Zuletzt gemixter Drink

K├Ąptn Rumbuddel

aktives Mitglied
Mhmmm, das sieht bei euch beiden sehr erfrischend aus.

Ich g├Ânne mir heute ein, ├Ąhm, fl├╝ssiges Dessert.

Toasted Almond

45 ml Amaretto
45 ml Kaffeelik├Âr (Kahlua)
30 ml Sahne

Im Shaker auf Eisw├╝rfeln sch├╝tteln
In Tumblerglas auf Eisw├╝rfel abseihen

S├╝├č, sahnig. Amaretto steht geschmacklich im Vordergrund, der Kaffeelik├Âr reiht sich dahinter ein.
Kann man auch gut in einer gek├╝hlten Cocktailschale ohne Eisw├╝rfel servieren, denn der Drink ist so oder so schnell getrunken.
 
Zuletzt bearbeitet:

Grobi69

aktives Mitglied
Ich habe meinen Amaretto seit Ewigkeiten nicht anger├╝hrt, muss ├╝berhaupt erstmal gucken, ob der noch unfallfrei ge├Âffnet werden kann.
 

Grobi69

aktives Mitglied
Was absolut Home Office-taugliches: Ipanema. Limettenviertel, Zucker und crushed Eis in den Shaker, 10 Sekunden alles geben, alles rein ins Glas, mit Selter auff├╝llen und noch etwas Eis drauf. Danach ein Versuch mit Eisw├╝rfeln statt crushed Eis, aber der wurde nicht ganz so kalt. Mit crushed Eis ist er besser.

IMG_5013.JPG
 

K├Ąptn Rumbuddel

aktives Mitglied
Bison Grass Martini

50 ml Bisongras-Wodka ( ┼╗ubr├│wka Bison Grass Vodka)
25 ml Wermut trocken (Noilly Prat)
Im R├╝hrglas auf Eisw├╝rfel verr├╝hren
In gek├╝hlte Cocktailschale abseihen
Mit Limettenscheibe garnieren

Das Waldmeister-Aroma kommt recht fein zur Geltung. Die Limettenscheibe wurde lediglich in den Drink gegeben, jedoch nicht ausgepresst.

Blue Manta
(Eigenkreation)

30 ml Limettensaft
30 ml Blue Curacao-Sirup (Monin)
3 Spritzer Orange-Bitters (Angostura)
Im Shaker mit Eisw├╝rfeln sch├╝tteln
In gek├╝hlte Cocktailschale abseihen
1 Eisw├╝rfel dazugeben
mit Tonic Water auff├╝llen (Fever Tree Mediterranean Tonic Water)
Mit einem St├╝ck von der ausgepressten Limette garnieren

S├╝├če und S├Ąure sind in Richtung S├Ąure ausbalanciert. Dazu Orangig und Bitter. Ein alkoholfreier Shortdrink in sch├Ânstem Meeresblau.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sgt. Fischoni

aktives Mitglied
Hier mal drei Rezepte, die bei mir in den letzten Monaten gut angekommen sind. Leider hab ich mir nicht notiert, wo ich die Cocktails entdeckt habe. Beim ersten Rezept w├╝rde ich auf Cocktailvirgin tippen.

Ground Control to Major Donn

1,00oz aged Antigua Rum
0,75oz aged Jamaica Rum
0,50oz overproof Demerara Rum
0,25oz Pimento Dram
0,25oz Vanillesirup
0,50oz Orgeat
0,50oz Maracujasirup
0,75oz Limettensaft
1,50oz Ananassaft
5Ds Absinth

Im Shaker zubereitet.

Ein feiner Tiki-Drink. Stark, fruchtig und s├╝├č.

Mr. Swizzle

1,50oz Demerara Rum
0,75oz Kaffeelik├Âr
0,50oz Falernum
0,50oz Honigsirup (2:1)
0,75oz Zitronensaft
2Ds Orangebitters

Zubereitet mit dem Swizzlestick.

Einfach lecker mit starkem Rum-Aroma. S├╝├če und S├Ąure stimmig ausbalanciert.

Grapefruit Gin Colada

1,50oz Gin
0,50oz Navy Strength Gin
0,50oz Aperol
2 cl (!) Grapefruitsaft
1 cl (!) Zimtsirup
0,50oz Zitronensaft
0,50oz Cream of Coconut

Im Shaker zubereitet.

Eine h├Âchst erstaunliche Colada-Variation. Ist gleichzeitig s├╝├č fruchtig bzw. w├╝rzig und herb.
 

porcupine

aktives Mitglied
Hurricane
Louis Culligan, Pat O'Brian's Restaurant, New Orleans ca. 1940s (Beachbum Berry Remixed)

4 oz dark Jamaican rum
2 oz Lemon juice
2 oz Passionfruit syrup

Mit viel Crushed Ice shaken und mit dem Eis in ein gro├čes Hurricaneglas f├╝llen, ggf. mit Eis auff├╝llen.
hurricanew4jdf.jpg


Kurz nach dem 2. Weltkrieg war der Whisky knapp aber die Spirituosenh├Ąndler hatten viel Rum auf Lager. So zwangen sie die Bars zu jeder Whiskylieferung auch ein Fa├č Rum abzunehmen. Culligan soll den Hurricane erfunden haben um den vielen unerw├╝nschten Rum loszuwerden.
Die Dimensionen des Hurricane lassen die Geschichte dann doch plausibel klingen.

Ich finde es erstaunlich, da├č ein simpler Rum-Sour mit alternativer S├╝ssquelle doch so vielschichtig im Geschmack sein kann. Maracujasirup und Zitronensaft harmonieren hervorragend. Der molasselastige Myer's ist sehr pr├Ąsent. Appleton 8 w├╝rde sicher auch eine gute, wenn auch dezentere Figur abgeben.

Den Maracujasirup stelle ich selber her. Das Fruchtp├╝ree "Ponthier Puree Fruit de la passion" 1:1 mit Zuckersirup (2:1) mischen, fertig. Besser als jeder kommerzielle Sirup den ich kenne. Wer in der "Metro" einkaufen kann ist im Vorteil, dort kostet der 1-Kilo-Beutel so 9 Euro. Da der angebrochene Beutel im K├╝hlschrank nicht lange h├Ąlt, f├╝lle ich den Rest in kleine Sturzgl├Ąser (ca. 100g) und friere ihn ein. Das Ponthier P├╝ree besteht aus ca. 90% Frucht und 10% Zucker. Es gibt noch von Boiron ein 100% TK-P├╝ree, funktioniert genauso gut ist aber schlechter portionierbar und deutlich teurer (online ca. 16 Euro zzgl. Versand).

Pieces of Eight
Pieces of Eight Restaurant, Marina del Rey, California ca. 1962 (Beachbum Berry Remixed)

┬Ż oz lime juice
1┬Ż oz lemon juice
1┬Ż oz passion fruit syrup
1┬Ż oz light Puerto Rican rum
4 oz crushed ice

Alles im Blender 5 Sekunden mit hoher Geschwindigkeit mixen und in ein Highballglas f├╝llen und ggf. mit crushed ice auff├╝llen.

pieces_ofeightvfjb2.jpg


Ein sozialvertr├Ąglicherer Verwandter des Hurricane. Das Original von oben ist meiner Frau zu boozy.

Jasper's Rum Punch
Jasper LaFranc, Bay Roc Hotel, Montego Bay, Jamaica ca. 1960s (Beachbum Berry Potions of the Carribean)

1┬Ż oz Wray & Nephew White Overproof Rum
1┬Ż oz Jasper's Basic Stock Mix

Longdrinkglas zu Ôůö mit crushed ice f├╝llen, Rum und Mix hinzugeben mit Swizzlestick oder Barl├Âffel kaltr├╝hren mit Eis auff├╝llen nochmal kurz r├╝hren, fertig.

jaspers_rum_punchnvkgn.jpg


Jasper's Basic Stock Mix:

16 oz frischer Limettensaft
12 oz weisser Zucker
1 oz Angostura Bitters
ein geh├Ąufter Teel├Âffel Muskatnu├č, gerieben

Ted Haigh hat in seinem Buch Vintage Spirits and forgotten Cocktails auch Rezepte von Jasper LaFranc abgedruckt und er beruft sich, genauso wie Jeff Berry, auf den Rumsammler und Connaisseur Stephen Remsberg als Quelle, der die Rezepte 1972 von Jasper pers├Ânlich erhalten hat. Er nennt den Premix Jasper's Secret Mix:

Saft von 12 Limetten (wie ich solche Mengenangaben hasse...)
1┬Ż Cups = 12 oz Zucker
1┬╝ oz Angostura Bitters
┬Ż Muskatnuss, gerieben (d├╝rften so 2-3g sein)

Ich habe die Rezepte kombiniert und heruntergerechnet:

120ml Limettensaft
80g Zucker
9ml Angostura Bitters
ca. 0,8g Muskatnu├č, gerieben (mit einer Microplane-Reibe gerieben ist das ca. ein leicht geh├Ąufter Teel├Âffel)

Alle Zutaten miteinander verr├╝hren bis der Zucker sich aufgel├Âst hat (ich nehme meinen P├╝rierstab), zwei Stunden kaltstellen und vor Gebrauch sch├╝tteln. Reicht f├╝r ca. 4-5 Cocktails. Durch den skalierbaren Premix und die Zubereitung im G├Ąsteglas lassen sich die Drinks schnell und einfach mixen.

Auf die gleiche Weise l├Ąsst sich mit dieser Mixtur auch der Jasper's Planter's Punch (Jeff Berry) herstellen:

2 oz dark Jamaican Rum
1 oz Jasper's Basic Stock Mix

jaspers_planters_punch0kuj.jpg

Beide Drinks waren durch den Basic Stock Mix sehr interessant und komplex, aber durch das Mischungsverh├Ąltnis auch kr├Ąftig. Ich mochte den Jasper's Planter's Punch lieber. Das liegt aber am Wray & Nephew, sobald dieser die erste Geige im Cocktail spielt schmecke ich zu viel "Backaroma". Mit zunehmenden Schmelzwasser wurde er etwas besser. Muss ich auf jeden Fall noch mal mit Rum Fire, Revolte Overproof oder vielleicht sogar Smith & Cross testen.

Ted Haigh hat in seinem Buch, neben dem oben beschriebenen Jasper's Rum Punch, noch ein Rezept namens Jasper's Jamaican Planter's Punch ver├Âffentlicht:

1┬Ż oz dark Jamaican Rum
1┬Ż oz Jasper's Secret Mix

Im Vergleich zu Jeff Berrys Rezept gibt es hier ein ausgeglichenes Rum/Mix Verh├Ąltnis, den habe ich dann aber lieber ausgelassen...­čą┤
 

porcupine

aktives Mitglied
Wie angek├╝ndigt nochmals der Jasper's Rum Punch

1┬Ż oz Wray & Nephew White Revolte Overproof Rum
1┬Ż oz Jasper's Basic Stock Mix

revoltee2kzz.jpg


Diesmal mit Revolte Overproof.
F├╝r mich eine klare Verbesserung gegen├╝ber der Wray & Nephew Version. Der Fairness halber habe ich noch ein direktes Vergleichsobjekt mit W & N gemixt. Den Revolte finde ich hier einfach facettenreicher und stimmiger. 100% zufrieden bin ich doch noch nicht: Beim n├Ąchsten Batch Jasper's Secret Mix werde ich den Zuckeranteil etwas zur├╝ckfahren. Pur hat mir die Balance eigentlich gut gefallen, aber im Drink f├╝r mich, ganz subjektiv, einen Tacken zu s├╝├č.
 

Manni84

aktives Mitglied
Klingt in der Tat nach einer witzigen Probiersession. Da sollten sp├Ątere Einschlafprobleme der Vergangenheit angeh├Âren­čśů
Von einem "Jaspers Mix" hab ich noch nie geh├Ârt, klingt sehr interessant. Scheint meinem Geschmack zu entsprechen.
 

porcupine

aktives Mitglied
Der Mix wird von Jeff Berry in seinem Buch "Potions of the Carribbean" und in Ted Haigh's "Vintage Spirits and forgotten Cocktails" erw├Ąhnt. In ersterem heisst es "Jaspers Basic Stock Mix" und bei Haigh "Jasper's Secret Mix" mit leicht abweichenden Mengenangaben.
Eigentlich ideal f├╝r die Gartenparty, der Mix ist recht schnell zusammengeworfen und man hat einen im Glas gebauten Zweiteiler in zwei Variationen mit geringem Aufwand. Leider sind die Kerle in meinem Umfeld solche Cocktail-Pussies, da├č ich den Secret Mix wahrscheinlich selber verr├Ąumen m├╝sste. Vielleicht w├Ąre es dann auch ein wenig ertr├Ąglicher Swimming Pools und Pina Coladas zu mixen, da kriege ich n├Ąmlich schon bei der Zubereitung ganz stumpfe Z├Ąhne...
 

K├Ąptn Rumbuddel

aktives Mitglied
Scotch & Soda

60 ml Blendend Scotch Whisky (Famous Grouse)
In Longdrinkglas auf Eisw├╝rfel geben
Mit Sodawasser auff├╝llen
Ein Achtel Zitrone dar├╝ber ausdr├╝cken, nicht hineingeben
Leicht verr├╝hren
Mit ├ľlen aus einer Zitronenschale dar├╝ber abspritzen, jedoch nicht hineingeben

Sehr erfrischend im Sommer durch das leichte Zitronenaroma. Interessant ist eine zarte Schokoladennote, die sich hintergr├╝ndig bemerkbar macht. Neben dem Scotch Sour f├╝r mich die ideale Art, Famous Grouse zu mixen.
 

Grobi69

aktives Mitglied
Heute mal was Klassisches, ein Old Fashioned:
  • 1 St├╝ck W├╝rfelzucker
  • 2 Dashes Angostura Bitters
  • 1 dicker Klumpen Eis ;)
  • 6cl Bourbon, in diesem Fall Four Roses
  • 1 Orangenzeste
IMG_5057.JPG
 

K├Ąptn Rumbuddel

aktives Mitglied
Erdbeer-Daiquiri

Rezept "frei nach Schnauze" als Versuch

Im Shaker 1-2 Erdbeeren zu Brei muddlen
15 ml Zuckersirup
30 ml Limettensaft
60 ml wei├čer Rum (Ron Vacilon 3 Anos)
Mit Eisw├╝rfeln sch├╝tteln
In gek├╝hlte Cocktailschale doppelt abseihen

Der Drink hat eine sch├Âne Erdbeerfarbe. Geschmacklich OK, ein klassischer Daiquiri ist mir jedoch lieber.


Jungle Bird
nach Steve the Bartender

45 ml Dunkler Jamaika-Rum (Myers's Original Dark)
22.5 ml Campari
120 ml Ananassaft
15 ml Limettensaft
15 ml Demerara-Sirup (Ich habe Zuckersirup verwendet)

Im Shaker mit Eisw├╝rfeln sch├╝tteln
In Tumbler-Glas auf Eisw├╝rfel abseihen
Mit Ananasblatt sowie aufgespie├čter Orangenscheibe samt Maraschino-Kirsche garnieren (hab ich drauf verzichtet)

Durch den Ananassaft hat der Jungle Bird eine sch├Âne Schaumkrone, der Campari gibt ihm einen r├Âtlichen Farbeinschlag. Geschmacklich interessant, jedoch f├╝r mich kein Fall f├╝r eine Wiederholung - ich mag Campari bislang ausschlie├člich im Negroni.
 
Zuletzt bearbeitet:

naqaster

aktives Mitglied
Der Jungle Bird ist einer meiner Favoriten. Allerdings kenne ich das Rezept mit wesentlich weniger Ananassaft, n├Ąmlich mit 5 cl, und etwas angepasster Campari Ratio mit 1,5 cl. Dann aber auf Crushed Ice abseihen.
120 ml Ananasssaft klingt f├╝r mich etwas zu saftlastig.
 

Freshman

aktives Mitglied
Irgendwie habe ich das Rezept mit Kaffee Lik├Âr in Erinnerung :unsure:
Kaffee Lik├Âr funktioniert erstaunlich gut mit Ananas und Campari bei Tiki Drinks.
Muss wohl wieder mal meinen Beachbum Remixed hervorkramen.
 

Sgt. Fischoni

aktives Mitglied
Kaffeelik├Âr kommt in den Jungle Bird nicht rein, aber die Menge an Ananassaft sollte deutlich reduziert werden, wie nacqaster schon richtig anmerkt. Dann wirdÔÇÖs auch lecker.­čśë

Wer Campari nicht mag, f├╝r den hab ich einen Tipp von StephanoS: man kann ihn in diesem Rezept sehr gut mit Ramazzotti Rosato ersetzen.
 

Sgt. Fischoni

aktives Mitglied
Eine sch├Âne Variante zum Jungle Bird ist der

The Lost Lake

2,00oz Jamaica Rum
0,25oz Campari
0,25oz Maraschino
0,50oz Ananassaft
0,75oz Limettensaft
0,75oz Maracujasirup

Ein sch├Ânes, bei The Educated Barfly entdecktes Rezept.
S├╝├č und sauer. Fruchtig und bitter. Gef├Ąllt mir!
 

K├Ąptn Rumbuddel

aktives Mitglied
Gin Basil Smash
Nach Steve the Bartender

8 Basilikumbl├Ątter im Shaker muddeln
22.5 ml Zuckersirup
22.5 ml Zitronensaft
60 ml Gin (Tanqueray)
Mit Eisw├╝rfeln shaken
Doppelt in ein mit Eisw├╝rfeln gef├╝lltes Tumblerglas abseihen
Mit Basiliumzweig garnieren

Aromatisch, zartgr├╝n, frisch.

Beim n├Ąchsten Mal probiere ich es mit 30 ml Zitronensaft und 20 ml Zuckersirup, um mehr S├Ąure zu bekommen. Und die Stengel mitmuddeln, so wie es Johann von Cocktailbart.de empfiehlt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Marco77

Mitglied
Ich habe heute den von der Mixology rekonstruierten Lufthansa-Cocktail nachgebaut:

3 cl Weinbrand -> Carlos 1 Brandy de Jerez
3 cl roter Wermut -> Antiga Formula
2 cl Triple Sec -> Cointreau
1 cl Apricot Brandy -> DeKuyper Apr. Brandy
2 Dashes Angostura Bitters

Rezept: https://mixology.eu/lufthansa-cocktail/

Ein fruchtig-s├╝sser, gleichzeitig aber auch herber, sehr zug├Ąnglicher und eleganter Cocktail. Sicher nicht mein neuer Favorit, aber durchaus sehr lecker und eigenst├Ąndig.

Dann habe ich gestern noch den Revolver probiert:
6 cl Bourbon -> Buffalo Trace
1.5 cl Kaffeelik├Âr -> Borghetti
2 Spritzer Orange Bitters

Igitt- ab in die Sp├╝le damit! Wi-der-lich!

Dann habe ich noch seit kurzem den "Sierra Antiguo Plata" zuhause, ein Blanco Tequila. Ich hatte ja vorher den Calle 23 und der ist zwar lecker, in einer Margarita aber kann er sich nicht durchsetzen. Ganz anders der Sierra, der wirklich hervorragend ist - so muss f├╝r mich eine Margarita schmecken, n├Ąmlich nach s├╝sser Agave! Man w├╝rde es nicht glauben, der Standard-Blanco von Sierra hat ja 'nen tierisch schlechten Ruf, aber der Plata ist eine ganz andere Nummer. Und dabei nicht mal besonders teuer.

Nebenbei noch eine Tequila-Empfehlung: von Calle 23 gibt es neben dem Standard-Blanco noch den "Criollo" mit 49% Alkohol, er ist deutlich teurer aber ein unfassbar leckerer Blanco. S├╝sse Agave pur, ein Hochgenuss. Aber zu schade um jedes Wochenende mehrere Margaritas damit zu machen, und dieser Tequila scheint eine limiterte Edition zu sein.

Ansonsten trinke ich mittlerweile regelm├Ąssig einen Black Manhattan (so auch gestern Abend wieder):

6 cl Rye Whisky -> Rittenhouse BiB 50%
3 cl Amaro -> Amaro Averna
2 Spritzer Angostura Bitters
2 Spritzer Orange Bitters
1 Maraschino-Kirsche, direkt in den Cocktail gegeben

Absolut wundervoll. Sch├Âne Schoko- und Kaffeearomen. Nichts zum "nebenhertrinken".
 

Grobi69

aktives Mitglied
Gestern Abend wurden es zwei Drinks. Zun├Ąchst ein Daiquiri:
2oz Plantation 3 Stars
3/4oz Limettensaft
3/4oz Zuckersirup
garniert mit einer Limettenscheibe

Danach eine Variation eines Solero, sehr saftig, fruchtig, aber auch sehr lecker:
6cl Plantation 3 Stars (sonst 6cl Wodka)
2cl Galliano Vanilla (sonst 2cl Vanillesirup)
2cl Zitronensaft
6cl Orangensaft
10cl Maracujanektar
 

Sgt. Fischoni

aktives Mitglied
Der Solero klingt in der Tat lecker. Werde ich demn├Ąchst mal probieren, wenn meine Abstinenz-Phase vor├╝ber ist.
 

Grobi69

aktives Mitglied
Kann ich nur empfehlen. Selbst meine Schwester, die normalerweise andere Dinge trinkt, konnte ich daf├╝r begeistern, und jetzt infiziert sie gerade ihre Nachbarschaft damit, w├Ąhrend sie nun auch nach anderen Drinkrezepturen Ausschau h├Ąlt. Im Gegenzug hat sie mich in Sachen Brotbacken angefixt. Man lernt eben auch auf seine alten Tage nicht aus. :)
 

Bloody George

Mitglied
Gin Basil Smash
... Beim n├Ąchsten Mal probiere ich es mit 30 ml Zitronensaft und 20 ml Zuckersirup, um mehr S├Ąure zu bekommen. Und die Stengel mitmuddeln, ...
Hab' ich direkt gleich so gemacht ­čĹŹ
Perfekt!
Sch├Ân abgerundet und die Basilikum-Facette kommt verbl├╝ffend frisch und unverf├Ąlscht r├╝ber. Im Sommer schwer zu empfehlen!

BasilSmash.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

Manni84

aktives Mitglied
Kiwi Cooler

5cl Gin
2,5cl Limettensaft
1,5cl Zuckersirup
20 Bl├Ątter Estragon
1 Kiwi
1 Schuss Soda

Kiwi sch├Ąlen und zusammen mit dem Estragon muddeln. Mit allen Zutaten auf Eis shaken. Fine Strain auf frisches Eis und mit einem Schuss Soda toppen.

Sehr leckerer, fruchtiger Drink mit einer Hammer Farbe ohne irgendwelche Farbstoffe. Gef├Ąllt mir.

20210803_190907_copy_1512x2016.jpg
 

Manni84

aktives Mitglied
Ein ganzer Topf?­čś▒ Bl├Ątter, nicht Zweige.­čÖł

Keine Ahnung wie dein Estragon aussieht, aber 20 Bl├Ąttchen meines Estragons bedecken gerade mal so die Handfl├Ąche.
 

Manni84

aktives Mitglied
Ja, Estragon w├Ąchst staudenartig. Zumindest kenne ich ihn nicht anders. Aber bei dieser Mengenangabe hier sind wirklich die zarten einzelnen Bl├Ąttchen gemeint.
 

Bloody George

Mitglied
Chocolate Espresso M;artini

45 ml Wodka (besser (?) Wodka Vanille)
45 ml Kaffeelik├Âr
30 ml Espresso (abgek├╝hlt)
30 ml Creme de Cacao White (besser(?) brown)

ChocolatEspressoMartini.gif

Ein echter - Achtung: #metoo - "Schl├╝pferst├╝rmer".
Gehaltvoll dank des Wodkas, aber s├╝├č und einschmeichelnd dank der S├╝├če von Kaffelik├Âr und Creme de Cacao. Ideal als Dessert.

Hicks
's Schorschla
 

porcupine

aktives Mitglied
Bei der Creme de Cacao ist die Farbe geschmacklich unerheblich. Wenn im Rezept die Farbe nicht explizit erw├Ąhnt wird, so ist i.d.R. Creme de Cacao white gemeint. Die braune Variante w├╝rde oft die optische Erscheinung des Drinks versauen.
 

Freshman

aktives Mitglied
Wenn im Rezept die Farbe nicht explizit erw├Ąhnt wird, so ist i.d.R. Creme de Cacao white gemeint.
Ich w├Ąre da vorsichtiger. Gerade in englisch sprachigen Rezepten bemerke ich das genaue Gegenteil, zumindest bei meinen Quellen. Ist es nicht sinnvoller die Farbe anzugeben, Creme de Cacao White, wenn es darauf ankommt, als umgekehrt?

Die Diskussion, dass wei├č keine Farbe und Creme de Cacao White nicht wei├č ist, f├╝hren wir woanders ­čśë
 

porcupine

aktives Mitglied
Witzigerweise stammt meine Info auch von englischsprachigen Quellen. Die farblose Variante wird in meiner Wahrnehmung zumindest, ├Âfter in Rezepten verlangt. F├╝r die Farbgebung im oben genannten Cocktail spielt die Creme de Cacao durch Espresso und Kaffeelik├Âr eh keine Rolle mehr.
Ich selber habe nur die klare Variante.
 

Freshman

aktives Mitglied
Das ist dann allerdings wirklich witzig. Ich habe beide da die dunkle Variante geschmacklich intensiver ist.
 

K├Ąptn Rumbuddel

aktives Mitglied
De Kuyper's Cr├Ęme de Cacao Brown & White sollen laut Hersteller unterschiedlich schmecken. Ich habe zwar noch keinen Vergleich angestellt, aber das hier behauptet zumindest das Etikett:

[De Kuyper] Cr├Ęme de Cacao White is the famous, colourless brother of its dark namesake. It's less bitter and more buttery than its big, dark brother. (...)
 

Freshman

aktives Mitglied
Die dunkle Variante ist bei allen Marken die ich kenne (MB, Bols, DK, usw.), die kr├Ąftigere.
 

K├Ąptn Rumbuddel

aktives Mitglied


Yellow Boxer

Rezept von Charles Schumann, 1981
Schumann's Tropical Barbuch, 7. Auflage 1986, Seite 155

20 ml Zitronensaft
20 ml Rose's Lime Juice (ich habe Monin Lime Juice Cordial gew├Ąhlt)
20 ml Orangensaft
10 ml Galliano (Galliano Vanilla)
50 ml Tequila (El Jimador Blanco)

Zubereiten im Shaker mit Eisw├╝rfeln.
In Longdrinkglas auf Eisw├╝rfel abseihen.

Die Zitrone stellt sich geschmacklich stark in den Vordergrund, w├Ąhrend die anderen Zutaten die zweite Geige spielen. Und das, obwohl der Anteil Zitronensaft gar nicht mal so hoch ist. Entweder habe ich da eine wirklich gute Zitrone mit ordentlich Zitrus├Âlen aus der Schale erwischt. Oder, und das erscheint mir auch sehr plausibel, der Monin Lime Juice Cordial und der Orangensaft wirken in dieser Zusammentstellung unterst├╝tzend auf die Zitrone.

In Schumann's Bar (2019) findet sich eine Shortdrink-Variante, in dem der Tequila-Anteil auf 30 ml reduziert wird.
 
Zuletzt bearbeitet:

Freshman

aktives Mitglied
Ein geschmacksvoller Klassiker.
Die Dominanz der Zitrone l├Ąsst sich vielleicht damit mindern, indem du den Zitronensaft vorpresst und dann einige Stunden 'reifen' l├Ąsst. Als optimales Zeitfenster wird f├╝r Zitronen- und Limettensaft 4-12h angegeben. Er wird dadurch milder und weniger bei├čend-bitter.
Ich w├╝rde auch den Galliano auf den Autentico ├Ąndern, komplexer mit mehr Kr├Ąuternoten, und einen knackigeren Tequila als den Jimador nehmen. Die ├ľle der Schale nimmst du aber auch bei deiner Garnitur intensiv auf. ;)
 

K├Ąptn Rumbuddel

aktives Mitglied
Danke f├╝r die Tipps, Freshman. Da der El Jimador Blanco bald alle ist, steht ein neuer Kauf an. Welchen Tequila kannst du empfehlen?
 

Freshman

aktives Mitglied
Wenn du in der Preisklasse (bis ca. 20ÔéČ) bleiben willst w├Ąre Sierra Antiguo Plata erste Wahl. Weiters sind Villa Lobos und Don Agustin sehr gute noch g├╝nstige Blancos. Topanito war vor Jahren anst├Ąndige Qualit├Ąt, lange keinen mehr getrunken, Espolon hat stark nachgelassen. Wesentlich teurer aber Spitze sind Porfidio, Tapatio und El Tesoro. Kommt halt sehr darauf an was du bekommen kannst.
 

K├Ąptn Rumbuddel

aktives Mitglied
Super, danke Freshman. Ich werde mal schauen, welche Sorten davon beim Schnapsaffen meines Vertrauens verf├╝gbar sind.


Gestern Abend fragte Frau Rumbuddel nach einer selbstgemachten Zitronenlimonade. Dummerweise waren aber keine Zitronen im Haus. Aber daf├╝r Limetten. Und Minze vom Balkon. Also wurde aus der Limo flugs ein:

Virgin Mojito

30 ml Limettensaft
4 Barl├Âffel feiner wei├čer Rohrzucker
Im Longdrinkglas verr├╝hren
Ca. 10 Minzbl├Ątter ins Glas geben und sanft andr├╝cken
Eisw├╝rfel dazu
Mit Sodawasser auff├╝llen und verr├╝hren
1 Minzzweig mit der Handfl├Ąche anklatschen und ins Glas geben.

Lecker und erfrischend.
 

Sgt. Fischoni

aktives Mitglied
Pineapple Train Wreck

gefunden bei The educated Barfly

1,5oz Plantation Dark
0,5oz Plamtation OFTD
1Ds Angostura Bitter
1Ds Peychaud's Bitter
1,5oz Ananassaft
0,5oz Zitronensaft
0,75oz Ingwersirup

Ich habe auf Eisw├╝rfeln geshaket und serviert.
Ist stark und intensiv. W├╝rzig. Nicht zu s├╝├č und der Ingwer kommt sch├Ân durch. Gef├Ąllt mir!

Arrack Punch

Ein Cocktail, den mir vor l├Ąngerer Zeit StephanoS mal zugerufen hatte. Ist mir k├╝rzlich bei youtube wieder ├╝ber den Weg gelaufen, wo genau hab ich aber wieder vergessen. K├Ânnte The educated Barfly gewesen sein oder Steve the Bartender.

1,5oz Arrack
0,5oz Jamaica Rum
0,75oz Zitronensaft
0,5oz Ananassaft
0,5oz Zuckersirup

Auch auf Eisw├╝rfeln geshaket und serviert.
Der ist einfach nur lecker! F├╝r mich absolut balanciert zwischen Spirit, S├╝├če und S├Ąure.
 

Manni84

aktives Mitglied
Arrack...davon h├Ârt man so gut wie gar nichts, auch nicht im Cocktail. Hab nur mal fl├╝chtig davon gelesen, aber noch nie in den H├Ąnden gehalten. Insofern kann ich mir unter dem Geschmack gar nichts vorstellen.
Man denkt da oft sofort an den Anisschnaps, aber der schreibweise nach zu Urteilen ist hier wohl die Rumartige Spirituose gemeint. Lieg ich da richtig?
 

Manni84

aktives Mitglied
Welchen kauft man denn da so wenn man mal Lust h├Ątte ein wenig zu experimentieren? Hast du eine Empfehlung f├╝r mich?
 

Freshman

aktives Mitglied
Ich verwende eine einfache Eselsbr├╝cke, um Arra(c)k vom Arak zu unterscheiden. Hat es zwei "R" wie Rum, ist es der Rumverschnitt.
Van Oosten Arrak ist zu empfehlen aber schwer erh├Ąltlich, Boven (beide) eignen sich f├╝r Tiki-Drinks. Lieblichere Naturen sollten den Ceylon Arak nehmen. Ich habe noch einen 12 j├Ąhrigen aus reinem Kokoszucker Zuhause, Name gerade nicht parat, der erinnert mich leider an leicht ranziges Kokosfett. By the dutch Batavia Arrak ist auch ok. Bis auf den Van Oosten w├╝rde ich aber keinen pur trinken wollen.
 

Sgt. Fischoni

aktives Mitglied
Ich habe nur eine ganz einfache Qualit├Ąt von BovenÔÇśs. F├╝r mich und meine ersten Gehversuche mit Arrack aber v├Âllig ausreichend.
 

Grobi69

aktives Mitglied
Ohne viel Schnickschnack ein Dark'n Stormy:
  • 5cl Goslings Black Seal Rum
  • aufgef├╝llt mit T. Henry Ginger Beer
IMG_5124.JPG
 

K├Ąptn Rumbuddel

aktives Mitglied
Am Freitag war ich bei Freunden zu einem Spiele-Abend eingeladen. Damit au├čer Bier, Cola und Single Malt Scotch noch eine Alternative zur Verf├╝gung steht, habe ich f├╝r uns alle Old Fashioneds gemixt.

1 Barl├Âffel wei├čer Zucker
10 ml Wasser
3-4 Spritzer Angostura-Bitters
im Tumblerglas verr├╝hren und mit reichlich Eisw├╝rfeln bis oben hin f├╝llen
60 ml Whiskey (Stork Club Straight Rye Whiskey 45%) hineingeben
Gut verr├╝hren, bis das Glas beschl├Ągt
Ein St├╝ck Orangenschale in den Drink abspritzen und ins Glas damit
 

K├Ąptn Rumbuddel

aktives Mitglied
Mal wieder ein Gin & Tonic

60 ml Lone Wolf Gin
150 ml Fever Tree Mediterranean Tonic Water
Zum Garnieren zwei d├╝nne Gurkenscheiben und einen Rosmarinzweig

Fazit: Passt wunderbar zusammen.



Und dann war da noch ein kleines Experiment:

30 ml Bisongras-Wodka (Zubrovka)
10 ml Waldmeistersirup (Monin)
15 ml Limettensaft
Ich war faul, also blo├č nur schnell im Tumbler-Glas mit Eisw├╝rfeln verr├╝hrt

Fazit: Geschmacklich ist da noch viel Spielraum zum Optimieren. Immerhin, S├╝├če-S├Ąure ist ausbalanciert, und die hellgr├╝ne Farbe macht sich toll im Glas.
Trinkbar, aber nur die Basis f├╝r weiteres Herumprobieren.
 

K├Ąptn Rumbuddel

aktives Mitglied


Das Waldmeister-Sour-Experiment ging in die n├Ąchste Runde. Diesmal gesch├╝ttelt und die Anteile der Zutaten variiert. Sch├Âne Farbe, aber immer noch nicht empfehlenswert.
Hm....



Besser gefallen hat mir der Old Pal.
Mischungsverh├Ąltnis nach Death & Co., gefunden via Steve the Bartender

40 ml Rye Whiskey (Rittenhouse 100-proof)
20 ml Trockener Wermut (Martini Extra Dry)
20 ml Campari

Auf Eisw├╝rfel ger├╝hrt, in Cocktailschale abgeseiht.

Geh├Ârt mit einer abgespritzten Zitronenzeste garniert. Hatte keine zur Hand, also weggelassen.

W├╝rzig, etwas bitter, elegante rote Farbe. Das ist ein Cocktail, der mehr als blo├č die Summe seiner Teile ist. Daumen hoch.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sgt. Fischoni

aktives Mitglied
Und dann war da noch ein kleines Experiment:

30 ml Bisongras-Wodka (Zubrovka)
10 ml Waldmeistersirup (Monin)
15 ml Limettensaft
Ich war faul, also blo├č nur schnell im Tumbler-Glas mit Eisw├╝rfeln verr├╝hrt

Fazit: Geschmacklich ist da noch viel Spielraum zum Optimieren. Immerhin, S├╝├če-S├Ąure ist ausbalanciert, und die hellgr├╝ne Farbe macht sich toll im Glas.
Trinkbar, aber nur die Basis f├╝r weiteres Herumprobieren.
Waldmeistersirup habe ich ehrlich gesagt erst einmal verwendet, im Tequila Sunrise on Mars...ganz nett­čśë

Aber nun zu Deinem Versuch. Der Sirup macht ja eine sch├Âne Farbe, aber er d├╝rfte den Waldmeister-Geschmack des Zubrovka ziemlich verdecken. Behaupte ich mal, ohne es selbst versucht zu haben. Wie w├Ąre es mit einem Test eines Zubrovka-Sour? Hat keine sch├Âne Farbe, k├Ânnte aber das Bisongras-Aroma zur Geltung bringen.
 

Freshman

aktives Mitglied
Meine bisherigen Drinks mit B├╝ffelgrasvodka funktionierten gut mit Aromen von Apfel, Holunderbl├╝te und Gurke. Ich w├╝rde es vielleicht einmal mit Saft und oder Frucht/Gem├╝se (Scheiben bzw. muddeln) versuchen. F├╝r mich klingt es so als ob der Waldmeister etwas zu dominant in dem Rezept r├╝ber kommt. W├╝rde auch etwas Komplexit├Ąt beisteuern. Alles imho und nur Anregungen nat├╝rlich ;)
 

porcupine

aktives Mitglied
Meine bisherigen Drinks mit B├╝ffelgrasvodka funktionierten gut mit Aromen von Apfel, Holunderbl├╝te und Gurke. Ich w├╝rde es vielleicht einmal mit Saft und oder Frucht/Gem├╝se (Scheiben bzw. muddeln) versuchen.
Gute Idee! Vielleicht Vodka, Zitronensaft und Zuckersirup mit ein paar Scheiben Gurke muddeln. K├Ânnte mir vorstellen, da├č das auch mit etwas Sodawasser als Highball funtioniert.
 

Grobi69

aktives Mitglied
Gestern gab es zun├Ąchst einen Mai Tai:
  • 3/4 oz Limettensaft
  • 1/4 oz Zuckersirup
  • 1/4 oz Orgeat
  • 1/2 oz Cointreau
  • 2 oz Rhum JM
  • Garniert mit Minzezweig
HHHS1421.JPG


Danach thematisch passend einen Mojito:
  • ein TL brauner Rohrzucker
  • ein Spritzer Soda
  • ca. 10 Bl├Ątter Minze
  • eine geviertelte Limette
  • 6 cl Plantation 3 Stars
  • etwas Soda und dann aufgef├╝llt mit Crushed Ice
  • garniert mit Minze
CINH3987.JPG
 

Grobi69

aktives Mitglied
Espresso Martini, da es gerade ein Wachmacher sein soll:
  • 3 cl Wodka (Kaufman Soft)
  • 3 cl Kaffeelik├Âr (Mr. Black)
  • 5 cl Espresso
  • garniert mit drei Kaffeeb├Âhnchen
Ich lerne gerade vorgefrostete Gl├Ąser zu sch├Ątzen, der Drink bleibt deutlich l├Ąnger kalt.

IMG_4484.JPG
 

Grobi69

aktives Mitglied
Danke K├Ąpt'n. Die sind aus der Bossa Nova-Serie von Nachtmann. Besonders die Martinigl├Ąser aus der Reihe hatten es mir damals angetan, wobei ich auch am ├╝berlegen bin, mir welche aus deren Punk-Serie zuzulegen. Nur wohin mit all den Humpen? ;)
 
Oben