Chartreuse Verte (und mögliche Alternativen)

Hong Thong

Mitglied
Die Chartreuse-Knappheit ist ja schon verschiedentlich thematisiert worden, u.a. hier:

Deshalb meine Frage: Was ist eigentlich vom Andechs KrĂ€uterlikör "Der GrĂŒne" zu halten?
Klar, 38% sind nicht 55%, aber ansonsten ist es auch ein - grĂŒner - Klosterlikör, nur dass die Mönche hier deutsche Benediktiner sind und keine französischen KartĂ€user-Mönche. Und preislich ist er mit 15 EUR fĂŒr die 0,5 L Flasche (bei EDEKA) nicht nur leicht erhĂ€ltlich, sondern im Vergleich zum Original derzeit auch ein echtes SchnĂ€ppchen.
Vom Andechser Bier halte ich ĂŒbrigens recht viel (und das als "Saupreiß" ;)); daher meine Vermutung, dass es sich um ein QualitĂ€tsprodukt handeln könnte.
Bin gespannt auf Reaktionen...
 
KrĂ€uterliköre sind meines Erachtens nach oft nur sehr schwer zu vergleichen, da die Rezepturen komplett unterschiedlich sind. Genau das Gleiche mit italienischen Amari. Ich kenne das Produkt aber nicht und wĂŒrde sagen, einfach mal ausprobieren bei dem Preis. WĂŒrde aber vermuten, dass er mit 35% auch deutlich sĂŒĂŸer ist, als der Chartreuse,
 
Meine Erfahrungen bzgl. Ersatz fĂŒr Chartreuse waren bisher sehr ernĂŒchternd. Den Escorial finde ich furchtbar, den Andechs bekomme ich in Wien nicht. Lediglich die gelbe Chartreuse lĂ€sst sich mit Strega ersetzen wenn man nicht zuviel benötigt. Aber auch bei Chartreuse gab es Fehlgriffe und ich kann den 1605 definitiv nicht empfehlen.
 
Danke euch beiden schon mal fĂŒr eure EinschĂ€tzungen.
Ich war in der Zwischenzeit selbst umtriebig gewesen und habe mir den Ettaler Kloster Liqueur grĂŒn zugelegt. Der kommt preislich genau wie der Andechser zu 15 EUR fĂŒr die Halbliterflasche und hat immerhin 40% statt 38%. ;)

Hier kurz die Verkostungsergebnisse; zunÀchst pur:
Optisch: Chartreuse Verte schimmert ja bekanntlich grĂŒn im Glas. Der Ettaler hingegen ist blass-hellgelb mit einem minimalen, eher nur zu erahnenden GrĂŒnstich.
Geruch: Chartreuse empfÀngt einen gleich mit dem vollen Aromenbouquet; der Ettaler hingegen riecht fast gar nicht.
Geschmack: Chartreuse bietet von Beginn eine Aromenexplosion, die sich quasi in alle Richtungen ausbreitet. Garniert wird das Ganze von einer öligen SĂŒĂŸe. Die immerhin 55% sind anfangs kaum bemerkbar, brennen dann im Abgang allerdings recht lange nach. Der Ettaler kann hier nicht mithalten. Das Aroma ist eher ein flaches "WiesenkrĂ€uter"-Aroma, dazu gesellt sich eine leicht medizinische Note. SĂŒĂŸ ist er ebenfalls, allerdings nicht so ölig.
Letztlich ein klarer Punktsieg also fĂŒr Chartreuse Verte.

Das ließ fĂŒr den Einsatz im Cocktail - den Beuser & Angus (fĂŒr mich die Referenz, wenn es um Chartreuse Verte im Cocktail geht) - Schlimmstes befĂŒrchten. Hier erstmal das von mir angewandte Rezept:
5 cl des entsprechenden Likörs
1,5 cl Maraschino (Luxardo)
2 cl Limettensaft
1 TL Zuckersirup
1/2 Eiweiß
Dashes OrangenblĂŒtenwasser (Spice Islands; ein Produkt aus der Backwarenabteilung von Edeka)

Das Original (das im Übrigen selbstverstĂ€ndlich nicht "Original", sondern "Special" heißt) setzt natĂŒrlich wieder die Benchmark. Ein wunderbar kraftstrotzender, nichtsdestoweniger ausgewogener Cocktail. Maraschino ist prĂ€sent, fĂŒgt sich aber harmonisch ein (was bei Maraschino ja nicht unbedingt die Regel ist ;)). Einfach ein klasse Drink.
Der Beuser & Angus Ettal kann da, wie zu erwarten, nicht ganz mithalten. Aber wenn wir schon mal bei Erwartungen sind: Er schlĂ€gt sich um LĂ€ngen besser, als das nach der Pur-Verkostung eben zu erwarten bzw. vielmehr zu befĂŒrchten war. Er ist natĂŒrlich beileibe nicht so aromenstark wie sein großes Vorbild. Auch geht Maraschino hier ein bisschen unter; und die SĂ€ure der Limette ist nicht ganz austariert (liegt womöglich an den nur 40% im Gegensatz zu den 55% von Chartreuse). Das sind allerdings nur Stellschrauben, ansonsten ist das ein durchaus stimmiger Drink. Wahrscheinlich ist die Rezeptur von Goncalo de Sousa Monteiro einfach so gut, dass sie auch mit anderen vergleichbaren Likören funktioniert und nicht nur mit Chartreuse Verte.

Fazit: Wer den Beuser & Angus Special nicht kennt oder ihn fĂŒr einen Moment lang ausblenden kann (inklusive v.a. der Diskussionen und/oder Vergleiche ĂŒber bzw. mit ihm), der findet hier eine vom (derzeitigen) Preis-Leistungs-VerhĂ€ltnis her interessante Alternative, die es zumindest wert ist, getestet zu werden.

Meine Suche geht natĂŒrlich trotz alledem weiter. V.a. der Genepi Dolin reizt mich nach wie vor... :unsure:
Also: 2B continued...
 
Ähnliche BeitrĂ€ge im Cocktail-Forum

Ähnliche BeitrĂ€ge im Cocktail-Forum

ZurĂŒck
Oben