Zuckersirup und Granatapfelsirup

-mexx-

Neues Mitglied
Ich habe hier gelesen das es super einfach ist seinen Sirup selber zu machen. Also eier ich heut morgen ins Reformhaus und kauf mir einen voll teuren Granatapfelsaft.
Da ich ja nich ganz so stulle bin und meinen schönen Reformhaussaft nicht verhunzen will probier ich es erstmal mit Zuckersirup.
Der ist jetzt fertig... ABER leider schmeckt mein Rohrzuckersirup sehr nach Honig. Also wenn ich meinen Monin daneben probiere is der eingach nur sĂŒĂŸ und "meiner" hat halt diesen Honiggeschmack. Er schmeckt nicht schlecht aber ich habe Angst, dass ich durch den Eigengeschmack den Gesamtgeschmack des Cocktails verĂ€ndert.
Wat hab ich falsch gemacht?

Gruß
mexx
 
Hi mexx
2 Fragen:
Hast du den Sirup köcheln lassen oder hast du ihn kalt hergestellt?
Wenn ja, wie lange hat der Ansatz geköchelt?
 
Hab ihn schon köcheln lassen ich hab was von aufkochen und dann 5 min kochen lassen gelesen.
Aber da die Konsistenz irgendwie noch arg flĂŒssig war (im Gegensatz zum Monin) hab ich ihn lĂ€nger köcheln lassen. Also er hat auch nie richtig gekocht eher so ein bissel geblubbert.

mexx
 
Ok, danke mexx

Wat hab ich falsch gemacht?

Ich habe mal eine Zuckersirup-Herstellungsvorschrift gepostet:
"...Wasser direkt im sehr sauberen! Edelstahl!Topf zum Kochen bringen. Wenn das Wasser kocht, den Zucker zĂŒgig nach und nach! unter RĂŒhren reingeben, die Lösung klĂ€rt sich.

120 Sekunden! Im Sieden halten und dann sofort vom Herd (keinen Deckel benutzen).
So behÀlt er Sirup den reinen Zucker Geschmack.

LÀsst man es lÀnger sieden, bilden sich nicht unbetrÀchtliche Mengen Invertzucker.

Aus Wikipedia:
"Invertzucker wird durch Zugabe kleiner Mengen SĂ€ure als Katalysator zu in heißem Wasser gelöster Saccharose (Rohr- oder RĂŒbenzucker) oder durch Behandlung mit Invertase (=Saccharase) hergestellt. Die Saccharose-MolekĂŒle, die als Zweifachzucker (Disaccharide) aus je einem Trauben- und einem FruchtzuckermolekĂŒl zusammengesetzt sind, werden dabei wieder in ihre beiden Einfachzucker (Monosaccharid)-Bestandteile zerlegt; dieser chemische Vorgang wird als Hydrolyse (der spezielle Fall als Rohrzuckerinversion) bezeichnet....

Invertzucker wird zu Invertzuckercreme (frĂŒher Kunsthonig genannt) weiterverarbeitet oder als Invertzuckersirup Ă€hnlich wie Glukosesirup in der Lebensmittelindustrie eingesetzt. In der Zutatenliste auf Lebensmittelverpackungen wird statt Invertzuckersirup immer öfter Glukose-Fructose-Sirup angefĂŒhrt, da dies weniger kĂŒnstlich klingen soll. Auch handelsĂŒblicher Zuckersirup fĂŒr Cocktails besteht hauptsĂ€chlich aus Wasser und Invertzucker. Invertzucker schmeckt etwas milder und fruchtĂ€hnlicher als nichtinvertierte Saccharose. Außerdem kristallisiert er nicht so leicht wie Saccharose, so dass die Creme oder der Sirup lĂ€nger flĂŒssig bleibt als eine genauso stark konzentrierte Saccharoselösung."

LĂ€sst man es also lĂ€nger köcheln, wird es mehr wie Kaufsirupe schmecken. Das ist fĂŒr viele das Ziel!
Den "typischen" Sirupgeschmack bekommt man halt nur durchs köcheln.
Wird der Geschmack zu strange, hat man vielleicht zu lang geköchelt...."
www.cocktaildreams.de/forum/index.php?board=1;action=display;threadid=5233;start=msg81999#msg81999

Das wÀre also die ErklÀrung:
Durch das lange Köcheln (5 Minuten plus X ...) hat sich sehr intensiv Invertzucker gebildet. Das hat zu dem "Honiggeschmack" gefĂŒhrt.


 
Vielen Dank fĂŒr die schnelle und ausgiebige Antwort.
Ich hab den Zucker auch gleich reingeschĂŒttet und dann beides aufkochen lassen.
Also ein neuer Anlauf =)

Mexx
 
Ja, schreibŽ doch dann bitte nochmal, wie sich der Geschmack verÀndert hat...
 
Ich hab nurnoch braunen Rohrzucker da... Muss nochmal einkaufen gehen.
 
Hat jemand Erfahrung, wie sich Sirup aus reiner Fruktose verhÀlt, ob er anders schmeckt als solcher aus Sacharose (das ist der normale)?
 
Zuckersirup is mit den Tipps echt gut geworden. Aber als ich die Flasche Granatnapfelsaft ausm Reformhaus aufgemacht habe bin ich fast umgefallen. WASN DITTE FÜR NE PAMPE? Das is ne dickflĂŒssige, braune Pampe die nicht mal dolle riecht. Also belass ich es bei selbst gemachtem Zuckersirup...
 
aber wie gesagt pass bei frischen granatÀpfeln auf mit dem auspressen.. das sind seeehr hartnÀckige flecken :S
 
...weshalb diese Flecken schon mehrmals Thema waren ;D :
www.cocktaildreams.de/forum/index.php?board=4;action=display;threadid=1354;start=msg21989#msg21989
www.cocktaildreams.de/forum/index.php?board=14;action=display;threadid=5108;start=msg82669#msg82669
 
Sollte man bei Zuckersirup distilliertes Wasser, gefiltertes oder Leitungswasser verwenden?

Ich weiß, dass selbst Leitungswasser in Deutschland fĂŒr den Körper vertrĂ€glich ist, allerdings schmecke ich bei purem Leitungswasser unterschiede, je nachdem "wo" ich es trinke, also aus welchem Haushalt es kommt. (Vllt. auch nur Einbildung? ^^).
 
Destilliertes wĂŒrd ich nicht nehmen.
Ob gefiltert oder Kraneberger is wohl ziemlich schnuppe, kocht ja eh kurz.

Also ich schmeck bei meinen Siruppen nicht raus was das fĂŒrn Wasser ist.

Das mit dem unterschiedlichen Wassergeschmack in unterschiedlichen Haushalten ist keine Einbildung, ist halt so (Rohre, Region etc.).
 
So habe fĂŒr meine Cocktailparty heute Abend noch schnell ein wenig Zuckersirup gemacht.

Dieses Mal bin ich wieder bei der 2:1 Mischung geblieben.
Nur habe ich dieses Mal 2 verschiedene Zuckersorten genommen.

200ml Wasser
300g weißer Zucker
500g brauner Zucker

Die Farbe ist jetzt logischerweise leicht braun oder eher golden.
Der fertige Sirup schmeckt irgendwie mehr nach Zucker, als meine letzten Versuche.

Mal schauen, wie er sich in Cocktails macht.
 
ganz dumme Frage zwischendurch.

Will jetzt mal effektiv Cocktails mit Zuckersirup gegenĂŒberstellen.
Jeweils einmal mit 2:1 Mischung und mit 1:1 Mischung.
Um herauszufinden, was fĂŒr mich, in welchem Cocktail besser passt.

Also:
Geht man beim VerhÀltnis einfach aus von einer Tasse Zucker zu einer Tasse Wasser oder sollte man das genauer handhaben ala 200ml Wasser und 200g Zucker?
 
So habe fĂŒr meine Cocktailparty heute Abend noch schnell ein wenig Zuckersirup gemacht.

Dieses Mal bin ich wieder bei der 2:1 Mischung geblieben.
Nur habe ich dieses Mal 2 verschiedene Zuckersorten genommen.

200ml Wasser
300g weißer Zucker
500g brauner Zucker

Die Farbe ist jetzt logischerweise leicht braun oder eher golden.
Der fertige Sirup schmeckt irgendwie mehr nach Zucker, als meine letzten Versuche.

Mal schauen, wie er sich in Cocktails macht.
Es wundert mich nicht, dass dein jetziger Versuch sĂŒĂŸer schmeckt, denn dein VerhĂ€ltnis ist nicht 2:1, sondern 4:1 :eek:...
 
Geht man beim VerhÀltnis einfach aus von einer Tasse Zucker zu einer Tasse Wasser oder sollte man das genauer handhaben ala 200ml Wasser und 200g Zucker?

Ich wĂŒrde die 2te Methode nehmen.
 
Der Diffordsguide geht beim MischungsverhÀltnis vom Volumen, nicht vom Gewicht aus. D.h. bei VerhÀltnis 1:1 jeweils eine Tasse Zucker und eine Tasse Wasser nehmen.

LG
Guenni
 
Geht man beim VerhÀltnis einfach aus von einer Tasse Zucker zu einer Tasse Wasser oder sollte man das genauer handhaben ala 200ml Wasser und 200g Zucker?

Ich sehe es wie drum-drum.

Bei der Tassenmessung arbeitest du mit Volumen.
Das ist bei einem kristallinen Feststoff (Zucker) und einer FlĂŒssigkeit (Wasser) nicht sinnvoll, da sich so die VerhĂ€ltnisse verschieben.
Bei einer Tasse kommt man so auf ein (geschÀtztes :-\ ...) VerhÀltnis von 60% Zucker zu 40% Wasser.
Das macht den Sirup sĂŒsser und haltbarer.
___________________________________________

Die zweite Methode kommt letztlich einer Gewichtsmessung gleich.
Zwar nimmt man beim Wasser auch eine Volumenmessung in ml vor. Da aber 1 Milliliter Wasser 1 Gramm entspricht, hat man letzlich beim Einmessen von 200g Zucker : 200ml Wasser ein VerhÀltnis von 1:1 ...
___________________________________________

Beide Methoden haben ihre Berechtigung.
Aber man sollte wissen, was man tut.
 
Ok dann werde ich die Methode mit Milliliter und Gramm nun angehen.
Vielen Dank fĂŒr die Hilfe!
 
Ich habe heute zweimal versucht Rohrzuckersirup zu machen und beides mal hat das Zeug nach Honig/Hustenbonbon geschmeckt. Dabei hatte ich beim zweiten Versuch extra darauf geachtet, das dass Wasser nicht mehr allzu warm ist. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass in den GefĂ€ĂŸen irgendwas Saures war, da ich sie extra noch ausgewaschen hatte.
FĂŒr mich wird der Rohrzuckersirup in Zukunft wohl ausm Laden kommen, ich hoffe der ist besser...
 
Was ist denn dein Ergebnis, Metalking?

Bei mir werden die Sirups nicht "honig", aber sehr dĂŒnnflĂŒssig. Ich nehme immer 500g:500ml, aber bei gekauftem Sirup ist sicher mehr Zucker drin, oder? Der ist ja deutlich dickflĂŒssiger. Und die Rezepte orientieren sich wohl auch daran, sodass ich bei gleicher Menge selbst gemachtem Zuckersirup wohl einen deutlich saureren Cocktail erhalte?
 
Ich habe heute zweimal versucht Rohrzuckersirup zu machen und beides mal hat das Zeug nach Honig/Hustenbonbon geschmeckt. Dabei hatte ich beim zweiten Versuch extra darauf geachtet, das dass Wasser nicht mehr allzu warm ist. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass in den GefĂ€ĂŸen irgendwas Saures war, da ich sie extra noch ausgewaschen hatte.
FĂŒr mich wird der Rohrzuckersirup in Zukunft wohl ausm Laden kommen, ich hoffe der ist besser...

Hi exator, hast du in diesem Thread meine Antwort Nr. 3 gelesen?
 
Sicherlich habe ich hier alles schonmal durchgelesen.

Ich hatte meinen Rohrzucker schon getestet, indem ich ihn in etwas Wasser aufgelöst hatte, da hat er sehr schön nach Zuckerrohr geschmeckt. So hĂ€tte ich mir das auch fĂŒr den Sirup vorgestellt, was aber bedauerlicherweise nicht der Fall war. Ich weiß nicht ob in weißem Rohrzucker noch irgendwelche SĂ€uren sind, die mein Ergebnis natĂŒrlich erklĂ€ren wĂŒrden, aber ich wollte nicht noch irgendwelche Basen reinkippen um dem entgegenzuwirken...Der zweite Versuch kann definitiv nicht zu heiß gewesen sein, ich habe das Wasser extra abkĂŒhlen lassen und immer nur kleine Mengen zum Zucker gegeben, damit es nicht zu warm wird.

Sollte ich mich noch ermutigen können meinen Rest Rohrzucker zu opfern (sobald Ersatz da ist), werde ich versuchen den Sirup völlig ohne Aufkochen herzutellen. Vielleicht auch noch einen Zuckersirup aus Feinzucker zum Testen ob dies zu Ă€hnlichen Ergebnissen fĂŒhrt.
 

Was ist denn dein Ergebnis, Metalking?

Bei mir werden die Sirups nicht "honig", aber sehr dĂŒnnflĂŒssig. Ich nehme immer 500g:500ml, aber bei gekauftem Sirup ist sicher mehr Zucker drin, oder? Der ist ja deutlich dickflĂŒssiger. Und die Rezepte orientieren sich wohl auch daran, sodass ich bei gleicher Menge selbst gemachtem Zuckersirup wohl einen deutlich saureren Cocktail erhalte?

Ich muss die Tage wieder Neuen machen, aber der letzte war ideal fĂŒr meinen Geschmack.
nehme so 170ml Wasser (wegen Dampfverlust) und knapp 300g Zucker.
Dazu einen Teelöffel braunen Rohrzucker.

Das ist bisher die Mischung, die ich favorisiere.
 
Nimmst du dann dieselben Mengenangaben Zuckersirup wie in den Originalrezepten?
 
Mit 1,7:3 ist das ja kein Simple Syrup mehr, sondern Rich Syrup. Ich vermute, dass dann auch weniger genĂŒgt, oder?
 
Keine Ahnung wie man das dann nennt, ich nenne es trotzdem Zuckersirup.
Benutze eigentlich ĂŒberall die gleichen Zuckersirupmengen.
Mir haben bisher die Rezepte mit 1:1 einfach zu sauer geschmeckt.
Mit 2:1 ist die Balance meist gut.
 
Oh man, da habe ich in der Vergangenheit quasi immer meinen Zucker gekauft. Naja, in der Heimat angekommen ist die Sirupflasche quasi leer.

Also kurze Frage:

Was war das nochmal fĂŒr ein MischungsverhĂ€ltnis zwischen Zucker (in Gramm) und Wasser (in ml) das den kĂ€uflich zu erwerbenden Zuckersirups nahe kommt?

2:1, oder doch 2,5:1 oder noch mehr?

PS: Will es nicht lange köcheln lassen, sondern nur kurz Wasser erhitzen --> Zucker rein --> umrĂŒhren --> Zucker auflösen --> AbfĂŒllen.
 
Okay, habe es gerade selber gefunden:

Quelle: Wikipedia
"Bei 20 °C sind 203,9 g Zucker in 100 ml Wasser löslich..."

Also 2kg Zucker aus 1 Liter Wasser.
 
Ich bin dazu ĂŒber gegangen den Zucker fein zu mahlen. Sollte ich Sirup brauchen löse ich ihn 10 Minuten vorher auf. So wird der Zuckersirup auch nicht mehr schimmelig.
 
Ich habe jetzt in den letzten Tagen ein wenig Zuckersirup produziert :D

Der erste Versuch bestand aus 300+ ml Wasser und 450g "normalem" Zucker und 150g braunem Rohrzucker. Beim Aufkochen stieg tatsĂ€chlich ein honigĂ€hnlicher Geruch auf. Nach 3 Minuten habe ich den Topf vom Herd genommen. Jedoch schien mir das Ganze noch etwas zu flĂŒssig zu sein. Dann also nochmals kurz weiterköcheln lassen ...

Das Endprodukt ist recht dunkel (braun). Sieht fast aus wie Karamellsirup und schmeckt auch leicht "braun".

Der zweite Test bestand nur aus Rohrohrzucker (der ist dann weiß). Komischerweise entstand eine sehr Ă€hnliche (braune) Farbe. Wie kann das sein? Ich hatte hellen Zuckersirup erwartet.

Wie bekommt man die helle Farbe des Sirups von RS oder Monin hin (somit auch den "leichteren" Geschmack)?

Ist "normaler" Zucker eigentlich komplett ungeeignet?

Fragen ĂŒber Fragen ....
 
Die kannmst völlig problemlos auch 'normalen' RĂŒbenzucker nehmen.
 
In den letzten Tagen hat sich bei meinen selbstgemachten Sirup-Proben vermehrt Zucker am Boden der jeweiligen Flaschen abgesetzt - je nach Zuckersorte mehr oder weniger.

Hat jemand dieses PhÀnomen auch schon bemerkt? Kann man das verhindern?

Sogar beim RS Rohrzuckersirup hatte ich nach einiger Zeit eine "Zuckerkruste" am Boden ...
 
Erhitzt nimmt die Lösung mehr Zucker auf. KĂŒhlt sie ab, kristallisiert der Zucker, der die maximale SĂ€ttigung ĂŒbersteigt aus. Ist nicht bedenklich.
 
Hmm, ich hab gerade 500g Zucker mit 500ml Wasser vermischt, jedoch war das Wasser schon heiß aber noch am Erhitzen.

Dann hab ich es kochen gelassen, ca. 2 Minuten und dann sofort von dem Herd genommen.

Jetzt, ca. 5Minuten spĂ€ter hab ich das Wasser in einen hitzebestĂ€ndigen BehĂ€lter umgefĂŒllt und in den KĂŒhlschrank getan?


Wird daraus noch etwas oder hab ich es vermasselt?

 
.............Jetzt, ca. 5Minuten spĂ€ter hab ich das Wasser in einen hitzebestĂ€ndigen BehĂ€lter umgefĂŒllt und in den KĂŒhlschrank getan? ..................

Warum bist Du unsicher? Ob das Wasser anfangs kalt ist oder wĂ€rmer spielt fĂŒr das Endergebnis keine Rolle.

Du schreibst Du hast Wasser umgefĂŒllt. Das klingt fĂŒr mich so als hĂ€tte sich der Zucker nicht (vollstĂ€ndig) aufgelöst. Normalerweise ist es auch bei 1:1 eine erkennbar "dickflĂŒssigere" Angelegenheit. Hast Du vielleicht nicht ausreichend umgerĂŒhrt? Solange rĂŒhren - ich mache das mit Schneebesen - bis sich der Zucker vollstĂ€ndig aufgelöst hat. Das UmrĂŒhren beschleunigt den Lösungsprozeß des Zuckers. Du mußt den aufgelösten Zucker auch gar nicht mehr so lange kochen lassen.
 
2:1 Zuckersirup messe ich nach Volumen ab, nicht nach Gewicht. 500g Zucker sind nÀmlich in der Regel etwas mehr als 500ml, und lösen sich oft nicht mehr vollstÀndig in 250ml Wasser. 500ml Zucker auf 250ml Wasser klappt :)
 
Ok, also der Zuckersirup ist mittlerweile schon bemerkbar dickflĂŒssiger Geworden, schmecken tut er auf jeden Fall und im Cocktail fĂ€llt er auch nicht negativ auf.

Wie lange hĂ€lt sowas normalerweise im KĂŒhlschrank?
 
Die Haltbarkeit schwankt leider sehr stark. Ich hatte schon Zuckersirup der keine Woche hielt und einmal einen Demerara im Gurkenglas der Jahre ĂŒberstand. Alle waren selbstgemacht.
 
Ähnliche BeitrĂ€ge im Cocktail-Forum
Thread starter Titel Forum Antworten Datum
D Zuckersirup 2:1 - mit oder ohne Salz Versuchslabor 18

Ähnliche BeitrĂ€ge im Cocktail-Forum

ZurĂŒck
Oben