Tonicwater

crackone

Neues Mitglied
Zitiert aus mixology,
Rezept von Jim Meehan, Pegu Club NY & Gramercy Tavern

1 Liter Wasser
600 g Zucker
100 g Zitronengras
2 Esslöffel Chinarinde
Schale von 3 Limetten
1 Esslöffel ZitronensÀure.

Ergibt so einen Tonicsirup, wird mit Soda aufgefĂŒllt.


Morgen mache ich mich mit zwei Freunden an eine verÀnderte Rezeptur, direkt im Siphon zubereitet, lasse dann von mir hören...
 

Berti501

Neues Mitglied
Zitiert aus mixology,
Rezept von Jim Meehan, Pegu Club NY & Gramercy Tavern

1 Liter Wasser
600 g Zucker
100 g Zitronengras
2 Esslöffel Chinarinde
Schale von 3 Limetten
1 Esslöffel ZitronensÀure.

Ergibt so einen Tonicsirup, wird mit Soda aufgefĂŒllt.


Morgen mache ich mich mit zwei Freunden an eine verÀnderte Rezeptur, direkt im Siphon zubereitet, lasse dann von mir hören...
Anweisung zum kochen, ebenfalls aus der Mixology.

750 ml Wasser mit Zucker erwĂ€rmen bis alles gelöst ist, dann das Zitronengras zugeben und 5 Minuten leicht köcheln lassen, dann die Chinarinde zugeben und weitere 5 Minuten köcheln lassen. Zum Schluß die Schalen der Limetten zugeben und nach insgesamt 15 Minuten abstellen. Die Feststoffe durch ein Sieb und spĂ€ter durch Kaffefilter laufen lassen. Dann noch die ZitronensĂ€ure zugeben und umrĂŒhren bis alles gelöst ist.
Innerhalb von 2 Monaten aufbrauchen.

Im Drink:
5 cl Gin, 2 cl Tonicsirup mit 10 cl Wasser auffĂŒllen.



 

hannibal-007

Neues Mitglied
Warum soll man denn den Zucker noch kochen?

WÀre es nicht sinnvoller alle Zutaten wie angegeben zu köcheln und zum Schluss den Zucker zuzugeben?

Zucker ist doch in heißem Wasser binnen kĂŒrzester Zeit aufgelöst. 10min Köcheln fördert doch nur die Karamelisierung.

Welche Angabe gilt: 1 Liter Wasser oder 0,75l?
 

Partyboy

Neues Mitglied
Ich denke am Anfang löst sich diese Menge Zucker im Wasser besser auf.
Wenn das ganze schon kocht und das Wasser langsam verdunstet wird sich der Zucker schwerer lösen, da seine Konzentration dann viel höher istbei weniger Wasser
 

hannibal-007

Neues Mitglied
Kanns mir zwar nicht vorstellen, werds aber so probieren wie im Rezept.
 

hannibal-007

Neues Mitglied
So, ich hab versucht Tonic Water herzustellen.

Was ich befĂŒrchtet habe, trotz leichtem köcheln, ist eingetreten: Es karamelisierte. Die Wassermenge zum Schluss reicht locker aus zum Auflösen, so werde ich beim nĂ€chsten Mal den Zucker zum Schluss dazugeben.
Ich werde auch die Menge an Chinarinde etwas erhöhen.

Jetzt, muss mir erstmal ĂŒberlegen was ich mit diesem Versuch mache. ;)
 

AGraedler

Neues Mitglied
Wenn du den Zucker zuerst in den Topf gibst und dann das Wasser drauf, solltest du das Ganze auch umrĂŒhren. Dann karamellisiert nĂ€mlich auch nix ;D ;) . Gilt ĂŒbrigens auch beim LĂ€uterzucker herstellen (also Zuckersirup kochen ;) ).
 

hannibal-007

Neues Mitglied
Jo, klar, umrĂŒhren, wie konnte ich das nur vergessen! ;D :D ;D
 

sir-mix-enough

Neues Mitglied
:) Liebe Mitglieder des Cocktailforums,
ich bin schon seit lÀngerem Leser dieses Forums und sehr an Barkultur und Spirituosen interessiert. Das Thema Homemade Tonic Water hat mich letztendlich dazu gebracht mich hier anzumelden.

Die von Crackone genannte Rezeptur habe ich so Àhnlich schon auf anderen Websites gefunden. Ich stehe im Moment noch am Anfang und habe bisher noch kein Rezept ausprobiert.

Bei meinen Recherchen im Internet bin ich auf zwei Varianten der Tonic Water Herstellung gestoßen. Bei der einen (Variante 1) wird ein Sirup hergestellt, der dann mit Sodawasser aufgefĂŒllt wird - so wie in dem Rezept aus diesem Thread. Bei der anderen Variante (Variante 2) wird eine Art Gin/Chinarinden Infusion hergestellt.

Variante 1 (Jeffrey Morgenthaler):
http://www.jeffreymorgenthaler.com/2008/how-to-make-your-own-tonic-water/

Variante 2 (alcademics.com):
http://www.alcademics.com/2008/09/homemade-tonic-actually-easy.html

Hat schon jemand Erfahrungen mit der zweiten Variante gemacht? Sie scheint mir einfacher und schneller zu gehen.
 

hannibal-007

Neues Mitglied
Herlich Willkommen im Forum!

Das Rezept mit Gin fĂŒhrt mehr zu einem Tonic Gin als zu Tonic Wasser, ist halt ne Frage was man will bzw. damit machen will, ausprobiert hab ichs noch nich, hört sich aber lecker an.
 

hannibal-007

Neues Mitglied
Mit Tonic Water kann man auch nicht gin haltige GetrÀnke mixen, vorallem Alkoholfreie.
 

sir-mix-enough

Neues Mitglied
Das Rezept mit Gin fĂŒhrt mehr zu einem Tonic Gin als zu Tonic Wasser,

Letztendlich ist es ein Gin Tonic Rezept und kein Rezept fĂŒr reines Tonic Water ohne Alkohol. Die Auflösung der Chinarinde in Gin wird hier anscheinend empfohlen, da sich die Rinde offenbar besser mit Alkohol auflöst.

Bei Variante 2 wird vorher kein Sirup hergestellt sondern der Drink sozusagen "am StĂŒck" gemixt.
 

hannibal-007

Neues Mitglied
Ja, okay.

Ich kann nur nicht glauben, das Alkohol die Rinde auflöst, ich hab diese selber da.
Alkohol kann sicherlich die Aromen besser "herausziehen" (mazerieren) als Wasser.
 

sir-mix-enough

Neues Mitglied
Gin Tonic mit selbstgemachtem Tonic Water


Nachdem ich heute in der Apotheke Chinarinde bekommen habe, habe ich die Variante 2 ausprobiert.

Da Gin Tonic schon lange mein Lieblingsdrink ist, war ich dementsprechend skeptisch, ob dieses Rezept mit einem typischen Gin Tonic mithalten kann. Ich muss dazu aber auch sagen, das ich Gin Tonic bisher nur mit Schweppes Indian Tonic Water getrunken habe. Fever Tree oder Fentimans Tonic Water habe ich noch nicht probiert. Schweppes ist natĂŒrlich eine Art Standard - Indian Tonic Water von Schweppes gibt es schließlich in den meisten Bars.

Ich bin wirklich begeistert. Variante 2 hat fĂŒr mich auf jeden Fall funktioniert. Was mir daran gefallen hat, ist zum einen die einfache Herstellung - es geht wirklich schnell. Und zum anderen gefiel mir die leicht vorhandene Ähnlichkeit zu Schweppes - es ist wahrscheinlich der typische bittere Chinin-Geschmack, der sich hier wahrnehmen lĂ€sst.

Das GetrĂ€nk schmeckt sehr frisch - Gin Tonic ist natĂŒrlich das perfekte SommergetrĂ€nk. Durch das Chinin hat es eine angenehme Bitternote, die hervorragend mit dem Limettengeschmack und dem Gin harmoniert. Es ist nicht ganz einfach die richtige Balance aus SĂŒĂŸe und SĂ€ure zu erreichen. Folgendes Rezept habe ich festgehalten (es ist natĂŒrlich Geschmackssache, aber ich habe es auch mit 1 cl Zuckersirup ausprobiert und das war mir etwas zu sĂŒĂŸ):

6cl Gin
1/8 Teelöffel Chinarinde
1,5cl Limettensaft
1,5cl Zitronensaft
0,5cl Zuckersirup
Sodawasser

DurchfĂŒhrung:
Als erstes die Chinarinde mit Gin im Glas verrĂŒhren. Dann Limetten- und Zitronensaft dazu. Zuckersirup hinzugeben. Mit EiswĂŒrfeln auffĂŒllen. Etwas Sodawasser dazu (ca. 2-4cl, Nicht zuviel! Am besten herantasten). Vorsichtig umrĂŒhren.

Zutaten:
- Ich habe den The Duke Munich Dry Gin benutzt, weil ich ihn gerade zur Hand hatte – kam gut zur Geltung – am Besten nicht zuviel Sodawasser hinzufĂŒgen (den Fehler habe ich beim ersten Versuch gemacht.
- Chinarinde: In der Apotheke habe ich sie in kleinen RindenstĂŒcken bekommen. Die StĂŒcke habe ich im Mörser zermahlen, bis sie ein Pulver ergaben. Das geht ziemlich schnell und ohne großen Kraftaufwand.
- Limetten- und Zitronensaft: frisch gepresst natĂŒrlich!
- Zuckersirup: Monin weißer Rohrzucker
- Sodawasser: aus dem Syphon
 

sir-mix-enough

Neues Mitglied

Ja, okay.

Ich kann nur nicht glauben, das Alkohol die Rinde auflöst, ich hab diese selber da.
Alkohol kann sicherlich die Aromen besser "herausziehen" (mazerieren) als Wasser.

Das stimmt, die Rinde wird nicht aufgelöst. Es bleibt ein RĂŒckstand an "Rindenpulver" im Glas zurĂŒck, was mich persönlich nicht gestört hat - fĂŒr "natĂŒrliches" Tonic Water nehme ich das gern in Kauf ;). Die Menge, die verwendet wird ist ja zum GlĂŒck sehr gering.


Da der Alkohol das Chininaroma offenbar gut frei setzt, könnte ich mir sogar vorstellen, das das Ganze auch mit SÀure funktioniert. Es wÀre einen Versuch wert mal ein reines Tonic Water ohne Alkohol herzustellen.
 

Kuglblitz

Neues Mitglied
Nachdem ich mir kĂŒrzlich in der Apotheke rote Chinarinde (aus Ecuador) besorgt hatte, habe ich gleich einen Versuch gemacht, selbst ein Tonic herzustellen, mit Chinarinde, Limetten, Zucker und Sodawasser.

War gar nicht schlecht, das Zeug ist aber gar nicht ohne, ich denke nÀmlich, dass ich etwas zu viel erwischt habe. ::)
Selbst zu experimentieren ist also wirklich nicht ungefÀhrlich. :p
 

crackone

Neues Mitglied
Ich ahbe das auch mal gemacht.... Und dachte mir: Bisschen wenig Chinin drin.... Naja, das Resultat war BRUTALST bitter.... ;)
 

Kuglblitz

Neues Mitglied
Die Bitterkeit war eigentlich gar nicht das Problem (die konnte mit Zucker kaschiert werden), sondern offensichtlich das Chinin direkt.
Mir war fast schwindlig danach.
 

Partyboy

Neues Mitglied
Man könnte ja auch die Chinarinde zuvor tagelang in Wasser oder Neutralalkohol mazerierne und dieses Konzentrat dann in geĂŒschnter Menge zum eigentlöichen Tonic-Wasser geben. So kann man zumindest die Bitterkeit genau regulieren
 
Oben