Malta

Freund Sour

Mitglied
Hallo Leute

Ich bin nÀchstens in Malta. Gibt es Tips zu guten Bars, die einen Besuch lohnen?

Herzliche GrĂŒsse
 

Metalking

Neues Mitglied
Bartechnisch kann ich dir nichts empfehlen und wĂŒrde da auch eher wenig vermuten.
Aber casinomĂ€ĂŸig könnte ich dir Empfehlungen aussprechen ;)
 

oscomp

aktives Mitglied
Ich habe gerade geschaut, wo die Jungs vom Malta Bartenders Club arbeiten (die habe ich auf dem BCB 2010 kennengelernt),
Überwiegend scheinen die in Hotelbars zu arbeiten (Grand Hotel Excelsior in Florian bzw. Corinthia Palace in Balzan)
WĂ€re auch mein Tipp gewesen.. die Hotelbars, meine ich ;)
 

Freund Sour

Mitglied
Hallo Leute

Ich bin den Hinweisen nachgegangen und habe in meinen Ferien das Grand Hotel Excelsior in Florian besucht. Meine Erfahrungen sind leider nicht die besten, aber entscheidet selbst:

Das Haus verfĂŒgt ĂŒber drei Baren, darunter eine eigene Tiki-Bar im Spa-Bereich. Zu dieser hat man allerdings nur Zugang, wenn man zu den GĂ€sten gehört. Eine weiter Bar befindet sich im Restaurantbereich und eine in der Lobby. Diese hatte als einzige geöffnet.
Die Bar war in der Ecke, mit rundem Tresen. Belohnt wurde man mit einem schönen Blick ĂŒber Bucht in Sliema. Am Tresen standen zwei Bartenders. Wir waren zu zweit und setzten und zugleich an einen kleinen Tisch nĂ€he Bar. Sofort brachte uns die Kellnerin zwei Karten und begrĂŒsste uns höflich.

Die Karte war ordentlich zusammengestellt. Kategorisiert war sie nach Before/After Dinner und Longdrinks. Die Cocktails allerdings boten keine Überraschung.

Meine Begleitung, eine ausgewiesene Spezialistin fĂŒr Pina Coladas, bestellte einen solchen :)
Nach kurzem durchsehen der Karte erspĂ€hte ich, dass auf der Karte der Manhatten mit Rye gemacht wĂŒrde. Ich fragte die Kellnerin, welche Rye's sie an Lager hĂ€tten. Da sie dies nicht wusste, fragte sie einen der Bartender. Der aber war mit der Frage sichtlich ĂŒberfordert. Die Kellnerin teilte mir mit, dass ihr Rye Jack Daniels sei. Etwas verwirrt entschied ich mich schlussendlich fĂŒr einen Gin Fizz mit Tanqueray 47.

Nach einer halben Minute kam wiederum die Kellnerin und fragte, ob ich Tonic oder Sodawasser wĂŒnsche. NatĂŒrlich Soda!
Da sich mein mulmiges GefĂŒhl weiter verdichtete, setzten wir uns an den Tresen, wo wir den beiden beim herstellen der Cocktails zuschauen konnten.

FĂŒr den Pina Colada entschied sich der eine fĂŒr einen grosszĂŒgigeren Schluck Bacardi Superior White, dazu gab er einen Schuss Monin Kokosnusssirup und fĂŒllte ein Handgelenk Ananassaft aus einer Tetrapackung dazu. In die Maschine fĂŒllte er Eis und blendet. Er fĂŒllte alles zusammen in ein Hurricaine-Glas und dekorierte dieses mit einem bereits trockenen StĂŒck Ananas, auf das er eine gefĂ€hrlich rot leuchtende Cocktailkirsche steckte.
Meine Begleitung, frĂŒher eher den etwas milderen, saftigeren Cocktails zugetan, verzog etwas das Gesicht: “Der schmeckt ja gar nicht nach Alkohol!” Offenbar hatten meine Cocktailversuche zu Hause bei ihr eine durchaus willkommene GeschmacksverĂ€nderung bewirkt


Der andere Bartender widmete sich zwischenzeitlich meinem Fizz. SorgfĂ€ltig fĂŒllte er 4 HohleiswĂŒrfel in ein hohes, schmales Glas und mass mit dem Jigger 4cl Tanqueray 47 ab. Dann öffnete er ein FlĂ€schchen Schweppes Sodawasser und stellte mir beides hin. Mit hochgezogenen Augenbrauen teilte ich mit, dass ich einen Gin Fizz bestellt hĂ€tte und keinen Gin Soda. Meine Äusserung brachte den Bartender sichtlich aus dem Konzept. Er nahm das Glas und schlich sich hinter eine SĂ€ule der Bar. Ich beobachtete wie er dort das Rezept fĂŒr den Gin Fizz nachlas. Er kam wieder nach vorne, im Bewusstsein, dass er ja den Zitronensaft und den Zuckersirup vergessen hĂ€tte. Mit einer Hand griff er nach einer Plastikflasche, die wie eine ĂŒbergrosse Zitrone aussah, und goss einen grosszĂŒgigen Schluck Konzentrat in das Glas. Dazu gesellte er ein mundvoll Zuckersirup, rĂŒhrte kurz um, goss das Glas randvoll mit Sodawasser und stellte es vor mich hin.

Ich versuchte zu erklĂ€ren, was ich wollte. Beide schienen völlig ĂŒberfordert. Schlussendlich schickte sich der andere (wohl der Chef) an, den Drink zu shaken. Dazu goss er den Inhalt der Glases (mit dem Soda) in den Shaker, EiswĂŒrfel rein, kurzes shaken, und wieder zurĂŒck in ein anderes, diesmal grösseres Highballglas. Da er offenbar bemerkte, dass das Ding nicht mehr sprudelte, goss er aus einem neuen FlĂ€schchen Schweppes wiederum Soda auf und fĂŒllte randvoll.

Ich nippte einmal und liess dann stehen. Der Bartender kam kurze Zeit spĂ€ter zu uns und wir hatten noch ein recht nettes GesprĂ€ch. Er meinte, dass in den Hotels die Belegschaft oft ausgewechselt und auch viele Leute gegen Herbst entlassen wĂŒrden.

FĂŒr mich ganz klar ein Fehler des Management, die an der Ausbildung ihrer Mitarbeiter sparen! Was störend wirkt: Das Hotel ist sicher eines der besten auf Malta. Dass dann mit den Baren Erwartungen geweckt werden, die auf keine Weise eingehalten werden können, ist sehr bedauerlich. Und es zeigt auch wieder einmal, dass es noch ein langer Weg dahin ist, das QualitĂ€tsbewusstsein in den Baren wirklich zu wecken.

Auch sonst hat Malta bartechnisch leider nicht viel zu bieten. Das angehĂ€ngte Bild ist quasi stellvertretend fĂŒr eine Cocktailkarte in Malte. Ein besonderer Genuss bietet denn auch der “Negorini”
 :)
 

AnhÀnge

  • DSC01512.JPG
    DSC01512.JPG
    174,1 KB · Aufrufe: 35

Gimlet

aktives Mitglied
Ich versteh dich gar nicht, du hast doch sogar eine große Portion bekommen und die HohleiswĂŒrfel haben doch den Vorteil, das da auch noch was reinpaßt ;D

Auf der Karte steht Negorini, daß klingt nett.
 

Alchemyst

aktives Mitglied
Ich habe es aufgegeben, in TouristenHotels Cocktails zu ordern.
In der Regel haben Tresenkellner nicht die Spirituosen,
nicht das Wissen und nicht die Fertigkeiten, um ordentliche Arbeit abzuliefern.
Wer auf bunte, verwÀsserte Saftdrinks mit Schirmchen steht, sieht das vielleicht anders......
 

Mixael

aktives Mitglied
Naja wenigstens haben sie dort Baren falls man mal einen zuviel genommen hat.
Wird ĂŒbrigens mit h geschrieben!



 

Freshman

aktives Mitglied
Dort ist es sicher schei**e, die haben kein Eis ;D

Typisch fĂŒr die Touri-Bars sind immer die Sours mit O-Saft. Ich hasse das!
 

Flos-Saftladen

Neues Mitglied
Haha, geil, die haben den Death Russian auf der Karte xDDD >:D 8)
 

Century

Neues Mitglied
ES GIBT GRENZEN - Negorini - ist ja nicht zu fassen *grummel* :mad: :mad: :mad: :mad: :mad: :mad: :mad:
 
Oben