

Um mal zurück zu deinem Leitfaden zu kommen: Ich fand die Idee die Hersteller der Liköre nach Qualität zu ordnen, sehr gut. Speziell der BOLS-eintrag (Finger weg) hat mir gefallen. Das wäre, finde ich, auch für andere Zutaten eine gute Idee: Liköre, Wodkas, Malts etc. Kurzum - eine kleine Blacklist für flüssige Folterinstrumente, die bestens geeignet sind, um gewisse Kunden oder Freunde, die einem da ein einziges mal zu oft auf den Wecker gegangen sind ;)

Zum Abschluss nochwas:
Das Beispielrezept ist eine sehr sehr gute Idee. Vor allem mit den Bildern hilft es einem, auch mal ein stück praxis zu schnuppern. Man bekommt einen gewissen Eindruck vermittelt und fühlt sich irgendwie sicherer.

Alles in allem: Sehr gut, weiter so :)
 

Alchemyst

aktives Mitglied


Bei den Sirupen hätte mir ein Grundstock gefehlt. Du Schreibst dass es einfach zuviele gibt um einzelne aufzulisten - aber genau da braucht ein Neuling wie ich doch Hilfe! Als ich neulich im Selgros stand hab ich mal auf gut Glück Erdbeer, Granatapfelsirup, Kokos, Peppermint Vanille und diverse Zuckersirupe eingepackt, weil ich nicht wusste, was die meisten Rezepte so an Sirupen verlangen werden. Habs ganz gut getroffen, aber auch nur deshalb weil ich mir lange-lange den Kopf zerbrochen hab, bevor ich zugepackt hab.

Warte mal ab, bis die Bücher kommen.
Die Frage ist: An welcher Mixschule orientiere ich mich?
Wenn du nämlich mehr die Klassiker im Blick hast, brauchst du deutlich weniger Sirupe, als zum Beispiel bei Brandl Rezepten.
___________________________________________________________

Du hast wirklich gut gewählt:
neben den 3 schon geposteten Sirupen sollte man als nächstes noch Himbeere, Erdbeere, Vanille und das für den Neuling so wichtige Kokos ergänzen.
 

Nichttrinker

Neues Mitglied
Sehr gut gelungen, dieser Einstieg. Wenn sowas vor 5 Wochen vorhanden gewesen wäre.... ich hätte hier nicht so viel gelesen - und gelernt :)

Vielleicht gehst Du bei der Hardware ;) auch nochmal auf die Icecrusher ein. Ich selbst habe mir vor ein paar Tagen den Leopold Ice Crusher Icewolf zugelegt. Ich bin von dem Teil echt überzeugt - und, genau das Teil wird auch in dem Hotel eingesetzt, in welchem ich vor kurzem Urlaub gemacht habe.

Saftpresse: ich, als Mix-Rookie, würde mal die Frage in den Raum werfen, ob eine Presse von Tupperware für den privaten Haushalt nicht ausreicht. Damit habe ich bis jetzt noch jede Zitrone, Limette, Orange und Grapefruit klein bekommen. OK, macht nicht viel her, wenn die aber kaputt geht, dann liefert Tupper kostenlosen Ersatz. Und wenn man, wie ich am Wochenende ein paar Gäste hat, dann habe ich den Saft schon mal ein wenig vorgepresst. Oh weh, jetzt werde ich gefressen.

Ich habe am letzten Wochenende ein paar Gäste gehabt. Dank dieser Webseite und Literatur in Form von gedruckter Hardware, habe ich die Bewirtung durchgeführt. Mit ein paar Vorbereitungen war das auch recht leicht, was den Begrüßungsdrink anging. Aber dann, als dann die Kartenwünsche kamen (ich hatte eine kleine Karte mit verfügbaren Drinks angefertigt), ja dann gings ab. Da kam ich richtig ins schwitzen - aber es hat Spaß gemacht und den Gästen hat es geschmeckt.

Ansonsten: super Arbeit

Und vielen Dank, daß es diese Seite hier gibt!!

Viele Grüße,
Michael
 

crackone

Moderator
Sehr gut, die Icecrusher habe ich vergessen.
Wird nachgereicht!

Vielen Dank für Eure Anregungen, ihr helft mir, die Seite zu verbessern!
 

hannibal-007

Neues Mitglied


Im deutschen wird das V nur dann wie W gesprochen, wenn es aus einer Sprache entlehnt ist, in der es eben so gesprochen wird

Gebe dir prinzipiell Recht. Wodka kommt ja aus einer anderen Sprache und für den Fall ist es dann gleich.
Mir ist aber keine Regel bekannt, die diese Verfahrensweise (also ein W zu nutzen, wenn eig. auch ein V ginge), erzwingt.
Das die Amis das mit V grundsätzlich schreiben ist wohl, ist letzendlich aber kein Argument gegen ein V im Deutschen (für Wodka).

Wie du siehst, schreib ich Wodka mit W, teile also die Ansicht, aber sehe auf der anderen Seite keinen Sinn das andere für falsch oder für auschließlich nicht Deutsch zu erklären.

Wenn da jemand ne gute Grammatik hat, immer her damit, wär mir aber neu.
 

Gangsteraina

Neues Mitglied
Klasse Arbeit Crackone !

Da ich mich nun gut 3 Monate mit dem Mixen beschäftige, weiß ich wie sich ein Anfänger fühlt. Dieser ganze Dschungel von Forumsbeiträgen hier kann einen Änfänger schonmal abschrecken da er nicht weiß wo er anfangen soll. Deswegen finde ich das Anfängertutorial echt klasse.Hätte da noch einen Vorschlag für dich was du noch mit rein bringen könntest. Es ist glaube ich ganz gut wenn du ein paar wenige Cocktails auflistest die man mit deinem genannten Barstock mixen kann. Natürlich sagen jetzt viele es gibt doch den Virtuellen Barschrank. Aber ich finde das dieser etwas zu viele Rezepte beinhaltet für einen der gerade seinen ersten Cocktail mixen will.Ich saß Stunden vor dieser Liste und klickte die verschiedensten Rezepte durch und wusste nicht womit ich anfangen soll oder welcher Cocktail überhaupt gut ist, weil leider die wenigsten dort die Cocktails bewerten und man sich dann immer fragt ob dieser Cocktail überhaupt schmeckt weil keiner was dazu geschrieben hat.Nunja genug geredet ;D !

Greetz
 

Tiefenrausch

Neues Mitglied

Mir ist aber keine Regel bekannt, die diese Verfahrensweise (also ein W zu nutzen, wenn eig. auch ein V ginge), erzwingt.[/quote]

Eine solche Regel kenne ich auch nicht. Aber auch keinen Fall, wo auch ein V ginge.




Im deutschen wird das V nur dann wie W gesprochen, wenn es aus einer Sprache entlehnt ist, in der es eben so gesprochen wird
[/quote]

Wodka kommt ja aus einer anderen Sprache und für den Fall ist es dann gleich.[/quote]

Aber in der Sprache wird es ja gar nicht mit V geschrieben. Ich meine die Sprache bzw. Sprachen, aus denen das Wort stammt. Also russisch und polnisch. Oder?
 

hannibal-007

Neues Mitglied
Also einem Zeichen des Russischen Alphabets wird in der Wikipedia U,V, W und Y zugeordnet.

http://de.wikipedia.org/wiki/Kyrillisches_Alphabet

Da dies eh nur phonetisch zugeordnet wird, wie schon geschrieben, bringt einen das eh nicht weiter.
Deswegen gibt es ja kein richtig oder falsch.

Nur Regeln, die mit Umsetzen nicht-deutscher Wörter zusammenhängen, und der allgemeinen Verwendung der lateinischen Buchstaben kann man versuchen eine "Lösung" zu finden.

Edit:

Das polnische Alphabet hat kein V, nur ein W.

Ich werd mal versuchen die Tage fachkundigen Rat einzuholen.
 

Tiefenrausch

Neues Mitglied

Da dies eh nur phonetisch zugeordnet wird, wie schon geschrieben, bringt einen das eh nicht weiter.
[/quote]

Stimmt. Diese Zuordnung bringt uns hier nicht weiter.

Weiter unten auf der Seite sind die zu den jeweiligen Sprachen gehörenden Tabellen. Unter Russisch findest Du die Buchstaben des russischen Alphabets und ihre Zuordnung ins deutsche.

Deswegen gibt es ja kein richtig oder falsch.[/quote]

Das kommt auf die Aufgabenstellung an.

Es war hier nie die Rede davon, eine sprachunabhängige Transkription von kyrillischer in lateinische Schrift zu finden, sondern von der russischen in die deutsche Sprache.

PS: In meinem Duden wird übrigens kein Vodka erwähnt, sondern nur Wodka.

PPS: Nur um Zweifel auszuräumen: Die Zuordnung in dieser Tabelle (Russisch) ist korrekt, aber man muss sie verstehen. Das geht z.T. nur mit Sprachkenntnissen. Ich hatte eine intensive Sprachausbildung in Russisch.
 

Alchemyst

aktives Mitglied
Melde mich auch nochmal zu dem Thema und fasse für mich zusammen:

Es gibt zwei relevante östliche Wodka Produktionsländer:
Polen und Russland (bzw Anrainer).
________________________________________________________________________
In Polen heisst das Getränk "Wodka" mit W.
Da gibt es keine Diskussion.
________________________________________________________________________

In Russland schreibt man das Getränk mit dem kyrillischen B.
Dieser Buchstabe wird "we" ausgesprochen. Das deutsche Äquivalent ist das W.
Wodka ist somit die korrekte deutschsprachige Umsetzung des russischen Wortes.
DIE korrekte DEUTSCHSPRACHIGE Umsetzung.
www.russlandjournal.de/russisch/schrift-und-aussprache
www.russlandjournal.de/russisch/alphabet/
Das deutsche V wird meist wie ein F ausgesprochen wie in V-olksW-agen. ;)
Das hat Tiefenrausch doch alles schön rausgearbeitet.
_______________________________________________________________________

Natürlich kann man auch "Vodka" schreiben.
So macht man es in England, USA, Frankreich, Spanien. Hier kommen drei Weltsprachen zusammen, die eine gewisse Dominanz innehaben.
Aber im Deutschen (und wir sprechen doch deutsch, oder? ;) ) haben wir das Wort Wodka zur Verfügung und können uns somit die Schreibweise "V"odka sparen, die wir ja auch wie "W"odka aussprechen.
 
A

Audiopulse

Gast
...und im Endeffekt spielts eh keine Rolle, ob so oder so.
 

Sonder 1

Neues Mitglied
Eben:
Crackone gebührt höchster Dank und Anerkennung für die Mühe und Arbeit die er hier macht.
Ob er Wodka oder Vodka schreibt ist völlig belanglos, jeder weiß was gemeint ist.
 

W0mbat

Neues Mitglied
Zuallererst ein großes Lob an Crackone, dass er mit viel Mühe und Hingabe diesen "Leitfaden" erstellt hat!
Allerdings möchte ich auch gerne meine Kritik miteinbringen, um uns hier weiterzubringen:

  • Du empfielst als Shaker einen Boston Shaker. Dabei spielt das Modell eigentlich kaum eine Rolle, am wichtigsten ist doch, dass derjenige mit dem Shaker gut zurecht kommt und er ihm gut in der Hand liegt. Wenn das nun ein dreiteiliger Shaker ist, dann ist das schließlich auch okay. Du hast mit deinem Beispiel natürlich recht, wenn derjenige viermal denselben Drink zubereiten will (und auch mehrere Mixgläser besitzt), dann geht es etwas schneller. Bei einem Anfänger ist dieser Effekt aber wohl doch eher zu vernachlässigen.

    Teesieb. Schon Audiopulse wurde das von jemandem empfohlen. Dabei ist dieses erst bei ganz bestimmten Cocktails nötig; ob derjenige diese mixen möchte, weiß man aber ja nicht. Bei einem Angänger kann man aber getrost davon ausgehen, dass er keine solchen Cocktails mixen möchte.

    Stößel. Naja, wenn man die paar Cocktails, bei denen man einen Stößel braucht, zubereiten will, braucht man ihn natürlich. Ansonsten ist er aber ziemlich unnötig.

    Grenadine(-sirup). Mit deiner Empfehlung, dass der selbstgemachte Sirup der leckerste sei, magst du recht haben. Allerdings wird ein Anfänger kaum auf die Idee kommen, diesen selbst herzustellen.
    Or allem aber wagre ich zu bezweifeln, dass Granatapfelsirup ein geeignetes Substitut für Grenadinesirup ist. Ich denke, der Rezeptersteller hat sich etwas dabei gedacht, als er 'Grenadinesirup' verwendet hat und nicht 'Granatapfelsirup'.
 

Alchemyst

aktives Mitglied


Grenadine(-sirup) ...
Or allem aber wagre ich zu bezweifeln, dass Granatapfelsirup ein geeignetes Substitut für Grenadinesirup ist. Ich denke, der Rezeptersteller hat sich etwas dabei gedacht, als er 'Grenadinesirup' verwendet hat und nicht 'Granatapfelsirup'.
[/list]

Ich kann die Granatapfelsirupwahl begründen.

Die beste Darstellung der Grenadine Misere finde ich im Bitters Blog. Stephan Berg schreibt:

"...Aber war diese ursprüngliche Grenadine eigendlich das gleiche wie die Massenweise produzierten Zuckerwässer mit Himbeergeschmack die in heimischen Regalen zum Kauf locken?

Grenadine wurde aus Granatäpfeln hergestellt und diente ursprünglich haupsächlich dazu einen Drink zu Färben und ihm eine gewisse Note zu verleihen, die mit normalem Zuckersirup nicht zu erreichen war.
Wie David Embury1953 schrieb:"...grenadine, is added either as a modifier or solely for color and for creating a faint, elusive, tantalizing flavor that makes a cocktail something different from the ordinary."

Die heutzutage angebotenen "Grenadine Sirupe" enthalten entweder überhaupt keinen Granatapfelanteil oder wenn doch, dann in Homäopatischen Mengen. Die Hersteller behaupten gern, der Granatapfelanteil in Ihren Produkten beträgt zwischen 15-30 %.

Die Konsumenten haben sich zusehens an den pappigsüßen Himbeerbrei gewöhnt und nur wenige haben jemals richtigen Granatapfelsirup probiert. Wir können an dieser Stelle nur eines dazu sagen: es schmeckt komplett anders und gibt den Drinks die von Anbeginn an danach verlangten eine ungekannte Tiefe und Komplexität. ..."
http://bitters-blog.blogspot.com/2007/03/grenadine.html
s.a.:
http://bitters-blog.blogspot.com/2007/03/grenadine-finale.html
 

kaptain

Neues Mitglied
Im Diffordsguide wird übrigens sehr schön zwischen der Verwendung von Grenadine und Granatapfelsirup in den einzelnen Rezepten unterschieden. Finde das sehr gut, da man dann ziemlich sicher den richtigen Sirup verwendet.
 

hannibal-007

Neues Mitglied
Finde auch, dass man hier differenzieren muss, es gibt einfach zuviele Drinks, wo der Himbeergeschmack verlangt ist, wenn man da einen tendenziell sauren Granatapfelsirup verwendet, verfehlt mal schlicht das Ziel das Getränks.

Es ist natürlich richtig, dass gerade solche Cocktails eher zur niveaulosen Sorte gehören und man sich diese meist sparen kann und entsprechend sehr gute Rezepte vom Granatapfelsirup leben.
 

Alchemyst

aktives Mitglied

Finde auch, dass man hier differenzieren muss, es gibt einfach zuviele Drinks, wo der Himbeergeschmack verlangt ist, wenn man da einen tendenziell sauren Granatapfelsirup verwendet, verfehlt mal schlicht das Ziel das Getränks.

Es ist natürlich richtig, dass gerade solche Cocktails eher zur niveaulosen Sorte gehören und man sich diese meist sparen kann und entsprechend sehr gute Rezepte vom Granatapfelsirup leben.

Genau, man braucht eigentlich nur Himbeersirup (ein wichtiger Sirup!) und Granatapfelsirup.

Vorbildlich ist die CocktailDataBase. Sie schreibt bei Rezepten: nimm "raspberry syrup (or grenadine)"
www.cocktaildb.com/recipe_detail?id=2692
 

kaptain

Neues Mitglied
Grenadine schmeckt aber noch einmal deutlich anders als Himbeersirup. Ich würde, wenn wir schon so genau arbeiten, beide Sirups vorhalten und entsprechend dem Rezept verwenden. Umgekehrt würde man ja auch keinen Himbeersirup durch Grenadine ersetzen...
 

crackone

Moderator
Ich freue mich über Eure Kritik, werde aber in den nächsten tagen nicht dazu kommen, einiges zu verändern.

Meine Granatapfelempfehlung wird bestehen bleiben, aus den vom Alchemysten angeführten Gründen...
Gruß
 

hannibal-007

Neues Mitglied
Da muss ich Kaptain wiederum rechtgeben.

Wichtig ist in dem Fall auch der Umgang.
Es schadet ja nichts erstmal, wenn man Grenadine erst gar nicht kauft.
Man schützt sich vor so manchen Katastrophen, aber
ihr vergesst, dass man erstmal ne Leiter hoch steigen muss um von oben den Überblick zu haben.
Man kann dann leicht sagen, das diese oder jene Sprosse überflüssig war, aber man weiß dies erst, wenn man diese mal benutzt hat (es kennen gelernt hat), daher war diese sehr wohl nötig.

Ich bin im Nachinein recht froh, dass ich Curacao Blue, Grenadine und Konsorten kennengelernt und damit viel gemacht habe (zuerst), um dann mal zu erkennen, dass es nicht so das wahre ist.
 

Alchemyst

aktives Mitglied
Man schützt sich vor so manchen Katastrophen, aber
ihr vergesst, dass man erstmal ne Leiter hoch steigen muss um von oben den Überblick zu haben.
Das man dann leicht sagen kann, das diese oder jene Sprosse überflüssig war, ist dann recht einfach, aber man kann dies erst wenn man diese mal benutzt hat (es kennen gelernt hat), daher war diese sehr wohl nötig.

Das ist ein schönes Bild. Da ist was dran.
 

comander02

Moderator
Hallo crackone

Du hast wirklich klasse arbeit geleistet
Es wurde wirklich zeit den Einstieg im Grund auf zu erneuern ;)

Gruß com ....


 

Tiefenrausch

Neues Mitglied

(Wahrscheinlich will mich die halbe Community jetzt wegen diesem Satz fressen xD)[/quote]

Oh weh, jetzt werde ich gefressen.[/quote]

::) Hmm, das beantwortet wohl die alte Frage was reiche ich zum Cocktail... :eek:


;D ;D ;D
 

AGraedler

Neues Mitglied
Ob du da Hilfe bekommst ::) .
Tip, schnapp dir das Rezept und 'nen Taschenrechner und rechne es selbst aus ;) , kann doch nicht so schwer sein ::) ?
 

Junsas

Neues Mitglied
Hi,

super Zusammenfassung. Das erspaart den Neuen echt viel Arbeit. Nach mehreren Wochen intensiven Forum durchstöbern erhält man die Informationen zwar auch, aber mit dem Guide als Startpunkt, um sich zu verschiedenen Themen genauer einzulesen, ist das ganze doch etwas effizienter. :)

Evtl. könntest du noch ein paar Tips zu den verschiedenen Saftsorten (Albi, Vaihinger, Hitchcock usw.) und die Haltbarkeit von Säften, Sirups und Likören hinzufügen. Das wird ja auch öfters gefragt.

Gruß Junsas
 
A

Audiopulse

Gast
Gute Idee - was die Säfte angeht hab ich mir neulich auch erst überlegt: Was hab ich jetzt da eigentlich vor mir? Für fast 500 Öhre Flüssigstoffe im Keller stehen, aber von den Säften hast du eigentlich nur so larifari mal zugegriffen...
 

Arnes

Neues Mitglied
Also zu den Säften kann ich nur folgendes sagen:

Am besten was geht selber machen, denn an die elbst gepressten Säfte kommt in meinen Augen kein Produkt ran, angefange hab ich hier mal mit ner kleinen 0815 Zitruspresse von WMF, so etwas hat jeder rumstehen, der nächste Schritt war eine Zitruspresse von Leopold, aber da ich einfach auf den Geschmack gekommen bin und mittlerweile unmengen an selbst gemachten Saft(nicht nur für Cocktails) verarbeite hab ich mir ne Santos Nr. 10 Zitruspresse gekauft, in Verbindung mit meinem Entsafter(welcher jetzt durch einen Santos Entsafter ersetzt wird da die Leistung nicht mehr ausreicht) eine prima kombination, mittlerweile mach ich fast jeden Saft selber(soweit es die Früchte erlauben, bringt natürlich nichts da hochgezogene und gespritzte Früchte zu kaufen.....
Eventuell werde ich wenn ich mal genügend Zeit hab ein paar tests zu Bargeräten wie Hamilton Beach Blender, Hoshizaki Eiswürfelbereiter, Santos Entsafter und Zitrupsressen, verschiedene Shaker etc mit Bildern schreiben....


By the way: @ crackone, find die Ruprik und deine Artikel echt super, vor allem sehr ausführlich und bilderreich dargestellt, Hut ab vor der investierten Zeit; mal ne Frage, welche Eiswürfel verwendest du denn da die so milchig sind?
 

crackone

Moderator
Hi, danke.
Meine Eiswürfel macht so ein kleines Maschinchen, danach kommen sie in den Froster...

Sehr lecker, wenn man einen Entsafter hat, finde ich Ingweranteile in Säften...
 

Alchemyst

aktives Mitglied
Ich habe eine Anregung.
Schön wären auch Fotos bei aufwändigen Zubereitungen, bei denen es auf eine gute Arbeitstechnik ankommt.
Ich bin einfach zu ungeübt in vielen Dingen und brech mir dann zuhause einen ab.....
Ich habe jetzt gerade kein Beispiel zur Hand, aber es gibt doch einiges, wo ich mich nicht recht rantraue.
 

Arnes

Neues Mitglied

Hi, danke.
Meine Eiswürfel macht so ein kleines Maschinchen, danach kommen sie in den Froster...

Sehr lecker, wenn man einen Entsafter hat, finde ich Ingweranteile in Säften...

Da habe ich noch zwei große Knollen rumliegen, hoffentlich kommt bald mein neuer Entsafter, dann werd ich da gleich mal mit Ingwer rumprobieren, als nächstes gehts dann mit Sirups weiter, bin da immer für weitere Rezepte offen, bzw werde auch mal meine Versuche posten
 

Partyboy

Neues Mitglied
by the way: 6 cl cachaca, 1/4 frische Mango, ein Stückchen Inger, 15cl Orangensaft und ezwas Eis in den Blender und fein mixen. Sehr lecker :) (Wer will kann noch etwas Chilli hinzugeben)
 

Metalking

Neues Mitglied
SO dann werde ich mich jetzt auch in die Reihen der Bedankenden begeben.

Crackone du machst da einen sehr guten und informativen Rundumschlag!
Ich freue mich auf jeden weiteren Teil, den du verfasst.
Mach weiter so!

Und ich will auch so tolle große Eiswürfel haben :(.

Meine sind ganz normal durchsichtig und ich brauch ca 20 Stück um meinen Shaker einigermaßen voll zu haben :(
 

Arnes

Neues Mitglied

by the way: 6 cl cachaca, 1/4 frische Mango, ein Stückchen Inger, 15cl Orangensaft und ezwas Eis in den Blender und fein mixen. Sehr lecker :) (Wer will kann noch etwas Chilli hinzugeben)
[/quote]

Werde ich glatt mal ausprobieren, wenn ich das nächste mal im Großmarkt war(aber das frühe aufstehen und die Stunde Fahrt hält mich immer lange davon ab :mad: ) Wie viel nimmst du von Ingwer, einfach geschmacksabhängig oder so ca nen Teelöffel voll(nur zum vorstellen)?





Und ich will auch so tolle große Eiswürfel haben :(.

Meine sind ganz normal durchsichtig und ich brauch ca 20 Stück um meinen Shaker einigermaßen voll zu haben :(
[/quote]

Ahh wie ich meine Eiswürfel liebe mit einer Größe von 28mmx32mmx32mm =) -> Hoshizaki Ice Cube Maker
Wobei meine glasklar sind, wollte eigentlich auch so etwas, denn damit kann man viel mit Lichteffekten machen...
 

Blise

Neues Mitglied
SO dann werde ich mich jetzt auch in die Reihen der Bedankenden begeben.

Crackone du machst da einen sehr guten und informativen Rundumschlag!
Ich freue mich auf jeden weiteren Teil, den du verfasst.
Mach weiter so!

Und ich will auch so tolle große Eiswürfel haben :(.

Meine sind ganz normal durchsichtig und ich brauch ca 20 Stück um meinen Shaker einigermaßen voll zu haben :(

aehm für eine richtig gute Eiswürfel Form würde ich mal zum Butlers schauen. http://www.butlers.de/shop/product_info.php?info=p1667_COOL-DOWN-Industrie-Eiswuerfelbereiter-blau--32-Eiswuerfel.html

zwar sind die 10 € Happig für ne doofe Eiswürfel Form, die größe ist aber wie im Lokal, man kriegt sie einfach raus und sonst passt auch alles .... Also ich werd demnächst meinen derzeitigen Stand von 1er, auf minimum 4 aufstocken.

Vielleicht interessierts ja wen :D
 

Metalking

Neues Mitglied


SO dann werde ich mich jetzt auch in die Reihen der Bedankenden begeben.

Crackone du machst da einen sehr guten und informativen Rundumschlag!
Ich freue mich auf jeden weiteren Teil, den du verfasst.
Mach weiter so!

Und ich will auch so tolle große Eiswürfel haben :(.

Meine sind ganz normal durchsichtig und ich brauch ca 20 Stück um meinen Shaker einigermaßen voll zu haben :(
[/quote]

aehm für eine richtig gute Eiswürfel Form würde ich mal zum Butlers schauen. http://www.butlers.de/shop/product_info.php?info=p1667_COOL-DOWN-Industrie-Eiswuerfelbereiter-blau--32-Eiswuerfel.html

zwar sind die 10 € Happig für ne doofe Eiswürfel Form, die größe ist aber wie im Lokal, man kriegt sie einfach raus und sonst passt auch alles .... Also ich werd demnächst meinen derzeitigen Stand von 1er, auf minimum 4 aufstocken.

Vielleicht interessierts ja wen :D
[/quote]

kann man die sonst noch wo bestellen.
Keine Lust für die Dinger dann auch noch 5 Euro Versand zu zahlen
 

Sorec

Neues Mitglied
Also ich hab mir die einfach bei Butlers direkt gekauft, im Laden, kannst ja einfach mal schauen obs einen bei dir in der Nähe gibt.

mfg
Sorec
 
A

Audiopulse

Gast
Der sieht mir irgendwie stark wie der von Leopold aus, nur dass der Leopold, so toll er auch sein mag, mal eben 4 Öhre mehr kostet. Kann das jemand bestätigen?

Noch ein kleiner Tipp an Crackone - bis jetzt keine weiteren Beanstandungen - wie wärs denn mal mit einem kleinen Tutorial bezüglich Arbeitsplatz? :)
Mein Vater scheint meinen neuen Umtrieben in Sachen Cocktails recht zugeneigt zu sein. Und da er in Sachen Holzbearbeitung und Konstruktion sich ganz gut auskennt hat er schon vorgeschlagen eine kleine Bar zu bauen - ich soll ihm jetzt einen Entwurf fertigen :)
 

Blise

Neues Mitglied
Leopold kann ich zwar nicht bestätigen , aber wennst in Wien in das Geschäft neben Butlers gehst --> KARE kostets dich gleich 5 € mehr ;) keine Ahnung was die da aufführen ... Beide ham das selbe Ding, sind nebeneinander , nur beim einen kostets um die Hälfte mehr ... sehr eigenartig das ganze ...
 

Thorwise

Neues Mitglied
Schade, dass die BIlder teilweise schon vom Host verschwunden sind. Vielleicht kann man sie auf dem C&D-Server hosten?

Vielleicht führt dass zu weit, aber wie wäre es mit einem Teil zum mise en place? Oder ist das zu gastrolastig? Mir jedenfalls hätte ein gutes Mise en place bei vielen Cocktailpartys viel Stress erspart.
 

crackone

Moderator
Verdammt, meine schönen Bilder!


Mise en Place ist für später notiert, Barbau eher schwierig, da ich da selbst keine Ahnung habe ;)
 

Arnes

Neues Mitglied


Mise en Place ist für später notiert, Barbau eher schwierig, da ich da selbst keine Ahnung habe ;)

Dazu kann ich in etwa 2 bis 3 Monaten mehr berichten, evtl mit Bilder etc, bin nämlich gerade voll im Barbau bzw warte noch auf diverse Teile bis es richtig los geht.....
Wenn irgendwer Hilfe, Tipps, Konstruktionsskizzen etc braucht kann ich wenn ich Zeit hab mal aushelfen...
 
A

Audiopulse

Gast
Mist, bis dahin wirds schon zu spät sein :D

Naja - bis jetzt rechne ich einfach mal mit Vier Meter Arbeitsfläche. Einen Meter zum Abstellen der Gläser/als Flaschendepot. Einen Meter fürs Mixing selbst, einen Meter zum Abspülen/Abtrocknen und einen vierten Meter für Icebehälter und als Abstellfläche.

Über der Arbeitsfläche, die in Ellbogenhöhe liegt, wahrscheinlich noch links und rechts von der Arbeitsfläche noch in Brusthöhe ein 20-30 cm breites "Podest" zum abstellen der Drinks, bzw. um einfach etwas gegen die Gäste abzuschirmen. Möchte ja nicht dass irgendwelche Besoffenen beim vorbeitorkeln eine der Flaschen vom Tresen wischen... :p

Wie planst du denn deine Bar?

(Ich weiß nicht ob für dich das schon zu sehr ins Offtopic geht, Crackone. Wenn ja - sag einen Ton und ich eröffne einen separaten Thread.)
 

Arnes

Neues Mitglied
Also meine Bar ist wie folgt geplant:

ich habe eine Arbeitsfläche welche 3 m breit und 65 cm tief ist, diese ist wie folgt aufgeteilt, ca 60cm Abtropffläche, dann kommen zwei Spülbecken und der Rest ist ebenfalls mit einem großen Tropfblech(180cmx30cm) versehen, somit brauch ich keine Schwammtücher unterlegen, evtl werd ich mir noch paar Barmatten besorgen oder dergleichen. Die Arbeitsplatte ist aus Edelstahl, somit sehr pflegeleicht, auch eine Aufkantung an der Gastseite ist angebracht, somit kann nichts an Flüssigkeiten wo reinlaufen. Geplant ist eine Arbeitshöhe von 90cm. Die Ablagefläche für die Gäste sollte zwischen 30cm und 35cm tief werden, entweder aus Multiplex(zwei 19mm Platten, dazwischen 10mm Acrylglas mit LEDs beleuchtet, gibt einen schönen gleichmäßigen Leuchtstreifen) oder sandgestrahltes Sicherheitsglas von unten mit Neonröhren beleuchtet. Die Verkleidung steht noch im Raum, da bin ich mir noch nicht ganz schlüssig ob ich hier noch mit Lichteffekten ansetze oder so, aber wenn dann nur dezent, wird aber wahrscheinlich auch Multiplex(Buche) oder etwas dunkles. Für die Eisaufbewahrung nehm ich bei kleinen Mengen nen Eiseimer, oder wenn ich nur ein Spülbecken brauch entfremde ich eines, meine letzte Möglichkeit fürs Eis ist eine ca 50cm x 50cm große Edelstahlkühlwanne, hier muss ich aber erst mal schaun wie ich des mach, brauch da evtl noch für längere Aufbewahrung des Eises darin n Kühlaggregat, da ich nur die Rohre eingeschäumt habe... Das Untergestell für die Bar werde ich entweder wenns billig und schnell gehen Muss aus Holzbalken machen, oder alternativ aus Aluprofilen(45er) oder 30er oder 40er Edelstahlvierkantrohr. Des wärs mal grob zu meiner Planung, evtl hilft dir des ja weiter Audipulse?
 
A

Audiopulse

Gast
Doch, tut es. Gibt neue Denkanreize :D

Hab auch schon überlegt, mit LEDs was zu machen. Wollte aber irgendwie die Arbeitsfläche ein paar cm überstehen lassen und unter dem Überhang eine Verkleidung, hinter der Leuchtmittel die Front der Bar in sanftes Orange tauchen...
Aber die durchleuchtete Ablagefläche wäre auch ne Idee.

Auch an die Abkantung hab ich nicht gedacht, und die Edelstahlfläche wäre auch vielleicht der bessere Weg - hab bis jetzt mit einer Arbeitsplatte kalkuliert...
 

Arnes

Neues Mitglied
Doch, tut es. Gibt neue Denkanreize :D

Hab auch schon überlegt, mit LEDs was zu machen. Wollte aber irgendwie die Arbeitsfläche ein paar cm überstehen lassen und unter dem Überhang eine Verkleidung, hinter der Leuchtmittel die Front der Bar in sanftes Orange tauchen...
Aber die durchleuchtete Ablagefläche wäre auch ne Idee.

Auch an die Abkantung hab ich nicht gedacht, und die Edelstahlfläche wäre auch vielleicht der bessere Weg - hab bis jetzt mit einer Arbeitsplatte kalkuliert...

Freut mich.

LEDs sind halt nich so leuchtintensiv, oder falls ja sehr teuer, auch will so etwas sehr durchdacht sein.. ich muss selbst noch rumrätseln....

Eine Aufkantung(nicht Abkantung, sorry falls ich das so geschrieben haben sollte...) ist halt nur sinnvoll wenn die vordere Seite verdeckt ist, nachtei an der Edelstahlarbeitsfläche mit eingeschweisten Becken ist halt der Preis... aber mir wars das wert und ich hab mir gebraucht eine gekauft....
 
A

Audiopulse

Gast
Aufkantung - Abkantung - egal. Der Sinn ist klar :)

Naja, was das Edelstahl anginge da müsste ich über die Familie vielleicht etwas machen können. Und wenns nur ein Edelstahlblech ist, bei dem ich mit Blechschrauben eine Übergangsleiste aus dem hiesigen Baumarkt befestige...
(Wobei mir die ordentlich gefalzte Variante natürlich trotzdem lieber wäre...)

Muss mal versuchen selbst eine zeichnung von meinen Vorstellungen zu machen...
 

Junsas

Neues Mitglied
Hi,

vielleicht könnte man noch eine detailiertere Sirupliste hinzufügen. Folgendes habe ich mir in den letzten Wochen notiert (nach Forumsmeinungen).

Erdbeersirup: Monin
Grenadine: selbermachen oder Perger Granatapfel, notfalls Monin Granatapfel
Grüner Apfelsirup: Monin
Himbeersirup: Monin / Giffard
Kirschsirup: Monin
Kokossirup: Giffard
Limettensirup: Riemerschmid Bar
Orgeat/Mandelsirup: Giffard
Mangosirup: Riemerschmid Bar
Maracujasirup: Riemerschmid Bar
Pfirsichsirup: Riemerschmid Bar / Monin
Schokosirup: Monin
Vanillesirup: Monin
Lime Juice: Monin
 

Tiefenrausch

Neues Mitglied
Die Liste ist nicht schlecht, ein paar Ergänzungen hätte ich aber noch:

Brombeersirup: Monin
Karamellsirup: Monin
Holunderblütensirup: Darbo
 

Tiefenrausch

Neues Mitglied
Sherry: Zu empfehlen: die Sortimente von Williams & Humbert und Lustau

Beziehst Du da auch die Billigsorten von Williams & Humbert mit ein - sprich Dry Sack?
http://www.barfish.de/catalog/index.php/manufacturers_id/343

Die Preisspanne zu den teuren ist ja schon enorm!
 

drinkmix.de

Neues Mitglied
Ich habe auf meiner Arbeitsfläche die Sirups noch grob sortiert, nach Fruchtsirupen und nach Gewürzsirupen.
Hintergrund: So kann ich einfacher die Gewürzsirups finden bei diversen Kaffeecocktails
 

grgraf

Neues Mitglied
Zuerst mal vorneweg: Ich finde den "Cocktails für Anfänger" Thread sehr gelungen, gerade für Newbies wie mich. Ich habe viel daraus gelernt und auch schon anwenden können :)

Zwei Kleinigkeiten sind mir aufgefallen. Ob es sich lohnt diese Einzuarbeiten überlasse ich den Experten.

1. Sinnvoll fände ich eine Liste mit typischen Mengenangaben von denen Anfänger vermutlich noch keine klare Vorstellung haben und eine "Übersetzung" dieser Angaben in cl-Einheit (falls möglich) oder eine präzise Beschreibung wie die Angaben zu verstehen sind. Also z.B. Dash, Schuss, BL.

2. Beschreibung des Shakers:
Dort steht der Shaker ist "Neben dem Rührglas unser wichtigstes Handwerkszeug, zum Präparieren von Drinks unerlässlich."
Ein Rührglas wird bei der Basisausrüstung aber nicht separat aufgeführt. Dort wird wohl angenommen, dass es Teil des Boston-Shakers ist. Wenn man so wie ich vorher noch nie von Boston-Shakern und Rührgläsern gehört hat verwirrt das im ersten Moment.

LG
Guenni
 

Jigger

Neues Mitglied
Eine kurze Frage für die ein eigener Thread völlig überflüssig wäre:
Der Sapphire Crush gehört doch in die Kategorie Fizz oder?
Gruß

 

Tiefenrausch

Neues Mitglied
Nein. Fizzes sind Sours mit zusätzlichem Soda (Kohlensäure!) Da der Bombay Crushed (so heißt der eigentlich) kein Soda enthält, gehört er also auch nicht zu den Fizzes. Sours werden nach dem Muster Spirituose- Zucker-Zitronensaft (bzw. Limettensaft) gemacht. Einen Bombay Crushed kann man also als eine Abwandlung vom Gin Sour verstehen. Er gehört zur Sour-Gruppe, ist aber kein richtiger Sour im engeren Sinne.
 

HYPNO-TIQ

Neues Mitglied
Ich sehe das anders.
Der Bombay Crushed wird im Original auch mit Soda zubereitet.
Aber der Drink ist schon deshalb kein Fizz, weil er gerührt wird.
Ich sehe den Bombay Crushed als Rickeyvariante oder, wem das nicht gefällt, als Fancy Drink.
Das Unterscheidende zum Sour sind die gestößelten Fruchtstücke.
 

Jigger

Neues Mitglied
Alles klar Danke.
Aber was ist dann der Unterschied zwischen Fizzes und Collins?
@ hypno ein Gin Rickey besteht doch Standart aus Gin, Lime Juice und Soda? Ich dachte das wäre nur ein Cocktail und keine Kategorie von Cocktails?
 

HYPNO-TIQ

Neues Mitglied
Der Fizz wird geschüttelt, der Collins im Gästeglas gerührt und enthält in der Regel mehr Soda und Eis.
Ein Rickey enthält eine Spirituose, Zitrusfruchtstücke, Süße und Soda.
Das ist eine eigene Kategorie und gehört "zur Sourgruppe" wie Tiefenrausch sagt.
Man kann den Bombay Crushed, wenn er ohne Soda zubereitet wird, auch als Fancy sehen, da er sich den anderen Kategorien entzieht.
 

Tiefenrausch

Neues Mitglied

Aber was ist dann der Unterschied zwischen Fizzes und Collins?
[/quote]

Siehe auch hier: Spritzige Einblicke-Eine Betrachtung von Fizz und Collins.


Ein Rickey enthält eine Spirituose, Zitrusfruchtstücke, Süße und Soda.
[/quote]

Da habe ich letzten etwas anderes gelesen. War glaube ich in Imbibe! von David Wondrich. Ich werde mal nachschauen, wenn ich zu Hause bin.


Der Bombay Crushed wird im Original auch mit Soda zubereitet.
[/quote]

Woher hast Du das?
 

HYPNO-TIQ

Neues Mitglied




Ein Rickey enthält eine Spirituose, Zitrusfruchtstücke, Süße und Soda.
[/quote]

Da habe ich letzten etwas anderes gelesen. War glaube ich in Imbibe! von David Wondrich. Ich werde mal nachschauen, wenn ich zu Hause bin.
[/quote]

Ich richte mich nach Duschan Tistler. Misch- und Mixkategorien. Bei www.ecocktail.de findet man das online.
Stephan Berg sieht den Drink übrigens als Cobbler-Variante. Kann man so sehen, aber beim Cobbler haben die Früchte mehr einen Deko-Charakter. Beim BC sind sie aber DAS drinkunterscheidende Merkmal.



Der Bombay Crushed wird im Original auch mit Soda zubereitet.
[/quote]

Woher hast Du das?
[/quote]

Im alten Menue des Shepheards
www.barbaublog.de/wp-content/uploads/2007/10/shepheards-koeln.pdf
Guck dort unter Fancy/Tropicals
 

crackone

Moderator
Zu Rickeys/Fizzes/Collinses/Bucks usw. usf.:

http://bitters-blog.blogspot.com/2008/07/bucks-old-school.html
 

HYPNO-TIQ

Neues Mitglied
Bezüglich Rickies:
Meyer, Craddock, Wondrich, Tiefenrausch: ohne Fruchtschalen
Berg, Embury, Tistler, Bornhöft: mit Fruchtschalen
- Unentschieden.

Hypno-tiq sagt: "MIT!" und gibt den Ausschlag. ;D
 

Sircocktail

Neues Mitglied

Bezüglich Rickies:
Meyer, Craddock, Wondrich, Tiefenrausch: ohne Fruchtschalen
Berg, Embury, Tistler, Bornhöft: mit Fruchtschalen
- Unentschieden.

Hypno-tiq sagt: "MIT!" und gibt den Ausschlag. ;D

Berg und Meyer werden gleich gewertet - na ich weiss nicht

Wer ist Tistler - das er mit Wondrich mithalten könnte...?

;-)

 

Tiefenrausch

Neues Mitglied
Bezüglich Rickies:
Meyer, Craddock, Wondrich, Tiefenrausch: ohne Fruchtschalen

Nö, auch wenn ich geschmeichelt bin, mit diesen Herren genannt zu werden, sehe ich keineswegs ein Problem mit Fruchtschalen im Rickey. Die Geschichte kennt beide Varianten, und ich halte beide für zulässig.
 

Profan

Neues Mitglied
Hallo allerseits,
Ich hätte da mal ne Frage als Anfänger: Wenn man "Curacao White" googelt kommt man u.a. zum Triple Sec von Bols.
Ist Curacao White und Triple Sec dasselbe?
Wäre nett, wenn Ihr mir da weiterhelfen würdet.
Grüße
 

Floppi

Neues Mitglied
Ist Curacao White und Triple Sec dasselbe?
Im Prinzip ja. Ein Triple Sec ist weniger süß und hochprozentiger (mind. 35 vol.%) als ein gefärbter Curacao. Laut meiner Literatur (Brandl) gab's früher nur weißen Curacao und der hatte 40 vol.%.
 

Sorec

Neues Mitglied
Naja soweit ich weiß ist es mehr so das ein Triple sec auch ein Curacao ist aber einfach dreifach gebrannt bzw dreifach trocken (tripple Sec). Curacaou beschreibt einen klaren Orangenlikör ab 20%, wobei mir eig. nur noch der triple sec bekannt wäre, keine ahnung ob man den anderen überhaupt noch bekommt, also unter 30 %.

Ach ja wegen der Frage, klar, der von dir gefunden passt natürlich.

mfg
Sorec
 

Profan

Neues Mitglied
Ok, danke für die Antworten, d.h. wenn ich nen Cointreau dahab, kann ich auch Curacao White in meinen virtuellen Barschrank hier eingeben wenn ich das jetzt richtig erfasst habe.
 

Ron123

Neues Mitglied
Hallo an alle, ich kenn mich da leider überhaupt nicht aus. Kann mir jemand sagen womit man das neue Red Bull Cola mixen kann? Für eure Hilfe wäre ich sehr dankbar.

Liebe Grüsse, Ronni
 

HYPNO-TIQ

Neues Mitglied
Hey Ronni
Das sollte man gar nicht vermixen. Das ist schon ein Mix.
Das Zeug schmeckt sehr, sehr süß und nach geschmolzenen Colaflaschen-Gummibären.
Ihr Revier ist nicht der Cocktail, sondern Tankstellen und Großraumdissen...
 

pacmansh

Neues Mitglied
Ich würde sagen, das ist sowas wie Cherry-Coke. Wüsste auch nicht was man damit anstellen kann. Mit Rum kam die Cola bei mir auf jeden Fall nicht sehr gut weg.
 

kaptain

Neues Mitglied
Ich habe gelesen, dass ein Cuba Libre damit ganz lecker sein soll. Wurde allerdings noch nicht von mir ausprobiert.
 

pacmansh

Neues Mitglied
Habe das auch mal irgendwo gelesen. Ich meine das wir in einem Blog gewesen.

Ich habe es aber auch ausprobiert und für schlecht befunden.
 

piwinGer

Neues Mitglied
Dem kann ich nur zustimmen.
Ich hab mir auch mal einen 6er Träger von der RedBull Cola mitgenommen und im Cuba Libre getestet, allerdings für nicht empfehlenswert bis schlecht empfunden.
Im Cuba Libre ist für mich einfach Coca Cola gesetzt.

Gruß
Stefan
 

Profan

Neues Mitglied
So nach einigen Tagen fleißigen Lesens hier im Forum hätte ich noch eine kleine Frage (Ja, ich habe auch die Suche benutzt und hoffe es nirgends überlesen zu haben.)
Passt jedes Mixingglas zu jedem Boston Shaker? Oder muss man da auf etwas bestimmtes achten? Habe vor mir den Carl Mertens zuzulegen.
Grüße, Profan

Edit: Großartiges Forum übrigens!
 

WhitePearl

Neues Mitglied
Erstmal ein hallo an alle,

Bin heut das erste Mal hier, sehr nette Seite... :D
Entweder ich als AntiPCler blicke nicht wie man die Anleitung(Einstieg) aufruft oder ist sie mittlerwile entfernt, need help :-\

Let it shake
 

Ähnliche Beiträge im Cocktail-Forum

Oben