Honigsirup

drum-drum

Neues Mitglied
Ich möchte mir, angeregt durch mehrere Blog-Beiträge und Tiki-Drinks, Honigsirup zulegen.

Dabei stehe ich vor der Wahl: Soll ich mir diverse gute Honigsorten kaufen, mit heißem Wasser auf die gewünschte Konsistenz verdünnen und selber abfüllen oder zu der einfallslosen Variante greifen und Honigsirup von Monin oder Giffard kaufen? ???


Dazu wüsste ich auch gerne, wer von euch Honigsirup von Monin; Giffard und Co besitzt und berichten kann?
 

Thorwise

Neues Mitglied
Ich besitze leider keinen Honigsirup, aber wenn du ihn universell einsetzen willst, wird der gekaufte besser sein.
ABER: Du wirst mit Sicherheit bessere Ergebnisse erzielen, wenn du Honigsirup selbst herstellst und die Eigenheiten bestimmter Honigarten, evtl: Waldhonigsirup eher zu dunklen, gelagerten Sprirituosen dem Cocktail anpasst. Aber das ist latürnich etwas Aufwand.
 

crackone

Moderator
Schön funktionieren auch eigene Honig-Blends, mit denen kann man hervorragend den späteren Charakter des Drinks steuern. Leicht, schwer, fruchtig, klebrig, geht alles. Immer einen Schuss Vodka für die Haltbarkeit dazugeben....
 

drum-drum

Neues Mitglied
Fragen:

Macht der Wodka bzgl. der Haltbarkeit wirklich viel aus? Und wieviel ist ein Schluck auf welche Menge? 50ml auf 1 Liter?


Ist kommerzieller Honigsirup (Monin, Giffard...) wirklich aus Honig? Oder ist das nur eine Verarsche aus Zuckersirup + künstl. Aroma + Farbstoff?
 

crackone

Moderator
Der Vodka macht wirklich was aus. 5 cl auf 1 Liter ist gut denke ich.

Weiß nicht, wie es mit industriellem Honigsirup ist. Ich würde ihn aber nicht kaufen, selber machen ist mE viel viel besser.


Tolles Rezept:



Bee's Knees
==========
5 cl Beefeater 47
2,5 cl Zitrone
2 cl Honigsirup

shake - straight

lecker.
 

Metalking

Neues Mitglied
Meinst du man könnte den Sirup auch durch reinen Honig ersetzen.
Ich finde die Idee, Honig einzusetzen nämlich wahnsinnig interessant, bin mir aber sicher, dass der Honigsirup bei mir verkommen würde. Ich würde ihn wahrscheinlich zu selten einsetzen.
Vielleicht, nehmen wir dein Rezept, statt 2cl Honig eben nur ein Löffel Honig.
Oder macht das keinen Sinn, bzw. wäre nicht gut?

Zum Vodka:
Vorsichtig sein.
Ich habe das bei meinem letzten Zuckersiurp zum ersten Mal gemacht. Habe 3cl auf ca. 600ml Sirup verwendet und der Sirup hatte leider eine leichte alkoholische Schärfe.
 

crackone

Moderator
Man kann Honig auch so wunderbar als alternative Süßung einsetzen, braucht aber mehr Zeit, bis er sich aufgelöst hat (danach sollte man erst das Eis dazugeben). Der Sirup lässt sich besser dosieren und verarbeiten.
 

Metalking

Neues Mitglied
Man kann Honig auch so wunderbar als alternative Süßung einsetzen, braucht aber mehr Zeit, bis er sich aufgelöst hat (danach sollte man erst das Eis dazugeben). Der Sirup lässt sich besser dosieren und verarbeiten.

Dann schau ich mal ob in unserem Haushalt jemand Honig verzehrt und werde das gleich heute Abend ausprobieren.
 

drum-drum

Neues Mitglied
Ich habe gerade mal nachgelesen was Giffard und Monin zu ihrem Produkt schreiben.


Monin: Hergestellt mit wahrem Honig und ohne weitere Süßstoffe.
Hört sich theoretisch gut an, allerdings ist der Sirup durchsichtig/klar. Für mich hat Honig eine andere Farbe.


Giffard: "Pure sugar syrup made of natural extracts from honey." Aus natürlichen Extrakten von Honig. Mhhh, der Sirup hat eine passable Farbe und er soll keine Konservierungsstoffe beinhalten, aber wieso nur Extrakte von Honig?


Bei den Produktvorstellungen wird es mir einfach nicht warm.
 

senseman

Neues Mitglied
naja nur zum testen ob es was ist, würde ich nen fertigen nehmen.
wenn es dann mein geschmack ist kann man immer noch selber machen. honig ist ja auch nicht gleich honig. bsp. langnese honig und der von schmidt nürnberg ist schon nen unterschied wie tag und nacht.
 

mangomix

aktives Mitglied
Kleine Anekdote, ein Freund von mir ist Veganer und meidet alles, was irgendwie mit "Tier" zu tun hat, das betrifft an der Bar neben Eiern und Milchprodukten (Cream-Liköre) auch viele auf den ersten Blick unverdächtige Produkte wie weinhaltige Aperitifs, Schaumwein, Weinbrand (Stichwort Schöung mit Gelatine), und natürlich auch Honig. Den Honig-Sirup hat er, nach Lektüre des Etiketts, aber akzeptiert: da standen nämlich nur Wasser, Zucker, Aroma und E-Nummern drauf. "Honig" an sich kam nicht als Zutat vor. (War von Monin)

Ihn hat's beruhigt, ich hab gekauften "Honigsirup" ausgelistet und mach ihn seitdem selbst. Mit richtigem Honig.


Edit: Wie ich sehe steht bei Monin aktuell "natürliches Honig-Aroma" drauf. Wenn auch kein Honig drin ist, so müsste zumindest das zugesetzte Aroma ursprünglich aus echtem Honig gewonnen sein (mind. zu 95%). Oh-oh ...
 

Angrist

Neues Mitglied
also ich nehme immer so Honig und rühre dann eben mal 30 Sekunden länger (eben bevor Eis dazukommt)
solange man das im privaten Umfeld macht, geht das ja ohne Probleme.
In einer Bar hat man dafür natürlich keien Zeit, da wird dann wirklich Honigsirup benötigt.

Zu den Honigsirupen kann ich als Imker nur sagen, lasst es sein.
Sowohl Giffard wie auch Monin enthält wie Mangomix schon sagte (keinen Ahnung welchen er da hatte) nicht mal Honig, sondern nur Honiggeschmack, wo ich nicht mal wissen will, wie die das herstellen.

Ansonsten habe ich auch keinen fertigen Honigsirup auf die schnelle gefunden, der wirklich Honig enthällt (ausser Honig Thymian Sirup, aber das ist dann gegen Husten und ein Medikament ;) )

Wenn man Honigsirup selbst macht, dann auf jeden Fall Alkohol zugeben, da Honig ab 20% Wassergehalt anfangen kann zu gären (weswegen man als Imker schaut, das man den Honig bei so 17-19% Wassergehalt rausholt) und der Alkohol dies zumindest eine gewisse Zeit lang verhindert.
Lagerung dann im Kühlschrank.
Trotzdem immer nach dem öffnen daran riechen, wenn es nach Hefe riecht, dann weg damit, denn dann habt ihr quasi eine Vorstufe zu Met.

Beim selbst herstellen von Honigsirup, den Honig nicht über 40 Grad erhitzen, da sonst viele Inhaltsstoffe des Honigs kaputt gehen.
 

Milchplus

Neues Mitglied
Kleine Anekdote, ein Freund von mir ist Veganer und meidet alles, was irgendwie mit "Tier" zu tun hat, das betrifft an der Bar neben Eiern und Milchprodukten (Cream-Liköre) auch viele auf den ersten Blick unverdächtige Produkte wie weinhaltige Aperitifs, Schaumwein, Weinbrand (Stichwort Schöung mit Gelatine)

Kannst Du da genauer werden? Teilweise gehen Veganer ja so weit, dass sie das Produkt auch nicht kaufen, wenn bspw. im Klebstoff der Etiketten Bestandteile mit tierischem Ursprung verwendet werden. Aber gibt es neben Gelatine noch weitere häufig verwendete tierische Bestandteile in Alkoholika? Klärung durch Milcheiweiß würde mir noch einfallen.
 

mangomix

aktives Mitglied
@Angrist: stimmt, wir wollen ja kein Met ;) Ich hab den bisher wie du immer nur in Kleinstmengen für wenige Drinks angerührt, wenn was übrig blieb kam's am nächsten Tag ins Müsli oder die Milch :) Übrigens, die einzigen Sirups, die bei mir jemals verschimmelt sind, waren fertig gekaufter Honigsirup (ich glaub einer von Giffard) und Rohrzuckersirup.

@Milchplus: Über Schönung bei Wein weiß ich nicht viel, unter anderem Hühnereiweiß sowie Milch-Kasein müssen ja neuerdings deklariert werden, Gelatine und andere Schönungsmittel aber nicht. Keine Ahnung, wieweit tierische Schönungsmittel verbreitet sind - es gibt jedenfalls nur sehr wenige Weine, die ausdrücklich als vegan verkauft werden. Und bei Spirituosen erfährt man ja sowieso fast nie genau, was drin ist bzw. wie gearbeitet wird.
 

Angrist

Neues Mitglied


Kleine Anekdote, ein Freund von mir ist Veganer und meidet alles, was irgendwie mit "Tier" zu tun hat, das betrifft an der Bar neben Eiern und Milchprodukten (Cream-Liköre) auch viele auf den ersten Blick unverdächtige Produkte wie weinhaltige Aperitifs, Schaumwein, Weinbrand (Stichwort Schöung mit Gelatine)
[/quote]

Kannst Du da genauer werden? Teilweise gehen Veganer ja so weit, dass sie das Produkt auch nicht kaufen, wenn bspw. im Klebstoff der Etiketten Bestandteile mit tierischem Ursprung verwendet werden. Aber gibt es neben Gelatine noch weitere häufig verwendete tierische Bestandteile in Alkoholika? Klärung durch Milcheiweiß würde mir noch einfallen.
[/quote]

Da ich mich mal mit Met beschäftigt habe, hier mal kurz ein paar Methoden zur SChönung, tierischer Art (nichttierisch gibt es ja weit mehr, (Aktivkohle, Bentonit und Kieselsol mals als 3 beispiele die man auch im privaten sicher einsetzen kann)
Wobei die aktivkohle interessanterweise auch aus tierischen Bestandteilen sein kann, man unterscheidet da zwischen Pflanzenkohle und Knochen/Blutkohle , wobei ich diesen Unterschied noch nirgends deklariert gesehen habe.

tierische Filtrier und SChönungsmittel
Eiklar
Kasein
Gelatine
Chitinzeugs

teilweise, zb Guinnes meines Wissens, wird auch noch Hausenblase (getrocknete Fischblase) eingesetzt.

weiterhin tierische Bestandteile hatte man früher im Campari, da der Farbstoff aus einer bestimmten Laus gewonnen wurde (wobei ich zwischen dem alten und dem neuen mit Farbstoff E-irgendwas keinen Unterschied schmecke, nur so nebenbei)

bei dem ganzen Ginhype gibt es inzwischen sogar einen Gin, wo irgendwie Ameisen mit destilliert wurden, irgendwer lässt sich immer neue Spinnereien einfallen.

auch Met ist natürlich nicht vegan, sagen zumindest die Veganer, auch wenn ich als Imker sage, dass die Bienen nur den Nektar in der Honigblase mit körpereigenen Enzymen verändern und umwandeln ;).

Sprich jeder Likör der Honig enthällt, zb Drambui enthält also im entferntesten tierische Bestandteile, die Klärung mal völlig ignorierend

 

Gimlet

Neues Mitglied
auch wenn ich als Imker sage, dass die Bienen nur den Nektar in der Honigblase mit körpereigenen Enzymen verändern und umwandeln

Ausnahme Waldhonig. Dieser besteht aus den Ausscheidungen von verschiedenen Insekten (Honigtau) genannt. Den sammeln Bienen auch und produzieren (einen sehr gesunden) Honig daraus.

Gruß Gimlet
 

Angrist

Neues Mitglied
trotzdem wird er von den Bienen umgewandelt, genauso wie Nektar, sprich den Veganern passt es nicht
 

drum-drum

Neues Mitglied
@ sehr schöner, längerer Beitrag. Denn auch mir ist schon 2 oder 3 mal Honigsirup schlecht geworden. Brauchte ihn in Sirupform aber auch für Barabende mit teilweise über 100 Leuten, da muss es auch mal schnell gehen.
 

Angrist

Neues Mitglied
bei sowas kann man ihn ja dann ein oder zwei Tage vorher anmachen und Vodka zugeben, dann dürfte es keien Probleme geben.
 

Gimlet

Neues Mitglied
@angrist
trotzdem wird er von den Bienen umgewandelt, genauso wie Nektar, sprich den Veganern passt es nicht

ist schon klar. Sollte auch nur eine Ergänzung zu "nur den Nektar" sein. ;). Der Gin mit den Ameisen ist übrigends der Anty Gin.
 

Angrist

Neues Mitglied


hat ihn nun schon jemand probiert und kann was dazu sagen?
Rein Neugierde halber.
[/quote]
Honigsirup oder was genau?
[/quote]

ne diesen von Monin,
würde mich nur interessieren, wie ähnlich es geschmacklich echtem Honigsirup ist, (mal von den Inhaltsstoffen ganz abgesehen)
 
Oben