Liquid Spice

cgmix

Neues Mitglied
Ich habe mir neulich bei Barfish die 50ml-Spr├╝hflasche gekauft und folgendes vermischt und hineingegeben.

2cl Bombay Saphire 47%
1cl Cinzano Vermouth Dry
1cl Couintreau
0,5 Galliano L' Autentico
5 dashes AngoBitter

Dann sch├╝tteln und auf einen Drink spr├╝hen. Ausserdem kann man die Wolke auch anz├╝nden, um so zu flambieren.

Liquid Spice weil es eine Gew├╝rzmischung in fl├╝ssiger Form ist.
 

Tine_

Neues Mitglied
Maggi f├╝r Cocktailnerds, ich verstehe... :p

Ist das nicht ein bisschen viel von-allem-etwas? Der Sinn davon erschlie├čt sich mir nicht.
 

hannibal-007

Neues Mitglied
Der Maggisatz ist f├╝r mich auch der Schwachpunkt an dem Interview, was den Rest aber nicht mindern sollte!
 

Partyboy

Neues Mitglied
Eine fl├╝ssige Gew├╝rzmischung f├╝r Cocktails?

-f├╝r mich sind das einfach Cocktailbitters...
 

Tine_

Neues Mitglied
Ah, DAS Interview 8) Ich hab erst grad eben die Links bei Mixology gecheckt und es entdeckt. Die Formulierung "Bartenders Ketchup" hab ich zuerst im Zusammenhang mit St. Germain gelesen oder geh├Ârt.

Aber abgesehen davon, solche Mischungen auf Vorrat und abgef├╝llt zum (Nach-)w├╝rzen bereitstehen zu haben, ist eher ungew├Âhnlich, oder? Oder hab ich nur noch nie was davon mibekommen?
 

Tine_

Neues Mitglied


Die Formulierung "Bartenders Ketchup" hab ich zuerst im Zusammenhang mit St. Germain gelesen oder geh├Ârt.[/quote]Ich auch ;)
[/quote]

Wer nicht?
 

hannibal-007

Neues Mitglied
Bartenders Ketchup habe ich im Zusammenhang mit St. Germain immer als Stichelei gegen die gesehn, den den St. Germain ├╝berall wo sie nur konnten, benutzt haben.
Das ist bei Bitters ein bisschen anders. Ich finde, das die Bitters, die sehr charakterstark sind und von den meisten benutzt werden (Angostura, Orange Bitter, Peychaud) recht gezielt eingesetzt werden. Bei den ganzen Spezialbitters hab ich oft das Gef├╝hl, man hat nur ein Getr├Ąnk gesucht um den Bitter zu verwenden, enstprechend sinnvoll ist das dann auch. Da passt der Vergleich zu St. Germain eher. Diese waren bei Gonzalo glaube nicht prim├Ąr gemeint.
 

oscomp

aktives Mitglied



Die Formulierung "Bartenders Ketchup" hab ich zuerst im Zusammenhang mit St. Germain gelesen oder geh├Ârt.[/quote]Ich auch ;)
[/quote]

Wer nicht?
[/quote]Das war auch eher ein augenzwinkender Hinweis auf meinen Trinklaune-Artikel aus dem November 2009.
Ich hatte damals diese Formulierung im Drinkboston-Blog aufgeschnappt.
 

Tine_

Neues Mitglied




Die Formulierung "Bartenders Ketchup" hab ich zuerst im Zusammenhang mit St. Germain gelesen oder geh├Ârt.[/quote]Ich auch ;)
[/quote]

Wer nicht?
[/quote]Das war auch eher ein augenzwinkender Hinweis auf meinen Trinklaune-Artikel aus dem November 2009.
Ich hatte damals diese Formulierung im Drinkboston-Blog aufgeschnappt.
[/quote]

Ich hatte schon vorher den dezenten Hauch einer Ahnung, dass dieser Begriff von einem Forenmitglied kommt, deshalb wollte ich ihn gaaanz elegant umgehen... hat ja super geklappt.

Eigentlich wollte ich zum Ausdruck bringen, dass mir die Mischung etwas zu bunt erscheint und ich verwirrt bin, weil doch ein Bitter qua Definition eine Bitterspirituose (ohne andere Spirituose) ist?
 

MJM

Neues Mitglied
Als Bitter darf sich so ziemlich alles Bezeichnen was... eben bitter schmeckt. Das Problem der Abgrenzung hatten wir hier schon: http://www.cocktaildreams.de/smf/index.php?topic=8579.msg168804#msg168804


weil doch ein Bitter qua Definition eine Bitterspirituose (ohne andere Spirituose) ist?
Meinst du damit, dass ein Bitter nur aus einer Spirituose bestehen darf?
Das ist zumindest bei meinen selbstgemachten Bitters nicht der Fall, es kommt ganz darauf an in welcher Spirituose du deine Aromen l├Âsen m├Âchtest und da sind deiner Fantasie keine Grenzen gesetzt.
 
Oben