Feedback zu Rezepte-App "Sir Nilson"

PhilJ

Neues Mitglied
Yo-ho-ho, liebe Cocktail-Freunde!

Seit einigen Monaten entwickle ich an einer WebApp für Cocktail-Rezepte, die man auf Handy, Tablet und ganz normal im Web-Browser (Firefox, Chrome, ect.) nutzen kann, weil es bisher noch keine Cocktail App gibt, mit der ich als Nutzer zufrieden bin. Inzwischen befindet sich die App in der Beta-Phase (aktuell mit etwa 60 Rezepten) und ist unter www.SirNilson.com erreichbar (der Name ist angelehnt an Pipi Langstrumpfs Affe "Herr Nilson”).

Sir Nilson möchte Cocktail-Enthusiasten ansprechen, die in der App Drink Rezepte eintragen, kommentieren und nach Kategorien abonnieren können. Die Sprache ist aktuell englisch, automatische Umrechnung zwischen cl (metrisch) und oz (imperial) wird noch ergänzt.

Weil das hier der erklärte Treffpunkt Cocktail-Enthusiasten und Drink-Experten ist, glaube ich, dass Ihr mir am besten kompetente und konstruktive Rückmeldung geben könnt, wie ich Sir Nilson weiter entwickeln kann!


  • [li]Findet Ihr Sir Nilson übersichtlich? Könnte Ihr auf Anhieb Rezepte finden, die Euch interessieren?[/li]
    [li]Rezepte und Zutaten werden als Text und nicht über ein Formular eingegeben. Findet Ihr die Rezept-Eingabe so komfortabel oder würdet Ihr ein Formular (z.B. mit Menge, Einheit, Zutat-Name Feldern für jede Zutat) bevorzugen?[/li]
    [li]Wie soll Sir Nilson weiter entwickelt werden? Fändet Ihr die Verbindung eines Rezept-Verzeichnisses mit sozialen Netzwerk Funktionen (“Ich drinke gerade …”, Bar-Bewertungen) sinnvoll? Oder soll sich Sir Nilson eurer Meinung nach lieber Inhalte um einzelne Rezepte (Rezept-Varianten, Spirituosen Vorschläge, Drink-Erfahrungen) fokussieren?[/li]

Hier gehts zur App, die ihr auch direkt mit eurem Webbrowser öffnen könnt: http://www.SirNilson.com

Die Fragen können euch als Orientierung dienen, welche Fragen ich mir stelle, ich freue mich über jegliche Kritik und Verbesserungsvorschläge (und natürlich auch über jedes eingetragenes Rezept ;)!

Vielen Dank schon mal für eure Rückmeldungen!

Arrrrrg, Philipp
 

Angrist

Neues Mitglied
Übersichtlich, naja,
klar ist es schon, sprich nicht überladen oder so.

Problem ist nur wieder, das der Anfänger ja gar nicht weis was er sucht, und der Profi braucht diese App nun nicht (hab das ganze nur im browser geöffnet)
Sprich gerade im Bereich der "drinks bei caterory" sind einfach viel zu viele kategorien.

Gewünschte cocktails zu finden, ging ohne probleme, da ja ein cocktail mit x und y bei jeder der zutaten zu finden ist, sprich solange man eine zutat im kopf hat, und den namen, findet man den cocktail.

Grundsätzlich frage ich mich jedoch, was die Zielgruppe dieser App ist.
Das ganze ist englischsprachig, das bedeutet, 95% der Leute die zb sich im Sommer denken, hey machen wir mal cocktails wird eh nach einer deutschen app suchen.
Obs auf dem Englisschprachigen Markt sonst ewas in die Richtung gibt, kann ich natürlich nicht sagen.

Die Idee mit den Sozialen Netzwerken, naja, wer es braucht.
Grundsätzlich krankt sowas meist an der kritischen Masse.
Wenn du erstmal ein paar hundert Leute (wenn auch prominenten Leute der Barszene dabei sind) oder ein paar tausend hast, die das nutzen, verselbstständig sich das dann schon (bis etwas besseres kommt), aber das erreichen die wenigsten.


 

mangomix

aktives Mitglied
Ich hab nur kurz reingeschaut (also nicht registriert und die Funktionen getestet). Die Grundidee gefällt mir :) und dass man eigene Rezepte einpflegen kann, ist auf jeden Fall ein Plus. Werden die dann immer automatisch geteilt = für alle User veröffentlicht, oder kann man sich auch "private" Lieblingsrezepte und Notizen speichern? Das wäre für mich ein starkes Kriterium und natürlich nur dann sinnvoll, wenn es auch brauchbare Exportmöglichkeiten (Cocktailkarte als PDF, Word-Dokument oder ähnliches) gibt.

Die Frage "Warum auf Englisch" habe ich mir auch sofort gestellt, und der Versuch, das Ganze durch saloppe Slang-Formulierungen ("Yo Ho Ho, welcome t' Sir Nilson's logbook o' delicious drink...") noch besonders cool erscheinen zu lassen, wirkt auf mich im Gegenteil reichlich bemüht und prätentiös. Insofern ist auch mir nicht ganz klar, wer Zielgruppe der App sein soll.

Im übrigen genügen m. E. cl-Angaben völlig, das ist internationaler Standard - es sei denn du siehst den Hauptmarkt in den USA und außerhalb der Bar-Szene. Wenn aber oz., dann nimm nicht die imperial fluid ounce - das war die alte britische, sondern die in den USA noch heute im Alltag übliche US fluid ounce, die lässt sich auch leichter umrechnen, da annähernd 3 cl groß. Die imp. fl. oz. ist nur noch historisch interessant bei alten Barbüchern.
 

Angrist

Neues Mitglied
Eigentlich sollte man auf so Teile echt nicht mehr teilnehmen, solange die Person nicht schon länger im Forum ist,
es läuft immer gleich ab.

Anmelden, Umfrage stellen, Rückmeldungen versprechen und um Meinungen bitten und sich dann nicht mehr blicken lassen,

verstehe diese Leute nicht
 

drinkformile

Neues Mitglied
Schonmal mit Email probiert?

Einfach seinen Post in die Email Copy/Pasten und schauen ob was kommst. Man kann ihn ja darauf hinweisen das folgender Text Feedback aus dem Forum ist.
 
Oben