Tasting-Blog - Zukunftsmusik

Alchemyst

aktives Mitglied
Ansonsten findest du in den einschl├Ągigen Threads zu jeder Spirituose zahlreiche Empfehlungen.

Ich selber finde, zumindest im Lik├Âr Bereich, sind die Tasting Ergebnisse der Stand der Dinge.
Soweit ich das beurteilen kann, finde ich, dass in der Regel die "richtigen" Produkte vorne liegen.
Im Lik├Ârbereich liefert drum-drums Tastingblog den ultimativen Einkaufsf├╝hrer.

@ drum-drum: Schade f├Ąnde ich, wenn du von deiner "Politik" abgehst,
verschiedene
-Produkte unterschiedlicher Produzenten gegeneinander
-von einer Gruppe
-blind testen zu lassen.

Wenn das Portfolio eines marketingaktiven Anbieters von einer Person (dir) getestet wird,
geht ein St├╝ck weit der quasi "objektive" Charakter verloren.
 

drum-drum

Neues Mitglied

@ drum-drum: Schade f├Ąnde ich, wenn du von deiner "Politik" abgehst,
verschiedene
-Produkte unterschiedlicher Produzenten gegeneinander
-von einer Gruppe
-blind testen zu lassen.

Wenn das Portfolio eines marketingaktiven Anbieters von einer Person (dir) getestet wird,
geht ein St├╝ck weit der quasi "objektive" Charakter verloren.

Keine Angst, das Basiskonstrukt bleibt das gleiche. Es wird h├Âchstens in Zukunft mal erweitert.

Ändern tut sich für die Tester eher wenig. Die Auswertungen werden z.B. in der Zukunft etwas anders aussehen.

Die gro├čen ├änderungen sind vor allem auf meiner Seite zu verzeichnen, wobei ich auch ein finanzielles Risiko eingehen muss. Bzw f├╝r meine Seite kann man eigentlich sagen, dass da kein Stein auf dem anderen bleibt.

Aber verfolgt es einfach weiter. In einigen Wochen werdet ihr schon erkennen, wann sich was ├Ąndern wird, was passiert und was ich euch anbieten m├Âchte. Ich hoffe ihr nehmt es unter Applaus an und freut euch auf die Zukunft. :)



@ GreenPhoenix: Willkommen im Forum. Viel kannst du nicht mit den Produkten anstellen, aber als Geschenk nimmt man die zum Anfang gerne.
Mein Tipp f├╝r dich: Lies ├Ąltere Threads im Forum und z├Âgere nicht Fragen zu stellen, egal wie dumm sie erscheinen. Schlie├člich hat jeder mal klein angefangen.
Nimm dir ein paar wenige aber bekannte, gute Cocktails vor (kein Sex on the Beach oder Long Island Ice Tea M├╝ll !) und kauf dir daf├╝r die notwendigen Spirituosen. Teste aus und finde heraus, was dein Geschmack ist.

Wenn dir z.B. der Gimlet schmeckt, dann kauf die 1 oder 2 weitere Gins, welche dir hier im Forum speziell f├╝r den Drink empfohlen werden und mixe damit Gimlets mit verschiedenen Gin-Produkten. Schmeck und erkenne die Unterschiede. GIN IST NICHT GLEICH GIN. (und das ich fast auf jede Spirituose anzuwenden)
 

hannibal-007

Neues Mitglied
Es kam ja von dir, drumdrum, schon mal die eine oder andere Aussage, dass ein Hersteller keine Freiware liefern wollte und das Produkt deswegen nicht dabei war. Mir ist klar, dass es sehr viel war und du den Preis niedrig halten wolltest und willst.

Au├čerdem:

das Portfolio eines marketingaktiven Anbieters von einer Person (dir) getestet wird

Und ich wei├č dass ich mich jetzt wiederhole. Aber das ist mir egal.

Wir werden immer mehr von der Spirituosen und Weinindustrie beobachtet und es gibt immer mehr omin├Âse Paket vor Haust├╝ren diverser Blogger. Es kommen st├Ąndig Benutzer hier her um (Schleich)Werbung zu machen.
Es ist wichtig, dass wir uns davon nicht mehr als n├Âtig manipulieren lassen.
Da sind wir ja, was sich in den vergangen Diskussionen gezeigt hat, ziemlich auf einer Linien hier im Forum.
Allerdings um so mehr du hier organisierst (was ich und viele andere sicher sehr sch├Ątzen!) um so wichtiger ist auch, dass du dich nicht von der Industrie leiten l├Ąsst.
Daher dringende Bitte an dich vorher festzulegen, was getestet werden soll, DANN anzufragen und wenn ein Hersteller bereit ist, Freiware oder g├╝nstige Ware bereitzustellen, dann ist das sch├Ân. Wenn nicht, dann eben nicht. Wir haben schon so viele Verkostungen selber getragen. Ich sehe kein Grund, warum das in Zukunft nicht m├Âglich ist. Nicht dass ich nicht gern Geld spare, aber man sollte sich im klaren sein, was man daf├╝r hergibt.
 

Alchemyst

aktives Mitglied

Aber verfolgt es einfach weiter. In einigen Wochen werdet ihr schon erkennen, wann sich was ├Ąndern wird, was passiert und was ich euch anbieten m├Âchte. Ich hoffe ihr nehmt es unter Applaus an und freut euch auf die Zukunft. :)
[/quote]

Spirituosenvertrieb ist ein grosses, aber auch schwieriges Gesch├Ąft.
Wir leben nicht in einem buisiness-freien Raum, nicht im Kindergarten, in dem Gratis-Lollis verteilt werden.
Nicht selten ist etwas, was selbstlos und grossz├╝gig erscheint, bezahlte Hilfs-Bereitschaft und gesch├Ąftliches Kalk├╝l.
Nicht selten wird der so grossz├╝gig "Beschenkte" zum "n├╝tzlichen Idioten" der Industie.
Ich rede nicht von dir drum-drum.
Ich rede von einer allgemeinen, auch hier im Forum zu beobachteten Erscheinung.
Mich irritiert, die Blau├Ąugigkeit mancher hier im Forum.

Ich schreibe dies zum wiederholte Male und bekomme als Antwort:
"Ist doch egal, einem geschenkten Gaul....
Hauptsache, es ist gratis.
Ist doch schnuppe, warum.
Das Ergebnis z├Ąhlt.
Hauptsache ich habe die Spirituose. Das ist keine Manipulation.
Wir sparen Geld, dann nehmen wir auch in Kauf, benutzt zu werden.
So haben doch letztlich alle was davon."

Ich finde, solche Antworten zeigen wenig Problembewusstsein.
___________________________________________________________________________________________

Ich bin kein Kapitalismuskritiker.
Ich bin selber Gesch├Ąftsmann:


Werbung ist v├Âllig okay, aber im Forum sollten wir achtsam sein und nicht die bald abgeschaffte Bannerwerbung durch andere Formen ersetzen.
Wir m├╝ssen einfach immer wieder aufpassen, uns derart instrumentalisieren, derart benutzen zu lassen.
Das Leben gibt's gratis, der Rest ist k├Ąuflich.
________________________________________________________

Ich habe einfach den Eindruck, beim Wort GRATIS!!!!!!!! werden hier einige, sagen wir mal vorsichtig, etwas zu freudig erregt.
Ich empfehle euch Teleshopping. Oft gibt beim Kauf eines ├╝berfl├╝ssigen Teils ein weiteres GRATIS!!!!!!! dazu...
________________________________________________________

Das ist ├╝berhaupt nichts B├Âses oder Unehrenhaftes, aber
man muss einfach wahrnehmen, dass des einen Hobby, des anderen Gesch├Ąft ist
und dass hinter manch freundlich Erscheinendem ein Ziel verfolgt wird
und hinter manchem Goodie eine Absicht steckt.

Zum Beispiel wird der eine oder andere Blogger f├╝r seine positiven Reviews einer Spirituose bezahlt, da es vertragliche Vereinbarungen gibt. Hinter dem einen oder anderen Hinweis stecken merkantile Interessen. -
Und damit meine ich jetzt keinen Blogger aus unserem Forum!

Die Bar- und Spirituosenbranche ist ein Gesch├Ąft.
Es geht darum Geld zu verdienen.
Dies nicht wahrzunehmen, w├Ąre blau├Ąugig.
________________________________________________________

Nichts spricht gegen Gratis-Champagner und nichts gegen eine Spirituosenprobe.
Aber nicht jedes halbgute Produkt, dass man gratis bekommt, muss gepostet werden,
nicht jedes muffige Pr├Âbchen muss hier vermixt werden.

Unterscheidet, erkennt die Absicht und handelt weise...
Siehe auch hier:
http://www.cocktaildreams.de/forum/index.php?board=3;action=display;threadid=6620;start=msg120851#msg120851

[/quote]
___________________________________________________________________________________________

@ drum-drum:
Wenn du unabh├Ąngig bleibst,
wenn du dich von den Herstellern nicht benutzen l├Ąsst, die bei dir ihre Produkte plazieren wollen,
wenn du dich nicht vor lauter Dankbarkeit, dass mal wieder eine Gratislieferung eingetroffen ist, beeinflussen l├Ąsst,
wenn du also der Steuermann bleibst und dich nicht von Vertriebsmenschen instrumentalisieren l├Ąsst,
dann ist dir mein Applaus wie bisher sicher.

Dein Tastingblog ist f├╝r mich ein leuchtendes Beispiel f├╝r eine
nicht interessengruppen-gesteuerte,
unabh├Ąngige,
manipulationsfreie
Zone.

 

drum-drum

Neues Mitglied
Achtung Offtopic - @ Hannibal: Sollten Fragen nach diesem Beitrag offen bleiben, so stell sie mir bitte in einem anderen Thread.


Ich meine, es kamen ja von dir, drumdrum, schon mal die eine oder andere Aussage, dass ein Hersteller keine Freiware liefern wollte und es deswegen nicht dabei war. Mir ist klar, dass es sehr viel war und du den Preis niedrig halten wolltest und willst.
[/quote]

So extrem viele Hersteller sind das nicht gewesen. Bei den Lik├Âr- und Wermuttastings habe ich mir die Flaschen dann auch gekauft, wenn ich einen Produzenten unbedingt dabei haben wollte, aber dieser keine Freiware stellen wollte.
Und ich wei├č dass ich mich jetzt wiederhole. Aber das ist mir egal.



Wir werden immer mehr von der Spirituosen und Weinindustrie beobachtet und es gibt immer mehr omin├Âse Paket vor Haust├╝ren diverser Blogger.[/quote]

Was ja an sich zeigt, dass man uns inzwischen respektiert und uns entgegenkommt. Wichtig ist an dieser Stelle, dass man sich nicht beeinflussen l├Ąsst. Ich m├Âchte eigentlich auf dem Tastings-Blog keine schlechten Produkte vorstellen. W├╝rde man mich dazu zwingen, so habe ich kein Problem damit das Produkt in der Luft zu verfetzen!



Es kommen st├Ąndig Benutzer hier her um (Schleich)Werbung zu machen.
Es ist wichtig, dass wir uns davon nicht mehr als n├Âtig manipulieren lassen.[/quote]

Wenn jemand Werbung macht, dann soll das bitte ganz deutlich gekennzeichnet sein. Die paar wenigen Firmen, welche hier mit ihrem 1. Post auf ihre ganz tollen Produkte hinweisen, werden hier ja gl├╝cklicherweise sofort erkannt und "abgemahnt".
Ansonsten halte ich es auch f├╝r wichtig, dass auf Blogs bei Produkttests darauf hingewiesen wird, ob einem die Produkte gesponsert wurden oder ob man sie sich selber gekauft hat. Der Grund daf├╝r ist, dass ich glaube, dass nicht jeder so ungezwungen ├Ąu├čert, wenn ihm das Produkt kostenlos zur Verf├╝gung gestellt wurde.
Auch ich werde mit Sicherheit nicht mit beleidigenden Ausdr├╝cken um mich werfen, speziell wenn mir ein Produkt kostenlos zugeschickt wird. Aber man sollte doch deutlich meine Meinung ├╝ber das Produkt erkennen, egal ob positiv oder negativ.



Allerdings um so mehr du hier organisierst (was ich und viele andere sicher sehr sch├Ątzen!) um so wichtiger ist auch, dass du dich nicht von der Industrie leiten l├Ąsst.[/quote]

Wenn, dann w├╝rde ich mir das eher anders herum w├╝nschen, n├Ąmlich, dass sich die Industrie nach uns richtet. Das ist allerdings Gr├Â├čenwahnsinn und wird nicht eintreffen. Allerdings sollte man ein gutes, gesundes Zusammenspiel von Tastings des Forums in Zusammenarbeit mit zugeneigten und ersthaft interessierten Firmen anstreben.
Wenn man ein St├╝ckweit auf einander zugeht k├Ânnen beide Parteien davon gewinnen.



Daher dringende Bitte an dich vorher festzulegen, was getestet werden soll, DANN anzufragen und wenn ein Hersteller bereit ist, Freiware oder g├╝nstige Ware bereitzustellen, dann ist das sch├Ân, wenn nicht, dann eben nicht. Wir haben schon so viele Verkostungen selber getragen, sehe kein Grund, warum das in Zukunft nicht m├Âglich ist. Nicht dass ich gern Geld spare, aber man sollte sich im klaren sein, was man daf├╝r hergibt.
[/quote]

Dies ist ein ganz wichtiger Punkt und mit Sicherheit der ganz gro├če Knackpunkt. Da mir es an dieser Stelle extrem wichtig ist, dass jeder die Hintergr├╝nde versteht und die versteckten Kosten sieht hole ich hier etwas aus.

Die Sache ist, dass die Tastings bisher so gut funktioniert haben ist, weil die Organisatoren und ihre m├Âglichen Helfer alles kostenlos gemacht haben. Sie haben ihre Arbeitszeit, Wohnung, Arbeitsmaterialien und alles andere f├╝r die Tastings ohne Entgeld zur Verf├╝gung gestellt.
Bei kleineren, einmaligen Tastings h├Ąlt sich das noch in Grenzen. Bei gr├Â├čeren Aktionen nimmt das Dimensionen an, welche auf keinen Fall zu untersch├Ątzen sind!
Wieviel Arbeitszeit in den Tastings meiner netten Kollgen steckt kann auch ich nur absch├Ątzen. Ich m├Âchte mich mit meinen Tastings nicht in den Vordergrund dr├Ąngen, aber ich mache mal eine ganz grobe Rechnung der Kosten welche bei meinen Lik├Âr- & Wermuttastings eingespart wurden.


  • [li]Von mir und meinen Helfern geleistete Arbeitszeit: ca. 400 Arbeitsstunden[/li]
    [li]kostenlos f├╝r 2 Wochen zur Verf├╝gung gestellte B├╝rofl├Ąche: ca.80qm[/li]
    [li]kostenlose Lagerfl├Ąche f├╝r ankommenden Pakete, Flaschenpaletten und Verpackungsmaterial: f├╝r 3 Monate[/li]
    [li]Wert der kostenlos zur Verf├╝gung gestellten Spirituosen: ca. 2000 Euro (m├╝sste ich nachkontrollieren/gesch├Ątzter Wert)[/li]
    [li]Entstandene Kosten, f├╝r welche keine Geld verlangt wurde: Benzinkosten f├╝r die Autofahrten, Handykosten f├╝r Telefonate mit Sponsoren, Verpflegung meiner tapferen Helferlein (abgedeckt ├╝ber freundliche Aufrundungen der Rechnungsbetr├Ąge eurerseits), Benutzung der gesamten EDV-Technik, Druck- und Papierkosten...[/li]
    [li]...[/li]

Ich nenne ungerne genaue Geldbetr├Ąge, aber wenn man mal einen m├Âglichen Stundenlohn von 10ÔéČ pro Stunden f├╝r mich und die Helfer annimmt, dann bewegen wir uns ganz grob im Bereich von 6500 Euro die durch freiwillige Arbeit, Sponsoring und sonstigem eingespart wurden. Dazu kommen auch noch wichtige, rechtliche Aspekte welchen hier mit Sicherheit fast keiner bisher ber├╝cksichtigt hat (Bitte vorerst keine Diskussion dar├╝ber hier im Forum. Ich werde euch sp├Ąter dar├╝ber informieren und die rechtliche Lage darlegen.).

Ohne die freiwillige Unterst├╝tzung durch Helfer u. meine Person sowie die Industrie & Co w├Ąren die Tastings also etwas mehr als doppelt so teuer geworden! Das w├Ąre bei den einzelnen, g├╝nstigen Lik├Ârtastings evtuell noch im Bereich des M├Âglichen gewesen, aber bei Tastings wo bereits die Spirituosen sehr teuer sind w├Ąre das nicht mehr so sch├Ân.

Sicherlich gibt es einige hier im Forum denen es nichts ausmacht, ob beispielsweise ein Single Malt Tasting mit 10 Proben 30 Euro oder 60 Euro kostet. Allerdings m├Âchte ich die Kosten einigerma├čen niedrig halten, sodass sich m├Âglichst viele die Tastings leisten k├Ânnen.



Wie Hannibal aber bereits richtig erkannt hat muss man eine Grenze ziehen. Eine Grenze bis wohin man sich gerne von der Industrie unterst├╝tzen l├Ąsst und ab wann man sich an die Industrie verkauft. Und letzteres sollte auf keinen Fall unser Ziel sein, darauf werde ich auch in meinem Tasting-Gebiet achten.

Die Tasting-Themen m├╝ssen selbstverst├Ąndlich durch uns festgelegt werden. Eventuell werde ich in Zukunft auch hin und wieder mal eigenm├Ąchtig Tastings f├╝r euch organisieren, ohne, dass sie explizit von euch gew├╝nscht wurden.

Allerdings sollte es unsere Ziel sein, zumindest ist das meins, dass wir unsere Community vergr├Â├čern und unseren Einfluss auf die Cocktailwelt des deutschsprachigen Raums vergr├Â├čern. Sollte damit eine steigende Anzahl der Tester bei den Blind-Verkostungen zusammenh├Ąngen, so w├Ąre das genial, denn damit w├Ąre uns die Aufmerksamkeit der Industrie sicher und irgendwann gehen wir nicht mehr auf die Industrie zu, sondern die Industrie kommt zu uns (was aktuell schon langsam anf├Ąngt).

Abschlie├čend m├Âchte ich noch einmal auf folgendes hinweisen: Bis zu einem bestimmten Grad, einer bestimmten Gr├Â├če, kann man Aktionen ohne Werbung, ohne Sponsoring wunderbar durchziehen, ohne dass die Kosten durch die Decke schie├čen. Aber wenn die Aktionen einen gr├Â├čeren Umfang bekommen und regelm├Ą├čig von statten gehen, muss man das Ganze anders aufziehen und es entstehen sehr viele neue Kosten die vorher nicht vorhanden waren. Diese neu auftretenden Kosten kann man dann entweder ├╝ber die Tester und ├╝ber die Industrie abw├Ąlzen.

Ich hoffe ich bin keiner Antwort schuldig geblieben. Sollten Fragen ├╝brig geblieben sein, so stellt sie mir bitte hier im Forum in einem passenden Thread.
 

drum-drum

Neues Mitglied

@ drum-drum:
Wenn du unabh├Ąngig bleibst,
wenn du dich von den Herstellern nicht benutzen l├Ąsst, die bei dir ihre Produkte plazieren wollen,[/quote]


Hier m├Âchte ich noch einmal ganz deutlich machen: Ich bin unabh├Ąngig und lasse mich in der Form nicht an ein Spirituosenunternehmen binden!



wenn du dich nicht vor lauter Dankbarkeit, dass mal wieder eine Gratislieferung eingetroffen ist, beeinflussen l├Ąsst,[/quote]


Gratislieferungen sind f├╝r jeden kleinen Blogger grunds├Ątzlich etwas positives. Aber ob er dann auch ├╝ber das Produkt berichtet muss der jeweilige Blogger selber entscheiden k├Ânnen und nat├╝rlich muss in m├Âglichen Blogartikeln vom Gesetz der freien Meinungs├Ąu├čerung Gebrauch gemacht werden.


wenn du also der Steuermann bleibst und dich nicht von Vertriebsmenschen instrumentalisieren l├Ąsst,
dann ist dir mein Applaus wie bisher sicher.
[/quote]

Danke f├╝r den Applaus, mit diesem darf ich dann wohl auch in Zukunft rechnen, denn ich werde in Zukunft ganz besonderen Personen dabei haben, welche im Hintergrund meinen R├╝cken st├Ąrken. Diese Personen sind auf mich zugekommen und haben ihre Hilfe von sich aus angeboten. Von der Ver├Ąnderung wisst ihr noch nichts aber werdet zu gegebenem Zeitpunkt die ├änderungen erfahren.
Und wenn ich mich irgendwann, irgendwo von der Industrie "instrumentalisieren" lassen w├╝rde, dass w├╝rden die mir wohl erst einmal heftig auf die Finger hauen und mir dann ihren R├╝cken zuwenden. ;)
Aber eine Gruppierung gibt es dann doch, von der ich mich beeinflussen und im gewissen Ma├če lenken lasse und die nennt sich das geniale Cocktails&Dreams Forum. ;)



wenn du also der Steuermann bleibst
Dein Tastingblog ist f├╝r mich ein leuchtendes Beispiel f├╝r eine
nicht interessengruppen-gesteuerte,
unabh├Ąngige,
manipulationsfreie
Zone.
[/quote]

Und diesen gilt es auszubauen! Lasst uns gemeinsam vorpreschen, die Menschen in Sachen Cocktails&Co aufkl├Ąren und die deutschsprachige Cocktailwelt mitgestalten.


So, jetzt geh├Ârt der Thread aber wirklich wieder GreenPhoenix! Sollte Interesse bestehen, dass Tasting-Industrie-Marketing Thema weiter zu vertiefen darf gerne ein passender Thread dazu er├Âffnet werden und meine Artikel dort hinein kopiert werden.
 

hannibal-007

Neues Mitglied


So extrem viele Hersteller sind das nicht gewesen. Bei den Lik├Âr- und Wermuttastings habe ich mir die Flaschen dann auch gekauft, wenn ich einen Produzenten unbedingt dabei haben wollte, aber dieser keine Freiware stellen wollte.
Und ich wei├č dass ich mich jetzt wiederhole. Aber das ist mir egal.

Wie viel das nun gewesen ist, sei dahin gestellt. Es war nur ein Fingerzeig, der dazu f├╝hren soll die Vorgehensweise zu pr├╝fen.

Dies ist ein ganz wichtiger Punkt und mit Sicherheit der ganz gro├če Knackpunkt. Da mir es an dieser Stelle extrem wichtig ist, dass jeder die Hintergr├╝nde versteht und die versteckten Kosten sieht hole ich hier etwas aus.

Die Sache ist, dass die Tastings bisher so gut funktioniert haben ist, weil die Organisatoren und ihre m├Âglichen Helfer alles kostenlos gemacht haben. Sie haben ihre Arbeitszeit, Wohnung, Arbeitsmaterialien und alles andere f├╝r die Tastings ohne Entgeld zur Verf├╝gung gestellt.
Bei kleineren, einmaligen Tastings h├Ąlt sich das noch in Grenzen. Bei gr├Â├čeren Aktionen nimmt das Dimensionen an, welche auf keinen Fall zu untersch├Ątzen sind!
Wieviel Arbeitszeit in den Tastings meiner netten Kollgen steckt kann auch ich nur absch├Ątzen. Ich m├Âchte mich mit meinen Tastings nicht in den Vordergrund dr├Ąngen, aber ich mache mal eine ganz grobe Rechnung der Kosten welche bei meinen Lik├Âr- & Wermuttastings eingespart wurden.


  • [li]Von mir und meinen Helfern geleistete Arbeitszeit: ca. 400 Arbeitsstunden[/li]
    [li]kostenlos f├╝r 2 Wochen zur Verf├╝gung gestellte B├╝rofl├Ąche: ca.80qm[/li]
    [li]kostenlose Lagerfl├Ąche f├╝r ankommenden Pakete, Flaschenpaletten und Verpackungsmaterial: f├╝r 3 Monate[/li]
    [li]Wert der kostenlos zur Verf├╝gung gestellten Spirituosen: ca. 2000 Euro (m├╝sste ich nachkontrollieren/gesch├Ątzter Wert)[/li]
    [li]Entstandene Kosten, f├╝r welche keine Geld verlangt wurde: Benzinkosten f├╝r die Autofahrten, Handykosten f├╝r Telefonate mit Sponsoren, Verpflegung meiner tapferen Helferlein (abgedeckt ├╝ber freundliche Aufrundungen der Rechnungsbetr├Ąge eurerseits), Benutzung der gesamten EDV-Technik, Druck- und Papierkosten...[/li]
    [li]...[/li]

Ich nenne ungerne genaue Geldbetr├Ąge, aber wenn man mal einen m├Âglichen Stundenlohn von 10ÔéČ pro Stunden f├╝r mich und die Helfer annimmt, dann bewegen wir uns ganz grob im Bereich von 6500 Euro die durch freiwillige Arbeit, Sponsoring und sonstigem eingespart wurden. Dazu kommen auch noch wichtige, rechtliche Aspekte welchen hier mit Sicherheit fast keiner bisher ber├╝cksichtigt hat (Bitte vorerst keine Diskussion dar├╝ber hier im Forum. Ich werde euch sp├Ąter dar├╝ber informieren und die rechtliche Lage darlegen.).

Ohne die freiwillige Unterst├╝tzung durch Helfer u. meine Person sowie die Industrie & Co w├Ąren die Tastings also etwas mehr als doppelt so teuer geworden! Das w├Ąre bei den einzelnen, g├╝nstigen Lik├Ârtastings evtuell noch im Bereich des M├Âglichen gewesen, aber bei Tastings wo bereits die Spirituosen sehr teuer sind w├Ąre das nicht mehr so sch├Ân.

Solche Massenunternehmungen sind heftig, das brauchst du uns nicht demonstrieren, das haben wir in den letzten Monaten deutlich gesp├╝rt! ;)
Ich k├Ânnte daher gut verstehen, dass du sagst, das ist mir zu viel. Es muss auch nicht einer alles machen, auch wenn es billiger wird. Das Konzept von einzelnen Personen individuelle Verkostungen zu organisieren hat genau da ihre Vorteile, allerdings hat es auch Nachteile, eben die vor allem die Finanziellen. Es ist unser Hobby, das sollte es auch bleiben. Wenn man die ben├Âtigte Zeit schon in Geld umrechnet, dann wird der Begriff Hobby f├╝r mich schon sehr gedehnt. Weil dann ist es Arbeit.

Sicherlich gibt es einige hier im Forum denen es nichts ausmacht, ob beispielsweise ein Single Malt Tasting mit 10 Proben 30 Euro oder 60 Euro kostet. Allerdings m├Âchte ich die Kosten einigerma├čen niedrig halten, sodass sich m├Âglichst viele die Tastings leisten k├Ânnen.

Geld ist nicht alles...

Wie Hannibal aber bereits richtig erkannt hat muss man eine Grenze ziehen. Eine Grenze bis wohin man sich gerne von der Industrie unterst├╝tzen l├Ąsst und ab wann man sich an die Industrie verkauft. Und letzteres sollte auf keinen Fall unser Ziel sein, darauf werde ich auch in meinem Tasting-Gebiet achten.

Wir z├Ąhlen auf dich ;)

Allerdings sollte es unsere Ziel sein, zumindest ist das meins, dass wir unsere Community vergr├Â├čern und unseren Einfluss auf die Cocktailwelt des deutschsprachigen Raums vergr├Â├čern. Sollte damit eine steigende Anzahl der Tester bei den Blind-Verkostungen zusammenh├Ąngen, so w├Ąre das genial, denn damit w├Ąre uns die Aufmerksamkeit der Industrie sicher und irgendwann gehen wir nicht mehr auf die Industrie zu, sondern die Industrie kommt zu uns (was aktuell schon langsam anf├Ąngt).

Ich pers├Ânlich betreibe ein ├╝berschaubares Hobby. Mich freuts, wenn wir hier respektiert werden in der Welt 'da drau├čen', infiltrieren muss ich sie nicht unbedingt.

Abschlie├čend m├Âchte ich noch einmal auf folgendes hinweisen: Bis zu einem bestimmten Grad, einer bestimmten Gr├Â├če, kann man Aktionen ohne Werbung, ohne Sponsoring wunderbar durchziehen, ohne dass die Kosten durch die Decke schie├čen. Aber wenn die Aktionen einen gr├Â├čeren Umfang bekommen und regelm├Ą├čig von statten gehen, muss man das Ganze anders aufziehen und es entstehen sehr viele neue Kosten die vorher nicht vorhanden waren. Diese neu auftretenden Kosten kann man dann entweder ├╝ber die Tester und ├╝ber die Industrie abw├Ąlzen.

Man muss gewisse Gr├Â├čen nicht immer ├╝berschreiten.
 

hannibal-007

Neues Mitglied
...denn ich werde in Zukunft ganz besonderen Personen dabei haben, welche im Hintergrund meinen R├╝cken st├Ąrken. Diese Personen sind auf mich zugekommen und haben ihre Hilfe von sich aus angeboten. Von der Ver├Ąnderung wisst ihr noch nichts aber werdet zu gegebenem Zeitpunkt die ├änderungen erfahren.
Und wenn ich mich irgendwann, irgendwo von der Industrie "instrumentalisieren" lassen w├╝rde, dass w├╝rden die mir wohl erst einmal heftig auf die Finger hauen und mir dann ihren R├╝cken zuwenden. ;)

Auf Details bin ich gespannt. Wenn die Zeit reif ist...
 

Alchemyst

aktives Mitglied
Du hast gut geantwortet drum-drum und bist auf einem guten Weg.

Ein paar Gedanken zum Thema der beschworenen Unabh├Ąngigkeit:

Es kommt darauf an, wer sich dir als Hilfe angeboten hat.
Sind es Nicht-Professionelle bzw. Nicht-Kommerzielle, ist deine Unabh├Ąngigkeit gewahrt.
Alles paletti.
________________________________________________________________

Sich einkaufen oder
Auch "gratis" hat seinen Preis


Sind es Leute, die dir als H├Ąndler, Vertriebsketten usw.
so hilfreich zur Seite springen und dir "gratis" Flaschen zur Verf├╝gung stellen,
spielt du ihr Spiel,
auch wenn du die Proben aussuchst.
Dann hat man sich in deinen Blog "eingekauft". Eingekauft mittels Gratis-Proben.

Wenn diese H├Ąndler auch noch die Abf├╝llung und den Versand ├╝bernehmen, haben sie sich
zus├Ątzlich durch die Arbeitsleistung und einen weiteren Teil der Kosten bei dir "eingekauft".
Eine Investition, die sich auf jeden Fall langfristig rechnen wird.
______________________________________________________________________________

Hobby Blog oder Semi-Kommerzieller Blog

Die Tastings, die von ungebundenen Connaisseuren durchgef├╝hrt werden, werden neutral bleiben.
Klar. Das ist auch sch├Ân. - Zumindest dadurch bleibt eine gewisse Neutralit├Ąt gewahrt.
Man kann schreiben , bewerten will man will. (Wie im Forum auch.)
Aber dein Blog w├╝rde bewusst H├Ąndlerinteressen bedienen. -

Die Versuchung, die bisherige enorme Arbeitsleistung so auszugliedern ist zweifellos gro├č.
Nun mag man argumentieren, anders geht es "nicht mehr". Die Leistungsgrenze ist erreicht....
Dann w├╝rde der Blog aber Teil des Vertriebsbem├╝hungen dieser H├Ąndler.
Der Hobbybereich w├Ąre ├╝berschritten.
Der Blog wird semi-kommerziell. -

Das, genau das w├Ąre dann die Entscheidung vor der du stehst:
Rein Hobby oder semi-kommerziell. Es ist dein Blog.
Unabh├Ąngig bleibst du nur, wenn du - wie bisher - jeglichen kommerzielen Anstrich draussen l├Ąsst.
______________________________________________________________________________

Ein Unterschied


Sponsorenware von vielen verschiedenen Herstellern, finde ich v├Âllig okay!
Die arbeiten auch kommerziell, haben auch Interessen, aber tragen auch das Risiko, dass ihre Produkte durchfallen. - Ausserdem egalisiert sich alles durch ihre Vielzahl.

Wenn du dich aber an bestimmte Vertriebspartner bindest, dich von bestimmten zwei, drei oder vier Vertrieben bedienen l├Ąsst, auch wenn sie ein grosse Bandbreite verschiedener Produkte, verschiedener Hersteller f├╝hren, bist du zum Teil ihrer Vertriebsschiene geworden. - Ganz klar.
Der Tastingblog bedient die Interessen dieser H├Ąndler.

Da sie f├╝r ihre "Grossz├╝gigkeit" nat├╝rlich auch grossz├╝gig erw├Ąhnt und verlinkt werden .
Und egal welches Produkt Testsieger wird, sie gewinnen immer,
da ja der Grossteil der getesten Produkte bei ihnen zu erhalten ist.

Dein Blog dient dann dazu, ihre Ums├Ątze zu erh├Âhen.
Dein Blog ist dann Teil ihrer Marketingbem├╝hungen. -
Unabh├Ąngigkeit des Blogs - ade.

Ich habe nichts gegen Umsatzsteigerungen oder den Vertrieb von Waren.
Auch ich bin unter anderem im Vertrieb t├Ątig. Ich arbeite auch kommerziell. - Alles paletti.
Auch bei mir kostet das Hobby Geld, auch ich bestelle Waren und habe somit gesch├Ąftliche
Beziehungen zu Spirituosenh├Ąndlern, auch ich blogge, auch ich kenne einen Teil der Szene,
auch ich bem├╝he mich, unabh├Ąngig zu sein. - Das habe ich auch geschafft.

Aber in dem Moment, wo es in deinen Blog zur bewusst herbeigef├╝hrten Vermischung unseres
Hobbybereiches mit den Interessen von kommerziellen H├Ąndlern kommt,
wird der Hobbybereich und wird dein Blog benutzt, instrumentalisiert, professionalisiert und kommerzialisiert..
- Genau das w├Ąre deine Entscheidung
______________________________________________________________________________

Der Zweck heiligt die (Geld)Mittel ?

Man mag nun meinen:
Der Zweck heiligt die Mittel.
Letztlich gewinnen doch alle,
alle haben irgendwie einen Vorteil.
Alles kostet schlie├člich Geld.
Stell dich nicht so an!
Du verlinkst mich, ich verlinke dich.
Hey, was ist schon dabei?
So ist die Welt.
Alles wird einfacher, besser und professioneller.
Freu' dich doch.
Willst du etwa nicht sparen? -
Sch├Âne neue Kommerzwelt.

Aber dann kann man nicht mehr schl├╝ssig von Unabh├Ąngigkeit und Hobby reden.
______________________________________________________________________________

Bindung vs. Unabh├Ąngigkeit

Ähnlich wie bei diesem Forum hier. Hier weiss man aber woran man ist.
Das Forum ist Teil des barfish Konzept und generiert Ums├Ątze.
Aber hier ist es klar, hier ist es eindeutig:
Das Kommerzielle bezahlt das Hobby(Forum).
Das Forum wird von barfish finanziert und dieses refinanziert sich wieder, da die Leser/Schreiber
dann auch bei barfish bestellen (sollten).

Falls sich H├Ąndler bei dir, wie oben beschrieben, mittels Sponsoring einkaufen, gehst du denselben Weg.
Ich w├╝rde dann nicht von Unabh├Ąngigkeit, sondern von Bindung sprechen. -
Unabh├Ąngigkeit eines blogs, bedeutet auch finanzielle Unabh├Ąngigkeit.

Es w├╝rde mich wundern, wenn H├Ąndler noch nicht an dich herangetreten sind.
Das Potential eines Tastingblog zu nutzen, bietet H├Ąndlern grosse Chancen.
Die Versuchung auf deiner Seite so Zeit, Arbeit und Geld zu sparen, ist zweifellos gro├č.
_____________________________________________________________________________

Die Unabh├Ąngigkeit eines Tasting-Blogs der im Hobby-Bereich verankert ist,
gibt es aber nur ohne Verquickungen mit ausgesuchten kommerziellen Handelspartnern. -

Alles andere ist Fiktion und Wunschdenken !!!
____________________________________________________________________________

Sind meine Vermutungen gegenstandslos, brauchst du nicht darauf zu antworten.
Dann ist obiges absolut hinf├Ąllig!
Versteh mich bitte richtig:
Wenn ich deinen Tasting-Blog nicht wirklich gro├čartig f├Ąnde, w├╝rde ich mir nicht diese M├╝he und so ausf├╝hrlich Gedanken drum machen. - Dann w├Ąre es mir egal....

Im ├ťbrigen bleibe ich bei meiner Sicht:
Dein Tasting Blog ist eine der positivsten Entwicklungen, die aus diesem Forum hervorgegangen ist.
Deine Leistung (und die Leistung deiner Helfer) ist gar nicht genug zu loben und zu w├╝rdigen.
Vielen Dank (auch f├╝r die ausf├╝hrliche Antwort)!
 

drum-drum

Neues Mitglied

Es kommt darauf an, wer sich dir als Hilfe angeboten hat.
Sind es Nicht-Professionelle bzw. Nicht-Kommerzielle, ist deine Unabh├Ąngigkeit gewahrt.
Alles paletti.
________________________________________________________________

Sind es Leute, die dir als H├Ąndler, Vertriebsketten usw.
so hilfreich zur Seite springen und dir "gratis" Flaschen zur Verf├╝gung stellen,
spielt du ihr Spiel,
auch wenn du die Proben aussuchst.
Dann hat man sich in deinen Blog "eingekauft". Eingekauft mittels Gratis-Proben.

[/quote]

Ihr d├╝rft beruhigt sein. Die Personen sind nicht von irgendwelchen Produzenten, gro├čen Vertriebsketten, was auch immer. Ihr werdet diese Entwicklung angenehm aufnehmen und d├╝rftet dann eigentlich dar├╝ber nicht allzu sehr ├╝berrascht sein. Macht euch da mal keine Sorgen.



Wenn diese H├Ąndler auch noch die Abf├╝llung und den Versand ├╝bernehmen, haben sie sich zus├Ątzlich durch die Arbeitsleistung und einen weiteren Teil der Kosten bei dir "eingekauft".[/quote]

Das bleibt alles bei mir und wird noch mehr (hoffentlich). Da w├╝rde ich mir auch nicht reinfuschen lassen. Ich bin zwar klein und ruhig aber wenn mich jemand manipulieren will oder anders ver├Ąrgert kann auch ein Tim ziemlich laut werden. Man sollte mich nicht untersch├Ątzen, da haben schon einige selbstst├Ąndige Personen sehr schlechte Erfahrungen mit mir gemacht, was teilweise sp├╝rbar negative Auswirkungen f├╝r deren Betrieb hatte.



Die Versuchung, die bisherige enorme Arbeitsleistung so auszugliedern ist zweifellos gro├č.
Nun mag man argumentieren, anders geht es "nicht mehr2. Die Leistungsgrenze ist erreicht....
Dann w├╝rde der Blog aber Teil des Vertriebsbem├╝hungen dieser H├Ąndler.
Der Hobbybereich w├Ąre ├╝berschritten.
Der Blog wird semi-kommerziell. -
Das w├Ąre dann die Entscheidung vor der du stehst:
Rein Hobby oder semi-kommerziell.
Unabh├Ąngig bleibst du nur, wenn du jeglichen kommerzielen Anstrich draussen l├Ąsst. [/quote]

Die Versuchung ist f├╝r mich eigentlich gar nicht vorhanden, da ich dann keine direkte Kontrolle mehr dar├╝ber h├Ątte. Und die Leistungsgrenze ist in der jetzigen Form des Tastings-Blog noch nicht ganz ausgereizt, aber schon ziemlich. Allerdings habe ich ein Konzept wie ich die Leistung steigern kann und das ohne mich von irgendwelchen Firmen aufkaufen zu lassen.
Deinem letzten Satz muss ich allerdings widersprechen. Klar ist es schwierig unabh├Ąngig zu bleiben, wenn man etwas gewerblich betreibt. Aber ich glaube, dass ich einen Weg gefunden habe, welcher die Tastings in einen rechtlich korrekten Rahmen lenkt, m├Âglichst viel freiwillige Unterst├╝tzung aus der Industrie sichert und ich mich in keinster Weise an irgendwelche Produzenten oder Importeure bindet.
Sollte ich mich irgendwann mal unbemerkt von unangenehmen Firmen blenden lassen, so macht mich darauf aufmerksam. Aber ich bezweifle stark, dass es jemals dazu kommen wird.



Wenn du dich aber an bestimmte Vertriebspartner bindest, dich von bestimmten drei, vier Vertrieben bedienen l├Ąsst, auch wenn sie ein grosse Bandbreite verschiedener Produkte, verschiedener Hersteller f├╝hren, bist du zum Teil ihrer Vertriebsschiene geworden. - Ganz klar.
Der Tastingblog bedient die Interessen dieser H├Ąndler.[/quote]

Binden werde ich mit Sicherheit nicht! Sicherlich ist es so, dass man mit wenigen gro├čen Vertriebs- & Importeurfirmen einen Gro├čteil der Produkte abdecken kann, welche f├╝r uns interessant sind, aber man darf nie die kleinen Firmen und Produzenten aus den Augen verlieren.
Wenn Tastings gew├╝nscht werden, wozu die von mir ausgew├Ąhlten Produkte (welche m├Âglichst die W├╝nsche des C&D Forums wiederspiegeln) zuf├Ąlligerweise alle von nur 2 oder 3 Vertriebsfirmen vertrieben werden dann ist das f├╝r mich kein Hindernissgrund das Tasting nicht durchzuf├╝hren. Allerdings darf das nicht zur Routine werden.



Dein Blog dient dann dazu, ihre Ums├Ątze zu erh├Âhen.
Dein Blog ist dann Teil ihrer Marketingbem├╝hungen. -
Unabh├Ąngigkeit des Blogs - ade.

Ich habe nichts gegen Umsatzsteigerungen oder den Vertrieb von Waren.
[/quote]

Wenn man Tastings macht und der Gewinner ver├Âffentlicht oder Empfehlungen ausspricht hat das sicherlich Auswirkungen auf den Umsatz. In welchem Umfang das passiert h├Ąngt sicherlich von vielen Faktoren ab.
Ich habe aber auch kein Problem damit tolle Produkte zu empfehlen, wenn ich von der Qualit├Ąt mehr als ├╝berzeugt bin und meine Meinungs- und Redefreiheit von den Firmen und Produzenten nicht eingeschr├Ąnkt wird.
Wenn ich mal gerne ein Produkt testen w├╝rde, bei dem Produzenten nach einer Probe frage und diese gratis bekomme, dann freue ich mich dar├╝ber. Wenn ich mich dann dazu entscheide einen Artikel dar├╝ber zu schreiben, so darf ich mich von der Tatsache, dass es sich um eine Gratisprobe handelt aber nicht beeinflussen lassen, ob der Artikel positiv oder negativ ausf├Ąllt.
Allerdings m├Âchte ich auch dazu sagen, dass ich sicherlich keine extrem negative Artikel ├╝ber mir kostenlose zur Probe zur Verf├╝gung gestellten Produkte schreiben werde. Wenn mir das Produkt nicht gef├Ąllt werde ich das dem Unternehmen direkt mitteilen und eventuell noch Verbesserungsvorschl├Ąge machen.
Wenn die Vorgehensweise der Firma und ihr Herantreten an meine Person allerdings unter aller Sau ist, werde ich von meinen Prinzipien deutlich abweichen.



Etwas anders ist es bei diesem Forum hier. Hier weiss man woran man ist.
Das Forum ist Teil des barfish Konzept und generiert Ums├Ątze.
Aber hier ist es klar, hier ist es eindeutig:
Das Kommerzielle bezahlt das Hobby(Forum).
Das Forum wird von barfish finanziert und dieses refinanziert sich wieder, da die Leser/Schreiber
dann auch bei barfish bestellen (sollten).

Falls sich H├Ąndler bei dir, wie oben beschrieben, mittels Sponsoring einkaufen, gehst du denselben Weg.
Ich w├╝rde dann nicht von Unabh├Ąngigkeit, sondern von Bindung sprechen. -
Unabh├Ąngigkeit eines blogs, bedeutet auch finanzielle Unabh├Ąngigkeit. [/quote]

Bindung besteht in meinem Auge, wenn man Verpflichtungen eingeht. Beispielsweise das Verfassen eines Artikels f├╝r Freiware.
Daher gebe ich auch in keinster Weise eine Garantie, dass ich ├╝ber mir zur Verf├╝gung gestellte Freiware blogge.
Allerdings habe ich zum Beispiel bei den Lik├Ârtastings darauf hingewiesen, dass ich ├╝ber jedes Tasting freiwillig bloggen werde. Wenn man sagt, man m├Âchte Flaschen im Wert von 1.000 Euro haben um diese bei sich ins Regal zu stellen und keinen dar├╝ber zu informieren, so ist die Bereitschaft der Firmen Freiware zu stellen verst├Ąndlicherweise gering.



Es w├╝rde mich wundern, wenn H├Ąndler noch nicht an dich herangetreten sind.
Das Potential eines Tastingblog zu nutzen, bietet H├Ąndlern grosse Chancen.
Die Versuchung auf deiner Seite so Zeit, Arbeit und Geld zu sparen, ist zweifellos gross.
[/quote]

Dies ist bisher sehr begrenzt geschehen. Wenn ich die Firma/den H├Ąndler und deren Produkte allerdings mag bin ich einer kurzzeitigen Zusammenarbeit nicht abgeneigt. Bedingung daf├╝r ist allerdings, dass ich in meinen Entscheidungen und Meinungs├Ąu├čerungen komplett frei bin. Zudem muss zumindest die Ware kostenlos geliefert werden und die Zusammenarbeit muss zeitlich begrenzt sein.
An dieser Stelle w├╝rde ich nur eine einzige Ausnahme machen und das ist die Zusammenarbeit mit einem Spirituosenshop, wo ihr bestellen solltet, da dieser auch dieses Forum finanziert. ;)



Die Unabh├Ąngigkeit eines Tasting-Blogs der im Hobby-Bereich verankert ist, gibt es aber nur ohne Verquickungen mit ausgesuchten kommerziellen Handelspartnern. -

Alles andere ist Fiktion und Wunschdenken !!![/quote]

Verquickungen, sprich Vereinigungen mit kommerziellen Handelspartner, wie du sie f├╝rchtest, wird es nicht geben. Hingegen nehme ich aber viele Formen von Unterst├╝tzung an, solange ich damit keine Verpflichtungen eingehe.
In meinen Augen bleibe ich unabh├Ąngig, aber Fakt ist, dass Sponsoring f├╝r mich in Zukunft nicht unwichtig sein wird. Sponsoring erhalte ich aber in Form von Freiware seit Beginn des Blogs und ich bin der Meinung, dass ich immer noch unabh├Ąngig bin.




Sind meine Bef├╝rchtungen gegenstandslos, brauchst du nicht darauf zu antworten. Dann ist obiges hinf├Ąllig.

Ansonsten bleibe ich bei meiner Sicht:
Dein Tasting Blog ist eine der positivsten Entwicklungen, die aus diesem Forum hervorgegangen ist.
Deine Leistung (und die Leistung deiner Helfer) ist gar nicht genug zu loben und zu w├╝rdigen.
Vielen Dank (auch f├╝r die ausf├╝hrliche Antwort)!
[/quote]

Deine Bef├╝rchtungen sind meines Erachtens gegenstandslos, trotzdem habe ich mir mal erlaubt ausf├╝hrlich zu antworten. Die einzige kommende Ver├Ąnderung die es geben wird, welche euch eventuell nicht ganz gefallen k├Ânnte ist auf der Seite der Auswertungen, aber auch daf├╝r habe ich bereits eine meiner Meinung nach sehr angenehme L├Âsung gefunden.

Fakt ist aber, dass in Zukunft bei mir Kosten f├╝r die Tastings auftreten, welche bisher nicht vorhanden waren und welche ich nicht selber tragen kann. Daher bin ich entweder auf sehr gut zahlende Tester oder auf ordentlich freiwilliges Sponsoring (z.B. durch Freiware) durch die Industrie angewiesen.

Sponsoring darf aber keine merkbaren Auswirkungen auf die Auswertungen, die Tastings und zuletzt auch nicht auf meine Person haben.


Den Respekt welchen ihr, Blogleser und weitere Personen mir auf Grund der Tastings aktuell entgegen bringen w├╝rde ich doch sofort zunichte machen, wenn ich mich verkaufe. Klar ist aber auch, dass niemand sein Leben lang ohne kleines Entgeld f├╝r seine Arbeit arbeiten will. Aber ich bin der Ansicht, dass man auch f├╝r seine Arbeit ein klein wenig entlohnt werden kann, dabei keine Verpflichtungen eingeht, welche man sich nicht selber w├╝nscht, und trotzdem keinen ver├Ąrgert oder dessen Respekt zu verlieren.

Mein Standpunkt:
Ich bin f├╝r meine Tester da, nicht f├╝r die Firmen! Allerdings darf man Unterst├╝tzung von Firmen annehmen, falls dies in meinem und dem Interesse der Tester ist.
 

Alchemyst

aktives Mitglied
Danke, drum -drum.

Ich freue mich, dass viele (nicht alle) meiner Anmerkungen ├╝berfl├╝ssig waren.
Ich gebe aber noch zu bedenken, dass man sehr wohl gesponserte Ware runterpunkten darf und sollte.
Sonst w├╝rde ja gelten: Wes Brot ich ess, des Lied ich sing.

Deine Vorgehensweise w├Ąre zwar nicht meine, aber sie ist verst├Ąndlich und schl├╝ssig.
Es ist halt eine Geradwanderung.

F├╝r mich ist das Thema f├╝rs erste beendet.
Also: Weiterhin gutes Gelingen.
 

hannibal-007

Neues Mitglied
Wenn ich mal gerne ein Produkt testen w├╝rde, bei dem Produzenten nach einer Probe frage und diese gratis bekomme, dann freue ich mich dar├╝ber. Wenn ich mich dann dazu entscheide einen Artikel dar├╝ber zu schreiben, so darf ich mich von der Tatsache, dass es sich um eine Gratisprobe handelt aber nicht beeinflussen lassen, ob der Artikel positiv oder negativ ausf├Ąllt.
Allerdings m├Âchte ich auch dazu sagen, dass ich sicherlich keine extrem negative Artikel ├╝ber mir kostenlose zur Probe zur Verf├╝gung gestellten Produkte schreiben werde. Wenn mir das Produkt nicht gef├Ąllt werde ich das dem Unternehmen direkt mitteilen und eventuell noch Verbesserungsvorschl├Ąge machen.
Wenn die Vorgehensweise der Firma und ihr Herantreten an meine Person allerdings unter aller Sau ist, werde ich von meinen Prinzipien deutlich abweichen.

Du hast ja vor ein paar Absinths vorzustellen und zwar von einem Produzuenten. Genau bei sowas halte ich es nicht f├╝r unabh├Ąngig.
Da w├╝rde ich mir Gegner w├╝nschen, sodass sich die Produkte einordnen.
Und negative, aber begr├╝ndete und nicht pers├Ânliche Kritik ist f├╝r mich das A und O eines solchen Blogs.

Ich m├Âchte auch noch abschlie├čend hinweisen auf Junsas offener Frage bez├╝glich einer Firma, die Verkostungen organisieren m├Âchte, diese hier auch im Forum zu etablieren. Dies wurde von uns mehrheutlich abgelehnt.
Ich stehe auch diesmal einer wie auch immer kommerzialisierten Variante der Durchf├╝hrung von Verkostungen kritisch gegen├╝ber.

Ich hoffe du wirst die richtigen Entscheidungen treffen.
 

oscomp

aktives Mitglied
Der Einfluss der Industrie kann doch auch gar nicht so gro├č werden.

Das Testfeld bestimmt der Markt. Es kommt einfach alles ins Testfeld, was halt 'rein muss.
W├╝rde wichtige Produkte fehlen w├╝rden, z.B. weil diese nicht kostenlos erh├Ąltlich sind, w├╝rde das Ergebnis verzerrt werden und das f├Ąnde sicher nicht die Zustimmung der Teilnehmer. Da genug fachliche Kompetenz im Forum vorhanden ist, gibt es da ja sozusagen eine 'FSK' ;) Und das Ergebnis bestimmen die Tester durch ihre Wertungen.

Also hat drum-drum doch eigentlich verh├Ąltnism├Ą├čig wenig Einfluss...

Sollte ich mich darin irren und die 'Kommerzialisierung' der Tastings l├Ąuft in die falsche Richtung -was ich ausdr├╝cklich nicht bef├╝rchte- sehe ich das auch v├Âllig unaufgeregt. Denn dann ist die Geschichte so schnell beendet, wie sie begonnn hat. Ich vermute von keinem der aktiven Community-Mitglieder, dass er sich vor irgendeinen Karren spannen lassen wollte.
Dann k├Ânnte das evtl. noch aussehalb des Forums weiterlaufen, aber dann schert's mich auch nicht mehr ;)



 

drum-drum

Neues Mitglied

Danke, drum -drum.

Ich freue mich, dass viele (nicht alle) meiner Anmerkungen ├╝berfl├╝ssig waren.
Ich gebe aber noch zu bedenken, dass man sehr wohl gesponserte Ware runterpunkten darf und sollte.[/quote]

Selbstverst├Ąndlich darf man das, und in einer Verkostung mit vielen Teilnehmern muss es das auch geben, wie es auch Testsieger gibt welche man mit der Verkostung unterst├╝tzt.



Es ist halt eine Geradwanderung.[/quote]

Und was f├╝r eine. Ich nehme eure Hinweise und Bemerkungen sehr ernst und setze mich damit auseinander. Es ist nicht immer ganz einfach es allen Beteiligten recht zu machen.



Weiterhin gutes Gelingen.
[/quote]

Vielen Dank.
 

drum-drum

Neues Mitglied

Du hast ja vor ein paar Absinths vorzustellen und zwar von einem Produzuenten. Genau bei sowas halte ich es nicht f├╝r unabh├Ąngig.
Da w├╝rde ich mir Gegner w├╝nschen, sodass sich die Produkte einordnen.
Und negative, aber begr├╝ndete und nicht pers├Ânliche Kritik ist f├╝r mich das A und O eines solchen Blogs.
[/quote]

Bei den Absinthprodukten habe ich von mir aus angeboten dar├╝ber Artikel zu verfassen. Ich bin aber nicht dazu verpflichtet. Gegner gibt in dem Fall nicht, da gebe ich dir Recht. Aber das Ganze kann gerne in der Zukunft mal zu einem Absinthtasting mit vielen verschiedenen Produzenten ausgeweitet werden.
Ich gebe dir Recht, dass solch eine Verkostung mit 5 Produkten, welche aus ein und derselben Schmiede kommen arg grenzwertig f├╝r meinen Blog ist. Besonders da ich die Produkte alleine verkoste.
Wenn man deine Aussage allerdings auf die Spitze treibt, dann sind Blogs wie Cocktailwelten, Cachaca-Blog, jrgmyr oder auch ohgo.sh (nur um Beispiele zu nennen), nach deiner Definition nicht unabh├Ąngig, denn dort finden sich immer mal wieder Artikel ├╝ber einzelne Produkte (teilweise gesponsert). Und eben das w├╝rde ich nicht sagen. F├╝r mich sind die Blogs gr├Â├čtenteils unabh├Ąngig, da sie ihre Meinung sagen k├Ânnen, wie sie wollen.



Ich m├Âchte auch noch abschlie├čend hinweisen auf Junsas offener Frage bez├╝glich einer Firma, die Verkostungen organisieren m├Âchte, diese hier auch im Forum zu etablieren. Dies wurde von uns mehrheutlich abgelehnt.
Ich stehe auch diesmal einer wie auch immer kommerzialisierten Variante der Durchf├╝hrung von Verkostungen kritisch gegen├╝ber.[/quote]

Auf welche Frage beziehst du dich da? Auf welche Firma? Scheint irgendwie an mir vorbei gegangen zu sein. Wo wurde das dokumentiert?

Ansonsten darf ich mich der Meinung gr├Â├čtenteils anschlie├čen. Einwirkungen von au├čen und damit die Abgabe der Organisation der Tastings an au├čenstehende Firmen m├╝ssen vermieden werden.

Allerdings wird wohl niemand von euch etwas dagegen haben, wenn Tastings in Zukunft auch von mir angeboten werden und ich dabei das Ganze so strukturiere, dass ich rechtlich auf der sicheren Seite bin, ohne dass ich Abmahnungen und Gerichtsverfahren bef├╝rchten muss, weil ich zahlreiche Gesetze missachte.



Ich hoffe du wirst die richtigen Entscheidungen treffen.
[/quote]

Davon gehe ich aus. Sollte das in euren Augen nicht der Fall sein, darf man mich gerne darauf ansprechen, schlie├člich mache ich das Ganze f├╝r euch.
 

Alchemyst

aktives Mitglied
Der Einfluss der Industrie kann doch auch gar nicht so gro├č werden.

Das Testfeld bestimmt der Markt. Es kommt einfach alles ins Testfeld, was halt 'rein muss.
W├╝rde wichtige Produkte fehlen w├╝rden, z.B. weil diese nicht kostenlos erh├Ąltlich sind, w├╝rde das Ergebnis verzerrt werden und das f├Ąnde sicher nicht die Zustimmung der Teilnehmer. Da genug fachliche Kompetenz im Forum vorhanden ist, gibt es da ja sozusagen eine 'FSK' ;) Und das Ergebnis bestimmen die Tester durch ihre Wertungen.

Also hat drum-drum doch eigentlich verh├Ąltnism├Ą├čig wenig Einfluss...

Ich habe weder in der Beteiligung "der Industrie" noch bei der Auswahl des Testfeldes ein Problem gesehen.
Mein Thema ist die Verquickung von Hobby und Kommerz , von bloggen und verkaufen, von Freizeit und Gesch├Ąft.
Mein Thema war die Verquickung eines Blogs mit HÄNDLER-Interessen, die einen Blog oder ein Forum zu vereinnahmen versuchen.
Es gibt da mehrere Beispiele... - Die Auswirkungen sind verheerend.
___________________________________________

Vorbildlich verhalten sich Alex bzw. barfish.:
Ein kleiner recht unauff├Ąlliger Button mit dem eindeutigen Hinweis: "Business"
Und praktisch keine Einflussnahme auf die Inhalte des Forums
oder eine ├ťberfrachtung mit Angeboten.
Hier kann von Membern jeder Shop genannt werden, jedes Angebot reingepostet werden.
Hier werden Sammelbestellungen bei Mitbewerbern organisiert.
Sogar die d├Ąmliche Bannerwerbung ist wieder raus. - Alles sehr sympathisch.

Eine Zusammenarbeit Tasting Blog-barfish w├Ąre aus meiner Sicht
somit noch der gl├╝cklichste Kompromiss von allen Kompromissen.
__________________________________________

drum-drums Anmerkungen zur Gradwanderung machen Mut!
 

drum-drum

Neues Mitglied

Es kommt einfach alles ins Testfeld, was halt 'rein muss.
W├╝rde wichtige Produkte fehlen w├╝rden, z.B. weil diese nicht kostenlos erh├Ąltlich sind, w├╝rde das Ergebnis verzerrt werden und das f├Ąnde sicher nicht die Zustimmung der Teilnehmer.
Also hat drum-drum doch eigentlich verh├Ąltnism├Ą├čig wenig Einfluss...
[/quote]

Korrekt erkannt oscomp. Ich werde 1000 mal mehr durch euch beeinflusst, also durch sonst wen. Die Testfelder werden eigentlich durch euch und eure Vorlieben bestimmt. Die Industrie hat auf unsere Tastings keinen nennenswerten Einfluss!



Sollte ich mich darin irren und die 'Kommerzialisierung' der Tastings l├Ąuft in die falsche Richtung -was ich ausdr├╝cklich nicht bef├╝rchte- sehe ich das auch v├Âllig unaufgeregt. Denn dann ist die Geschichte so schnell beendet, wie sie begonnn hat.
[/quote]

Ich bin mir sicher, dass die Ver├Ąnderungen nicht in die falsche Richtung laufen zumal sie so gut wie keine ├änderungen f├╝r euch mitbringen (stattdessen einige Vorteile).
Zumal w├Ąre die Aktion auch f├╝r mich schnell beendet, wenn ich die falsche Richtung einschlagen w├╝rde. Tester und meine "R├╝cken st├Ąrkende" Hinterm├Ąnner w├╝rden mich fallen lassen und ich s├Ą├če mit Schulden vor einem unn├Âtig zerst├Ârten, wunderbaren Blog-Projekt.

Auch wenn ich zum jetzigen Zeitpunkt noch etwas mit den ├änderungen hinter dem Berg halte besteht f├╝r euch keine Sorge. In Zukunft k├Ânnt ihr mit dem Finger schnippen, ein Tasting-Thema nennen und das wird dann von mir umgesetzt mit Produkten, welche den Geist unseres Forums widerspiegeln und sicherlich auch zu einem Gro├čteil, im Dialog mit mir, durch ein paar Spezialisten dieses Forums ausgew├Ąhlt werden.
 

drum-drum

Neues Mitglied

Mein Thema war die Verquickung mit HÄNDLER-Interessen, die einen Blog oder ein Forum zu vereinnahmen versuchen
Es gibt da mehrere Beispiele... - Die Auswirkungen sind verheerend.[/quote]

Meinen Blog lasse ich mir von keinem nehmen, und da wird auch vor allem inhaltlich nie eine au├čenstehende Firma drauf Einfluss haben! Das einzige, was ich in Zukunft eventuell zulassen werde (muss ich noch sehr gr├╝ndlich ├╝berdenken) w├Ąre die Zulassung von wenigen kleinen Miniatur-Werbebanner an der Seite des Blogs um die Kosten f├╝r die Domains und Serverkosten zu decken. Da bin ich allerdings noch sehr sehr vorsichtig und w├╝rde nur Werbung von Firmen akzeptieren, die in unseren Augen sehr gute Produkte bieten und deren Gesch├Ąftspolitik mit sympathisch ist.


Vorbildlich verhalten sich Alex bzw. barfish.:
Ein kleiner recht unauff├Ąlliger Button mit dem eindeutigen Hinweis: "Business"
Und praktisch keine Einflussnahme auf die Inhalte des Forums
oder eine ├ťberfrachtung mit Angeboten.
Hier kann von Membern jeder Shop genannt werden, jedes Angebot reingepostet werden.
Hier werden Sammelbestellungen bei Mitbewerbern organisiert.
Sogar die d├Ąmliche Bannerwerbung ist wieder raus. - Alles sehr sympatisch.[/quote]

Der Ansicht bin ich auch. Ein Lob an Alex, dass er das Forum so anbietet, wie es ist.



Eine Zusammenarbeit Tasting Blog-barfish w├Ąre aus meiner Sicht
somit noch der gl├╝cklichste Kompromiss von allen Kompromissen.[/quote]

Dann darfst du dich schon einmal freuen, und noch mehr. Denn die Zusammenarbeit wird begrenzt sein. Man wird sich gegenseitig unterst├╝tzen aber keiner wird dem anderen in seine Arbeit hineinreden. Der Einfluss auf einander bleibt so gering wie m├Âglich.



drum-drums Anmerkungen zur Gradwanderung machen Mut!
[/quote]

Danke, ich mache das mit ├Ąu├čerster Vorsicht und werde jede einzelne Anmerkung von eurer Seite aufnehmen und gr├╝ndlich ├╝berdenken.
 

Alchemyst

aktives Mitglied
Super, drum-drum.
Mehr kann man nicht erwarten!
 

oscomp

aktives Mitglied
@Drum-drum:

Eine kurze Frage habe ich noch, da mir diese noch nicht eindeutig beantwortet scheint:

Wirst Du zuk├╝nftig mit den Tastings eine Gewinnerzielungsabsicht verfolgen ?
 

drum-drum

Neues Mitglied
@Drum-drum:

Eine kurze Frage habe ich noch, da mir diese noch nicht eindeutig beantwortet scheint:

Wirst Du zuk├╝nftig mit den Tastings eine Gewinnerzielungsabsicht verfolgen ?

Beantworte ich nat├╝rlich auch gerne und das m├Âglichst ausf├╝hrlich.

In erster Linie liegt es mir am Herzen euch, den Testern, regelm├Ą├čig zu g├╝nstigen Preisen Tastings anbieten zu k├Ânnen. Allerdings w├╝nsche ich mir auch einen kleinen Gewinn, welchen ich aber auf Kosten der Industrie erwirtschaften will. Es soll m├Âglichst nicht auf Kosten der Tester geschehen. Der Gewinn wird aber voraussichtlich gering ausfallen. Besonders im Vergleich zu der Arbeit die dahinter steckt wird der Gewinn wohl, wenn vorhanden, l├Ącherlich sein. Denn mit dem Kauf von Spirituosen - Abf├╝llen und Verschicken ist es bei mir l├Ąngst nicht getan. Es entstehen viel mehr Arbeitsschritte an die ich teilweise selber zuvor nicht gedacht habe.

Es kann allerdings auch sehr schnell passieren, dass das Ganze f├╝r mich ein Verlustgesch├Ąft wird. Auch dies ist mal wieder eine Gradwanderung und es entscheidet sich danach, ob ich ein paar Tester mehr oder weniger bekomme. Daher wird es auch mein Ziel sein mehr Personen f├╝r das Thema zu begeistern, diese hier ins Forum zu bekommen und schlie├člich als Tester bei unseren Tastings begr├╝├čen zu d├╝rfen.

Ich werde das ganze professionell unter Beachtung aller gesetzlicher Auflagen umsetzen. Dazu sind gewerbliche Raummiete (wozu ich noch keine passenden R├Ąumlichkeiten gefunden habe), Investition in ein paar kleinerer Ger├Ątschaften, Abschluss von Versicherungen und weitere Sachen von N├Âten was dazu f├╝hrt, dass ich ein finanzielles Risiko eingehe. Allerdings bin ich dann rechtlich auf der hoffentlich sicheren Seite und muss keine b├Âsen ├ťberraschungen von Beh├Ârden oder Anw├Ąlten f├╝rchten.

Bei den laufenden Kosten und den Investitionskosten versuche ich nat├╝rlich die Kosten so gering wie m├Âglich zu halten um f├╝r euch m├Âglichst g├╝nstige Preise anbieten zu k├Ânnen. Dazu geh├Ârt es auch, dass das Tastingangebot auch nach au├čen getragen wird, denn je mehr Tester teilnehmen, desto g├╝nstiger kann ich die Tasting-Pakete anbieten.

Kostenminimierung wird erzielt durch konsequenten Preisvergleich und bei den Verbrauchsmaterialien durch Abnahme von ganzen Euro-Paletten (z.B. bei Probeflaschen und Verpackungsmaterial).

Zusammenfassend kann man sagen:
Zun├Ąchst m├╝ssen ein paar Fixkosten gedeckt werden, dann steht ein g├╝nstiger Preis f├╝r euch im Vordergrund und wenn dann w├╝rde ich mich ├╝ber ein paar Euronen am Ende als Entsch├Ądigung f├╝r meine Arbeit freuen. Also, Spa├č und Genuss steht an erster Stelle, alles finanzielle kommt danach, wobei meine Fixkosten schon gedeckt sein sollten.

Preislich werden sich die Tastings nicht gro├čartig von den bisherigen Tastings unterscheiden, welche vor den Lik├Âr- & Wermuttastings stattgefunden haben. Nach M├Âglichkeit wird es etwas g├╝nstiger. Trotzdem werde ich den Testern daf├╝r mehr bieten als das bei vergangenen Tastings der Fall war.


Sollte es noch Fragen geben, so bin ich gerne bereit diese zu beantworten.
 

oscomp

aktives Mitglied
Hmmm. Du kannst Dir denken, dass ich als jemand, der mehrere Stunden pro Woche mit dem Abwickeln von Sammelbestellungen zubringt, das mit gemischten Gef├╝hlen sehe.

Vielleicht sollte ich pro Flasche 'nen Euro draufschlagen. :p ::)
Keine Sorge, mach ich nich'

Wenn mit den Beitr├Ągen zum Tasting eine Raummiete und Versicherungsbeitr├Ąge finanziert werden m├╝ssen, dann verliert das ganze f├╝r mich auch seinen Flair des , ich sag' mal, 'aus-der-Community-f├╝r-die-Community.

Ich habe hohe Wertsch├Ątzung f├╝r Deine bisher geleistete Arbeit.
Aber einen Tasting-Dienstleister kann ich mir noch nicht vorstellen..
 

drum-drum

Neues Mitglied

Hmmm. Du kannst Dir denken, dass ich als jemand, der mehrere Stunden pro Woche mit dem Abwickeln von Sammelbestellungen zubringt, das mit gemischten Gef├╝hlen sehe.
[/quote]

Ich habe hohe Achtung vor deinem Einsatz und bin der Auffassung, dass dieser Service teilweise mehr Respekt verdient hat.

Ich bin allerdings auch der Auffassung, dass wenn der Einsatz einer einzelnen Personen eine gewisse Anzahl an Stunden ├╝berschreitet, es der Personen gestattet sein muss ├╝ber Ver├Ąnderungen nachzudenken, wie er ein klein wenig seine Cocktail-Kasse aufbessern kann, ohne die Kosten f├╝r die Tester anzuheben.


Vielleicht sollte ich pro Flasche 'nen Euro draufschlagen. :p ::)
Keine Sorge, mach ich nich'
[/quote]

Anstatt auf jede Flaschen 'nen Euro draufzuschlagen k├Ânntest du, bei den Mengen welche du regelm├Ą├čig bestellst, versuchen bei den Firmen Rabatte zu bekommen. Ich bin mir sicher, dass da mit etwas Handlungsgeschick ein paar Prozente drin sind.

Von den Rabatten kannst du, wie ich es machen werde, einen Teil an die K├Ąufer weitergeben, einen Teil f├╝r deine Verpackungskosten verwenden und den kleinen Rest als Aufbesserung deiner Cocktailkasse ansehen.


Wenn mit den Beitr├Ągen zum Tasting eine Raummiete und Versicherungsbeitr├Ąge finanziert werden m├╝ssen, dann verliert das ganze f├╝r mich auch seinen Flair des , ich sag' mal, 'aus-der-Community-f├╝r-die-Community.
[/quote]

Inwieweit da Kosten anfallen ist noch nicht ganz sicher, eventuell lassen sich auch einfach, andere kosteng├╝nstige L├Âsungen finden. Das werden allerdings die n├Ąchsten Wochen zeigen. Ein paar kleinere Kosten wird wohl ohne Eigennutz Alex ├╝bernehmen.

Ich verstehe allerdings nicht inwieweit das Ganze an Flair verliert. Schlie├člich schreibt ihr weiterhin eure Bestellw├╝nsche hier ins Forum oder schickt mir eine PM. Die Auswertungen wird es wie bisher hier im Forum geben und es wird eigentlich nix aus dem Forum ausgelagert.

Wichtiger Hinweis: Ich muss lediglich deswegen einen Raum mieten, weil ich hier auf ganzen 12qm lebe, wohne und arbeite und nebenan schei├če. 12 qm Studentenbude!!! Da ist keine weiterer Platz f├╝r Flaschen, Spirituosen oder Verpackungsmaterial. Sollte jemand aus Karlsruhe oder naher Umgebung so selbstlos sein und mir einen Arbeitsraum zur Verf├╝gung stellen wollen, so nehme ich den nat├╝rlich sehr gerne an.


Ich habe hohe Wertsch├Ątzung f├╝r Deine bisher geleistete Arbeit.
Aber einen Tasting-Dienstleister kann ich mir noch nicht vorstellen..
[/quote]

Es wird alles genauso laufen wie zuvor, nur professioneller. F├╝r euch werden die Tastings g├╝nstiger, die Firmen sollen etwas mehr Freiware springen lassen. Zudem will ich rechtlich einigerma├čen abgesichert sein und euch bessere Qualit├Ąt, bessere Auswertungen und weitere Vorteile bieten.


Summa-summarum:
F├╝r euch wird es etwas g├╝nstiger, f├╝r die Industrie wird es teurer.
 

drum-drum

Neues Mitglied

Achtung:

Um das noch einmal ganz deutlich zu machen:

Ich habe mich dazu entschlossen euch auch in Zukunft tolle und noch bessere Tastings anzubieten zu wollen. Ich mache das nicht f├╝r mich - Ich mache das f├╝r euch!

Als Gewerbe muss ich das lediglich anmelden um rechtlich auf der sicheren Seite zu sein. Bei den bisherigen Tastings wurden zahlreiche Gesetze und Verordnungen missachtet. Kein Problem, wenn das eine einmalige Sache im kleinen Rahmen ist. Ich m├Âchte das allerdings langfristig veranstalten und w├╝nsche mir keine unangenehmen Besuche die rechtliche Konsequenzen f├╝r mich haben.
 

Padde

Neues Mitglied
Ich freue mich wirklich riesig ├╝ber deinen Einsatz drum-drum, aber irgendwie h├Ârt sich das f├╝r mich so an als ob du ein wenig ├╝bers Ziel hinausschiesst.

Wir brauchen meiner Meinung nach keine Tasting-"Fabrik", vor allem wenn du ein Risiko dabei tr├Ągst. Vor dem Lik├Ârtasting hats ja auch super funktioniert, und dass wir nicht jeden Euro sparen "m├╝ssen" ist uns hier wohl auch klar - wir wissen was feine Dinge kosten (k├Ânnen).

Auch wenn du sie gr├Âsstenteils aus dem Weg ger├Ąumt hast teile ich auch ein paar von Alchemysts bedenken. Und dass du es f├╝r die Industrie teurer machst - naja , kann man wohl sehen wie man mag ; ).

Liest sich irgendwie negativer als es gemeint ist - aber w├Ąr ja schade wenn du dich bei einem Service f├╝r uns irgendwie verzettelst.

Patrick
 

grgraf

Neues Mitglied
In Zukunft k├Ânnt ihr mit dem Finger schnippen, ein Tasting-Thema nennen und das wird dann von mir umgesetzt mit Produkten, welche den Geist unseres Forums widerspiegeln und sicherlich auch zu einem Gro├čteil, im Dialog mit mir, durch ein paar Spezialisten dieses Forums ausgew├Ąhlt werden.

Was das angeht bin ich noch etwas skeptisch. Weniger was den "Geist des Forums" angeht (irgendwie f├╝hle ich mich aber mit solchen Formulierungen immer etwas unwohl) sondern eher was deine Bereitschaft/F├Ąhigkeit angeht mit einem "Fingerschnippen" auf unsere W├╝nsche zu reagieren.

Deine Lebenssituation wird sich ├╝ber kurz oder lang ├Ąndern und mit zunehmendem Zeitaufwand f├╝r Studium/Beruf oder Privatleben wirst du m├Âglicherweise weniger Zeit in dein Projekt investieren k├Ânnen.

Auch denke ich, dass Tastings, die f├╝r eine vergleichsweise kleine Gruppe interessant sind, eher nach hinten geschoben oder ganz unter den Tisch fallen werden.

An anderer Stelle hat jemand gesagt, wer Lust hat ein Tasting zu organisieren, der soll das auch tun. Dieser Ansicht bin ich auch. Ein (vollst├Ąndiges) Zentralisieren der Tastings steht dem entgegen.

Bitte nicht falsch verstehen, ich ziehe immer noch meinen Hut vor deinem Engagement und deiner Leistung :). Vielleicht l├Ąsst sich das ja auch miteinander vereinbaren. Die "Tasting-Fabrik" und hin und wieder ein Tasting von jemandem, der einfach mal Bock darauf hatte ein Tasting zu seiner Lieblingsspirituose zu organisieren ;).
 

drum-drum

Neues Mitglied

Ich freue mich wirklich riesig ├╝ber deinen Einsatz drum-drum, aber irgendwie h├Ârt sich das f├╝r mich so an als ob du ein wenig ├╝bers Ziel hinausschiesst.

Wir brauchen meiner Meinung nach keine Tasting-"Fabrik", vor allem wenn du ein Risiko dabei tr├Ągst.[/quote]

Eine Tasting-"Fabrik" soll das nicht sein. Es bleibt doch alles fast genauso wie jetzt auch. Alles bleibt alles hier im Forum und die Kosten bleiben niedrig. Ich werde lediglich versuchen ein paar Personen aus meinem pers├Ânlichen Umfeld f├╝r das Thema zu begeistern und eventuell noch ein paar andere Personen vorsichtig und freundlich ansprechen, ob sie Interesse daran haben an unseren Tastings teilzunehmen.

Ich kann nachvollziehen, dass ihr skeptisch seid, aber es besteht wirklich kein Grund zur Sorge. F├╝r euch ├Ąndert sich doch rein gar nix, abgesehen davon, dass ich euch einen besseren Service bieten kann.



Vor dem Lik├Ârtasting hats ja auch super funktioniert, und dass wir nicht jeden Euro sparen "m├╝ssen" ist uns hier wohl auch klar - wir wissen was feine Dinge kosten (k├Ânnen).[/quote]

Selbstverst├Ąndlich ist es mir bewusst, dass ich es einsch├Ątzen k├Ânnt was gute Qualit├Ąt kostet. Allerdings m├Âchte ich auch darauf hinweisen, dass viele Studenten hier im Forum sind und auch sehr oft Sch├╝ler den Weg in dieses Forum finden. Bei diesen Personen sitzt das Geld oftmals nicht so locker wie bei Personen welche fest im Arbeitsleben stecken.

Ich, zum Beispiel, passe zwar auf, dass ich immer fl├╝ssig bin, aber kann mir nur die kleinste Studentenbude leisten und leiste mir sehr wenig in meiner Freizeit damit ich noch Geld zum leben und f├╝r meine Hobbys habe. F├╝r mich sind 5ÔéČ mehr oder weniger dar├╝ber entscheidend ob ich an einem Tasting teilnehme oder nicht! Und dabei geh├Âre ich bei weitem nicht zu den Studenten, die jeden Tag arbeiten m├╝ssen um sich ihr Brot und ihre Butter kaufen zu k├Ânnen.



Auch wenn du sie gr├Âsstenteils aus dem Weg ger├Ąumt hast teile ich auch ein paar von Alchemysts bedenken. Und dass du es f├╝r die Industrie teurer machst - naja , kann man wohl sehen wie man mag ; ).

Liest sich irgendwie negativer als es gemeint ist - aber w├Ąr ja schade wenn du dich bei einem Service f├╝r uns irgendwie verzettelst.

Patrick
[/quote]


Danke Patrick f├╝r deine Anmerkungen. Es hilft mir meine Gedankeng├Ąnge noch einmal zu ├╝berdenken. Morgen kommt Alex wieder aus dem Urlaub zur├╝ck, dann werde ich mit ihm weiter dar├╝ber nachdenken. Eventuell findet sich da noch eine andere Idee.

Allerdings finde ich es schon sehr interessant, dass ihr sofort 1000 Bedenken ├Ąu├čert, obwohl ich eigentlich noch nix gro├čartig gesagt habe und sich eigentlich auch nix gro├čartig an dem bisherigen Vorgehen ├Ąndert.



So jetzt muss ich aber flott zu meiner Vorlesung. Ich würde mir wünschen, dass ihr mir vertraut und euch auf die Zukunft freut. Aus meiner Sicht gibt es nicht den geringsten Grund zur Sorge. Wenn allerdings jeder, noch nicht einmal ausgesprochenen, Änderung mit Ablehnung gegenüber getreten wird, so mach man es der organisierenden Person sehr schwer und es zehrt an deren Einsatzbereitschaft.
 

Mexicenergy

Neues Mitglied
Servus!
Also ich f├╝r meinen Teil bin ja auch noch nicht sehr lange im Forum "aktiv".
Aber ich sehe das ganze hier relativ unproblematisch.

Wenn im Forum der Wunsch ge├Ąu├čert wird, ein Tasting zu einer bestimmten Spirituosen-Art zu machen, bietet drum-drum sich hier an, die Ausrichtung zu ├╝bernehmen. Daf├╝r erstmal einen herzlichen Dank!

Sobald drum-drum nun mit seinen "Lieferanten" gesprochen hat und weiss was das Tasting kosten wird, kann sich jeder selbst ├╝berlegen ob er f├╝r diesen Preis am Tasting teilnehmen m├Âchte oder nicht.

Wenn ich mich nun entschlie├če teilzunehmen und bekomme dann die Produkte, werde ich sie probieren, benoten und anschlie├čend ehrlich bewerten.
Sollte ich am Ende des Tastings feststellen, dass keins der Produkte meinem Geschmack entsprochen hat, gibt es zwei M├Âglichkeiten: Entweder die Spirituose ist nichts f├╝r mich, oder alle Produkte waren schlecht.
Kommt dann bei der Auswertung des Tastings heraus, dass drum-drum alle Produkte von einem einzigen Hersteller bezogen hat, weil dieser ihm die Produkte im Gegensatz zu anderen Herstellern "gratis" zur Verfügung gestellt hat (wovon ich nicht glaube dass das je vorkommen wird), liegt die Vermutung nahe, dass es sich bei dem Hersteller um einen schlechten Produzenten á la Sierra, Pitú oder Bacardi handelt. Sollte dies so sein, dann werde ich zukünftig nicht mehr an Tastings von Tim teilnehmen! Ganz einfach!

Und ich bin mir sicher Tim weiss das und wird seinen sehr guten Blog nicht in dieser Art und Weise der Industrie zum Fra├č vorwerfen.

Des weiteren kann ich verstehen das man sich absichern will um rechtliche Konsequenzen zu vermeiden, heute ist ja schlie├člich alles m├Âglich! Und ich bin gerne bereit einen kleine Entsch├Ądigung f├╝r die M├╝hen, die Tim sich macht springen zu lassen, solange alles im Rahmen bleibt...

Ich freue mich auf weitere Tastings, an denen ich dann sicherlich teilnehmen werde!
Gr├╝├če, Mexic
 

grgraf

Neues Mitglied
Allerdings finde ich es schon sehr interessant, dass ihr sofort 1000 Bedenken ├Ąu├čert, obwohl ich eigentlich noch nix gro├čartig gesagt habe und sich eigentlich auch nix gro├čartig an dem bisherigen Vorgehen ├Ąndert.
Das ist normal. "Wir Deutschen" sind doch Weltmeister im Bedenken haben ;).
 

Reblaus

Neues Mitglied
Also ich hab jetzt auch keine Bedenken und kann es gut verstehen wenn man sich auch rechtlich absichern will.
Nachdem ich nun aus Wien bin und daher ein wenig weit weg werde ich nicht direkt helfen k├Ânnen - aber ein paar zus├Ątzliche Taster k├Ânnte ich schon besorgen....
lg
Reblaus
 

Alchemyst

aktives Mitglied
Zwei Dinge von meiner Seite zu
1. Gewinnabsicht bzw. Kostendeckung.
2. Zusammenarbeit mit H├Ąndlern und Industrie.

1. Etwas gewinnen...
Ich habe kein Problem damit, drum-drum, wenn du die Tastings professionalisierst,
ein Gewerbe anmeldest, einen Raum anmietest, Versicherungen abschlie├čt,
wohlm├Âglich mal Mitarbeiter besch├Ąftigst.
Im Gegenteil. Das ist konsequent.
Das ist eine gute Gesch├Ąftsidee.
Und wenn du damit langfristig Geld verdienen kannst und willst, ist das doch prima.
Gratuliere!

Ich (und andere) w├╝rden f├╝r die Serviceleistung auch Geld bezahlen.
Diese Art von Tastings sind und bleiben eine recht preisg├╝nstige Art und Weise,
sich Kenntnisse ├╝ber eine grosse Bandbreite verschiedener Spirituosen anzueignen.
-
Das Preis-Leistungs-Verh├Ąltnis bleibt gigantisch.
_________________________________________________

Die Einsparungen bzw. ├ťbersch├╝sse bzw. Gewinne vor allem
von der Hersteller-, H├Ąndlerseite zu generieren,
sehe ich allerdings ein wenig kritisch.
Dadurch entstehen Bindungen, Verpflichtungen, Abh├Ąngigkeiten....
"Klar, ich gebe dir Rabatt und einen Good-Will Zuschuss,
aber dann tu bitte auch was f├╝r mich, dann habe ich auch einen Vorteil."
Du bekommst die Rabatte doch nur, wenn du selber auch etwas bietest.
Zum Beispiel uns, das Forum....

Lieber w├Ąre mir, du machst uns einen angemessenen Preis,
bleibst aber sauber von Hersteller- und H├Ąndlerinteressen,
wie du es ja auch vorhast.
_________________________________________________

Einen Gewinn zu erzielen (insbesondere durch "Rabatte" von Herstellern) ist v├Âllig okay.
Die Gewinnabsicht sollte aber auch kommuniziert werden.
Das ist geschehen.
Wer bei dir zum Preis X bestellt, weiss woran er ist.
Wie gesagt: Ich finde das absolut in Ordnung!

Der Hobbybereich ist vielleicht mit deiner T├Ątigkeit inzwischen ├╝berschritten.
_________________________________________________________________________________________
_________________________________________________________________________________________

2. Einfluss kaufen...
Ins unangenehme kippen w├╝rde deine T├Ątigkeit erst,
wenn du unter dem Mantel eines unabh├Ąngigen Tastings
als Dienstleister f├╝r einen Hersteller und/oder einen Spirituosenvertrieb bzw. H├Ąndler t├Ątig wirst.
Diese Versuche von seiten der Firmen WIRD ES GEBEN.
H├Ąndler oder Hersteller werden die Initiave ergreifen,
sich mittels Gratisprodukten oder anderer Hilfe bei dir "einzukaufen".
Dich bzw. den Blog zu "kaufen".
Da muss nicht unbedingt Geld fliessen. - Das geht auch anders.....

DANN w├Ąre dein Blog b├Âse gesagt eine "Industriehure".
DANN erst dann wird das Forum missbraucht und als Werbeplattform benutzt.
DANN w├╝rdest du nicht mehr f├╝r das Forum arbeiten, sondern in erster Linie f├╝r deine Auftraggeber.

"Komm, lass uns mal zusammen was machen.
Ich liefer' dir regelm├Ą├čig ein paar Flaschen f├╝rs Tasting
und den Rum deiner Wahl f├╝r dich pers├Ânlich
und ich werde dein Dauer-Liefer-Partner mit festem Link."

Das war die Spitze meiner ge├Ąusserten Anmerkungen. - NICHTS ANDERES.
Diese Anfragen hast du beiseite ger├Ąumt. - Alles gut.
_________________________________________________

Die einzigen f├╝r mich relevanten Grundsatzfragen sind:
1. Wer hat Einfluss auf die Auswahl der zu testenden Produkte?
2. In wessen Auftrag findet das Tasting statt?


Beide Fragen hast du bereits in Grossbuchstaben beantwortet:

Zu 1. "Hier m├Âchte ich noch einmal ganz deutlich machen:
Ich bin unabh├Ąngig und lasse mich in der Form nicht an ein Spirituosenunternehmen binden!"

Zu 2. "Ich mache das f├╝r euch!"
___________________________________________________________________________________

Somit ist zumindest f├╝r mich alles gekl├Ąrt
und ich m├Âchte nicht eine f├╝r uns wunderbare Idee unn├Âtig verkomplizieren.


PS:
Zur Bedenkentr├Ągerei:
Dies ist ein Forum das Dinge be-denkt.
Eine Zusammenarbeit von Hobby und Kommerz sollte in der Tat mit be-dacht geschehen.
Bedenken sollte man nicht erst ├Ąussern, wenn etwas bedenklich geworden ist.
Zudem ist bekannt:
Nur Alkoholfahnentr├Ąger tragen keine Bedenken.
 

hannibal-007

Neues Mitglied
Allerdings finde ich es schon sehr interessant, dass ihr sofort 1000 Bedenken ├Ąu├čert, obwohl ich eigentlich noch nix gro├čartig gesagt habe und sich eigentlich auch nix gro├čartig an dem bisherigen Vorgehen ├Ąndert.

Nunja, vil ist das genau der Grund.
Du machst sehr viele Andeutungen und Versprechungen, aber die Details fehlen und das erm├Âglicht einem Interpretatiosspielraum. Das ist kein Vorwurf sondern f├╝r mich eine sehr auffallender Fakt, wenn ich diese Diskussion so verfolge.
F├╝r mich ist das der Ausl├Âser f├╝r die Bedenken.
Ich denke, dass viele Vorg├Ąnge, die nun anstehen nicht mehr wirklich transparent sind. Es fallen Schlagworte wie Gewinnabsicht und Handel mit der Industrie. Da schrillen auch bei mir die Alarmglocken. Wie Alchy schon bemerkt hat, MUSS das nicht negativ sein. Aber der falsche Umgang damit f├╝hrt dazu. Alchy hat das schon sehr gut ausgef├╝hrt.
Der unkontrollierte Umgang passiert schnell und ich f├╝r meinen Teil ist dein Vorhaben nicht vollst├Ąndig nachvollziehbar. Ich wei├č nicht wirklich, was du alles vor hast. Einzig das du R├Ąume anmieten willst (Kosten!) und das ganze in einer Gr├Â├če ablaufen lassen willst (Thema Hobby oder Arbeit), wo ich mich halt frage, ob das noch Sinn der Sache ist. Dazu haben hier auch schon einige was geschrieben.

Ich f├╝r meinen Teil habe mich mit dieser Ver├Ąnderung auseinandergesetzt, weil ich befr├╝chte, dass du dich da in etwas verrennst.
Dazu kommt, dass das Forum wissen sollte, auf was es sich einl├Ąsst. Es muss einfach durchdiskutiert werden. Damit wir uns auch nicht verrennen.

Ich w├╝rde mir w├╝nschen, dass du kein Konzept hier noch deutlicher darstellst und den Kontakt mit der Industrie transparent f├╝r die ├ľffentlichkeit machst. Dazu deine Vorgehensweise klar und deutlich ver├Âffentlichst und daraus klar hervorgeht, dass die Industrie keinen gro├čen Handlungsspielraum hat.

Mein pers├Ânliche Meinung dazu:
Ich wei├č nicht ob du Panic Room gesehen hast.
Wenn man sich attraktiv macht (ob bewusst oder unbewusst), dann wird man gejagt. Da helfen auch 3 Alarmanlagen nix. Irgendwann verliert man auch mal. So ist das Spiel. Due Frage ist, wie oft man selbst siegt.
Wenn sich keiner f├╝r einen interessiert, brauch man auch keine Alarmamanlage. Was einer nicht wei├č, macht ihn auch nicht hei├č.
Wenn ich zu Hause eine paar Flaschen abf├╝lle. Dann interessiert das keinen. Keine Versicherung, keine Industrie.
Zus├Ątzlich sind wir ein Forum. Zusammen k├Ânnen wir viel erreichen. Und es macht auch noch Spa├č!
Dies ist f├╝r mich das sch├Ânere Konzept im Gegensatz zu deinem. F├╝r mich ganz pers├Ânlich. Und ich bin auch Student.

Was ich ver├Ąndern w├╝rde, ist die unn├Âtigen redundanten Arbeitsschritte:
Jeder Blogbeitrag ist per Hand geschrieben, du musst alles abtippen, kontrollieren, ├╝berall sind kleine Fehler. Das kostet immens viel Zeit. Da w├╝rde ich ansetzen. Ich ganz pers├Ânlich.
 

Deliriumjack

Neues Mitglied
Sollte es da in Zukunft irgendwie ein Unternehmen geben, bei dem ich Geld bezahle (nicht nur die Selbstkosten der Produkte), um an einem Tasting teilzunehmen, dann finde ich das gut und habe auch kein Problem damit, f├╝r diesen ├ťberblick ├╝ber eine Spirituosen-Kategorie, etwas drauf zu zahlen. Und ich kann es auch vollkommen verstehen, wenn da jemand sich ein bisschen Geld mit dazu verdient. Wenn man mit seinem Hobby Geld verdienen kann, ist um so praktischer... Ich kenne das ;)

Ich schlie├če mich aber auch Hannibals Meinung an: Wenn die Tastings auf mehrere Personen hier verteilt sind (so wie es bis jetzt war), dann ist das ein kleiner Aufwand und da wir hier nahezu "unter uns" sind, das Ganze also einen privaten Charakter hat, muss sich auch keiner um Versicherungen etc. k├╝mmern. Das macht es f├╝r die einzelnen einfacher und erh├Ąlt, wie schon geschrieben, den Gedanken dieses Forums. Dann k├Ânnte man zum Beispiel in jedem Tasting noch einen Betrag x mit einrechnen, f├╝r die Hosting-Kosten von tastings-blog und da w├╝rden alle Ergebnisse mit ver├Âffentlicht... Arbeitsteilung halt.

Wenn drum-drum jetzt aber sagt: Ok, ich habe da Bock drauf und will damit auch etwas verdienen: Mach es. Die Entscheidung liegt da bei dir und nicht bei uns. Es werden weiterhin sehr viele aus diesem Forum daran teilnehmen. Sollte es ersteres Modell werden, so bitte ich dich allerdinszu bedenken, dass wir hier im Forum auch unabh├Ąngig von dir Tastings anbieten werden und es dann halt zu ├╝berschneidungen kommen kann. Das sollte f├╝r dich dann kein Problem darstellen.

Also, welche Form auch immer... Es hat beides seine Vorteile. Entscheide du selber.
 

drum-drum

Neues Mitglied
Ich habe mir alle Beitr├Ąge aufmerksam durchgelesen. Die meisten der letzten Beitr├Ąge h├Ârten sich ja sehr positiv an in Hinsicht auf meine Tastings.

Da ich aber, wie Hannibal sagt, was die ├änderungen betrifft viel um den hei├čen Brei rede und keine konkreten Aussagen treffe, werde ich hier keine 1000 weiteren Teilantworten liefern. Stattdessen werde ich mir Alexander Troppmann die Tage schnappen und mit ihm alles m├Âglichst detailliert kl├Ąren. Dann werden wir uns bei euch wieder melden und uns in einem Posting an euch wenden, wobei hoffentlich keine Frage offen bleibt.

Also:
Wartet ein paar Wochen, dann werden wir euch unsere Ideen zeigen und Vorschl├Ąge anbieten.
Dann k├Ânnt ihr dar├╝ber eure Meinung ├Ąu├čern und m├╝sst keine Spekulationen anstellen.

LG, der f├╝r euch arbeitende Tim. :)

 

Metalking

Neues Mitglied
Hab mir jetzt auch mal die Zeit genommen das alles durchzulesen und auch zu ├╝berdenken.

Tendenziell w├╝rde ich am Ehesten in Alchemysts Richtung gehen.
Aufpassen vor der Industrie. Die wissen genau was sie warum tun und es gibt nie etwas aus gutem Willen oder einfach so (Ausnahmen best├Ątigen die Regel).

Ich verstehe sehr gut, dass du das Ganze ausbauen m├Âchtest drum-drum und das ist sicher auch reizvoll.
Aber meiner Meinung nach verh├Ąlt sich das Ganze so:

Man sollte f├╝r eine Dienstleistung (nichts anderes ist das gro├če Lik├Ârtasting) einen klar abgesteckten Zielgruppenmarkt haben.
Der war von dir perfekt getroffen und meist war ja sogar die Nachfrage ├╝ber dem Angebot.
Perfekt. Es baut sich Spannung um das Projekt auf und Verlangen.

Bew├Ąhrtes soll man nicht ver├Ąndern ist so ein Spruch, den ich eigentlich gar nicht gut finde, aber in dem Fall passt er ziemlich gut.
Das geht, meiner Meinung nach, einfach zu schnell.
Die 3-4 Schritte nach vorne die du machen m├Âchtest erscheinen mir etwas zu gro├č.
Und versteh mich nicht falsch, ich bin mir sehr sicher, dass du das meistern kannst. Nur nicht in so kurzer Zeit.

Man kann einfach keine Gradwanderung machen. Das ist zu gef├Ąhrlich.
Man muss eine klare Linie fahren und sich f├╝r eine Seite entscheiden.
Und ich pers├Ânlich glaube, dass du dich auf die Grandwanderung einlassen willst.
Wenn du das Projekt s weiterf├╝hrst und dem ganzen eine nat├╝rliche Wachstumdynamik einr├Ąumst kannst du glaube ich die Linie weiterhin total konsequent durchziehen.
 

joerg.meyer

Neues Mitglied
Nur Mut Tim!

http://www.jrgmyr.com/2010/06/tastings-blogde-von-tim-reuber-denkt.html

ich schw├Âre Dir, wenn Du es nicht professionalisierst und Ruhm, Rum und viel Geld damit verdienst, werd ich es tun ;-)

Die Idee ist sehr gut, die M├Âglichkeiten sehr gut und Du hast Talent was Organisation und Schreibstil angeht.

Das einzige was Du nicht machen solltest: Mit vorgehaltener Hand arbeiten. Kritik wird es immer geben, dies ist ein freies Land, selbstloses Arbeiten w├╝rde mir zu wider sein, Du schaffst einen au├čerordentlichen Mehrwert der Geld wert ist. Und in Vielerlei Hinsicht zu Geld gemacht werden kann (Und sollte, sonst macht es ein anderer)

Nur Mut

J├Ârg Meyer
 
A

Arikael

Gast
Ich habe mich bisher rausgehalten, muss aber J├Ârg Meyer absolut recht geben.
Es ist durchaus legitim Geld mit einer guten Idee zu verdienen. Ohne jemandem zu nahe treten, ein tasting in der Form, wie es Tim organisiert hat, kann man vom Aufwand her (Zeit UND Geld) nicht mit Sammelbestellungen vergleichen.

Klar, kann es Bedenken bez├╝glich Unabh├Ąngigkeit geben.
Aber sind wir doch ehrlich, das gibt es in Mixology oder anderen Fachzeitschriften, welche Werbung schalten genauso (und wird es immer geben).
 

dadid123

aktives Mitglied
Also:
Wartet ein paar Wochen, dann werden wir euch unsere Ideen zeigen und Vorschl├Ąge anbieten.
Dann k├Ânnt ihr dar├╝ber eure Meinung ├Ąu├čern und m├╝sst keine Spekulationen anstellen.

LG, der f├╝r euch arbeitende Tim. :)

Weiter so, drum-drum! Ich freue mich schon auf meine erste Teilnahme an einem der zuk├╝nftigen Tastings, bisher habe ich nur mitgelesen und bin beeindruckt. ;)
 

Alchemyst

aktives Mitglied

Ich habe mich bisher rausgehalten, muss aber J├Ârg Meyer absolut recht geben.
Es ist durchaus legitim Geld mit einer guten Idee zu verdienen. Ohne jemandem zu nahe treten, ein tasting in der Form, wie es Tim organisiert hat, kann man vom Aufwand her (Zeit UND Geld) nicht mit Sammelbestellungen vergleichen.

Klar, kann es Bedenken bez├╝glich Unabh├Ąngigkeit geben.
Aber sind wir doch ehrlich, das gibt es in Mixology oder anderen Fachzeitschriften, welche Werbung schalten genauso (und wird es immer geben).
[/quote]

Ja klar.
Mixology ist ein Unternehmen, das ein Fachmagazin vertreibt und u.a. werbefinanziert ist.
Also geht es dort klar um ein Gesch├Ąft.
Der Status ist aber eindeutig.. -
_________________________________________________

Nochmal: Es geht darum im Hobby-Bereich nicht zu tarnen und t├Ąuschen.
Es gibt eine Differenz
zwischen Hobby und Kommerz,
zwischen Gesch├Ąftsleben und Freizeit-Leben,
zwischen verkaufen und verkosten.
Oder?

Ich m├Âchte auch wissen, wer hier Gesch├Ąfte machen m├Âchte.
Ein Tasting, das Firma XY bezahlt wurde, sollte auch so gekennzeichnet sein. Oder?
Es geht um Ehrlichkeit, Transparenz.
Ich m├Âchte wissen, wer mir da was einschenkt.
Aus welchem Glas ich gerade trinke.
Es geht quasi um Glas-Nost ;)
______________________________________________

Das eigentliche Ding ist das von joerg.meyer angesprochene Arbeiten mit vorgehaltener Hand.
Dies Forum geh├Ârt zum Hobby-Bereich und hat so eine gewisse Unschuld und Unabh├Ąngigkeit
jenseits der alles dominierenden merkantilen Interessen. -
Das ist ein grosser Wert! - Oder?

Wir erleben doch immer immer wieder,
dass dies Hobby-Forum von Kommerzmenschen unter der Maske
des Helfers oder Tippgebers zu Werbezwecken missbraucht wird. -
Solche Versuche von Leuten, die sich hinter kunstvollen Nicks verbergen,
gilt es abzuwehren.
Wir sind hier im Forum um uns auszu-tauschen, nicht zum uns t├Ąuschen zu lassen.
_________________________________________________

Diese beiden_ Fragen m├Âchte ich beantwortet haben:

Die einzigen f├╝r mich relevanten Grundsatzfragen sind:
1. Wer hat Einfluss auf die Auswahl der zu testenden Produkte?
2. In wessen Auftrag findet das Tasting statt?

[/quote]

Wenn man Ro├č und Reiter nennt, mit offenem Visier agiert, kann doch jeder damit umgehen.
Oder?
_________________________________________________

Ansonsten gilt:


Das ist eine gute Gesch├Ąftsidee.
Und wenn du damit langfristig Geld verdienen kannst und willst, ist das doch prima.
Gratuliere!

Ich (und andere) w├╝rden f├╝r die Serviceleistung auch Geld bezahlen.
Diese Art von Tastings sind und bleiben eine recht preisg├╝nstige Art und Weise,
sich Kenntnisse ├╝ber eine grosse Bandbreite verschiedener Spirituosen anzueignen.
-
Das Preis-Leistungs-Verh├Ąltnis bleibt gigantisch.

Die Gewinnabsicht sollte aber auch kommuniziert werden.
Das ist geschehen.
Wer bei dir zum Preis X bestellt, weiss woran er ist.
Wie gesagt: Ich finde das absolut in Ordnung!

Der Hobbybereich ist vielleicht mit deiner T├Ątigkeit inzwischen ├╝berschritten.

[/quote]
 

grgraf

Neues Mitglied
Lasst drum-drum doch einfach mal machen. Mir scheint alle Bedenken wurden ge├Ąu├čert und die Diskussion dreht sich allm├Ąhlich im Kreis. Im Endeffekt ist es seine alleinige Entscheidung wie es mit dem Tasting-Blog weitergeht. :)

Wenn mir das Angebot gef├Ąllt werde ich es nutzen, wenn es mir nicht gef├Ąllt werde ich es nicht nutzen und versuchen anderweitig an Samples zu kommen. Ob drum-drum damit Geld verdient oder nicht ist mir egal sofern das Preis/Leistungs-Verh├Ąltnis stimmt. ;)
 

Alchemyst

aktives Mitglied

Lasst drum-drum doch einfach mal machen. Mir scheint alle Bedenken wurden ge├Ąu├čert und die Diskussion dreht sich allm├Ąhlich im Kreis. Im Endeffekt ist es seine alleinige Entscheidung wie es mit dem Tasting-Blog weitergeht. :)

Wenn mir das Angebot gef├Ąllt werde ich es nutzen, wenn es mir nicht gef├Ąllt werde ich es nicht nutzen und versuchen anderweitig an Samples zu kommen. Ob drum-drum damit Geld verdient oder nicht ist mir egal sofern das Preis/Leistungs-Verh├Ąltnis stimmt. ;)

Zustimmung.
 

hannibal-007

Neues Mitglied
Wenn mir das Angebot gef├Ąllt werde ich es nutzen, wenn es mir nicht gef├Ąllt werde ich es nicht nutzen und versuchen anderweitig an Samples zu kommen. Ob drum-drum damit Geld verdient oder nicht ist mir egal sofern das Preis/Leistungs-Verh├Ąltnis stimmt. ;)

Solang dann nicht erwartet wird, dass das Angebot zu nutzen ist, weil es sich sonst nicht lohnt "ich mach das alles nur f├╝r euch" und "R├Ąume sind gemietet", dann auf jeden Fall!
 

drum-drum

Neues Mitglied


Wenn mir das Angebot gef├Ąllt werde ich es nutzen, wenn es mir nicht gef├Ąllt werde ich es nicht nutzen und versuchen anderweitig an Samples zu kommen. Ob drum-drum damit Geld verdient oder nicht ist mir egal sofern das Preis/Leistungs-Verh├Ąltnis stimmt. ;)
[/quote]

Solang dann nicht erwartet wird, dass das Angebot zu nutzen ist, weil es sich sonst nicht lohnt "ich mach das alles nur f├╝r euch" und "R├Ąume sind gemietet", dann auf jeden Fall!
[/quote]

Es sind doch immer nur Angebote. Das trifft auf alles zu was hier im Forum angeboten wird: Tastings, Sammelbestellungen, Forumstreffen... ...ob man daran teilnehmen und davon profitieren will oder es sein l├Ąsst kann doch jeder selber entscheiden.

So jetzt wartet aber doch einfach mal, bis talex und ich uns beraten haben.
 

comander02

aktives Mitglied
Es sind doch immer nur Angebote. Das trifft auf alles zu was hier im Forum angeboten wird: Tastings, Sammelbestellungen, Forumstreffen... ...ob man daran teilnehmen und davon profitieren will oder es sein l├Ąsst kann doch jeder selber entscheiden.

So jetzt wartet aber doch einfach mal, bis talex und ich uns beraten haben.



Hallo drum-drum ;)

Ich hab jetzt auch die letzten 2 Tage diesen Post verfolgt :

Ich freue mich auch auf deine neuen Tasting Abwicklungen hier im Forum und auf deinem Blog. ;)
Egal ob komerziel oder im kleinen oder gro├čen Rahmen.
Ich werde ebenfalls weiterhin an verschieden Tastings teilnehmen soweit sie mich interresieren. ;)

Lass dich nicht in die Irre f├╝hren:
Mach dein Ding wie du es f├╝r dich richtig h├Ąlst.
Nat├╝rlich wird es immer wieder diskussionen geben : ob , wieso , warum , weshalb usw. ......

Auch ich m├Âchte dir erst mal mein Respekt aussprechen f├╝r deine Leistung (Tasting Block) hier im Forum ;)
Ich habe ja auch einige Tastings mitgemacht und war von der Organisation , von dir und deinen Leuten begeistert. ;)

Hier zeigt sich ganz klar das wir alle auf dem richtigen Weg sind , wie die Zukunft aussehen wird.
Es kann nicht jedes deutsches Cocktailforum behaupten das es einen eigenen Tasting Blog hat. !!!!

Da k├Ânnen sich andere Foren noch eine Scheibe davon abschneiden.

Ich gehe mal davon aus das auch Mixology und andere Communitys deinen Bolg und hier unser Forum sehr interresiert verfolgen.
Ebenso die Spirituosenindustrie

Also kopf hoch augen nach vorne


├ťbrigens: ;D

wann ist das Williams Tasting ??? ;)

Gru├č com...

 

crackone

Neues Mitglied
http://spiritsnotebook.blogspot.com/2010/07/spirits-sampling-service-has-250-items.html


 

drum-drum

Neues Mitglied
Kurze Statusnachricht:

Pl├Ąne die es gab wurden aufgrund mehrerer Faktoren ersteinmal beseite gelegt.

Es werden keine R├Ąumlichkeiten gemietet, es gibt kein Gewerbe oder ├Ąhnliches.

Ich biete an 3 bis 4 mal im Jahr euch Tastingpakete zukommen zu lassen. Ich biete euch an auf eure W├╝nsche einzugehen. Ich biete euch an Kostenminimierung durchzuf├╝hren. Ich biete euch an die Tastings und ihre Ergebnisse dokumentieren und zu ver├Âffentlichen.


So und jetzt l├Ąuft alles so weiter wie bisher und keine weiteren Worte! Habe heute schlechte Laune!
 

MixMeMax

Neues Mitglied
So, und ab jetzt wird wieder gelacht :)

http://www.party-spiele.com/lustige-cartoons/makabere-cartoons/schieflaufen.jpg
 

├ähnliche Beitr├Ąge im Cocktail-Forum

Oben