Genever

mafisa

Neues Mitglied
Moin Leute,
hat jemand erfahrungen mit diesen Produkten.

Ketel 1

http://www.drinkology.de/webshop/genever/ketel-1-jenever-1-liter.html


Bokma Graanjenever
http://www.koelnerrumkontor.de/catalog/product_info.php?cPath=37&products_id=551

De Kuyper
http://drinkology.de/webshop/genever/de-kuyper-jonge-graanjenever-1-liter.html


Bols Graanjenever

http://www.banneke.com/products/Spirituosen/Genever/Bols-Graanjenever-35-100.html

Danke und Grüße

Chris


 

mafisa

Neues Mitglied
Habe auf deine Antwort gehofft, sind sie oder einer im besonderen, als Holland Gin in Rezepten einsetzbar oder würdest du sie ablehnen?
 

crackone

Moderator
Einsetzbar sind sie alle.

Empfehlen würde ich tendenziell aber doch einen Oude Genever, der durch den höheren Malzanteil mehr Charakter mit sich bringt.

Ich benutze sehr gern diesen hier: (weiß nicht, ob es ein Oude ist oder nicht, hat aber viel Aroma und ist ehr blanciert)

http://www.barfish.de/catalog/product_info.php/products_id/2856
 

Jigger

Neues Mitglied
Ich kenne die anderen nicht, bin aber mit Bols sehr zufrieden. In den geforderten Rezepten bringt er, wie schon erwähnt, die gewohnte Malzigkeit mit.

Malzigkeit? Egal.
 

mafisa

Neues Mitglied
Moin Leute,
ich habe diesen heute gekauft:http://www.banneke.com/products/Spirituosen/Genever/Bols-Graanjenever-35-100.html
Und obwohl die Wacholder Noten stärker vertreten sein sollen, sind sie doch sehr suptil,hätte nie gedacht das dieser " Holland Gin" soweit vom Gin entfernt ist.
Meine Frage ist, ist dass bei allen so?
Auch bei den vom Crackone genannten:http://www.barfish.de/catalog/product_info.php/products_id/2856.
 

sir-mix-enough

Neues Mitglied
Schön, das Genever hier mal angesprochen wird. Ich hab diese drei schon probiert - ich kann sie alle empfehlen:


http://drinkology.de/webshop/genever/bokma-oude-jenever.html


http://drinkology.de/webshop/genever/bols-corenwijn-steen.html


http://drinkology.de/webshop/genever/bols-genever-amsterdam.html


Für ein kleines Budget finde ich den Bokma Oude Genever recht gut. Er is malzig, schmeckt m. M. allerdings kaum nach Wacholder. Ich schließe mich Crackone an - Genever geht eindeutig in eine andere Richtung als Gin. Das hätte ich nicht gedacht, bevor ich die oben genannten Sorten probiert habe, da mir Genever als Vorläufer von Gin bekannt war.


Einen Genever, den ich auch empfehlen kann, ist der Genevieve, Genever Style Gin von Anchor Distilling in San Francisco. Leider ist der in Deutschland nicht zu bekommen. Ich habe ihn in SF vor Ort probieren können. Als Martini mit ganz wenig Vermouth auf Eis gerührt, also fast pur (sollte man so nicht trinken, wird auf der Website von Anchor Distilling erklärt ;-) http://anchorbrewing.com/about_us/genevieve_gin.htm).


Ich war erstaunt, wie malzig der schmeckte - ich war davon echt begeistert und finde es Schade, das er bei uns nicht erhältlich ist.


Wie trinkt ihr Genever, wenn nicht pur? Als Martini - oder findet ihr das "unpassend"? Habt ihr noch mehr Empfehlungen? Kennt ihr besonders malzige Genvever?
 

mafisa

Neues Mitglied
Als Cocktail bietet sich ja der Holland Gin Cocktail an.
Ein schönes Video von Dav Wondrich ist hier zu finden:
http://www.youtube.com/watch?v=dbHObbpcRmQ
 

mafisa

Neues Mitglied
Siehe auch Youtube Chris MnMillian und der Mint Julep!


http://www.youtube.com/watch?v=gJV-O1e10z8
 

Dr Pepper

Neues Mitglied
ich wollte mir eingentlich den Bols Genever Amsterdam zulegen doch jetzt hab ich letztens im Keller meines Opas diesen Jenever gefunden und wollte mal fragen, ob den hier einer kennt und ob der was taugt. (Google hat nichts brauchbarebns deutsches
ausgespuckt)

http://img532.imageshack.us/img532/4830/p0103101736.jpg

Ich hab noch nie Genever getrunken, deshalb könnte ich wahrscheinlich nicht sagen ob es sich um ein Spitzenprodukt handelt oder nicht. Okay wenn das Zeug miserabel ist kann das wohl auch eine ungeübte Geneverzunge schmecken :D


EDIT: Sorry dass ihr euern Kopf verrenken müsst^^ fällt mir jetzt erst auf :-X
 

Dr Pepper

Neues Mitglied
ja wird in nem Sour getestet. dachte nur, dass ihn vlt jemand kennt und gleich davon abrät die schönen Zitronen dafür zu verschwenden ;)

weil was ich schon alles in Opas Keller gefunden habe... ::) :D
 

Bene XVI

Neues Mitglied
ich wollte mir eingentlich den Bols Genever Amsterdam zulegen doch jetzt hab ich letztens im Keller meines Opas diesen Jenever gefunden ...

Die beiden sind überhaupt nicht zu vergleichen. Genever wird (u.a.) durch den Malzweingehalt unterschieden, was den Geschmack extrem beeinflußt. Bols Genever hat über 50%, der von Deinem Opa unter 15%.
 

hannibal-007

Neues Mitglied
Hört sich den ersten Blick gut an, jeodch folgendes macht mich skeptisch:

Aroma: Sehr süß und besonders angenehm, komplex.
 

Freshman

aktives Mitglied
Ich kenne nur den 12jg von Filliers und der geht schon sehr in Richtung Whisky, malzig und mild.
 

Ed von Schleck

Neues Mitglied
Das passt auch zu diesem Beitrag (bezieht sich auf den 8 Jährigen), in dem ebenfalls ein starke Ähnlichkeit mit (Grain) Whisky festgestellt wird - auch wenn im Verlauf der Diskussion jemand wiederum nicht dieser Ansicht ist.
Ist mir, glaube ich, zu heikel für einen Blindkauf.
 

Junsas

Neues Mitglied
Ich bin Mitte September in Amsterdam und könnte evtl. ein paar Flaschen Bols Barrel Aged Genever am Flughafen besorgen (letztes Jahr gab's welche). Hat jemand Interesse? Ich meine der Preis lag bei ca. 35-40€ pro Liter.

Um den hier geht's: http://trinklaune.de/2014/06/25/bols-barrel-aged-genever-sazerac/
 

Marler

Neues Mitglied
Oh ja, beim Genever gibt es so tolle Sachen, schade, dass der in Europa quasi nicht vertrieben wird.

Ein oder zwei Flaschen würde ich nehmen, wenn der Aufwand nicht zu groß ist (sehen wir uns beim BCB?).
 

Microboy

aktives Mitglied
Und den gibt es echt nur in Amsterdam? Oder bekommt man den auch irgendwo anders in den Niederlanden?
 

Raiza

Neues Mitglied
Und den gibt es echt nur in Amsterdam? Oder bekommt man den auch irgendwo anders in den Niederlanden?

Ich war letzten Samstag in Venlo und habe in 2 Läden gefragt, dort gab es den Barrel Aged aber nicht.
Nach Amsterdam komme ich leider nicht allzuoft, wenn mal wieder kann ich ja 2,3 Flaschen holen und weiterschicken~
 

Junsas

Neues Mitglied
Normal sollte es den Barrel Aged von Bols nur in Amsterdam geben.

Bzgl dem Sammeleinkauf geht es hier weiter: http://www.cocktaildreams.de/smf/index.php?topic=9009
 

Ed von Schleck

Neues Mitglied
Auf der Suche nach einem gelagerten Genever haben bin ich auf die folgenden beiden Kandidaten gestoßen:
der auf der vorangegangen Seite bereits erwähnte Rutte Pradyswyn und der Boompjes Old Dutch Genever.

Was die Lagerung betrifft, scheinen deutliche Unterschiede vorhanden zu sein. Beim Rutte wird wohl das Gesamtprodukt für mehrere Jahre (habe keine genauen Angaben finden können) in Fässern gelagert, beim Boompjes (hier ein paar Infos) nur der Moutwijn, der aber nur 20% der Spirituose ausmacht, für 3 Jahre.

Den Paradyswyn hat zumindest MJM bereits verkostet (und für gut befunden); kann jemand etwas zum Boompjes sagen?
 

Microboy

aktives Mitglied
Ich war kürzlich in Holland und habe auch nach gelagertem Genever geschaut - mit wurde Koornwyn und Oude 12 von Rutte & Zn empfohlen. Ich habe aber nichts probiert und letztendlich auch nichts gekauft ...

:'(
 

grgraf

Neues Mitglied
Zwei Jenever Sour. Einmal mit Bols Genever Amsterdam und einmal mit Bols Corenwyn 6yo.

Bin mit dem Amsterdam eigentlich nie richtig warm geworden. Macht aber doch einen sehr ordentlichen Sour mit eigenwilligem Charakter.

Der gelagerte Corenwyn hat deutlich weniger Ecken und Kanten. Zum pur trinken sehr gut geeignet und auch im Sour sehr lecker.

Hat zufällig noch jemand die ein oder andere Rezeptempfehlung für diese Spirituosen?
 

Stiefelkante

Neues Mitglied
Martinez! Ansonsten versuch mal nen Old Fashioned mit dem Corenwyn. Experimenteller wäre ein Last Word mit Genever, da wäre ich jedoch mit dem Maraschino vorsichtig, dass es nicht zu süß wird (Chartreuse ist zwar auch ein Likör, aber deutlich herber).
 

joerg.meyer

Neues Mitglied
Genever hat seit meinem letzten Holland Aufenthalt durchaus meine Aufmerksamkeit gewonnen. Myriam Hendrickx hat mir hier ein wenig die verschiedenen Typen erklärt: https://soundcloud.com/jrgmyr/a-genever-talk-with-myriam-hendrickx-masterdistiller-at-rutte-zn

Vereinfacht gilt: Malt wine ist in der Herstellung wie junger Whisky. Genever ist Melange aus Neutralalkohol und Wacholder (eigentlich somit Gin) und Malt wine ( junger Whisky) - zusätzlich Botanicals -- Also Gin & Whisky in einem :)

Der Anteil des Malt Wine entscheidet über die Bezeichnung Junge, Alter oder z.B. Corenwyn. Alter Genever z.B. muss nicht fassgereift sein, kann aber. Es geht hier lediglich um den Anteil des aromatischeren Malt Wines. Je mehr - im Prinzip - desto Besser - bzw. "je höher" die Klassifikation (und teurer die Produktion)

Diese Definitionen treffen meiner Meinung nach auf Holländischen Genever zu und sind in Belgien und Niedersachen, ebenfalls geschützte Genever Regionen, anders.

Lange Zeit ist der Anteil des Malt Wines gesunken - jetzt finden alte und "neue" Produzenten wieder kleinen Aufwind in der Produktion aromatischen, gehaltvollen Genevers

Meine "Recherchen" sind hier erst am Anfang - Ich bitte um Verbesserungen. Ich finde Genever extrem interessant und werde dort noch ein wenig tiefer abtauchen.

Vor zwei Wochen stellte mir Salvatore Calabrese eine seiner Genever Kreationen vor:

Mr Simon

60ml Genever (Old)
15ml Orange Curacao
10ml Campari
5ml Agave syrup
Method : stir in a Mixing glass with ice strain in a cold vintage coup, garnish with a twist of orange

Hat mir sehr gut gefallen.

Ebenfalls unglaublich gut fand ich "Alten Genever" mit der "neuen" Lemonade (elegante Sprite) von Fever Tree (in Deutschland noch nicht erhältlich)

Freue mich auf mehr Genever Infos /Drinks


Gruß

Jörg Meyer


 

grgraf

Neues Mitglied
Sehr interessanter Podcast und vielen Dank für das Rezept! Ich hatte in dem Teil zur Herstellung von Jenever das ein oder andere Aha-Erlebnis. Jetzt verspüre ich ein starkes inneres Verlangen danach, den Rutte Old Simon zu probieren. :p

Zu den verschiedenen Jenever-Typen eine kleine Ergänzung zu einem Sachverhalt, der mich anfangs verwirrt hat. (Für den Fall, dass es anderen ähnlich geht. Aber vielleicht ist es auch nur kalter Kaffee ;).)

Allerdings habe ich mich auch erst vor Kurzem im Hollandurlaub das erste Mal etwas näher mit Jenever befasst. So ganz sicher, ob ich damit richtig liege, bin ich nicht.

Und zwar war mir anfangs nicht klar, wie der Begriff "Graan Jeneever" in die Reihe der verschiedenen Jenever-Typen einzuordnen ist. Jonge, Oude, Korenwijn unterscheiden sich durch den Anteil an Malzwein (moutwijn). Wie passt da die Bezeichnung "Graan Jenever" (oder "graanjenever") dazu, die man auch oft auf Jenever-Flaschen sieht?

Ich habe mir dann irgendwann zusammengereimt, dass die Bezeichnung "Graan Jenever" keine Aussage zum Malzweinanteil macht. Ein Graan Jenever muss zu 100% aus Getreide hergestellt sein, während andere Jenever (egal ob Jonge, Oude oder Korenwijn) auch Destillate aus z.B. Zuckerrübe oder Kartoffel enthalten dürfen.

Es gibt demnach Jonge Graan Jenever und Oude Graan Jenever.
 

Hues Lee

Neues Mitglied
"Genever kann in zwei unterschiedliche Kategorien eingeteilt werden. Es gibt den Oude (alt) und den Jonge (jung) Genever. Dabei steht die Bezeichnung allerdings nicht für das Alter der Spirituosen, sondern für die jeweilige Herstellungsweise.

Der Oude Genever wird nach traditionellem Verfahren produziert. Dazu werden Roggen, Gerste, Mais und Darrmalz mit Wasser versetzt, anschließend vergoren und in kupfernen Brennblasen dreifach destilliert. Der so gewonnene Moutwijn hat zwischen 45 und 50 % vol. Alkohol und ist sehr malzig im Geschmack. Wacholderbeeren, andere Gewürze und Kräuter wie Anis, Kümmel oder Koriander werden nun im Moutwijn mazeriert und danach feingebrannt. Das entstandene Destillat wird mit Zucker (max. 20 g/l) und Moutwijn (mindestens 15 %) angereichert und auf Trinkstärke herabgesetzt.

Besteht das fertige Produkt aus mindestens 51 % Moutwijn, darf es Korenwijn oder Cornwyn (Kornwein) genannt werden. Cornwyn hat mindestens 38 % vol. Alkohol und darf mit maximal 10 g Zucker pro Liter versetzt werden. Oftmals erfolgt eine anschließende Lagerung in Eichenfässern.

Für Jonge Genever wird der Moutwijn in Destillationskolonnen auf bis zu 92 % vol. Alkohol gebrannt. Er ist dadurch sehr viel neutraler im Geschmack, kann aber noch mit Wacholderbeeren oder aromatisiertem Moutwijn verschnitten werden. Ist für den Brand nur Korn und Malz verarbeitet worden spricht man vom graanjenever. Jonge Genever ist in den Niederlanden sehr beliebt und leicht im Geschmack, oftmals ohne Malzcharakter aufzuweisen."

Quelle: http://www.drinkology.de/blog/spirituose/de-borgen-distillery-und-die-herkunft-des-gins/
 

joerg.meyer

Neues Mitglied
Interessant !

Ich glaube das wird von Hersteller zu Hersteller anders gemacht. Soweit ich Frau Hendrickx verstanden habe, wird bei Rütte der Malt Wine hergestellt und parallel dazu Neutralalkohol mit Wacholderbeeren mazeriert und gebrannt. Zucker wird bei jedem Genever meines Wissen zugegeben - die Werte auch hier nach Hersteller unterschiedlich. Fliege am Montag nochmals mit Team Lion und Boilerman zu Rütte und werde nochmal nachhaken - ich glaube da gibt es je nach Hersteller Spielraum.

 

grgraf

Neues Mitglied
Stichwort graanjenever: Manchmal übersieht man bekanntlich das Offensichtliche. :eek:

Habe mich möglicherweise von diesem Artikel in die Irre führen lassen: http://www.kochwiki.org/wiki/Zutat:Genever

Wäre trotzdem interessant zu wissen, ob Destillate aus Zuckerrüben oder Kartoffeln bei der Jeneverherstellung erlaubt sind und verwendet werden.
 

mangomix

aktives Mitglied
Vorschlag @Mods das Ganze in einen eigenen Thread zum Thema Genever auslagern

on topic: Rechtlich unterliegt die Herstellung von Genever und seinen vielen Varianten offenbar nur wenig Einschränkungen. Die EU-Spirituosenverordnung kennt in Anhang I, wo Begriffe und Qualitätsstandards für einige Spirituosenarten definiert werden, lediglich den Oberbegriff Spirituose mit Wacholder (Anhang I Nr. 19) mit folgenden Spezifikationen:

  • [li]Herstellung aus Ethylalkohol landwirtschaftlichen Ursprungs (d.h. beliebiger landwirtschaftlicher Rohstoff!) und/oder Getreidespirituose und/oder Getreidedestillat[/li]
    [li]Aromatisierung mit Wacholder, weitere natürliche oder naturidentische Aromastoffe, Aromaextrakte und/oder Duftstoffpflanzen sind zulässig
    [/li][li]Alkoholgehalt: mind. 30 % vol.[/li]
Darüber hinaus gibt es keine Einschränkungen, d.h. auch Zuckerung, Färbung usw. sind möglich.

Bei den verschiedenen Bezeichnungen wie Genever, Genièvre, Jonge / Oude Jenever, Graangenever, Ostfrisische Korngenever u.v.m. handelt es sich lediglich um so genannte "geografische Herkunftsangaben" zu Nr. 19 Anhang I. So muss "Oude Jenever" beispielsweise aus Belgien oder den Niederlanden kommen. Einschränkungen bei Herstellung oder Rohstoffen (gegenüber der allgemeinen Definition einer "Spirituose mit Wacholder") sind damit aber nicht verbunden.

Das erklärt, warum man kaum einheitliche, manchmal sogar widersprüchliche Definitionen für die verschiedenen Typen findet. Letztlich kommt es also darauf an, welcher Tradition und welchen Qualitätsmaßstäben sich der jeweilige Hersteller verpflichtet sieht.
 

wizzard

Neues Mitglied
Ich finde, der Mr. Antoni ist ein toller Genever-Cocktail, nicht nur des Namens wegen ;)

60 ml Rutte & Zn Paradyswijn
30 ml honey-ginger syrup
22.5 ml lemon juice
7.5 ml Compass Box Peat Monster whisky
Shake all ingredients except whisky and strain in to an ice-filled old-fashioned glass. Float Peat Monster on top. Garnish with candied ginger (I used lemon zest as I didn’t have any candied ginger).

Siehe auch http://ohgo.sh/archive/mr-antoni-pencillin-sam-ross-cocktail/
 

grgraf

Neues Mitglied
Danke für die Klarstellung, mangomix.

Die Bezeichnungen auf dem Etikett sind also mit Vorsicht zu genießen und dienen (wie manch andere Dinge auch ::)) vermutlich eher einem Marketingzweck.
 
Oben