Mein Weihnachtscocktail

Alchemyst

aktives Mitglied
Ich serviere Weihnachten einen spannenden Drink u.a. mit...Sahne.
Ich meide beim Mixen in der Regel Sahne. Die kleistert Drinks einfach zu zu.
Sie egalisiert die Aromen und liegt wie ein fetter Schleier √ľber den Spirituosen.

Ein schlimmes Beispiele ist die Pi√Īa Colada mit Sahne.
Oder im Speisenbereich die deutsche Spaghetti alla carbonara,
die landauf, landab mit Sahne serviert wird.
Das italienische Original aber kommt ohne aus. - Zurecht.

Das Rezept:

3cl T√ļnel Hierbas (oder auch Fernet Branca)
3cl Crème de Cacao weiss
3cl Sahne


Ein sehr stimmiger Alexander bei dem die Sahne die Aromen transportiert.
 

Sgt. Fischoni

aktives Mitglied
Hallo Alchemyst,

Dein Rezept k√∂nnte mir gefallen. Vor l√§ngerer Zeit habe ich mal einige Alexander-Variationen probiert, die mir √ľberwiegend auch geschmeckt haben. Nur noch zwei Fragen:
Welchen Tunel Hierbas hast Du verwendet? Secas, Mezcladas oder Dulces?
Ist der Tunel Hierbas auch noch anderweitig einsetzbar? Ich w√ľrde mir ungern ein Fl√§schchen kaufen, wenn er nur selten zum Einsatz kommt.

Vielen Dank!

Sgt.
 

Alchemyst

aktives Mitglied
Welchen Tunel Hierbas hast Du verwendet? Secas, Mezcladas oder Dulces?
Ist der Tunel Hierbas auch noch anderweitig einsetzbar? Ich w√ľrde mir ungern ein Fl√§schchen kaufen, we.nn er nur selten zum Einsatz kommt.

Ich hatte den Mezcladas (geschenkt bekommen).
_______________________________________________________________

Generell kaufe ich nur noch Zutaten der klassischen Bar.
Ich mag elegante, schlanke, reduzierte Short-Drinks
ohne Aromen Overkill und Sättigungscharakter.
Siehe z.B. Embury: Fine Art of mixing drinks
oder Savoy Cocktail Book oder Wondrichs: Imbibe
oder Ted Haighs Vintage Spirits and Forgotten Cocktails.

Diese Cocktails brauchen alles in allem einen festen, begrenzten Kanon an Zutaten.
Damit kann ich fast alle klassischen (und zurecht bewährten) Drinks zubereiten.
Das macht den Barstock kompakt - aus meiner Sicht ohne jeden Verlust.
Insbesondere die Zahl der Liköre (im weitesten Sinne) ist dadurch begrenzt:
_______________________________________________________________

Cointreau bzw Curaçao Triple Sec,
Chartreuse Verte,
Dry Vermouth (Noilly Prat),
Sweet Vermouth (Carpano Antica Formula),
Luxardo Maraschino,
Campari,
Apricot Brandy (Marie Brizard),
Absinthe,
Bénédictine DOM,
Kirsch-Brandy (Boudier Guignolet de Dijon, Cherry Heering). -
Mit diesen 10 Likören kommt man schon sehr, sehr weit.
_______________________________________________________________

Des weiteren moderne Liköre wie
St. Germain Elderflower,
Aperol,
vielleicht noch Punt e Mes, Dubonnet, Lillet Blanc, Pastis, Sloe Gin,
Crème de Pêches (Trenel), Crème de Cacao (Marie Brizard),
Chartreuse Jaune, Mandarine Napoléon oder Grand Manier Cordon Rouge,
Crème de Violette, Chambord, Galliano L'Autentico,
Créole Shrubb, Disaronno Amaretto, Cocchi Americano,
Crème de Menthe, Swedish Punch, Jägermeister,
Liquore Strega, Calisay, Amer Picon, Parfait Amour.
Bei den letzten Produkten wird es dann schon recht speziell...
_______________________________________________________________

Die beliebten, leckerschmecker Kaffee/Sahne/Nuss Liköre
wie Kahlua, Amarula, Baileys, Malibu, Batida de Coco, Frangelico
oder auch Southern Comfort brauche ich zum Mixen praktisch nie. -
Das √ľberlasse ich den Horst Lichters des Mixens... ;)
_______________________________________________________________

Es gibt immer, immer Hersteller-lancierte Rezepte mit irgendwelchen abseitigen Likören.
T√ļnel Hierbas geh√∂rt f√ľr mich dazu.
Ein sch√∂ner bitter-s√ľ√üer Lik√∂r, aber ohne jede Relevanz im Mix-Bereich.
Fernet funktioniert auch, Chartreuse verte (ein Likör der Klassischen Bar) auch.

 

StephanoS

aktives Mitglied
Danke f√ľr die sehr interessante Auflistung.
Ich als bekennender Tikiloge w√ľrde die Liste nat√ľrlich etwas anders gestalten. Den Punkt mit dem S√§ttigungscharakter unterschreibe ich aber sofort. Nach diversen Experimenten mit Kokos usw habe ich doch festgestellt, dass diese Richting mir nicht behagt.
Daf√ľr m√∂chte ich z.B. jedes neue Falernum ausprobieren und im Bereich Jamaika- Barbados, Martiniquerum sowie Tequila ist das letzte Wort noch nicht gesprochen ;)

Das mit den abstrusen Lik√∂ren habe ich aber auch schon begriffen. Immerhin kann man mal Gl√ľck haben wie z.B. bei dem recht seltenen Mastiha aus Kreta, den man einfach gut pur trinken kann.

Zu den Leckerschmeckern: Baileys und Kahlua brauch ich tatsächlich immer wieder, weil der B52 bei mir immer wieder nachgefragt wird. Sogar Mitwirkende dieses Forums haben das schon getan ;D
Batida ist schon lange verbannt, aber mit Frangelico kann man einen tollen Sour machen :)

 

Sgt. Fischoni

aktives Mitglied
Auch von mir vielen Dank f√ľr Deinen ausf√ľhrlichen Beitrag. War sehr hilfreich f√ľr mich.
Zum einen kaufe ich mir den Tunel Hierbas nicht, stattdessen werde ich eher in den Chartreuse verte investieren. Zum anderen sehen ich, dass ich mit meinen bisher gekauften Likören gar nicht so schlecht liege und mit wenigen Erweiterungen einen kleinen, aber feinen Barstock aufbauen kann.

Bei den Leckerschmeckerlikören möchte ich allerdings einen Kaffeelikör (Heering) und den Frangelico im Moment noch nicht missen. Die erfreuen mich schon hin und wieder... :)

Den Southern Comfort habe ich vor langen Jahren sehr geschätzt. Heute brauche ich ihn auch nicht mehr. Liegt es an meinem geänderten Geschmack oder an der sehr viel schlechteren Qualität des Likörs? Ich kann es nicht sagen. Einen Drambuie mag ich nach all den Jahren aber immer noch sehr. Auch wenn ich ihn nicht sehr oft benötige.
 

Angrist

aktives Mitglied
also ich hatte mal das Pech oder Gl√ľck, einen sehr alten southern Comfort zu √∂ffnen und konnte es mit einer neuen Vergleichen.

Damals war eben noch Whiskey drin und kein schlechter, dagegen war der 2015er den ich damit verglichen habe geschmackloses Zuckerwasser.

Pech oder Gl√ľck deshalb, weil ich Idiot damals keine Ahnung hatte was mir da in die finger gefallen ist, denn die flasche w√§re unge√∂ffnet 2-300‚ā¨ wert gewesen w√§re
 

Sgt. Fischoni

aktives Mitglied
Hallo Angrist,
Danke f√ľr Dein Posting. Dann hat mich meine Erinnerung also nicht get√§uscht. Ich hab eine neue Flasche offen und keine Ahnung wohin damit. Schmecken tut der nicht. In den Ausguss? Ich werde ihn mir wohl aufheben um sp√§ter mal Alternativen daf√ľr zu testen...
VG
Sgt.
 

Microboy

aktives Mitglied
Ich serviere Weihnachten einen spannenden Drink u.a. mit...Sahne.
Ich meide beim Mixen in der Regel Sahne. Die kleistert Drinks einfach zu zu.
Sie egalisiert die Aromen und liegt wie ein fetter Schleier √ľber den Spirituosen.

Hin und wieder bin ich ¬Ľgezwungen¬ę White Russians zu mixen. Ich verwende dann meist Rum statt Wodka und entweder Kaffelik√∂r von Nuevas Rias oder vom Freimeisterkollektiv. Die Sahne schlage ich leicht an (sie ist dann dickfl√ľssig aber eben nicht steif) und schichte sie auf die Spirituosen. Man trinkt sich dann quasi durch die Sahne durch ...

Siehe auch: https://freimeisterkollektiv.de/context/oliver-ebert-white-russian
 

Sgt. Fischoni

aktives Mitglied
Hallo Alchemyst,

Nach längerer, krankheitsbedingter Abstinenz habe ich mir die Tage Deinen Weihnachtscocktail zubereitet. Verwendet habe ich Charteuse verte. Hat mir gut geschmeckt. Ich werde ihn bestimmt wieder zubereiten!

VG

Sgt.
 

√Ąhnliche Beitr√§ge im Cocktail-Forum

Oben