bitters selbst herstellen

cake_bomb

Neues Mitglied
Hallo,

die Suche spuckt nichts passendes dazu aus, deshalb habe ich mich entschlossen, einen eigenen Thread f├╝r das im Betreff erw├Ąhnte Thema zu er├Âffnen.

Und zwar h├Ątte ich gro├če Lust, meine eigenen bitters herzustellen und mit den Aromen der Zus├Ątze herumzuexperimentieren. An einen konkreten bitters habe ich nicht gedacht - vll. lemon, vll. auch etwas ganz anderes. Als Basis sollte aber Wodka dienen, da dieser die wenigsten "eigenen" Geschmacksaromen mit sich bringt.
Was mich vor allem interessiert sind die g├Ąngigen Gew├╝rze, welche oft zur Bittersherstellung verwendet werden (z.B. Kardamom, Koriander...). Auch die Mazerationszeiten interessieren mich, falls da jemand Erfahrungswerte hat.

PS: Inspirationen habe ich u.a durch Torbens Beitrag zum grapefruit bitters auf trinklaune.de bekommen. sehr zu empfehlen, wenn man gerne selbst etwas ansetzt: http://trinklaune.de/2009/12/11/grapefruit-bitters/

Gru├č,
cake
 

crackone

Neues Mitglied
Ich habe schon mehrfach Bitters selbst angesetzt, macht sehr viel Freude, wenn man Zeit hat.

Ich empfehle dir, jedes Gew├╝rz erstmal einzeln ziehen zu lassen und t├Ąglich zu probieren (zB bei Wermutkraut auch st├╝ndlich), so vermeidest du, dass ein sehr starkes Aroma den Rest kaputt macht.

Einfach experimentieren - Versuchslabor halt ;)
Ein Patentrezept gibt es nicht.
 

Avarax

Neues Mitglied
Mit Wodka hatte ich so meine Proplemchen, dass er die Aromastoffe nicht aggressiv genug entzieht und der entstandene Bitter daher und zus├Ątzlich aufgrund des fehlenden Basisgeschmacks durch Wodka vollkommen fade schmeckt.
 

cake_bomb

Neues Mitglied

Ich habe schon mehrfach Bitters selbst angesetzt, macht sehr viel Freude, wenn man Zeit hat.

Ich empfehle dir, jedes Gew├╝rz erstmal einzeln ziehen zu lassen und t├Ąglich zu probieren (zB bei Wermutkraut auch st├╝ndlich), so vermeidest du, dass ein sehr starkes Aroma den Rest kaputt macht.

Einfach experimentieren - Versuchslabor halt ;)
Ein Patentrezept gibt es nicht.
[/quote]

Danke, so werde ich meine ersten Versuche starten.
Wo gibt es Wermutkraut zu kaufen? In der Apotheke? Ist Wermut in bitters bedenkenlos einsetzbar? Oder muss ich mir Sorgen mache, dass ich mich mit Thujon vergifte? ;D



Mit Wodka hatte ich so meine Proplemchen, dass er die Aromastoffe nicht aggressiv genug entzieht und der entstandene Bitter daher und zus├Ątzlich aufgrund des fehlenden Basisgeschmacks durch Wodka vollkommen fade schmeckt.
[/quote]

Ist bei der Mazeration nicht einzig und allein der Alkoholgehalt enscheidend?
Die Basis ist f├╝r mich erstmal relativ unrelevant, da ich erst einmal mit den Gew├╝rzen rumexperimentieren m├Âchte. Wodka bietet sich auch auf Grund seines Preises momentan besonders gut f├╝r mich an. ;)
Bei meinen n├Ąchsten Versuchen werde ich dann auch mal zu einer anderen Basis greifen.
 

mimesot

Neues Mitglied
Ich w├╝rde gerne mal wieder diesen Thread erwecken ... Crackone, w├╝rdest du vielleicht ein paar erfahrungswerte mit uns teilen?

In welcher Fl├╝ssigkeit setze ich die Gew├╝rze und Kr├Ąuter am besten an? 80% Ansatzkorn?

Welche Gew├╝rze/Kr├Ąuter eignen sich besonders, welche eher nicht?

Gibt es Gew├╝rze die bei Mazeration sichchemisch ver├Ąndern und irgendwelche ungesunden Nebenprodukterzeugen?

Nach einiger Lagerung oxidieren ja manche Substanzen, das Ges├Âff wird zusehnds dunkler. Verlieren manche Aromen auch ihre Wirkung?

Wie teste ich am beste einen Auszug auf seine geschmackliche tauglichkeit? Sollte mir wohl besser nicht bei jedem Test einen neuen Cocktail mixen *hicks*

Als Vor-Experiment hab ich selber mal ein paar Zweigerln Rosmarin 3 Tage in ein kleines Fl├Ąschchen Wodka eigelegt. Ich hab sie zum kosten einer Gruppe mitgebracht. So schnell konnt man gar nichgt schaun, war das Fascherl leer. ;)
 

crackone

Neues Mitglied
ah, sorry, hatte vergessen zu antworten.

Ich habe den Spa├č meist in Neutralalkohol mit 96 % angesetzt. Will man ein anderes Aroma gehen aber auch 'normale' Spirituosen. Mein GRapefruitbitters basiert auf Blanco-Tequila.

Was geht/was nicht? muss jeder selbst entdecken - schaue, was du machen willst und probiere ein wenig aus.
 

Semyon

aktives Mitglied
Man sollte sich vorab ├╝ber jede Zutat genau informieren. Stichwort Tonkabohne: die ist in vielen alten Bittersrezepten unverzichtbar, doch sie gilt heute aufgrund ihres hohen Cumaringehaltes als gesundheitlich bedenklich (kommt nat├╝rlich auf die Menge an).
 

crackone

Neues Mitglied
...auch Wermutkraut sollte mit Bedacht genutzt werden...
 

Arikael

Neues Mitglied
Kommt drauf an, was man erreichen will.
Ich hatte mal ein Weihnachtsbitter angesetzt (welcher leider nie fertiggestellt wurde)
Zu Beginn trug ich Ger├╝che/GEschm├Ącker zusammen, welche mit Weihnachten assoziert werden.
z.b. Lebkuchen, also fix ein Lebkuchen Rezept angeschaut und die Zutaten analysiert.
Mach dir also Gedanken, was du f├╝r einen Bitter willst.

Konkret habe ich folgendes eingelegt (soweit ich mich erinnern kann):
- Enzianwurzel
- Paradiesk├Ârner
- Ingwer
- Muskatbl├╝ten
- Orangenschalen
- Zitronenschalen
- Nelken
- Kardamomkapseln (Samen)
- Zimt (bei Zimt ist vorsicht geboten, informier dich ├╝ber Cassia-Zimt)

Am besten suchst du dir irgendeinen kleinen Kr├Ąuterladen, wo du die Gew├╝rze auch probieren kannst.
 

mimesot

Neues Mitglied
Danke f├╝r die Antworten! :)

Cassia-Zimt ist ja auch so ne Cumarin-Frage. Irgendwo im Forum hab ich mal gelesen, dass man Ceylon-Zimt vorziehen sollte.

Hat jemand von euch mal mit Salbei experimentiert?
Ich hab n├Ąmlich vor wenigen Monaten einen Drink kreiert, man k├Ânnte sagen einen gepimpten Benedictine-Martini der so ungef├Ąhr (ich kann mich nimmer so genau erinnern) aus Gin, wenig Wermut, Benedictine und einem angeritzten Salbei-Blatt bestand. Der hat soo toll geduftet. Der Gedanke ist n├Ąmlich, ob ich mittles eines selbst hergestellten Salbei-Bitters den Drink "winterhart" machen kann.
 

Arikael

Neues Mitglied
@mimesot und Zimt
Jep, genau

Zimt ist ziemlich intensiv, w├╝rde ich regelm├Ąssig, sprich t├Ąglich ├╝berpr├╝fen.
 

Milchplus

Neues Mitglied
und einem angeritzten Salbei-Blatt bestand. Der hat soo toll geduftet. Der Gedanke ist n├Ąmlich, ob ich mittles eines selbst hergestellten Salbei-Bitters den Drink "winterhart" machen kann.

Stelle ich mir fast unm├Âglich vor. Orange Bitters ersetzen auch keine Orangenzeste, oder?
Ich finde es eigentlich sch├Ân, wenn es noch ein paar saisonale Drinks gibt, unbeherrscht von der Globalisierung. So entsteht ein nat├╝rlicher Trink-Zyklus.

Die Julep-Saison ist nun vor├╝ber und es beginnt der Herbst mit Manhattans und den eingelegten Kirschen des Sommers. Sinken die Temperaturen weiter, w├Ąrmt man sich mit einem Hot Buttered Rum und freut sich auf den Fr├╝hling, wo man zum Spargel einen frischen Wei├čwein genie├čen kann... ;)

Und wenn dir das alles nicht passt, musst du im Winter eben ein bi├čchen mehr f├╝r Supermarkt-Salbei ausgeben...

(Tauscht euch mal bitte sch├Ân weiter aus, ich finde das Thema sehr interessant.)
 

mimesot

Neues Mitglied
Saisonale Drinks haben durchaus ihren Reiz, stimmt. Salbei kommt mir allerdings auch deshalb in den Sinn, weil ich mir vorstelle, damit eventuell einen bitteren Bitter herstellen zu k├Ânnen, ohne dabei die altbekannte Kandidaten Chinarinde und Enzianwurzel zu benutzen. Irgendwie gr├╝ble ich ├╝ber einen geschmacklich "gr├╝nen" tats├Ąchlich bitteren Bitter, eventuell k├Ânnte ich mir darin auch die Aromen von Heidekr├Ąutern vorstellen. Nat├╝rlich sollte so ein Kr├Ąuterelixir keinesfalls Richtung Fernet Branca abgleiten, sonst br├Ąucht man sich die M├╝he ja gar nicht machen. Ideen, welche mich meinem Ziel n├Ąher bringen sind herzlichst willkommen.

Was ich auch vor hab, wenn ich endlich mal wieder Zeit finde, ist einen Bitter f├╝r einen Martini-Provencal herzustelln. Dominante Noten: Rosmarin (damit hab ich schon experimentiert ... geil!!!), Thymian, Lavendel (da reicht vermutlich ganz wenig)
Unterst├╝tzt von: Oregano, Basilikum, Majoran, Lorbeerblatt
Was haltet ihr davon?

Da ja sehr unterschiedliche Meinungen ├╝ber die Schokoladen-Bitter errschen, und ich die in ├ľsterreich sowieso nicht bekomme, wollte ich euch noch fragen, wie ihr den idealen Choclate-Bitter f├╝r einen Rum-Oldfashioned ansetzen w├╝rdet.


(Tauscht euch mal bitte sch├Ân weiter aus, ich finde das Thema sehr interessant.)

Bin ich voll daf├╝r!
 

mimesot

Neues Mitglied
(Tauscht euch mal bitte sch├Ân weiter aus, ich finde das Thema sehr interessant.)

Irgendwie will sich da niemand austauschen. Und Selbstwechselwirkungen sind genau wie in der Quanten-Feldtheorie immer doof, doof, doof!
 

Tiefenrausch

aktives Mitglied
Was ich auch vor hab, wenn ich endlich mal wieder Zeit finde, ist einen Bitter f├╝r einen Martini-Provencal herzustelln. Dominante Noten: Rosmarin (damit hab ich schon experimentiert ... geil!!!), Thymian, Lavendel (da reicht vermutlich ganz wenig)
Unterst├╝tzt von: Oregano, Basilikum, Majoran, Lorbeerblatt
Was haltet ihr davon?

Sehr interessant! (Selbst praktisch t├Ątig zu werden ist mir allerdings gerade nicht m├Âglich).
 

Avarax

Neues Mitglied
Welche Basis hast du denn f├╝r die Provencal Bitters angedacht? Die h├Âren sich lecker an!
 

crackone

Neues Mitglied
...Gin dr├Ąngt sich ja f├Ârmlich auf ;)

Habe letztens ein fatwashing mit Oliven├Âl und Basilikum, Thymian, Rosmarin, lorbeer und Salbei in GHin gemacht - mich mit dem Ergebnis aber noch nicht richtig besch├Ąftigt....
 

Freshman

aktives Mitglied
Ja aber mit >40ÔéČ ist er mir zu teuer.
Im Martini k├Ânnte man die Olive ja dann durch eine Cocktailtomate ersetzen ;D Italien-Cuisine-Style
 

mimesot

Neues Mitglied
Da l├Ąuft einem ja das Wasser im Munde zusammen.

Und, Ja ich hatte vor, meinen Provencal-Bitters mit Gin anzusetzen, wibei ich nicht schl├╝ssig bin, ob das nicht zu viel Wacholder ist, und ob ├╝ber dies ein h├Âherer Alkoholgehalt den Geschmacksentzug unterst├╝tzen w├╝rde, ich also etwas Ansatz-Korn beif├╝gen sollte.
 

Tiefenrausch

aktives Mitglied
Mir kommt da auch noch Saffron-Gin in den Sinn, vielleicht nicht als alleinige Basis, aber anteilig.
 

crackone

Neues Mitglied
Ich sch├Ątze, dass Saffron zu dominant als Basis w├Ąre. Bombay Sapphire k├Ânnte man da gut verarbeiten.....
 

crackone

Neues Mitglied
Das meine ich ernst! Ein milder, subtiler GIn, der eine gewisse Grundaromatik beiseteuert, die jedoch eher mild ist und nur eine botanische Basis bildet, auf der sich die frischen Kr├Ąuter entfalten k├Ânnen.
 

Homes

Neues Mitglied
Den Gin Mare sollte man erst probieren. Sehr spezielles Produkt wie ich finde.
 

Valdr

Neues Mitglied
hab letztens hess house bitters (siehe trinkweltenblog) fertig gestellt,reicht sehr lecker,muss nur noch probiert werden ^^
 

MJM

Neues Mitglied
Hi,

ich bin neu hier und wollte einfach mal meine Erfahrungen mit selbsthergestellten Bittern teilen.
Ingesamt ist das etwas l├Ąnger geraten und ich w├╝rde deshalb auf meinen Blog verweisen, wenn das erlaubt ist: ;)

http://mjmwtm.blogspot.com/

F├╝r Kritik und Anregungen bin ich nat├╝rlich dankbar!

Gru├č
Matthias
 

mangomix

aktives Mitglied
Danke f├╝r den ausf├╝hrlichen Bericht .. hatte auch schon mal damit gelieb├Ąugelt, Bitters selbst herzustellen, aber das ist ja wirklich eine Heidenarbeit - ich glaub du hast mir durch dein Blog jetzt echte Lebenszeit gespart :)

Was machst du jetzt eigentlich mit den ganzen Bitters? Bei normalem Verbrauch reicht das ja f├╝r mehrere Trinker-Leben ;)

Gru├č, Chris
 

ZeeD

Neues Mitglied
Hi,

ich bin neu hier und wollte einfach mal meine Erfahrungen mit selbsthergestellten Bittern teilen.
Ingesamt ist das etwas l├Ąnger geraten und ich w├╝rde deshalb auf meinen Blog verweisen, wenn das erlaubt ist: ;)

http://mjmwtm.blogspot.com/

F├╝r Kritik und Anregungen bin ich nat├╝rlich dankbar!

Gru├č
Matthias

Das n├Ąchste mal erz├Ąhlst du mir das im gelben Haus ;P
 

MJM

Neues Mitglied
Hi Chris,
ja ich hatte etwas zu viel Zeit, aber es macht schon Spa├č. Wobei man nicht anfangen darf zu Rechnen was g├╝nstiger gekommen w├Ąre...
Ja was ich damit anfang wei├č ich auch nicht so recht, ich verwende die Bitter schon die ganze Zeit, aber sie werden einfach nicht weniger. ;)

Dominik es tut mir wirklich Leid, habs total verplant, gibst du mir n├Ąchste Woche nochmal ne Chance? ;)

Gru├č Matthias
 

ZeeD

Neues Mitglied
Ich bin jeden Montag da, von daher - komm einfach vorbei ;D
 

Semyon

aktives Mitglied
Sehr interessanter Beitrag, vielen Dank! Besonders gut fand ich, dass Du auch die Mi├čerfolge nicht unerw├Ąhnt gelassen hast. Das d├╝rfte beim Nachmachen von gro├čer Hilfe sein (nicht jeden Fehler muss man ja selbst machen ;)).
 

MJM

Neues Mitglied
Danke.
Du kannst ja dann ebenfalls vom Ergebnis berrichten, falls du auch einen machst. ;)
 

Kuglblitz

Neues Mitglied
Hat jemand von euch Erfahrungen mit den Bitterrezepturen in Jerry Thomas' Bartenders Guide (1962)?
Im zweiten Teil stehen da einige wirklich interessante Rezepte.
 

MJM

Neues Mitglied
Ich wei├č der Thread ist alt, aber hier habe ich wieder einmal eine Anleitung f├╝r die Bittersherstellung geschrieben.
 

mangomix

aktives Mitglied
Klasse, das macht sehr neugierig, vielen Dank! Die Rezepturen sind ja erstaunlich "einfach", hast du sie alle selbst entwickelt? Magst du deine Bitters zum Forumstreffen mitbringen?
 

MJM

Neues Mitglied
Ja hab sie alle selbst entwickelt. Anregungen kamen nat├╝rlich von Jamie und Gaz Regan. Irgendwo war noch eine Anleitung f├╝r Orange Bitters, die ich aber nicht gefunden habe.

Klar mach ich. Bin schon am ├╝berlegen was ich noch alles mitschleppen k├Ânnte, aber ich bef├╝rchte das kann ich dann nicht mehr tragen! :D
 

meoled

aktives Mitglied
Deine Seite macht wirklich Spa├č. Und bei so einfachen Bitter Rezepten, werde ich die wohl mal ausprobieren.

MfG
 

MJM

Neues Mitglied
Vielen Dank! :) Dann hab ich mein Ziel erreicht, wenn ich Leute motivieren kann Zutaten selbst herzustellen.
 

Stiefelkante

Neues Mitglied

Ja hab sie alle selbst entwickelt. Anregungen kamen nat├╝rlich von Jamie und Gaz Regan. Irgendwo war noch eine Anleitung f├╝r Orange Bitters, die ich aber nicht gefunden habe.

Klar mach ich. Bin schon am ├╝berlegen was ich noch alles mitschleppen k├Ânnte, aber ich bef├╝rchte das kann ich dann nicht mehr tragen! :D

Hallo,
Ich bin hier zwar ganz neu im Forum, bin aber mit der Verarbeitung von Alkohol auch vertraut (auch au├čerhalb des Magen-Darmtraktes ;) ). Ich war dabei, Zitronenmelisse auszulaugen, um dann dadraus mal Bitters herzustellen. Aus Probezwecken m├Âchte ich aber auch Orangen und Zitronenbitter ansetzen. Deine Seite liefert da schon gute Informationen, nur frage ich mich, ob ich wirklich die Schalen trocknen soll, ob das Vorteile beim Auslaugen bringt.
Zudem habe ich schon Orangenlik├Âr mit Ginbasis hergestellt und da war es entscheidend, nicht den wei├čen Teil hinter der Schale mitzusch├Ąlen, da dieser Bitterstoffe enth├Ąlt. Hier w├Ąre das doch von Vorteil, gell?
Und zu guter letzt w├Ąre es noch interessant, ob du in der prallen Sonne und im durchsichtigen Glas deine Zutaten auslaugst oder im k├╝hlen Keller.
 

MJM

Neues Mitglied
Hi, ich verwende getrocknete Schalen aus dem Kr├Ąuterladen. Selbst getrocknete habe ich noch nicht probiert weil mir der Aufwand zu gro├č erschien.

Wenn du frische Schalen verwendest m├Âglichst wenig vom wei├čen Teil der Schale verwenden. Wie du schon sagst wird es sonst zu bitter.

Ich stelle meine Infusionen immer in den Keller mit m├Âglichst wenig Kontakt zu Sonnenlicht.
 

Stiefelkante

Neues Mitglied
Danke!
Ich hab ein bisschen ├╝bung gebraucht (1-2 Orangen) und jetzt kann ich mit nem frisch gesch├Ąrften Messer ganz gut die Schale einer Orange runterschneiden, ohne dass das Wei├če mitkommt. Ich hatte mich eben nur gefragt, ob das auch nen interessanten Bittergeschmack durch das Wei├če geben kann, wenn man eben nen Bitter herstellen will.
Und in meinem Lik├Ârb├╝chlein steht eben, dass man viele Pflanzenteile im Sonnenlicht den ersten Tag auslaugen soll, da das effektiver sei. Mhh, m├╝sste mal beides testen und berichten, wie mir scheint.
 
├ähnliche Beitr├Ąge im Cocktail-Forum

├ähnliche Beitr├Ąge im Cocktail-Forum

Oben