Jörg Meyer -YT "trinkabenteuer"

Freund Sour

Mitglied
Hallo Freunde

Na gut - ich war jahrelang abwesend. Habe mich viel mit Wein beschÀftigt in der Zwischenzeit.
Jetzt habe ich mich ein bisschen "im alten Forum" rumgeschaut und festgestellt, dass es neu ist! Sieht viel besser aus als frĂŒher, props an den Adminstrator!
Hier ist bei weitem nicht mehr so viel los wie vor zehn Jahren. Ich erinnere mich noch gut, wie damals die Speakeasies aus dem Boden schossen und alle ganz hysterisch auf die zwanzigerjahre losgegangen sind. War eine coole Zeit. Viel gelernt, viel Sirup in den Abfluss geleert.

Jörg Meyer hat einen youtube-Kanal namens "trinkabenteuer". Leider ist er völlig unterbewertet - er hat nur knapp ĂŒber zweitausend Abonnenten!
Er beschÀftigt sich schwerpunktmÀssig mit einem Cocktail/Drink pro Video, und man kann ganz schön viel lernen - auch methodisch. Ich habe mir vorgenommen, mich da durchzusehen, dann bin ich wieder up-to-date...

Dann besuche ich wieder einmal ein paar Baren - Kronenhalle hat sein ein paar Jahren ein super Chef, will ich auch wieder mal hin (Grossraum ZĂŒrich).

Die Methodik ist sowieso unheimlich wichtig, wenn man sich ein "QualitÀtsgedÀchtnis" aneignen will. Ich habe mich mit dieser Frage auch beim Wein intensiv auseinander gesetzt, wÀre allerdings ein eigene Thread wert.

Wollte eigentlich nur kurz auf die Videos aufmerksam machen - jetzt habe ich doch mehr geschrieben.
 

naqaster

aktives Mitglied
Willkommen zurĂŒck! Schön, dass es dich noch mal hier her verschlagen hat.
Ich bin auch nach langer Abstinenz irgendwann mal wieder hier aufgeschlagen. Damals weil ich ich nach einigen alten Rezepten gesucht habe. Es ist leider nicht mehr allzu viel los. Aber von Zeit zu Zeit schaue ich nun regelmĂ€ĂŸig mal rein. Es vergehen aber auch schnell mal 2 Wochen ohne das hier irgendetwas passiert.
Die Jörg Meyer Videos werde ich mir mal anschauen. Ich erinnere mich auch noch an die Zeiten, als er mit seinem Le Lion in Hamburg die Cocktail Landschaft in Deutschland aufgewirbelt hat.
Das mit der Methodik stimmt schon. Allerdings hat sich da in den letzten Jahren auch so viel getan. Hier in Frankfurt gibt es einige echt gute und innovative Bars. Aber die stellen dann gefĂŒhlt die HĂ€lfte der Zutaten, die sie verwenden, selbst her. Das ist natĂŒrlich mega spannend, aber ich bin eher spontan unterwegs und brauche daher vorgefertigte Zutaten. :)
 

Freund Sour

Mitglied
Ja, es hat sich sehr viel getan in der Barlandschaft!
Ich war letzte Woche in der Kronenhallebar in ZĂŒrich und die erkennt man fast nicht mehr wieder. Klar, das Interieur ist dasselbe, doch unter der alten Ägide standen im Backbord noch "Standardspirituosen" wie Pitu und Sierra...dazu HohleiswĂŒrfel! (Es gab da mal eine Videoreihe, in der die bekanntesten Cocktails vorgestellt wurden, findet man auch auf yt. Das war schon - unterirdisch, was da handwerklich geboten wurde.)
Auf jeden Fall: Unter Christian Heiss, seinem StV David Marxer und dem ganzen Team blĂŒht nun eine völlig andere Welt. Ich war ob der Vielfalt an guten Spirituosen ĂŒberwĂ€ltigt. Auch die alkoholfreien -die ja immer wichtiger werden- lassen sich sehen. Ich kannte beispielsweise den "Seedlip" nicht, eine Art alkoholfreies Destillat aus London, das 2015 auf den Markt gebracht wurde und wie Gin schmecken soll. Super!

Was könntest Du in Frankfurt an Bars vorschlagen? Ich bin zwar in der nÀchsten Zeit nicht dort, aber man weiss ja nie...:)
 

naqaster

aktives Mitglied
In Frankfurt gibt es derzeit wirklich viele gute Bars. Beispielsweise die Kinly Bar, Hunkydory und Logenhaus. Dazu viele in denen ich selbst noch gar nie war, die aber wirklich interessant aussehen.
 
Oben