China-Produkte: ja oder nein?

Heinerich

aktives Mitglied
Mich w√ľrde mal interessieren, wie ihr es, mit Produkten aus China, haltet.
So habe ich z.B. Eisw√ľrfelformen von Pearl, wie sicher hier auch (viele?) andere. Jedenfalls waren die, vor einigen Jahren zumindest, eine der g√§ngigen Empfehlungen, in diesem Forum. Meine Vermutung ist allerdings, dass auch diese, in China hergestellt und von dort bezogen wurden.
Wenn ich auf eine bekannte chinesische Verkaufplattform gehe, sehe ich dort, zumindest optisch identische Produkte, mit z.T. erheblich g√ľnstigeren Preisen.
Ich bin zwar kein Fachmann, was die Herstellung von Silikon-Produkten oder auch solchen, aus Edelstahl (z.B. Cocktailr√ľhrer) angeht aber auch dabei gehe davon aus, dass ein Gro√üteil chinesischer Herkunft ist. Auch in deutschen/europ√§ischen "Fachshops" ....
Momentan √ľberlege ich ernsthaft, mir mal was kommen zu lassen und die Qualit√§t (zumindest von Silikonformen), auf einfache Art zu vergleichen.

Was meint ihr denn so, grundsätzlich oder bei speziellen Produkten, zum Kauf von Chinaartikeln?
 

Käptn Rumbuddel

aktives Mitglied
Hallo Bernd,

ich importiere durchaus mal Dinge aus Japan und den USA, dabei handelt es sich hauptsächlich um Schallplatten, CDs, Filme, Modellbausätze und alte Videospiele. Den Direktimport aus China scheue ich bei diesen Warengruppen, da es sich dann meist um Fälschungen handelt.

Mein Barzubeh√∂r habe ich tats√§chlich ausschlie√ülich lokal in Berlin eingekauft. Kleinigkeit, wenn etwa das Barstuff-Ladengesch√§ft am Ku'damm quasi auf dem Arbeitsweg liegt. Mir ist durchaus bewusst, dass einiges von diesen Dingen in China produziert wird. Jedoch steht dann eben ein deutscher H√§ndler daf√ľr gerade, dass die Produkte lebensmitteltechnisch unbedenklich sind, und der mich vor Ort gut ber√§t. Des weiteren spare ich mir lange Versandlaufzeiten und Besuche beim Zoll f√ľr das Entrichten der Einfuhrabgaben. Dieser Service, die Zeitersparnis und die Sicherheit macht mir das Einkaufen vor Ort wert.
 

Grobi69

aktives Mitglied
Ich bin hier zugegebenerma√üen etwas voreingenommen, da ich selbst ein paar Jahre beruflich in China verbracht habe. Das meiste von dem, was wir an Ger√§tschaften zu Hause herumliegen haben, kommt mittlerweile aus China, sei es das Handy, die Kamera, der Fernseher, BluRay Player, Grill oder sonstwas. Nat√ľrlich auch das Gros dessen, was wir Hobby-Bartender uns an Zeug zulegen. Markenhersteller, die in China produzieren lassen, kann die Qualit√§t nicht egal sein kann, denn damit steht und f√§llt deren Ruf. Bei Noname Produkten mag das anders sein, aber das kann man genauso wenig verallgemeinern wie Made in Germany = gute Qualit√§t.

Wie gesagt bin ich hier etwas voreingenommen, da f√ľr unser chinesisches Werk exakt die gleichen Qualit√§tskriterien und -richtlinien gelten wie f√ľr unser Stammhaus. Daher meine Antwort: es kommt darauf an. Wirklich beurteilen kann man die Qualit√§t sowieso erst, wenn man das entsprechende Produkt in H√§nden h√§lt oder mal testen kann. Das macht man nat√ľrlich eher bei g√ľnstigeren Artikeln. Bei ein paar Silikonformen w√ľrde ich es einfach ausprobieren. Wenn es etwas teurer wird, dann lohnt sich Recherche nach Erfahrungsberichten usw. nat√ľrlich schon eher.
 

Heinerich

aktives Mitglied
Interessante und differenzierte Antwort, @Grobi69! Danke daf√ľr!
Und ich sehe das ganz √§hnlich, was Produkte, aus dem Bereich "Holzverarbeitung"/Verarbeitungs-Hilfsmittel (auch f√ľr Holz) angeht!
Da gibt es z.B. Hilfsmittel, aus dem Bereich Messen, die, bei den amerikanischen "Top-Produkten" ein kleines "Verm√∂gen" kosten. Die Chinaware sieht, zum verwechseln, √§hnlich aus. In der Uni Dortmund haben wir (ein guter Bekannter und ich) die, von der Ma√ühaltigkeit (Skalierung/Winkelgenauigkeit), im Labor gepr√ľft. 1. absolut genau und 2. kein Unterscheid, zu den roten Aluteilen, aus den USA! Man k√∂nnte beinahe vermuten, dass beide, aus der gleichen Produktionsst√§tte kommen.
Mein Barzubehör habe ich tatsächlich ausschließlich lokal in Berlin eingekauft. Kleinigkeit, wenn etwa das Barstuff-Ladengeschäft am Ku'damm ....
Das w√ľrde ich, h√§tte ich nen lokalen H√§ndler, in der N√§he, auch machen. Aber ich muss, bei den allermeisten Teilen, f√ľr alle Interessen, ohnehin √ľbers Internet einkaufen ....

Ich glaube, ich werd die Silikon-Eisw√ľrfelformen wirklich mal bestellen ....
 
Zuletzt bearbeitet:

naqaster

aktives Mitglied
Ich bin bei der Suche nach Tiki Mugs auch darauf gesto√üen, dass das gleiche Sortiment welches man bei einschl√§gigen deutschen H√§ndlern findet, genauso gut bei Alibaba f√ľr einen Bruchteil des Preises bestellen kann. Auf Etsy findet man teils die gleichen Mugs nur dann zu Handarbeitspreisen... Ich habe am Ende in Deutschland bestellt, weil ich nur wenige Mugs wollte und mir die Warterei zu doof war.
Andere Sachen habe ich aber schon aus China bestellt und muss sagen das lief einwandfrei. Man muss sich halt drauf einstellen, dass es ein paar Wochen dauert. Da darf man dann keine Panik bekommen.
 

CocktailDreamer

Administrator
Teammitglied
Also bei Gl√§sern bevorzuge ich welche aus heimischen Manufakturen / Glash√ľtten wie z.B: Harzkristall (https://www.harzkristall-shop.de/trinkgenuss/) - auch wenn diese ggf. das Rohmaterial aus China beziehen. Nicht weil die Qualit√§t besser ist, zum Teil steht in CN die gleiche oder gar modernere Technik, sondern um den hiesigen Standort und seine Wertsch√∂pfungskette zu unterst√ľtzen.

Erst nach dem kompletten Wegfall der Subvention durch den Weltpostverein (https://www.heise.de/select/ct/2021/12/2111807444873386596) und einem CO2 Zuschlag f√ľr die L√§nge der Transportwege sowie die Auflagen f√ľr die verwendeten Chemikalien und die Einhaltung der Lieferketten-Bedingungen wird sich zeigen, ob die effektivere und dadurch noch billigere Massenproduktion in China diese Kosten kompensieren kann. Wenn nicht, er√ľbrigt sich der Blick nach China, weil die Waren aus Fernost zu teuer werden im Vergleich zu einem in Europa gefertigten ggf. qualitativ weniger ausgereiften aber funktionalen Produkt. Die Instrumente f√ľr diesen Weg werden gerade flei√üig auf EU Ebene integriert. Geht nat√ľrlich alles super langsam und die Chinesen bauen gerade europ√§ische Stocks auf, weil Sie diesem Pain entgehen wollen. Bin gespannt, wie es sich entwickeln wird.
 
Z

Zollwie

Gast
K√∂nnte auch sein das die Produktion dann halt in andere noch kosteng√ľnstige L√§nder abwandert.
 
Oben