Umfrage: "Live" Online-Whisky-Tasting

W?rdest du an einem "Live" Online-Whisky-Tasting mitmachen?

  • Ja

    Stimmen: 17 73,9%
  • Ja, aber nur wenn kein anderes Tasting parallel stattfindet

    Stimmen: 3 13,0%
  • Nein

    Stimmen: 3 13,0%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    23

grgraf

Neues Mitglied
Frage an die Whiskyliebhaber im Forum: Wer h├Ątte Interesse an einem "live" Online-Whisky-Tasting?


Zum Ablauf: Es werden vorab die Samples verschickt und man verabredet sich zu einem bestimmten Termin an dem man sich in einem Chatroom trifft um gemeinsam die Whiskys der Reihe nach zu probieren und sich dar├╝ber auszutauschen. Das Tasting kann blind oder offen durchgef├╝hrt werden. Das Chatprotokoll wird im Anschluss im Forum ver├Âffentlicht.


Bew├Ąhrt hat sich diese Art der Online-Tastings bereits in diversen Whiskyforen. Ich k├Ânnte mir vorstellen so etwas mal hier im Forum zu organisieren, falls sich gen├╝gend Teilnehmer finden. Da das Tasting sich auf einen Abend konzentriert sollte die Durchf├╝hrung auch parallel zu anderen Tastings m├Âglich sein.


Diese Umfrage ist noch keine konkrete Ank├╝ndigung sondern soll zun├Ąchst dazu dienen, den Bedarf zu ermitteln ;).
 

Mixael

aktives Mitglied
Bin zwar kein Whisk(e)y Liebhaber aber Interesse besteht trotzdem , Single Malts ?
 

grgraf

Neues Mitglied
Nicht zwangsl├Ąufig aber sehr wahrscheinlich. ├ťber das Thema und Lineup muss ich mir noch Gedanken machen. Im Moment darf noch "gew├╝nscht" werden ;). Erstmal abwarten was die Umfrage ergibt.
 

Hook4h

Neues Mitglied
Finde die Idee grunds├Ątzlich nicht schlecht, aber Whisk(e)y ist (noch) garnicht mein Ding ;)
 

MixMeMax

Neues Mitglied
Ich kann mit Whisky bisher auch nichts anfangen, aber vielleicht ist das ja die Gelegenheit mich vom Gegenteil zu ├╝berzeugen :)
 

Padde

Neues Mitglied
W├Ąre auch dabei, aber bitte blind ..

Und vielleicht nicht nur Standartabf├╝llungen.
 

dadid123

aktives Mitglied
ich w├╝rde an so etwas gerne teilnehmen, wenn der Termin passt :D
 

mkey

Neues Mitglied
H├Ątte auch Interesse.
 

grgraf

Neues Mitglied
Nein, aber der Vorsatz ist weiterhin da :). Leider werde ich vor Mitte/Ende September nicht dazu kommen, weitere Schritte in Angriff zu nehmen.
 

grgraf

Neues Mitglied
Bin im Moment noch zu sehr mit anderen Dingen besch├Ąftigt. Familie und Beruf gehen vor ;).
 

dadid123

aktives Mitglied
Wenn das Online- Whisky- Tasting stattfinden wird w├╝rde ich mich freuen, wenn da auch der eine oder andere Islay dabei w├Ąre.

Grund: Wir haben vor wenigen Tagen zwei Flaschen Islay ge├Âffnet, Laphroiagh (10 years) und Ardbeg (10 years), wir waren schockiert, bereits nach dem ├ľffnen der Flaschen war der Raum von einem synthetischen Gestank erf├╝llt und beim Verkosten wurden Geschmacksnotizen wie "verbranntes Gummi" oder "verkohltes Holz mit Wasser gel├Âscht" zu Papier gebracht.

W├╝rde mich freuen, einen trinkbaren Islay Single Malt zu finden ;)
 

Milchplus

Neues Mitglied
Das "synthetisch" ist f├╝r mich eine erstaunliche Interpretation, ich k├Ânnte sie aber ├╝ber den Zwischenbegriff "medizinisch" nachvollziehen.

Ich finde beide genannten Islays mehr als "trinkbar" und bin gespannt, wie du sie beurteilst, wenn du dich in ein paar Wochen noch mal heranwagst.
Laphroaig 10 ist zwar in der Tat etwas st├╝rmisch, aber Ardbeg halte ich durchaus f├╝r rund und voll.
Vielleicht gefallen dir die ├Ąlteren Laphroaig-Abf├╝llungen besser, die sind etwas runder.
K├╝rzlich habe ich auch noch mal den 10j├Ąhrigen Talisker probiert. Ist nat├╝rlich kein Islay, f├╝r dich aber vielleicht einen Versuch wert.
Viel Torf, aber irgendwie "w├Ąrmer".

Es gibt aber genug Menschen, die auch nach Jahren einfach nichts f├╝r Islay ├╝brig haben.
Aber andere werden nach dem ersten Schrecken schon beim zweiten Versuch s├╝chtig. ;D

NACHTRAG:
Im ├ťbrigen halte ich es nur in bestimmten F├Ąllen f├╝r sinnvoll, einfach einen Islay mit ins Tasting zu nehmen.
Wenn die anderen Whiskys geschmacklich sehr weit weg von Islay sind, kann das ganz viel kaputt machen.
Man schmeckt dann zum Beispiel nicht mehr die feinen Unterschiede zwischen verschiedenen Speyside-Whiskys heraus, weil gegen einen Islay alles lasch und s├╝├č wirkt. Da k├Ânnen gute Whiskys schnell untergehen.
Bei der K├Ąseplatte sollte man auch nicht mit Roquefort beginnen.
 

dadid123

aktives Mitglied
...
Aber andere werden nach dem ersten Schrecken schon beim zweiten Versuch s├╝chtig. ;D
...

Ich bin ja auch nicht der Typ, der so schnell aufgibt ;)

Soeben den Lagavulin 16 years (43 %) verkostet, hier kann ich den Begrif "medizinisch" nachvollziehen, dieser Whisky ist wesentlich runder. Der erste Schrecken ist somit ├╝berwunden und suchtgef├Ąhrdet war ich schon immer ;D

Die beiden anderen (Ardbeg und Laphroaigh) lege ich mir auf Wiedervorlage ... danke f├╝r deine Antwort!

 

Milchplus

Neues Mitglied

Soeben den Lagavulin 16 years (43 %) verkostet, hier kann ich den Begrif "medizinisch" nachvollziehen, dieser Whisky ist wesentlich runder.
[/quote]

Durch die l├Ąngere Lagerung werden Spirituosen tendenziell runder, es besteht irgendwann aber nat├╝rlich auch die Gefahr, dass sie ihren Biss verlieren. Um die 16 Jahre Lagerung geben bei Scotch oft eine wunderbare Balance zwischen beiden Polen.



danke f├╝r deine Antwort!
[/quote]

Immer gerne!
Viel Spa├č auf der Torf-Insel!
 

grgraf

Neues Mitglied


Bin im Moment noch zu sehr mit anderen Dingen besch├Ąftigt. Familie und Beruf gehen vor ;).
[/quote]

├äu├čerst unangemessen oder?

;)
[/quote]

Ich steh dazu ;) ;D.
 

Arikael

Neues Mitglied
Ich w├Ąre evtl. auch dabei. Kommt aber etwas drauf an, ob vor allem bekannte Standartabf├╝llungen verkostet werden oder auch einige speziellere.

BTW:
LAPHROAIG ROCKT ;D ;)
 

OliEgg

Neues Mitglied
Es gibt aber genug Menschen, die auch nach Jahren einfach nichts f├╝r Islay ├╝brig haben.
Aber andere werden nach dem ersten Schrecken schon beim zweiten Versuch s├╝chtig. ;D

Du redest von mir.... ;D

Also ich w├Ąre auch auf jeden Fall dabei. Logischerweise m├╝sste man sich vorher Gedanken ├╝ber dasThema machen. Nur mal ein ├ťberblick (├╝ber die verschiedenen Richtungen) eher f├╝r Themenfremde. ├ťber eine bestimmte Richtung (z.B. Highlands oder Islay) oder halt was ganz spezielles.
 

OliEgg

Neues Mitglied
Ich w├Ąre evtl. auch dabei. Kommt aber etwas drauf an, ob vor allem bekannte Standartabf├╝llungen verkostet werden oder auch einige speziellere.

Wobei auch die Standards ihren Reiz haben k├Ânnten, wenn die alle gleichzeitg (=live) verkostet werden. Wobei ich auch speziellere Sachen vorziehen w├╝rde...
 

Arikael

Neues Mitglied
@OliEgg
Nat├╝rlich, nur kenne ich schon sehr viele der Standarts, deshalb mein "Einwand" :)
 

Gimlet

Neues Mitglied
Mache auch mit. Reines Bourbon / Rye Tasting w├Ąre mir am liebsten. Ich bin ├╝brigends auch an einem Gin-Tasting interessiert.
 

grgraf

Neues Mitglied
Hier mal ein paar unsortierte Gedanken von mir zum Thema, alles noch nicht in Stein gemeiselt:


Das Tasting soll keine Konkurrenzveranstaltung zu den anderen Online-Tastings werden. D.h. es wird keine Benotung der Samples geben und ich plane, das Tasting nicht komplett blind durchzuf├╝hren. Wer will wird die Namen der Whiskies im Vorfeld bei mir erfragen k├Ânnen. Daf├╝r kommt bei dieser Art des Tastings ein "geselliger" Aspekt ins Spiel.


Da man sich zum Tasting online verabredet, m├Âchte ich die Anzahl der Samples kleiner halten als bei anderen (asynchronen) Online-Tastings. Ich denke es werden 5 bis maximal 7 Samples werden, f├╝r die dann gen├╝gend Zeit sein sollte um sie gemeinsam ausf├╝hrlich an einem Abend zu probieren und zu besprechen.


Ich m├Âchte kein reines Einsteigertasting anbieten und auch Nicht-Standardabf├╝llungen aufnehmen, was das Ganze allerdings teurer macht. Auf der anderen Seite hat aber auch der ein oder andere Whiskyneuling Interesse signalisiert, weshalb ich das Tasting einsteigerfreundlich gestalten m├Âchte. Das wiederum spricht f├╝r einen moderaten Preis und schr├Ąnkt den Spielraum f├╝r Sonderabf├╝llung somit ein. Whisky geh├Ârt ohnehin zu den hochpreisigen Spirituosen.


Das Tasting soll ein Thema haben. Beispielsweise Whiskies aus einer bestimmten Region, unterschiedliche Fassreifungen, Whiskies die mit "G" anfangen, Whiskies die ich schon immer mal probieren wollte (;)) ... Was das angeht ist noch alles offen. Lediglich ein reines Islay-Tasting scheidet wegen der angestrebten Einsteigerfreundlichkeit wohl aus. Aber die Wahrscheinlichkeit ist sehr gro├č, dass es ein Scotch-Tasting wird :p.


Weitere Anregungen und Kommentare sind jederzeit willkommen :).
 

dadid123

aktives Mitglied
H├Ârt sich super an, klingt nach viel Spa├č :D

Freu' mich jetzt schon auf das erste Date mit vielen Whiskyfreunden :)
 

Milchplus

Neues Mitglied
Das Tasting soll keine Konkurrenzveranstaltung zu den anderen Online-Tastings werden. D.h. es wird keine Benotung der Samples geben und ich plane, das Tasting nicht komplett blind durchzuf├╝hren. Wer will wird die Namen der Whiskies im Vorfeld bei mir erfragen k├Ânnen.

Eine Benotung halte ich meistens f├╝r ├╝berfl├╝ssig, aber warum denn nicht komplett blind?
F├Ąnd ich schade, wenn einige schon wissen, was getrunken wird.
An einer Konkurrenzsituation sehe ich kein Problem. Ein Live-Tasting deckt, wie du selbst anmerkst, ganz neue Bereiche ab.
 

grgraf

Neues Mitglied
Eine Benotung halte ich meistens f├╝r ├╝berfl├╝ssig, aber warum denn nicht komplett blind?
F├Ąnd ich schade, wenn einige schon wissen, was getrunken wird.

Ich bin ganz einfach von mir selbst ausgegangen ;). Wenn ich mich f├╝r ein Tasting dieser Art entscheide, spielt f├╝r mich die Produktauswahl eine Rolle. Da sich aber weiter vorne im Thread jemand f├╝r blind ausgesprochen hat, war das der Kompromiss.

Wie sehen es andere? Blind oder offen?
 

dadid123

aktives Mitglied
Hei├čt in diesem Fall "offen" dass jede Probe eindeutig identifizierbar ist oder dass man nur wei├č, welche Produkte dabei sind?
 

grgraf

Neues Mitglied
Im Gegensatz zu "komplett blind" w├Ąre bei "komplett offen" jede Probe eindeutig identifizierbar. Aber prinzipiell sind nat├╝rlich auch diverse Mischformen m├Âglich ;).
 

Arikael

Neues Mitglied
klingt gut, mir ist egal, ob blind oder offen.
Ich pers├Ânlich w├╝rde aber auf jeden Fall blind verkosten, da ich das interessanter finde und ich unvoreingenommen ans Tasting gehen kann.
Andernfalls besteht halt immer die Gefahr, dass man das schmeckt, was man schmecken "sollte", weil man es irgendwo gelesen hat.
 

OliEgg

Neues Mitglied
Am liebsten w├Ąre mir komplett blind, da man an die Sache dann sehr unvoreingenommen rangeht. Wie ein Vorredner schon sagte riecht man dann vielleicht auch Sachen (oder auch nicht), die nicht in jeder Beschreibung auftauchen. Evtl. k├Ânnte man auch einfach nur die Ursprungsregion bekannt geben (Islay, Highlands...).

Mit komplett offen k├Ânnte ich auch leben, man kann sich vorbereiten evtl. auch seine eigenen Vergleiche ziehen, tritt allerdings sicherlich schon in einer bestimmten Erwartungshaltung an die Sache heran, blendet vielleicht sogar Sachen ein, die laut Beschreibung da sein m├╝ssen oder aus, die nicht da sein d├╝rfen.

Wenn dieses Tasting einen ├ťberblick ├╝ber die schottischen Whiskys schaffen soll, w├Ąre mir am unliebsten zu wissen, was alles im Tasting ist, aber nicht in welcher Flasche. F├╝r einen Neuling bringt das meiner Meinung nacht nicht mehr und nicht weniger, als ein komplett offenes oder unbekanntes Tasting. Und jemand der sich mit Whiskys auskennt d├╝rfte bei einem ├ťberblickstasting auch keine Probleme mit der Zuordnung haben.
 

├ähnliche Beitr├Ąge im Cocktail-Forum

Oben