Kiefern - Infusion / Lik├Âr

Shola

Neues Mitglied
Im Rezeptbuch meiner Gro├čtante bin ich, auf den letzten Seiten, ├╝ber eine interessante Sache gestolpert : "Maispitzerl' Lik├Âr"
Hab mich dann ein wenig dazu schlau gemacht und rausgefunden, dass das mazerieren von jungen Nadelbaumtrieben (Maispitzerl) in Alkohol grad bei uns in Bayern lange Tradition hat.
Meine Nachbarin (weit jenseits der 70 ) gab mir den Tipp, mich an Kiefern zu halten, da diese Triebe am meisten Harz enthalten, am leckersten schmecken und wesentlich leichter zu ernten sind als andere Nadelholztriebe. Ausserdem "Huift's am best'n gega Rheuma und Katharr".

Die medizinische Wirkung kann ich nicht best├Ątigen, aber schmecken tut's sehr lecker.

Rezept 1 : "Wald- Gin"

Flasche halb mit zerbrochenen Kiefernspitzen gef├╝llt und mit Gin aufgegossen.


Nach 3 Stunden bereits ein intensives Nadelbaumaroma, herrlich im Gin Tonic.
Nach 3 Tagen schon zu intensiv zum pur trinken, im Verh├Ąltnis 3cl Duke : 1cl Kieferngin immer noch ein fantastischer Gin Tonic.


Rezept 2 : "Kiefernlik├Âr"

o,7l Flasche komplett mit zerbrochenen Kiefernspitzen gef├╝llt
100 g Rohrzucker
auffgef├╝llt mit Ron Varadero 3J

nach 3 Tagen einen genialen Sour damit gemixt


Ich werde die Mazeration nach einige Tage fortsetzen und sehen wie intensiv ichs hinbekomme, denn die Vorr├Ąte m├╝ssen dann 1 Jahr reichen.
 

crackone

Neues Mitglied
Geil.
Mal sehen, wo ich in Hamburg ordentliche Kiefern entdecke ;)
 

Milchplus

Neues Mitglied
Interessant.
Wie klein hast du die Kiefernspitzen gemacht? Und womit zerkleinert?
 

Shola

Neues Mitglied
Jeden Trieb (die sind teilweise handlang) mindestens 1 mal, einfach mit der Hand. Ich wollte sie nicht in den Mixer stecken oder auf dem Schneidbrett hacken. Das Harz kriegst du da nie wieder weg!!! ;)
 

Milchplus

Neues Mitglied
Danke!

Wird dann wohl noch dauern bis ich das probieren kann, aber gerade diesen ├╝bertrieben gew├╝rzten Gin finde ich interessant.
(Ich seh es schon als Standard-Anweisung in den Cocktail-B├╝chern des n├Ąchsten Jahrzehnts: "2 dashes Wald-Gin. ;))
 

Shola

Neues Mitglied
gerde dash - weise verwendet peppt das zeug echt so manchen Drink m├Ąchtig auf. Bin aber grad noch am experimentieren ;)
 

Partyboy

Neues Mitglied
hehe das hat meine oma immer mit jungen fichtentrieben gemacht aber das wurde nie getrunken damit rieb man sich die gelenke ein ;D ;D ;D
 

lupullus

Neues Mitglied
Soll ja schon h├Ąufiger vorgekommen sein, dass aus Tinkturen zur medizinischen Anwendung leckere Spirituosen entstanden sind ;).

Und wer wei├č, mit was wir uns im hohen Alter die Gelenke einreiben :p.
 

mafisa

Neues Mitglied
Wow siehe http://ohgo.sh/

spruce = Fichte

Es scheint also gerade en vogue zu sein!

Werde mich in den Wald begeben m├╝ssen.....
 

Shola

Neues Mitglied
aber mach hinne, die Saison ist bald vorbei ;)
 

Shola

Neues Mitglied
sobald die Nadelb├Ąume in deiner Gegend keine sch├Ânen hellgr├╝nen Spitzen mehr haben, sondern richtige kleine Zweige vorn drann sind is die Saison vorbei. Von Region zu Region unterschiedlich, aber ab Mitte Mai is' meist Schluss.
Bei der Kiefer brauchst du den kleinen braunen St├Ąngel an der Zweigspitze, wenn sie schon so ausschauen isses bereits zu sp├Ąt.
 

mimesot

Neues Mitglied
DAnke f├╝r die Detailgenaue Info ... Ich h├Ątt jetzt so lust in ein tiefes Alpental zu fahren und dort was einzusammeln :D
 

Shola

Neues Mitglied
hmmmm...hust... Nadelh├Âlzer sin' beliebte Ziergew├Ąchse.... hust.... duckundweg >:D

nee, mal im Ernst: fragen kost nix und f├╝r ne kleine Kostprobe als Gegenleistung kann man evtl. auch mal Nachbars Tanne abernten.
 

Trafalgar

Neues Mitglied
nee, mal im Ernst: fragen kost nix und f├╝r ne kleine Kostprobe als Gegenleistung kann man evtl. auch mal Nachbars Tanne abernten.
da w├Ąre ich ein bisschen vorsichtig mit Nachbars Garten, gibt auch einige Ziergew├Ąchse die der Fichte ├Ąhneln, z.b. Eibe, und giftig sind. Also lieber ab in den Wald und FichtenSpitzen "ernten", aber nicht vom F├Ârster erwischen lassen ;)
 

Trafalgar

Neues Mitglied
Also die meisten Ziergew├Ąchse haben feinere Nadeln und tragen nach gewisser Zeit auch Fr├╝chte, z.b. kleine rote Beeren oder ├Ąhnliches.
Desweiteren w├╝rde ich auch Triebe von Tanne,Blautanne, Blaufichte (Nadeln sind gr├Â├čer und bl├Ąulich antstatt gr├╝n) nicht verwenden. Keine Ahnung ob die Triebe was taugen, laut dem Rezept meiner Oma werden nur Fichtenspitzen verwendet und das hat sich bis jetzt sehr bew├Ąhrt.
 

hannibal-007

Neues Mitglied
Hier mal je zwei Bilder von zwei B├Ąumen (Nahaufnahme und Ferne):

http://hannibal-007.de/Daten/100_6646.JPG
http://hannibal-007.de/Daten/100_6647.JPG

http://hannibal-007.de/Daten/100_6648.JPG
http://hannibal-007.de/Daten/100_6649.JPG

Sind die zu gebrauchen?
 

Shola

Neues Mitglied
yepp, das is ne junge Fichte. Beeil dich aber, die Triebe sehen schon recht "reif" aus.

Und nimm die Triebe von der "h├Ąsslichen" Seite, da der Baum im n├Ąchsten Jahr an den abgeernteten Spitzen ein bisschen "komisch" weiterw├Ąchst ;)
 

hannibal-007

Neues Mitglied
Meinste ne Woche warten geht nimmer?
Wieviel brauch man f├╝r nen Liter Gin?
 

Shola

Neues Mitglied
Je nach gew├╝nschter Aromendichte, ne' handvoll reicht f├╝r ein sch├Ânes Aroma / Liter. Ich hab (allerdings Kiefer) Konzentrate hergestellt ( Literflasche mit Trieben vollmachen und 2 Wochen stehen lassen), die ich dann 1:5 mit Gin / Rum verd├╝nnen.
 

Knoedelhilfe

Neues Mitglied
danke f├╝r die fotos.. ich glaub, ich mach mich ├╝ber die pfingsttage auch mal auf die suche ;D
 

magzel

Neues Mitglied
Moin,

ich habe diesen sch├Ânen Baum direkt vor meiner T├╝r. Sieht irgendwie nicht nach jungen gr├╝nen Trieben aus. Zu sp├Ąt?

http://s10.directupload.net/images/100524/temp/lvappq26.jpg
 

Shola

Neues Mitglied
Die Knubbel sind Pollenst├Ąnde, die brauenen Spitzen sind die Triebe. Schau mal ob andere ├äste an dem Baum weniger Pollenst├Ąnde haben, meist sind dann die Triebe l├Ąnger.
 

magzel

Neues Mitglied
Ja, da sind auch Stellen mit l├Ąngeren Trieben. Sehen schon ein bischen trocken aus, aber generell brauch ich also genau diese braunen Spitzen?

http://s1.directupload.net/images/100524/temp/z6lg5a2g.jpg
 

Shola

Neues Mitglied
Genau, wenn du sie abbricht wirst du merken dass sie alles andere als trocken sind ;)
 

Marler

Neues Mitglied
Meine Freundin wurde soeben ├╝berredet, mit mir am Mittwoch im Wald auf Fichtensuche zu gehen. Da ich selbst sogar unf├Ąhig bin Brennnessel zu entdecken, werde ich mich wohl auf ihre Entdeckungsk├╝nste verlassen m├╝ssen. :D

In dem Buch "Lik├Âre und Ansatzschn├Ąpse" ist ├╝brigens auch ein Rezept f├╝r einen Tannenwipfellik├Âr drin, scheint also wirklich bei Jung und Alt bekannt zu sein.
Dort wird allerdings ein wenig anders als bei dem Rezept von Sholas Gro├čtante verfahren:

F├╝r den Ansatz: 15 Triebspitzen von Tanne oder Fichte (auch Tanne und Fichte), 1l Kornbranntwein 40% oder auch Gin.

1. Wenn es f├╝r Sie wichtig ist, die Wipfel zu waschen, sp├╝len Sie sie mit kaltem Wasser ab. Das muss aber nicht sein. Die Triebspitzen in ein Gef├Ą├č aus klarem Glas geben, Alkohol dazu, das Gef├Ą├č gut verschlie├čen und f├╝r 6 Wochen an einen sonnigen Platz stellen.
2. Den Ansatz abseihen und filtrieren. Eine Zuckerl├Âsung aus 250g Zucker und 400ml Wasser kochen lassen und mit der Essenz vermischen.
3. Nun den Lik├Âr verkosten und nach Geschmack nachs├╝├čen. In Flaschen f├╝llen, gut verschlie├čen. Der Lik├Âr ist trinkfertig, wird aber besser, wenn er noch 6-8 Wochen ruhen kann.
Quelle: Lik├Âre und Ansatzschn├Ąpse - Seite 123 - Verlag Orac

Allerdings ist das Rezept von Sholas Gro├čtante mit Rohrzucker und Rum meiner Meinung nach verlockender (da schneller), das probiere ich als erstes aus. Wenn es mir gef├Ąllt, dann gibt es eine zweite Abf├╝llung nach obigem Rezept.
 

hannibal-007

Neues Mitglied
Der Zucker ist f├╝r unsere Zwecke ziemlich sinnlos. Aromatisierter Gin oder Rum, m├Âglichst intensiv, ist mein Ziel. Ich hoffe, ich schaff das noch.
 

Marler

Neues Mitglied
Och, warum nicht ruhig ein wenig ausprobieren?
Einen Lik├Âr mit Rum und Fichte stelle ich mir ebenso interessant als auch "vermixbar" vor, wie eine reine Infusion mit Fichte.
Da es ja generell wohl kaum Rezepte gibt, die eine Fichtenkomponente verlangen, ist die Kreativit├Ąt so oder so gefragt.
 

hannibal-007

Neues Mitglied
Was hast du denn davon? Du gibst Zucker dazu, das wars. Eventuell Zucker, der im Drink zu viel ist.
Zucker kann man immer nachsch├╝tten und Haltbarkeitsprobleme haben wir auch nicht ;)
 
H

herb66

Gast
wer von euch kennt zirbenlik├Âr? das zeugs kommt aus den ├Âsterreichischen bergen und hilft nicht nur gegen gelenksschmerzen ...

cheers!
 

hannibal-007

Neues Mitglied
Wikipedia: "Zirbenlik├Âr (auch: Zirbengeist oder Zirbenschnaps) wird aus den Zapfen der Zirbelkiefer hergestellt."

Partyboy, ├╝bernehmen Sie! :D ;D :D
 

Marler

Neues Mitglied
Klar, gibt man den Zucker im Vornherein hinzu, nimmt man oftmals nur die Zuckerzugabe im Cocktail voraus und erh├Ąlt eventuell Probleme mit der Balance im Cocktail. Hier macht eine reine Infusion mehr Sinn, das stimmt.

Wenn ich allerdings an den "puren Genuss" denke, dann kann der Zucker beziehungsweise die herabgesetzte Alkoholst├Ąrke durchaus eine Berechtigung haben: (Korrigiere mich, falls ich falsch liege) Normalerweise nimmt man f├╝r Infusionen oder Lik├Âre doch eine "junge" Grundspirituose, da hier die Aromen durch Mazeration besser aufgenommen werden k├Ânnen.
Ich wei├č nicht, ob die Infusion - ohne weitere M├Âglichkeiten der Feinabstimmung (wie sie in Cocktails gegeben sind) - wirklich gut bek├Âmmlich ist. Durch Zucker und Wasser stellt man den Geschmack eben noch ein wenig feiner ein und kann pur ein Gl├Ąschen Fichtenlik├Âr trinken.

Aus diesem Grund sehe ich eigentlich kein Problem darin, eine reine Infusion und einen reinen Lik├Âr anzusetzen, beides hat sein jeweils eigenes "Einsatzspektrum". ;)

@herb66: Bis gerade wusste ich nichtmals, dass es eine Zierbelkiefer gibt. :D
 

Shola

Neues Mitglied
Ich denke der Zucker fungiert hier auch zu einem gewissen Teil als L├Âsungsmittel. Ich hab die Erfahrung gemacht, dass eine Mazeration mit einem gewissen Anteil an Zucker oft ein besseres Ergebnis liefert als selbige in einer Ethanol / Wasser - Lsg., va. wenn absolut wasserunl├Âsliche Komponenten (Wie in diesem Fall Harz) einen Teil zum Aroma beitragen.
Woran dass liegt? keine Ahnung, musste nen Lebensmittelchemiker Fragen.
 

Marler

Neues Mitglied
Interessant... Bei deinem Rezept macht das ja durchaus Sinn.
Dann frage ich mich nur, warum in dem Rezept, welches ich aus dem Buch habe, der Zucker erst nach der Mazeration hinzugegeben werden soll. Das Buch scheint doch nicht so toll zu sein. :D

Wie gesagt, als erstes wird dein Rezept mit dem Rohrzucker und Rum verk├Âstigt, danach dann eventuell eine reine Infusion angesetzt.
 

hannibal-007

Neues Mitglied
Zucker ist kein L├Âsungsmittel, sondern ein Geschmacksverst├Ąrker ;) Deswegen schmeckt es intensiver, der Zucker ├╝berdeckt aber auch.
 

Marler

Neues Mitglied
200ml Rum (Cartavio Silver) mit Fichte und 20g Zucker sowie 300ml Gin (Beefeater 47) nur mit Fichte sind fertig, l├Ąnger als 1.5 Tage wollte ich es nicht stehen lassen. Schon jetzt ist das Aroma ├╝berw├Ąltigend - andere w├╝rden es gew├Âhnungsbed├╝rftig nennen. :D

Riecht auf jeden Fall vielversprechend, am Wochenende folgt der erste Test.
 

hannibal-007

Neues Mitglied
Es kommt doch immer anders als man denkt:

Eben gerade habe ich Kiefer und Gin vereint.
1 Liter Beafeeter 47% mit 250g Jungkiefern.

1,5 Tage ist mir zu wenig, Gin kann man immernoch im Getr├Ąnk dazugie├čen, wenn die Kiefer zu stark ist.
Ich hab eh schon das Gef├╝hl, dass 1 Liter zu wenig ist.
 

Marler

Neues Mitglied
Da muss ich morgen wohl wieder eine Fichte aufsuchen...

Beim Rum waren die 1.5 Tage etwas zu lang, im Sour ├╝berw├Ąltigendes Aroma, welches leider den Rum ein wenig zur├╝ckdr├Ąngte. Muss dezent verd├╝nnt werden.

Der Gin-Ansatz hat meiner Meinung nach noch st├Ąrker das Aroma angenommen, welches im Sour nun aber komplett den Gin ├╝berdeckt.
In der Nase und auf der Zunge denkt man, man w├╝rde neben einem frisch gef├Ąlltem Baum im Wald stehen, am Gaumen st├╝rzt der Baum dann auf einen ein. Kann guten Gewissens noch erheblich verd├╝nnt werden.
Damit decken sich meine Erfahrungen mit denen von Shola.

Pur schmeckt der "Fichten-Rumlik├Âr" auf Eis ├╝brigens ganz gut, der Cartavio ist in diesem Fall der limitierende Faktor. Allerdings ist das Fichtenaroma dezenter als im Sour und sehr angenehm.

Insgesamt eine klare Empfehlung an jeden. Wenn es bei euch noch Triebe gibt, probiert es unbedingt einmal aus.
Mir ist nichts Vergleichbares bekannt - und wer m├Âchte schon das Normale haben? :)
 

drum-drum

Neues Mitglied
Hi Leute,

zu diesem Thema gab es noch einen weiteren Thread, finde den allerdings nimmer.

Es geht um die Herstellung eines Tannennadel-Gins. Es wird jetzt dringend Zeit die entsprechenden Nadeln zu ernten.

Hat schon jemand sehr konkrete Erfahrungen damit gemacht?
 

drum-drum

Neues Mitglied
Ich war jetzt gestern mal im Wald ernten. Manche Tannen waren schon sehr weit und nicht mehr zu gebrauchen, andere hingegen noch nicht so weit und es war noch zu fr├╝h. Ich habe aber einige gefunden, die vermutlich perfekt waren. Davon habe ich mal wenige H├Ąnde abgeerntet.

Habe dabei immer mal wieder probiert wie unterschiedlich die schmecken. Die ganz jungen (fast geschlossen) waren zu bitter, manche waren zitronig und sauer, ├Ąltere waren harzig. Aber insgesamt erinnern die jungen Triebe ├╝berhaupt nicht an die alten Nadeln und das Tannen typische.

Ich werde mich jetzt einfach mal ans testen machen und eine lockere Lagerung der Sprossen mit Gin ├╝bersch├╝tten und jeden Tag probieren.
 

├ähnliche Beitr├Ąge im Cocktail-Forum

Oben