Acquired taste und der Martini

Ellie_

Neues Mitglied
Moin,
wie habt ihr euch an den klassischen Martini herangetastet? Immer wieder gemixt/bestellt, bis er gut schmeckte? Oder fandet ihr ihn gleich toll?

Ich hab ihn jetzt ein paar Mal selbst gemacht und in Bars bestellt. 4 Teile Gin, 1 Teil Vermouth, 1 Dash Angostura, lange rühren. Klin?t doch gut. Sieht auch gut aus, aber dann kommt die geballte Ginladung und ich verzieh das Gesicht.

Als Gin hab ich Tanqueray 47% und Beefeater 47%, als Vermouth Martini Extra Dry. Hier wäre vielleicht ein Vermouth-Upgrade angesagt...
Oder vielleicht einen Old Tom Gin kaufen und mich über den süßeren Martinez herantasten?
 

crackone

Moderator
Der Martini ist ein vielbesungener Klassiker. Legendär, keine Frage. Aber mögen muss man ihn deswegen noch lange nicht! Sehr viel Gin, sehr stark, ein ziemlich eleganter und klarer, präziser Drink, wenn gut gemacht; schnell zu trinken, aber nach 20 Minuten geht er in den Kopf... Die Anzahl an Martinis, die ich pro Jahr trinke, liegt zwischen zwei und vier - und dann gerne nicht zu trocken. Das wäre auch meine EMpfehlung, wenn du dich dem Martini nähern willst: Probier ihn mal mit 5 cl Gin, 2,5 cl noilly Prat dry und einem dash Orange Bitters. So ist er leichter, mit Zitronenzeste dann auch erfrischender, bleibt aber vom Stil her ähnlich. Ein Martinez ist ein ganz anderer Drink. Eine andere gute Annäherung könnte auch ein Ford Cocktail sein: 4 cl Old Tom, 4 cl trockener VErmouth, 1 cl Benedictine, 2 dash Orange Bitters.
Aber wenn dir der Martini nicht zusagt - mach einfach andere Drinks. Das ist keine Schande und ich glaube, dass viele Martinitrinker den Drink eigentlich nicht so sehr mögen...
 

Metalking

Neues Mitglied
Wet Martini war schon immer meine bevorzugte Variante
Mittlerweile trinke ich ihn auch sehr trocken und weiß ihn zu schätzen...jedoch bleibt die wet Variante mein Favorit.
Ist etwas entspannter zu trinken.
 

Ellie_

Neues Mitglied
Schöner Beitrag, crackone! Den Ford Cocktail hab ich mir gerade erst notiert - in "Vintage Spirits and Forgotten Cocktails". Der wäre also besser für den Einstieg als der Martinez?

@Metalking: aha, eine zweite Stimme für den Wet Martini ;)

Eine Sache, die mir dazu einfällt. Ich sehe den Martini häufiger mal in amerikanischen TV-Serien, und das sieht eher selten so aus wie bei Mad Men, eher so wie bei How I Met Your Mother. Daher teilweise auch die Erwartung, dass man einen Martini schnell lieben lernt.
 

hannibal-007

Neues Mitglied
Ich kann einen hohen anteil an wermut am anfang nur empfehlen und auch nicht am wermut sparen, lieber ein guenstiger gin wie beefeater statt sipsmith.

Auf fragen mit was man anfangen soll: also ich wuerd vorallem anfangen ;) einfach machen
 

dadid123

Neues Mitglied
eine schöne Alternative zum klassischen Martini Dry ist auch der VESPER (James Bond lässt grüßen ;)), Rezept aus MR. BOSTON OFFICIAL BARTENDER'S GUIDE:

3 Teile Gin
1 Teil Vodka
1/2 Teil Cocchi Americano

Zitronenzeste

Der Cocchi Americano gibt diesem Martini eine fruchtig- süße Note
 
Oben