Hilfe! Suche Erklärungen von euch für Cachaça

  • Ersteller Getlee1
G

Getlee1

Gast
Hi Leute. Also ich habe ien paar Fragen an euch die mir hoffentlich ein kundiger Mensch unter euch erklären kann. Ich bin nämlich verwirrt über den zusammenhang zwischen Cachaça und Rum. Ich weiß, dass Cachaça aus zuckerrohr gemacht wird und Rum aus Melasse. Doch ist mir nciht klar wie die unterschiedlichen Farben zustande kommen und welche Cachaça nun der Originale und Traditionelle ist. Warum kann Cachaça sowie auch Rum bruan/oder weiß sein, und welches ist eben das Originale? Ich bitte euch mir dabei zu helfen dies zu verstehen. Ich suche also eine umfassende Erklärung mit halt den Ansprüchen (also fragen) die ich im Text gestellt habe. Danke euch schonmal im vorraus MfG Getlee
 

Partyboy

Neues Mitglied
die farbe kommt beim cachaca wie auch beim rum durch die lagerung im faß ; das holz färbt quasi ab und gibt auch geschmacksstofffe ab

das mit dem original hab ich jetzt nicht verstanden ; du meinst welcher cachaca das original ist?
im prinzip alle da alle in brasilien nach der im prinzip gleichen methode hergestellt werden
 

axim

Neues Mitglied
Soweit ich weiß wird Rum meist aus Melasse hergestellt, es gibt aber auch welchen aus frischem Rohrzuckersaft, wie Cachaça. Dieser heißt dann Rum Agricole.

Der Unterschied zwischen solchem Rum und Cachaça ist nach meinem Wissen der, dass Cachaça aus Saft von noch frischen, unreifen Rohrzuckerpflanzen ist, der Rum aber aus reifen.

Bin mir nicht 100% sicher weil ich vor einiger Zeit die selbe Frage hatte, aber das oben ist mein aktueller Kenntnisstand.
-edit- ich seh grad dass war nicht ganz deine Frage, wollte ich aber dazu ansprechen.
 
G

Getlee1

Gast
Cool danke das hat mir schon geholfen. nur mit original meinte ich welcher nun besser ist also einmla bruner oder weißer Cachaca. Der Velho Barreiro scheint eine gute und bekannte marke zu sein. also ist der wohl am ehesten ein Original^^ Achja, und wenn der rum oder Cachaca jetzt weiß ist, worin wurde er dann gelagert?
 

axim

Neues Mitglied
Original kann man da eigentlich nicht sagen, junger, also weißer, ist halt noch etwas spritziger, gelagerter wird milder und bekommt doch merklich andere Aromen.
 

ranch

Neues Mitglied
Hi!

http://de.wikipedia.org/wiki/Rum

http://de.wikipedia.org/wiki/Cachaca

cya

 

Partyboy

Neues Mitglied
wenn wer weiß ist wird er auch in fäßer gelagert ; dies aber dann nur recht kurz oder damit keine reifung stattfindet gleich in edelstahltanks
 

adaxl

Neues Mitglied
Der Velho Barreiro scheint eine gute und bekannte marke zu sein.

Der Velho Barreiro ist ein ausgezeichneter Cachaça, ich kann aber auch den
Berro und den
Nega Fulo
sehr empfehlen ;D
 

metzelereuro

Neues Mitglied
Den Velho Barreiro kann ich auch empfehlen, aber auf alle Fälle die Finger von "Pitu" lassen!!! Der schmeckt nicht nur fürchterlich sondern zeigt seine "Wirkung" vor allem am Nächsten Tag :-X
 

jp

Neues Mitglied
Ypioca (zumindest der Ouro) sei hier auch noch genannt, ist mein persönlicher Favorit!
Zum Mixem nehme ich aber zumeist Nega Fulo.

Grüße,
jp
 

CK87

Neues Mitglied
Ich find den canario nich schlecht vor alem im preisleistungs-verhältnis.
natürlich gibt es bessere aber trotzdem,ich find ihn net schlecht.
 

hobbymixer

Neues Mitglied
Also das ist ein schwieriges Thema weil die Begriffe (beide) nicht geschützt sind.

Vereinfachend: Cachaca kommt aus Brasilien und wird aus frischem Zuckerrohr gemacht. Eine Lagerung ist nicht erforderlich.

Rum kommt aus allen möglichen Ländern und wird entweder aus Melasse oder aus frischem Zuckerrohr gemacht. Eine Lagerung von mindestens 6 Monaten sollte ein Zuckerrohrschnaps haben um ein Rum zu sein.

Und der Wikipedia Artikel ist da ausnahmsweise auch nicht ganz richtig.

Ob aus Melasse oder Zuckerrohr ist irrelevant bei Rum. Beides ist bei Rum möglich.

Daher man könnte auch einen Rum aus frischem Zuckerrohr (z.B. Haiti, Reunion) nehmen und würde keinen spezifischen Unterschied zu Cachaca feststellen.

So gesehen wäre Cachaca bei einer Lagerung auch ein Rum, aber eben aus Brasilien.

Für das mixen ist es jedoch ganz einfach:
Man nimmt braunen Rum wenn im Rezept Rum braun steht (aus Melasse)
weißen Rum wenn im Rezept Rum weiß steht (aus Melasse)
Jamaika Rum wenn im Rezept Jamaika Rum steht (aus Melasse)
Martinique Rum wenn im Rezept Martinique Rum steht (aus frischem Zuckerrohr)
Overproof Rum wenn im Rezept Overproof Rum steht (aus Melasse)
Cachaca wenn im Rezept Cachaca steht (aus frischem Zuckerrohr)


Die Farbe des Rums, daher weiß und braun ist auch schnell beantwortet: Der junge Brand ist weiß, der gelagerte immer goldfarben (mehr oder weniger je nach lagerungsdauer). Um das Alter besser einzuordnen, werden die weißen entfärbt und die braunen mit Zuckercoleur nachgefärbt damit der Unterschied deutlich und die Farbe einheitlich ist.

Manche "Spitzbuben" färben aber auch junge Rums braun, daher sollte man aufpassen.
 

jp

Neues Mitglied
Flyer in anderen Foren posten! :p
 

Caipi-Mike

Neues Mitglied
Hier isser !



Habe aufmerksam eure Erklärungen gelesen und muß sagen:



dem ist nichts hinzuzufügen !!



außer:


Den Caipitest habe ich ins Leben gerufen, weil ich mich nicht damit abfinden wollte, daß alle immer nur Pitu in den Caipi schütten.


Seit ich auch noch weiß, daß dieser Zuckerrohrschnaps in Großcontainern direkt aus Brasilien nach Deutschland verschifft wird (dann ab zu "Underberg") um dort als Massen-Produktion in Flaschen abgefüllt, seinen weiteren Weg in die Caipis aller zu finden, bin ich fest entschlossen, keinen Pitu mehr anzurühren.


Außerdem sollte man einfach mal einen Geruchts-Vergleichstest mit z.B. "Velho Barreiro" anstellen und man merkt sofort einen gewaltigen Unterschied.



Wollte trotzdem noch ein paar ergänzende Worte zur Cachaça-Herstellung verlieren:


Es gibt ja nun in Brasilien über 5000 verschiedene Cachaças und alle schmecken irgendwie anders.


Also muß noch mehr hinter der Herstellung verborgen sein, als nur frischen Zuckerrohrsaft zu destilieren.



Es fängt an bei der Bodenbeschaffenheit zur Anpflanzung des Zuckerrohrs, dem Düngen, der Sonneneinstrahlung, usw


Es geht weiter mit der Beschaffenheit der "Destillations-maschienerie" über die Zusätze zum Gärungsprozess bis hin zum verwendeten Holz der Fässer und wie diese von innen vorher und hinterher behandelt werden.



Da ich auch hierzu genaueres wissen will, werde ich dieses Jahr (September oder November) in Brasilien einen Cachaça-Herstellungsbetrieb besuchen und ebenfalls die Cachaça-Messe in Sao Paulo, sowie die Academia de Cachaça in Rio um mal vor Ort einen Eindruck zu bekommen.


Dann kann ich vielleicht noch genaueres berichten, gerade was den wirklichen Unterschied zum Rum ausmacht.



Eines ist natürlich klar, so wie alle anderen Schreiber hier richtig gesagt haben, daß der Cachaça bei der Lagerung in Holzfässern ab dem 2ten Jahr eine immer braunere Farbe und einen intensiveren Geschmack annimmt, ebenso wie Rum, Whisky, Tequila und alle anderen Hochprozentigen genauso.


Der Geschmack jedoch hängt, wie schon oben erwähnt, doch von vielen anderen Faktoren ab (vor allen Dingen der Grundgeschmack des frischen Zuckerrohres), so daß man nicht automatisch sagen kann: je dunkler, desdo besser.



Interessant ist ebenso festzustellen, daß auch im Caipi einige "Braune" sehr hoch bewertet wurden (siehe www.caipitest.de - Ranking), was ja bei Getränken mit so viel crushed Eis nicht immer selbstverständlich ist.



Hatte mich schon überrascht, daß gerade mein "Anti-Cachaça" Pitu den ersten Caipitest gewonnen hat, allerdings die "goldene" Version.


Auch überrascht bin ich von einem hoch-eingeschätzten Cachaça, dem "Ypioca Gold", bei dem ich einfach noch nie einen wohlschmeckenden Caipi hinbekommen habe.


Weder mit 4,5,6,7, noch 8 cl bei einer Limette und angepasster Zuckermenge.


Ebenso ist es in den Caipitests gelaufen - im Gesamtranking leider momentan der vorletzte Platz.



Auch finde ich, daß beim "Nega Fulo" die Bastflasche einen Geschmack vortäuscht, der nicht vorhanden ist.



Probiert doch mal einen, meiner Meinung nach ganz hervorragenden Cachaça im Caipi: den "Delicana Gold" - einer meiner großen Favoriten !



Zum Schluß noch eine Bemerkung zur "Preis-Leistungs-Beurteilung":


Meiner Meinung nach ist der "Velho Barreiro" einer der "preisgünstisten" Cachaças, weil er nach meinen cl-Geschmackstests den besten Geschmack bei 4cl entfaltet, während andere, wie Pitu oder Canario fast das doppelte "verschlingen" um einigermaßen nach Caipi zu schmecken.

Das bedeutet für mich einfach den halben Preis im Vergleich zu den "normalen" Cachaças.



So, jetzt hab ich auch meinen Beitrag zur Diskussion zufügen können und würde mich wirklich sehr freuen, wenn einige von euch ein paar Tests von Caipis "unterwegs" ins Gewinnspiel eintragen könnten, und wäre ebenfalls froh, wenn einer hier aus dem Forum dann auf diesem Wege nach Brasilien fliegen und die Cachaças "vor Ort" probieren könnte.



Mike
 

talex

Neues Mitglied
Ypioca... dazu muss man wissen, dass der Ypioca Gold in der Bastflasche ein absolutes Top-Produkt ist und sehr lecker in der Caipirinha, da er ein sehr süßes Zuckerrohraroma hat. Ich kennen diesen Cachaca vom Caipi-Test aus München und verwende seitdem nur noch den...

Bei den anderen Ypiocas scheiden sich häufig die Geschmäcker/Geister :)
 

jp

Neues Mitglied
Guter Punkt, Talex.

Habe auch den Ypioca Gold in der Bastflasche und finde ihn hervorragend!
Steht für mich auf einer Stufe mit dem Velho Barreiro.

Viele Grüße,
Jean-Paul
 

Caipi-Mike

Neues Mitglied

Ypioca... dazu muss man wissen, dass der Ypioca Gold in der Bastflasche ein absolutes Top-Produkt ist und sehr lecker in der Caipirinha, da er ein sehr süßes Zuckerrohraroma hat. Ich kennen diesen Cachaca vom Caipi-Test aus München und verwende seitdem nur noch den...

Bei den anderen Ypiocas scheiden sich häufig die Geschmäcker/Geister :)

Hi Talex !


bin am 19.5.in München !


hast du Zeit und Lust auf einen Geschmackstest

Ypioca Gold - Velho Barreiro ???


Mike
 

jp

Neues Mitglied
Auffallen ist alles! ::)
 

Caipi-Mike

Neues Mitglied
erstens mal wreden tausend Möglichkeiten der Gestaltung vom Forum-Admin angeboten, dann sollte man sie auch nützen !!!


und zweitens bin ich der Meinung, daß zu vieles klein geschriebenes die Augen viel zu stark belastet !!!

Da ich an manchen Tagen bis zu 15 Stunden vor dem PC sitzen muß, habe ich meinen Bildschirm ca 80cm weit weg stehen und kopiere mir längere Artikel ins word mit vergrößerten Buchstaben.

Außerdem ist es übersichtlicher.


Mike
 

jp

Neues Mitglied
du kannst in jedem browser die schriftart größer stellen, mike.
denn wenn nur deine beiträge größer sind, belasten ja alle anderen beiträge auch deine augen...

wenn du firefox hast mach mal Steuerung plus ;)
 

Caipi-Mike

Neues Mitglied
Man lernt nie aus !


danke dir !


Mike



p.s. jetzt aber wieder zum Thema zurück !
 

hobbymixer

Neues Mitglied
Immerhin bessert sich das Wertungsbild beim Caipi-Test finde ich. War ich nach den ersten Tests sehr unzufrieden mit den Wertungen bei Mikes Caipi-Test, hat sich das Bild schon erheblich gebessert (sprich mein Liebling Berro d'Agua ist nun auch ganz oben), die ersten drei Plätze kann man ruhigen Gewissens empfehlen.

@talex
Zum Ypioca sag ich jetzt mal nichts mein Meinung ist ja bekannt (war aber Ypioca Cristal nicht der Gold) ;)

Und zu den Schriftarten: Man sollte das vielleicht für wenige wichtige Dinge verwenden, es liest sich sehr schlecht wenn alle Posts unterschiedliche Schriftgröße haben, also vielleicht sparsamer damit umgehen.
 

Ähnliche Beiträge im Cocktail-Forum

Oben